Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 9

17. Oktober 2017, 01:51:33
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10
1
Deep Sky / Re: Gravitationswellen
« Letzter Beitrag von Duncan Idaho am Heute um 00:49:58 »
Was ist dort jetzt? Ein Sl? Oder ein großer Neutronenstern?  Oder ist alles auseinandergeflogen?

Diese Grafik vielleicht noch zur besseren Vorstellung.

https://pbs.twimg.com/media/DMRBU_vU8AEfDaQ.jpg

Absolut spannend!  :D
Und das wird nicht die letzte Messung sein.
Beide LIGO´s gehen nun erst mal für ein Jahr in die Kalibrierung.
Man will die Empfindlichkeit noch weiter erhöhen. (Faktor 2)

Noch eine Grafik über die Spektren die analysiert wurden.

https://twitter.com/LIGO/status/919933622097993733

Ich finde das toll wie in der Wissenschaft die internationale Zusammenarbeit funktioniert!

Zur Nachlese, Caltech Medien Sammlung.
http://mediaassets.caltech.edu/nsm

Marcus


2
Unbemannte Raumfahrt / Re: SES-11 auf Falcon 9♺
« Letzter Beitrag von m.hecht am Heute um 00:36:19 »
Je größer das Apogäum ist, desto einfacher ist es, die Inklination abzubauen.

Es geht also nicht nur darum, das Apogäum und das Perigäum so zu ändern, dass beide auf 36000km liegen, sondern die Inklination muss auch von anfangs 27,8 Grad auf 0 Grad abgebaut werden. Mit anderen Worten: Es reicht nicht, den Satelliten in eine Kreisbahn von 36.000km Höhe zu bringen. Diese Kreisbahn muss auch noch exakt auf der Äquatorebene liegen damit der Satellit von der Erdoberfläche aus betrachtet immer am gleichen Punkt am Himmel "steht". Soweit so gut.

Um die Inklination nun von 27,8 Grad auf 0 Grad abbauen zu können, benötigt man Treibstoff des Satelliten. Es ist aber so, dass man um so weniger Treibstoff für dieses Manöver benötigt, je höher das Apogäum ist. Vereinfacht kann man sagen: Inklinationsmanöver kosten viel Sprit, das Apogäum und das Perigäum zu verändern, kostet im Verhältnis relativ wenig Sprit.

Kleines Beispiel dazu:
Wenn die Rakete den Satelliten genau so aussetzt, dass das Apogäum 36000km hoch ist braucht man sagen wir mal 100 Treibstoffeinheiten um die Inklination abzubauen. Wenn das Apogäum aber bei z.B. 41000km liegt, benötigen wir beispielsweise nur 80 Einheiten für das gleiche Manöver. Dann kommen aber nochmal 10 Einheiten drauf um das Apogäum auf 36000km zu senken. Unterm Strich hat man aber trotzdem 10 Treibstoffeinheiten gespart.


Mane

PS: Die angegebenen Treibstoffeinheiten hab ich nicht berechnet. Das Beispiel soll nur das Prinzip verdeutlichen.
3
Unbemannte Raumfahrt / Re: ZUMA auf Falcon 9
« Letzter Beitrag von Prodatron am Heute um 00:01:43 »
Schade, also doch nicht zum ersten Mal ein GTO-Start mit Landlandung.
4
Unbemannte Raumfahrt / Re: ZUMA auf Falcon 9
« Letzter Beitrag von tobi am Gestern um 23:59:22 »
Zitat
NASASpaceflight.com has confirmed that Northrop Grumman is the payload provider for Zuma through a commercial launch contract with SpaceX for a LEO satellite with a mission type labeled as "government" and a needed launch date range of 1-30 November 2017.

Regierungsstart. Laaangweilig....
5
Unbemannte Raumfahrt / Re: SES-11 auf Falcon 9♺
« Letzter Beitrag von Prodatron am Gestern um 23:58:32 »
Jetzt ist die Bahn noch etwas groß, das Apogäum muss noch gesenkt werden.
Nur eine Laien-Frage:
Bedeutet das, daß der GTO zuviel Energie hatte und man jetzt zusätzliche Energie beisteuern muß, um diese wieder abzubauen? Dachte immer, daß bei GTO Missionen "zu hohe" Apogäums eher positiv sind, weil man die quasi "eintauschen" kann gegen eine Steigerung des Perigäums. Wie gesagt, bin diesbezüglich blutiger Laie.
6
Raumfahrt-Modellbau / Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Letzter Beitrag von gino847 am Gestern um 23:03:08 »
Hallo Freunde,

ja, ja, immer noch diese langweiligen Rinnen, ich kann's nicht ändern.  ::)

Bei der stumpfen Verklebung der Rinnen kommt es insbesondere auf eine ebene Auflage und eine genaue Fixierung der Lage an, damit nur nichts verrutschen kann.



Dann wurde die Nahtstelle vorsichtig mit Gator's Grip überpinselt und in Ruhe trocknen lassen.





Und wie man sieht, hält die Verklebung auch diesmal.



Morgen werde ich die Nahtstelle dann noch vorsichtig überschleifen.



Und damit nochmal zurück zur Rinne 1 auf der Side 2, bei der auch noch die beiden Teile stumpf verklebt werden mussten.

Hier zunächst kurz die Anprobe der beiden Teile,



die ich diesmal vor der Verklebung noch sicherer ausgerichtet und stabilisiert habe.



Und auch diese Verklebung war erfolgreich,





und kann dann morgen noch nachbearbeitet werden.
7
SpaceX / Re: SpaceX ITS (MCT) - Diskussion
« Letzter Beitrag von Schneefüchsin am Gestern um 22:56:06 »
Was ich spannend finde und was noch keiner groß beachtet hat: Das BFS soll wohl ein SSTO sein für ganz kleine nutzlasten. Sowas gab es wohl noch nicht?

Abgesehen dafür das wir das hier schonmal für das alte ITS Konzept hatten und für das neue BFS auch schon, aber offiziell gab es bisher glaube noch nichts.

Grüße aus dem Schnee
8
SpaceX / Re: SpaceX ITS (MCT) - Diskussion
« Letzter Beitrag von Therodon am Gestern um 22:41:55 »
Am schnellsten würde man so etwas wohl Richtung see genehmigt bekommen. Wäre ja durchaus auch denkbar
9
Technik & Wissenschaft: Astronomie / Re: Laserreflektoren
« Letzter Beitrag von MaxBlank am Gestern um 22:24:50 »
Die Messungen von 1962 nutzten die Rückstreuung der Mondoberfläche selbst :

"The first successful tests were carried out in 1962 when a team from the Massachusetts Institute of Technology succeeded in observing laser pulses reflected from the Moon's surface using a laser with a millisecond pulse length.[2] Similar measurements were obtained later the same year by a Soviet team at the Crimean Astrophysical Observatory using a Q-switched ruby laser[3]"

2: Smullin, Louis D.; Fiocco, Giorgio (1962). "Optical Echoes from the Moon". Nature. 194 (4835): 1267. Bibcode:1962Natur.194.1267S. doi:10.1038/1941267a0
3: Bender, P. L.; et al. (1973). "The Lunar Laser Ranging Experiment: Accurate ranges have given a large improvement in the lunar orbit and new selenophysical information" (PDF). Science. 182 (4109): 229–238. Bibcode:1973Sci...182..229B. PMID 17749298. doi:10.1126/science.182.4109.229.

  Quelle: https://en.wikipedia.org/wiki/Lunar_Laser_Ranging_experiment
10
Bemannte Raumfahrt / Re: EM-1 Mission Orion auf SLS
« Letzter Beitrag von tomtom am Gestern um 22:14:03 »
Wahrscheinlich meinst du die hier:
https://www.nasa.gov/content/esd-monthly-highlight-report

Für Oktober wurde angekündigt, einen Startzeitpunkt (neuen Plan) für EM-1 zu nennen, der sollte also erst noch kommen.
Seiten: [1] 2 3 ... 10