Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 13

29. Juli 2016, 21:41:46
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu Gravitationswellen im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10
1
Veranstaltungen/Events/Reiseberichte / Re: Norddeutscher RaumCon Stammtisch
« Letzter Beitrag von technician am Heute um 20:01:53 »
Der Nächste Termin scheint ja dann im Oktober zu sein - Wie ist der 15. oder 22.?
2
Sonnensystem / Re: Planet Jupiter
« Letzter Beitrag von rok am Heute um 19:47:30 »
Ziemlich sicher Fahrenheit, ich hab in der Quelle allerdings keine exakten Zahlen gefunden, sondern nur die Bemerkung "mehrere hundert Grad heißer als erwartet". Da die Entfernungen dort in "miles" angegeben werden tippe ich auf °F.

Robert
3
Technik & Wissenschaft: Astronomie / Re: Dunkle Materie
« Letzter Beitrag von Schillrich am Heute um 19:30:03 »
Hallo Robert,

ja, deren Orte sollen korrelieren. Daher soll es ja auch DM-Halos um Galaxien geben.

Rein mengenmäßig müsste man die Wirkung aber wohl andersherum beschreiben: da wo DM sich ballt (warum auch immer),  sollte sich auch die baryonische Materie ballen.
4
Organisationen, Unternehmen und Programme / Re: SpaceX - Diskussion
« Letzter Beitrag von Hugo am Heute um 19:19:40 »
Ich würde das als Normal bezeichnen. Schaut mal hier wie die F9R eine Landeübung macht.

https://www.youtube.com/watch?v=ZwwS4YOTbbw&feature=youtu.be&t=1m55s

Bei 1:55 keine bisschen Rauch. Bei Bodenkontakt ist alles Schwarz.

Oder hier nach dem Start ist die Rauchwolke auch recht dunkel, obwohl der Beton sicher noch gar nicht wirklich heißt war.
https://youtu.be/_ZXu_rYF51M?t=30s
5
Bemannte Raumfahrt / Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Letzter Beitrag von Zenit am Heute um 17:06:06 »
Die modernisierte C3PF für den Starliner:


Wenn man dieses cleane Layout mal damit vergleicht, wie es vor gar nicht mal allzu langer Zeit zu Shuttle-Zeiten in der OPF-3 ausgesehen hat, dürfte der Fortschritt recht deutlich sein...


https://blogs.nasa.gov/commercialcrew/2016/07/26/boeing-debuts-modernized-high-bay-at-kennedy/
https://en.wikipedia.org/wiki/Orbiter_Processing_Facility

Gruß
Martin
6
Bemannte Raumfahrt / Re: Apollo-Programm
« Letzter Beitrag von Rori am Heute um 16:10:30 »
Mitchell ist nach Abschluss der Untersuchung gestorben, wurde also nicht berücksichtigt.

siehe FAZ

http://www.faz.net/aktuell/wissen/weltraum/riskante-raumfahrt-leidet-beim-mondflug-das-herz-14361637.html

Grüße

Roland
7
Organisationen, Unternehmen und Programme / Re: SpaceX - Diskussion
« Letzter Beitrag von Nitro am Heute um 15:56:12 »
Naja, bei dem älteren Video ist der Flammenschacht vor der Zündung aber aucht komplett mit Dampf gefüllt. Beim Test der gelandeten Stufe ist da vorm Zünden nichts zu sehen. Ich weis nicht ob man daraus Schlüsse ziehen kann.

Das koennte vielleicht darauf hinweisen, dass bei diesem Test das Water Suppression System nicht zum Einsatz kam. Warum, waere dann die naechste Frage.
8
Unbemannte Raumfahrt / Re: SpaceX Red Dragon
« Letzter Beitrag von Kelvin am Heute um 15:46:31 »
Ja, trotzdem ist die Forschung ja nicht für lau. Die Entwicklung von F9+Dragon hat 1 Mrd $ gekostet. Das mal so als Größenordung.

Stimmt schon, irgendwie, aber. ;-)

Ich habe aber einige Jahrzehnte, praktisch mein ganzes Berufsleben, einen mitelständischen Maschinenbaubetrieb "begleitet". Und bin sehr skeptisch, wenn man als " Entwicklungskosten" für irgendwas so einfach "1 Mrd.$" nennt. So lange in diesem Betrieb der Chef und Eigentümer gelebt hatte, hat man keine "projektbezogene Aufwandserfassung" betrieben, und alles lief bestens. "Wir haben guten Gewinn gemacht, wußten aber nicht genau, woher er kam" kann ich einen Insider zitieren.

Nach seinem Tod haben alle angefangen sich abzusichern, und die Unternehmensberater sind ein- und ausgegangen. Es gab dann natürlich auch eine "projektbezogene Aufwandserfassung". Das sah so aus, daß bei jeder telefonischen Rückfrage theoretisch (damals) die Zeit zu notieren war, ein Erfassungsbogen herausgeholt werden mußte, das korrekte Projekt bestimmt, und der Aufwand eingetragen werden mußte. Wohlgemerkt ZUSÄTZLICH zu der ohnehin schon vorhandenen großen Schwierigkeit, sich von der aktuellen Arbeit zu lösen, in ein anderes Projekt hereinzudenken, und passgenau wieder zurückkehren zu müssen.

Dazu kommt dann die Problematik der Umlage der betrieblichen Fixkosten und der kreativen Verkaufspreisbestimmung, wenn der projektbezogene Gewinn bzw. Verlust bestimmt werden muß. Oder wie soll die Umlage des Aufwandes auf zukünftige Projekte umgesetzt werden, wenn etwas "allgemeinzuträgliches" entwickelt wurde. Das geht praktisch nicht, wie soll man z.B. die Entwicklung einer neuen Hitzeschild-Substanz "verbuchen" wenn das Ergebnis einem Großteil der zukünftigen Projekte zugute kommt?

Kurz: Ich glaube EM nicht, daß das die echten Entwicklungskosten sind, daß die Summe überhaupt bekannt bzw. definierbar ist Das ist eine Zahl, die er liefert, weil er eine Zahl liefern muß. Reine Geschäftspolitik. Wo soll man überhaupt anfangen zu rechnen - schon bei der Anwerbung der richtigen Spezialisten, oder bei deren Anstellung, oder erst wenn sie eine konkrete Aufgabe übertragen bekommen? Das sind alles völlig frei bestimmbare Größen.   

Ein paar Jahre ruhiger Flugbetrieb würde also mal nicht schaden, sonst ist man dauerhaft auf Investoren angewiesen.

Klar, das sind auch meine Gedanken. Man möchte ja nicht, daß diese hoffnungsvolle Firma gegen die Wand gefahren wird. Andererseits haben wir keinen Einblick, und ich werde stutzig, wenn bei mir der Gedanke aufkommt, EM gute Ratschläge geben zu wollen ;-)
9
Organisationen, Unternehmen und Programme / Re: SpaceX - Diskussion
« Letzter Beitrag von PaddyPatrone am Heute um 15:41:56 »
Naja, bei dem älteren Video ist der Flammenschacht vor der Zündung aber aucht komplett mit Dampf gefüllt. Beim Test der gelandeten Stufe ist da vorm Zünden nichts zu sehen. Ich weis nicht ob man daraus Schlüsse ziehen kann.
10
Technik & Wissenschaft: Astronomie / Re: Dunkle Materie
« Letzter Beitrag von rok am Heute um 15:38:27 »
Das habe ich bei der DM einfach noch nicht verstanden:

Die Wechselwirkung der DM erfolgt gravitativ nicht nur mit DM selber, sondern auch mit "normaler" baryonischer oder zumindest "sichtbarer" Materie. Diese ist aber durchaus in der Lage, die Energie die sie aus der gravitativen WW zugeführt bekommt, in Wärmeenergie bspw. durch Reibung umzuwandeln, abzustrahlen und dadurch auch auf diesem Umweg der DM zu entziehen.

Auf diesem indirekten Weg ist dann doch auch die DM nicht "völlig losgelöst" vom Einfluss durch beobachtbare Materie, beispielsweise bei der Verschmelzung von Galaxien o. ä. oder?

Robert
Seiten: [1] 2 3 ... 10