Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 10

30. Juli 2015, 02:01:22
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Tasse gefällig? Zum Webshop von Raumfahrer.net und Raumcon
   Erweiterte Suche

Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10
1
Hallo auch,
In größeren Körpern geht im INNERN aufgrund des zunehmenden Druckes und (ggf. der Temperatur) jeder Stoff (insbesondere Eise) in einen plastischen und ggf. sogar (pseudo-) flüssigen Aggregatzustand (geschmolzen) über - immernoch eingespannt, auch an Erdoberfläche "fester" Gneis aus Quarz und Silikaten wird in der Fiefe "flüssig"...

Was ich damit - und den o. gep. Bilderen- zeigen wollte, ist dass meiner Ansicht nach in dem Kometen früher aktive Geologie aufgrund der Drücke und Temperaturen vorhanden war. Jetzt liegt das Innere erodiert frei und wir können es beim turnusmäßigen Ausgasen beobachten.
P/T/V.

T1/V1=T2/V2 oder P1/V1...
das ist doch der verdammte Gay-Lyssac oder?

Grüße
SiO²
2
Deep Sky / Re: Doppelsternsystem V404 Cygni (=GS 2023+338).
« Letzter Beitrag von Siliziumdioxid am Heute um 00:55:19 »
Hallo wieder.
Danke der Klärung des G' Auf - saht ma hier den. Bei uns: soocht ma dess?

"tipping Points" Hmm, nach Wikki
https://de.wikipedia.org/wiki/Tipping-Point
Plötzlicher Umschwung - Umschlagpunkt . plötzliche Trendwende...
 http://dict.leo.org/ende/index_de.html#/search=Tipping-Point&searchLoc=0&resultOrder=basic&multiwordShowSingle=on

Von der vmtl. vorhandenen Akkretionsscheibe wird schubweise Materie ins SL abgeführt - vmtl. als zum Plasma erhitztes Gas (Röntgen- und Gammeastrahlung) wenn Gravitation zwischen Scheibe und SL ins Ungleichgewicht gerät- ein ganzer Stern würde ja auf einmal einen viel stärkeren Gamma- und Lichtblitz erzeugen?
Weiß auch nicht - müsste man berechnen, wie stark die Strahlungsausbrüche von 'nem Stern sein könnten - vmtl. sehr stark.

Formeln u.a.:
https://de.wikipedia.org/wiki/Gammablitz#Spektrum
TML, zu lange aus dem Studium raus, um das durchzuziehen...

Also, dem Gefühl nach doch nur Plasma aus der Akkretion?

Grüße und G'Auf!
SiO²
3
Schwarzes Brett / Re: Abwesenheit
« Letzter Beitrag von Mim am Heute um 00:47:18 »
Die Piloten streikten, die Lokführer und die Kindergärtnerinnen auch. Dann waren es die Briefträger. Und jetzt die Schutzengel??  :o

Mensch, paß gut auf dich auf!  ;)

Viele Grüße, Mim
4
Bemannte Raumfahrt / Re: Falcon 9 / Dragon CRS-7
« Letzter Beitrag von Gerry am Heute um 00:38:51 »
:)

Wobei, nachdem was seitens Musk/SpaceX zur Ursachenforschung kommuniziert wurde, konnte man das Versagen der einen Strebe mithilfe der Beschleunigungssensoren, welche an unterschiedlichen Positionen in der Zweitstufe platziert waren und dementsprechend aus den unterschiedlichen Laufzeiten der Schall/Schockwelle des Bruches örtlich und ZEITLICH genau eingrenzen. Und demnach war zwischen dem Bruch der Strebe und dem strukturellen Versagen des LOX-Tanks kaum Zeit vergangen. Also hats beim Bruch der Strebe mit der einhergehenden Bewegung des LOX-Tanks offenbar schon den Druckanstieg mit anschliessnder Zerstörung im LOX-Tank gegeben, sei es jetzt durch eine Beschädigung des He-Tanks an sich oder seiner Verrohrung. Ob dann erst noch die andren Streben versagt haben oder es gleich beim Bruch der einen Strebe passiert ist, wurde meines Wissens nach nicht kommuniziert.

Jedenfalls besteht imho keine Notwenidkeit dass sich der He-Tank komplett abgelöst hat um zum Druckanstieg geführt zu haben, es hätte wie gesagt schon die eine reichen können. Es hätte aber so und so spätestens dann zum Druckanstieg geführt, ein Aufprall des He-Tanks an der Oberseite des LOX-Tanks ist da gar nicht mehr notwendig. Der Ausfall der Telemetrie im Moment des Platzens des LOX-Tanks hat roger50 ja schon angeführt.

---

Bleibt nur dass in Zukunft bei bemannten Flügen die Erkennung einer deratigen Havarie auch zum Abschalten der Erststufe führt. Dazu hatte "Führerschein" ja schon was gesagt, ich hoffe er kommt wieder :)
5
Bemannte Raumfahrt / Re: Orion MPCV / ATV-SM - Raumschiff
« Letzter Beitrag von Ruhri am Heute um 00:21:29 »
Es ist aber natürlich reine Spekulation, ob ein rein amerikanisches Servicemodul schneller fertig geworden wäre als ein europäisches. Man hat sich anders entschieden und wir werden es allesamt niemals erfahren.
6
Sonnensystem / Re: Erdnahe Asteroiden (NEOs)
« Letzter Beitrag von Siliziumdioxid am Heute um 00:20:38 »
Hallo,
ist 2015 HM10 jetzt ein rubble-pile oder ein fester Protoplanetensplitter aus Nickel-Eisen (Silikat)?
als Pile würde er ggf. bald auseinanderfliegen, wenn Gezeitenkräfte sich aufschaukeln und Ihn noch schneller rotieren lassen?

Grüße und Glücl Auf,
SiO²

PS.: rubble-pile, http://dict.leo.org/ende/index_de.html#/search=rubble%20pile&searchLoc=0&resultOrder=basic&multiwordShowSingle=on
7
Bemannte Raumfahrt / Re: Falcon 9 / Dragon CRS-7
« Letzter Beitrag von Ruhri am Heute um 00:18:18 »
Wir hatten doch vor einigen Tagen darüber sinniert, ob das Gesamtsystem nicht vielleicht eine gebrochene Strebe auffangen könnte. Womöglich führt bei der Art der Konstruktion eine defekte Strebe tatsächlich nicht zum Unfall, aber wer sagt uns, dass nicht noch eine zweite nachgegeben hat?
8
Bemannte Raumfahrt / Re: Falcon 9 / Dragon CRS-7
« Letzter Beitrag von roger50 am Gestern um 23:57:35 »
N'abend,

es ist im Grunde genommen völlig egal, ob der He-Tank überhaupt seinen Platz verlassen hat. Sobald er sich infolge des Lösens/Brechen einer Strebe bewegte und dabei eine der nichttragenden Rohrleitungen zum Befüllen/Entleeren des Tanks aufriß, strömte das unter hohem Druck stehende He aus und erhöhte schlagartig den Innendruck des LOX-Tanks, was zum augenblicklichen Platzen desselben führte. Wobei auch die Kabelverbindungen zur Avionik-Einheit unterbrochen wurden. Dieser gesamte Vorgang vom Aufreißen  der Rohrleitung bis zum Ausfall der Avionik dauert weniger als 1 sec.

Die Strebe selbst könnte durchaus schon Minuten zuvor versagt haben. Die dynamischen Belastungen (Vibrationen) der He-Tankeinheit führten dann "langfristig" zum Abriß einer Rohrleitung.

So könnnte es gewesen sein, aber im Moment ist das alles Kaffesatzleserei....  8)

Gruß
roger50

P.S.: Gerry dachte gerade in die selbe Richtung... ;)
9
Raumfahrt-Modellbau / Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Letzter Beitrag von gino847 am Gestern um 23:50:48 »
Hallo Thomas und alle stillen Mitleser,
tja, das war nebenbei wieder mal etwas Training in Papier-Modellbau, damit die Finger gelenkig bleiben.

Mir sind die 144er ja auch zu pummelig, aber das liegt auch daran, dass David Maier von zu großen Durchmessern ausgegangen ist, nämlich 1,07 m (42'') für die schlanken Birds, obwohl dies laut NASA der Durchmesser der beiden dickeren zentralen Birds ist. Und diese sind bei ihm 8,6 mm im Durchmesser, was 1,24 m entsprechen würde, also in der Tat viel zu "fett".

Jetzt habe ich aber doch mal die FSS-Teile aus dem Karton geholt, provisorisch zusammengepappt und neben die MLP gestellt. Das sind übrigens die 160er Rainbirds.  8)

Und damit Level 95 und das MLP-Deck (Level 0) auf einer Höhe liegen, habe ich zum Ausgleich etwa 1 cm untergelegt, was dann in etwa hinkommt und auch noch zu verschmerzen wäre.  ::)



Und auch aus dieser Perspektive sieht der Tower neben der MLP eigentlich recht imposant aus.





Aber schon auf diesem Bild sieht man, wo die Reise mit dem Shuttle Stack hingeht, nämlich nach oben ...  Und das bedeutet, wie Du schon richtig bemerkt hast, dass die ET-Spitze tatsächlich über Level 295 hinausragt.  :o



Und damit es noch etwas deutlicher wird, habe ich oben ein Messing-Profil aufgelegt. Und das sind etwa 1,5 cm Überstand.  ::)



In Wirklichkeit liegt die ET-Spitze aber auf einer Höhe mit Level 275, was bedeutet, dass man eigentlich eine komplette Etage einschieben müsste. Dies wäre z.B. eine Möglichkeit der Improvisation, die sicher prinzipiell machbar wäre. Aber es gibt ja vielleicht auch noch andere ...  
Sodele, das müssen wir jetzt aber erst mal sacken lassen, dann können wir weiter jonglieren ...

Für heute erst mal
10
Bemannte Raumfahrt / Re: Falcon 9 / Dragon CRS-7
« Letzter Beitrag von Gerry am Gestern um 23:50:09 »
Unabhängig davon jetzt, ob der Helium-Tank jetzt mit derart hoher Geschwindigkeit nach dem Versagen der Strebe nach oben geschossen und beim Aufprall am oberen Tankdom zerplatzt sein mag, was ich für unwahrscheinlich halte, denn dann wird auch dieser Tankdom nachgeben und einreissen, ist ja auch nur aus Größenordnung 3-5mm "Alublech", halte ich es für naheliegender dass der Helumtank schon beim Versagen der Strebe undicht geworden ist und somit seinen Heliumdruck in den LOX-Tank abgegeben hat.

Entweder durch Beschädigungen durch eine scharfe Bruchkante der Strebe, denn der Helium-Tank ist ja nur aus dünnstem Blech zur Dichtigkeit geformt und die Resistenz gegen den Innendruck kommt ja durch die Carbonfaser-Umwicklung, wenn die von aussen verletzt wird wars das mit dem Tank, oder durch das Abreissen der Heliumleitung. Eine beträchtliche Kraft, die ausreicht, die anderen Streben abzuteissen und so natürlich auch die Heliumleitung abzutrennen besteht ja ohne Zweifel durch den Auftrieb. Ich bezweifle halt auch nur dass der losgelöste und noch dichte Tank so schnell durch den LOX nach oben schiessen könnte, dass er mit über 200km/h oben am Tankdom anschlägt.

---

Es wurde einige Seiten zuvor ein Youtubevideo von Scott Manley (KSP) verlinkt, da erklärt er wie sich das zugetragen hat. Da kommt man dann auch bei Youtube weiter zu einem interessanten Video, wo jemand erklärt wie es möglich ist dass sich bei Beschleunigung der LOX unten doch irgendwie verdichten kann und zu mehr Auftriebskraft des Heliumtanks führt. Da hängt der Videomacher zuerst ein Pendel in einem Van an den Dachhimmel, beschleunigt, bremst un ddas pendel tut was es soll. Dann ersetzt er das Pendel am Dachhimmel durch einen Heliumballon am Boden befestigt und bei Beschleunigung bewegt sich der Ballon unerwartet nach vorne, beim Bremsen nach hinten. Warum das? Weil die Luft dichter ist als der Heliumballon.  Ich kann das Video hier jetzt leider net verlinken, vielleicht tut das wer anderer.
Seiten: [1] 2 3 ... 10