Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 16

06. Februar 2016, 21:28:17
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Neueste Beiträge

Seiten: 1 2 [3] 4 5 ... 10
21
Konzepte und Perspektiven: Raumfahrt / Re: EmDrive
« Letzter Beitrag von NotTheAndroidYouSearching am Heute um 17:28:49 »
Nein Major Tom,

es ist i.A. nicht möglich zu beweisen, dass es einen postulierten Effekt nicht gibt, oder ist es zum Beispiel beweisbar, dass Menschen nicht fliegen können, nur weil es bisher keiner geschafft hat?!

Es bedarf schon einiger klarer Belege, dass ein physikalischer Prozess funktioniert, insbesondere wenn er allen Grundlagen der Physik widerspricht.

Und @NOT...: Ich finde nicht, dass hier aus irgendwelchen Bauchgründen "Daumenhoch oder -runter" installiert werden sollte.

Robert

Dafür das du dich nicht in diesem Thread melden wolltest postest du hier in aller Regelmäßigkeit. Was nun? Mitreden oder nicht?
Und zu dem Up/Down-System: Ich empfinde das durchaus als Sinnvoll, dies gibt es in verschiedenen Foren und hebt Qualitativ hochwertige Beiträge hervor.

Wie wäre es mit warten auf positive/negative Ergebnisse anstatt hier in dem Thread immer wieder zu posten wenn ihr eh nicht glaube das da jemand was gefunden hat? Das gilt in diesem Fall nicht nur für dich.
Wie gesagt, warten und Tee trinken, ich werde etwas posten wenn es was neues gibt.
22
Eine Kabeltrommel (beheizt), die ein Kabel mit einer Länge von min. 10 km aufnimmt, bzw. abwickelt? Sollte ich bei Gelegenheit mal durchrechnen, sorry muss jetzt los.

Robert
23
Unbemannte Raumfahrt / Re: Opportunity & Spirit
« Letzter Beitrag von Gertrud am Heute um 17:26:11 »
Hallo Zusammen,

jetzt habe ich die Berichte zu den Silikatstrukturen bei El Tatio in der Atacama-Wüste im Norden von Chile gelesen. Wie schon von @rok angeführt wurde, haben die Wissenschaftler noch nicht mal untersucht, ob diese Silikate in der Atacama-Wüste durch Wind, Wasser oder durch sonstige Umwelteinflüsse entstanden sind. Noch sind alle Aussagen nur Vermutungen.
Der Wissenschaftler Kurt Konhäuser von der University of Alberta gibt zu bedenken, weil es biologisch aussieht, bedeutet es noch nicht, das es biologischen Ursprungs ist.
Ohne diese beweisführenden Untersuchungen ist es für mich etwas unseriös gleich von Mikroben auf dem Mars zu reden.So müssen wir uns auf die Bestätigung von evtl. vorhandenen Mikroben auf dem Mars leider noch etwas gedulden.
Quelle:
http://www.smithsonianmag.com/science-nature/mysterious-martian-cauliflower-may-be-latest-hint-alien-life-180957981/?no-ist
https://agu.confex.com/agu/fm15/meetingapp.cgi/Paper/58752

Nachtrag:
http://www.americaspace.com/?p=91183

Mit den besten Grüßen
Gertrud
24
Konzepte und Perspektiven: Raumfahrt / Re: EmDrive
« Letzter Beitrag von Nebulon am Heute um 17:22:30 »
Ich warte ebenfalls, möchte aber noch etwas anmerken. Zu beweisen, dass das EmDrive nicht funktioniert wäre einfach und ginge schnell. Zu beweisen dass es funktioniert ist ungleich schwerer und langwieriger.

Konsequenz: Je länger sich die Sache zieht, desto besser sind die Erfolgsaussichten.  :P

Auch als bekennender Nicht-Wissenschaftler fällt mir auf, dass beide Aussagen nicht haltbar sind. "Beweisen" kann ich man entweder das eine - oder das andere. Nicht beides. Wie lange so ein Beweis braucht, spielt für die Wissenschaft keine Rolle. Nur weil bisher kein funktionierender EmDrive gebaut und präsentiert wurde, heißt noch lange nicht, dass damit ein nicht-funktionieren bewiesen wäre. Vermuten darf man hingegen alles.

Und es ist ebenfalls eine wissenschaftliche Tatsache, dass je länger an etwas gearbeitet wird, desto geringer sind die Wahrscheinlichkeiten für einen Erfolg. Wohlgemerkt "Wahrscheinlichkeiten".

Wenn man etwas gut kann, dann ist man meistens auch schnell darin.
25
Raumfahrt-Modellbau / Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Letzter Beitrag von gino847 am Heute um 17:20:41 »
Hallo zusammen,

und von den Deckeln der Rainbirds nun zu den Öffnungen darunter und damit zu der Frage, wie man diese am besten in das Rohr (Ø 5,5 mm) einbringt, wobei schon das Anreißen der Öffnungen nicht ganz einfach ist.

Die sollten bei den schlanken Birds ca. 4 mm breit und 3 mm hoch sein, und das ist gar nicht so einfach bei dem dünnen Röhrle.  ::) Dann sollte ja auch noch die ca. 8° Schräge für den Deckel angebracht werden, mit der ich mal angefangen habe, aber vielleicht wäre es auch besser, wenn man die zuletzt anbringt, nachdem man eine längere Öffnung eingebracht und diese sauber nachbearbeitet hat.  :-\

Das Abschrägen war ja noch relativ einfach. Das Problem ist nur, dass diese Arbeitsgänge und die daraus resutierende Grundkontur (Länge, Schräge) bei allen sechs Rainbirds auch gleichmäßig werden sollten, weshalb vermutlich wieder eine Schablone zweckmäßig wäre.

Danach habe ich versucht, die Öffnung im Abstand von 4 mm mit einer Mini-Sägeklinge einzusägen. Aber das Handling ist ziemlich fummelig bei dem kleinen Durchmesser, und einigermaßen sauber sollte die Öffnung eigentlich schon sein.  ???

Und das ist dann dabei rausgekommen, was zeigt, dass die Öffnung so zwar prinzipiell machbar ist, aber hinsichtlich Genauigkeit und Reproduzierbarkeit ist das noch nicht das Gelbe vom Ei.



Bei den beiden dickeren Birds ist das sicher einfacher, weil die Öffnung da über den halben Durchmesser (180°) geht.  8)

Also habe ich mir zunächst eine Schablone überlegt, um zumindest die Länge und Schräge der Rohre reproduzierbar hinzubekommen. Dazu habe ich mir die Länge und Schräge auf einem 6 mm dicken Kunsstoffstreifen angerissen,



und mit einer Feinsäge Führungsschnitte für den Zuschnitt der Rohre eingesägt.



Und damit könnte ich nun die Rohre mit der Schräge für die Deckel zusägen, wie ich es hier getan habe.





Jetzt muss da nur noch die Öffnung an der Vorderseite eingebracht werden. Die Frage ist nur, ob ich die immer auf Anhieb so definiert hinbekomme, oder ob es besser wäre, die Rohre nicht gleich auf die endgültige Länge zuzuschneiden, sondern erst die Öffnung einzubringen, diese entsprechend nachzubearbeiten, bis die Öffnung stimmt, und das Rohr erst danach endgültig abzulängen.

Dann hatte ich heute noch ein Erfolgserlebnis in unserem Hobby-Bastelladen, wo ich dieses tolle Halbzeug für die beiden mittleren Rainbirds gefunden habe. Das ist eine Strupmfstricknadel mit Ø 8 mm, der genau dem Durchmesser des Fußteils entspricht, den ich mal gekennzeichnet habe. 



Und die Spitze entspricht von der Form und den Abmessungen her ziemlich genau dem mittleren konischen Teil des Vögelchens, was mich echt überrascht hat.


Quelle: NASA

Darauf muss dann nur noch ein Rohrstück mit Ø 6,3 mm mit der breiten Öffnung plus Deckel aufgesetzt werden, und fertig wäre der Rohbau, das könnte klappen. 
26
Konzepte und Perspektiven: Raumfahrt / Re: EmDrive
« Letzter Beitrag von rok am Heute um 17:09:21 »
Nein Major Tom,

es ist i.A. nicht möglich zu beweisen, dass es einen postulierten Effekt nicht gibt, oder ist es zum Beispiel beweisbar, dass Menschen nicht fliegen können, nur weil es bisher keiner geschafft hat?!

Es bedarf schon einiger klarer Belege, dass ein physikalischer Prozess funktioniert, insbesondere wenn er allen Grundlagen der Physik widerspricht.

Und @NOT...: Ich finde nicht, dass hier aus irgendwelchen Bauchgründen "Daumenhoch oder -runter" installiert werden sollte.

Robert
27
Veranstaltungen/Events/Reiseberichte / Re: Mitteldeutscher RaumCon Stammtisch
« Letzter Beitrag von HausD am Heute um 16:59:17 »
Sichtbarkeit Sojus 29


So etwa ist die Kapsel zZt. unterhalb ihres Hängeortes, auf der EG-Ebene zu besichtigen.     Grafik : HausD
Man kann also in die Kabine hineinsehen und der Platz von S.Jähn, der direkt hinter dem Bullauge war, wurde beleuchtet. Daher sieht man das weisse Anschlusskabel nach innen gehen.

Gruß, HausD

28
Sonnensystem / Re: Planet Venus
« Letzter Beitrag von rok am Heute um 16:54:54 »
Ja, allerdings gibt es auf der Venus keinen vergleichbaren "Kohlenstoff-Recyclingprozess", so dass es auch kaum Änderungen in der Atmosphären-Zusammensetzung geben wird. Und die Prozesse, die auf der Erde für die Freisetzung von elementarem Sauerstoff, bzw. die Reduzierung von Kohlendioxid in der Atmosphäre sorgen sind auf der Venus unter den momentanen (und absehbaren) Bedingungen leider (?) nicht möglich.

Robert
29
Konzepte und Perspektiven: Raumfahrt / Re: EmDrive
« Letzter Beitrag von NotTheAndroidYouSearching am Heute um 16:54:05 »
Ich warte ebenfalls, möchte aber noch etwas anmerken. Zu beweisen, dass das EmDrive nicht funktioniert wäre einfach und ginge schnell. Zu beweisen dass es funktioniert ist ungleich schwerer und langwieriger.

Konsequenz: Je länger sich die Sache zieht, desto besser sind die Erfolgsaussichten.  :P

Wir brauchen in diesem Forum dringend eine up/downvote funktion. :-)
30
Konzepte und Perspektiven: Raumfahrt / Re: EmDrive
« Letzter Beitrag von Major Tom am Heute um 16:52:35 »
Ich warte ebenfalls, möchte aber noch etwas anmerken. Zu beweisen, dass das EmDrive nicht funktioniert wäre einfach und ginge schnell. Zu beweisen dass es funktioniert ist ungleich schwerer und langwieriger.

Konsequenz: Je länger sich die Sache zieht, desto besser sind die Erfolgsaussichten.  :P
Seiten: 1 2 [3] 4 5 ... 10