Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 7

25. April 2014, 01:49:59
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Willkommen in der Raumcon
   Erweiterte Suche

Neueste Beiträge

Seiten: 1 2 [3] 4 5 ... 10
21
Organisationen, Unternehmen und Programme / Re: SpaceX
« Letzter Beitrag von GalacticTraveler am Gestern um 22:00:08 »
"The way to belief is short and easy, the way to knowledge is long and hard."
Ernst Stuhlinger

Schöne Grüße aus dem Urlaub

Stimme zu, schließt sich übrigens auch nicht aus, und widerspricht auch nicht dem von mir gebrachten Zitat. Dann scheinen wir ja tatsächlich ausnahmsweise mal einer Meinung zu sein  ;) Achja und noch was: Ohne 'belief' wird man den 'way' erst gar nicht finden. Daran krankt im Moment übrigens auch die europäische "Raumfahrt".
22
Bemannte Raumfahrt / Re: Verbleib/Nutzung geflogener Dragon Kapseln
« Letzter Beitrag von Pirx am Gestern um 21:59:36 »
..... Sojus ist wie eine Wegwerf Kapsel, da wird nichts wiederverwendet....
Also speziell bei der Sojus aber auch bei der Dragon wäre ich mir pauschal gar nicht sicher, dass gar nichts wiederverwendet wird. Warum soll ein funktionierender Bordrechner, ein Handsteuerknüppel, ein Periskop oder was auch immer nicht mehrfach fliegen? Bzgl. der Dragon: Hat die NASA für die ersten Flüge denn vorgeschrieben, das wirklich alles an jeder Kapsel nigel-nagel-neu sein muss?

Gruß   Pirx
23
Bemannte Raumfahrt / Re: Verbleib/Nutzung geflogener Dragon Kapseln
« Letzter Beitrag von Duc-Lo am Gestern um 21:52:05 »
Wenn man das aus deiner Sicht sieht, dann ist die Wiederverwendung kein Vorteil. Das man die Kapsel gründlich untersuchen muss um sie wieder auf neuesten Stand zu setzen kostet richtig viel Geld. Siehe beispiel Sojus. Sojus ist wie eine Wegwerf Kapsel, da wird nichts wiederverwendet. Deshalb bin ich eigentlich jetzt überzeugt, dass die Wiederverwendung gar nichts bringt ausser mehr Geld zu verschwenden! Da hast du recht! DIe Kapsel instand halten zu müssen kostet mehr Geld als einen zu bauen, weil man weißt wie viel es kostet. Du hast mich überzeugt.
24
Raumfahrt-Modellbau / Re: Space Shuttle Launch Pad 39A mit Challenger STS-6
« Letzter Beitrag von Tuner am Gestern um 21:52:05 »
Hallo Manfred,
Ich habe zwar nicht so genau verfolgt, worum es geht (OK, Asche auf mein Haupt! Ich hol es aber nach, versprochen!), Rein ästhetisch favorisiere ich Nummer 2, das Lämpchen in der Mitte, sieht am besten aus, leuchtet mehr nach unten, passt irgendwie...

Gruß
Sven
25
Organisationen, Unternehmen und Programme / Re: Private Raumfahrt
« Letzter Beitrag von MX87 am Gestern um 21:32:30 »
Ich glaube hier passt es am besten. Eine Debatte über kommerzielle Raumfahrt moderiert von Neil deGrasse Tyson und mit Mitarbeitern von Space Adventures, Bigelow Aerospace, Aerospace Corporation usw.

Sehenswert!  :)

The 2014 Isaac Asimov Memorial Debate: Selling Space
26
Konzepte und Perspektiven: Raumfahrt / Re: Morpheus-Projekt
« Letzter Beitrag von McFire am Gestern um 21:31:36 »
Sie haben über Twitter hoch und heilig versprochen, daß ein Video komm - und auch eins vom KSC
27
Unbemannte Raumfahrt / Re: MSL Rover Curiosity - Mission auf dem Mars
« Letzter Beitrag von redmoon am Gestern um 21:27:45 »
Hallo SFF-TWRiker,

diese "ruckelige Fahrt" kam wohl dadurch zustande, weil sich Curiosity zunächst auf den angepeilten Zielpunkt hin bewegt hat, dann etwas zurück gefahren ist und erst anschließend durch eine weitere Vorwärtsfahrt den endgültigen Zielpunkt erreicht hat. Im Endeffekt hat Curiosity im Rahmen dieser Fahrt über insgesamt 6,1 Meter wohl einen "Geländegewinn" von etwa zwei Metern erzielt.

Laut Matt Heverly vom JPL, dem Leiter des Roverdriver-Teams von Curiosity, war das jetzt wohl für "einige Zeit" die letzte Fahrt des Rovers... : 
https://twitter.com/Matt_Heverly/status/459147178905067520  ( engl. ) 

Bereits am morgigen Tag wird dann voraussichtlich mit einer eingehenderen Analyse der ausgewählten Bohrstelle begonnen, wobei neben der MAHLI-Kamera auch erneut das APX-Spektrometer zum Einsatz kommen wird ( @Udo : Der in Deinem Beitrag #3364 erwähnte Bodenkontakt während der APX-Messung am Sol 605 hat keine Probleme verursacht ).

Sofern über das Wochenende nichts Unerwartetes geschieht ( technische Probleme oder die ausgewählte Stelle erscheint aus wissenschaftlicher Sicht plötzlich als "uninteressant" ) wird dann im Verlauf der kommenden Woche an dieser Stelle das Bohrsystem zum Einsatz kommen.

Der genaue Ort für diese Bohrung : 

Image Credit :  NASA, JPL-Caltech, Malin Space Science Systems, Emily Lakdawalla (The Planetary Society)

Größere Version :  http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up039223.jpg

Und hier noch ein entsprechender Bericht von Emily Lakdawalla von der Planetary Society : 
http://www.planetary.org/blogs/emily-lakdawalla/2014/04241057-curiosity-update-sols-597-610.html  ( engl. ) 

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
28
Lieber Günther alias GG,

es ist nicht leicht zusammenzufassen, was du für Raumfahrer.net geleistet hast. Immerhin hast du dich als Chronist betätigt und hast deshalb selbst den besten Überblick. Du hast dich nach rund acht Jahren (!) entschieden, die Raumfahrer.net-Redaktion zu verlassen. Wir danken dir für die zuverlässige Unterstützung in diesen Jahren. Ich will versuchen, zu würdigen, was du beigetragen hast:

Günther kam nicht als Artikelautor ins Team. Er registrierte sich zunächst am 11. August 2005 in der Raumcon. Einige Monate darauf bot er uns an, Artikel von Raumfahrer.net korrekturzulesen. Bis dahin hatten wir kein Lektorat - für die nächsten Jahre war Günther das Lektorat. Er hat nicht nur korrigiert, sondern die Autoren auch auf ihre Fehler hingewiesen. Ein damals aktiver Autor erinnert sich:

"Ich kann mich noch ganz genau erinnern, dass ich Mails von Günther aus dem Lektorat immer "gefürchtet" habe. Er war aber nie unhöflich oder unfreundlich, sondern hat die Fehler ausgebessert und uns immer Feedback gegeben - und gerade davon gabs bei mir ja auch sehr viele."

Am 5. August 2006 erschien dann die erste Meldung von Günther, die zweite kam erst ein Dreivierteljahr später, ab Herbst 2007 stieg er voll in die Berichterstattung ein. Insgesamt erschienen in den letzten siebeneinhalb Jahren 1001 Meldungen von Günther Glatzel. Fast jede fünfte jemals erschienende Meldung von Raumfahrer.net entstammt seiner Tastatur.

Lieber Günther, in einem ehrenamtlichen Projekt so lange die Stellung zu halten, ist eine große Leistung. Ich ziehe den Hut davor - und wünsche dir weiter viel Spaß: Deine zweite Meldung beschäftigte sich mit einem Treffen von Amateurastronomen. Und mit dem Beobachten willst du dich in Zukunft nun wieder stärker beschäftigen.

Ich hoffe, du wirst deine anderen Weltraum-verwandten Hobbys weiter in diesem Forum teilen!

Viele Grüße und alles Gute!
Karl

Vorsitzender des Raumfahrer Net e.V.
und Gründungsvater von Raumfahrer.net
29
Konzepte und Perspektiven: Raumfahrt / Re: Morpheus-Projekt
« Letzter Beitrag von roger50 am Gestern um 21:26:21 »
Flug erfolgreich... :D

245 m hoch und 406 m horizontal...

Übertragung war allerdings kein Genuß, extreme Aussetzer im Livestream.... :(

Gruß
roger50
30
Organisationen, Unternehmen und Programme / Re: Raumfahrt und OpenSource
« Letzter Beitrag von SpaceMech am Gestern um 21:15:29 »
Ich finde, dass detaillierte Informationen zu technischen Fragen bereits heute in erstaunlichem Umfang frei für alle Interessierten abrufbar sind:

zum Beispiel :
      alle Beiträge auf den ESMATS-Konferenzen "European Space Mechanism and Tribology Symposium",
      abrufbar (und durchsuchbar) unter  http://www.esmats.eu/esmatspapers/

oder:
     die technischen Spezifikationen und Engineering Guidelines, die in den ECSS-Vorschriften für die Entwicklung
     von Space Hardware enthalten sind    http://www.ecss.nl/

oder :
     das Space Tribology Handbook, das jeder ausgehändigt bekommt, der an dem Space Tribology-Kurs von ESTL teilnimmt
     (o.k., die Teilnahme kostet derzeit 1000€, aber das ist auch die einzige Einschränkung)

Wenn es dann aber konkret um das Design von spezifischer Hardware geht, wird es schon problematischer -
aber nicht nur, weil es die "bösen" geldgeilen Großfirmen gibt, die da den Daumen drauf halten, sondern weil ich vielleicht einen besonders pfiffigen Einfall habe, der dazu beiträgt, dass mein Team die Ausschreibung zu einem ehrgeizigen Projekt gewinnt (zB zu einem wissenschaftlichen Instrument eines Typs, das vielleicht nur einmal in 30 Jahren fliegt). Das Know-how, das in einem solchen Proposal und in der Entwicklung der Hardware steckt und wächst, will ich nicht ohne weiteres mit allen anderen, bei diesem und zukünftigen Projekten rivalisierenden Kollegen teilen, weil es meine Chancen, auch weiterhin an "sexy" Projekten beteiligt zu sein, möglicherweise schmälert.
Natürlich muss ich unter den heutigen Bedingungen auch fähig sein, mit diesen Kollegen und Konkurrenten taktische und strategische Allianzen einzugehen und dabei auch kontrolliert know-how preiszugeben und zu erhalten - dieser hochkomplizierte , aber nützliche "Tauschhandel" würde durch eine konsequente "open source"-Haltung natürlich außer Kraft gesetzt und überflüssig.

    Gruss HHg
Seiten: 1 2 [3] 4 5 ... 10