Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 7

17. September 2019, 19:08:05
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Autor Thema: VISTA  (Gelesen 8365 mal)

H.J.Kemm

  • Gast
VISTA
« am: 21. April 2008, 21:27:46 »
Moin,

VISTA (Visible & Infrared Survey Telescope for Astronomy) ist ein 4,1-Meter-Teleskop im infraroten Bereich etwa von 1 bis 2,5 Mikrometer.
Das ESO-Teleskop befindet sich auf dem Cerro Paranal (2.518 m) in Chile. Der Spiegel wurde jetzt installiert und man wartet gespannt auf *first light*. Wobei zunächst erst eine kleine Testkamera installiert ist um das Teleskop ausprobieren. Die Hauptkamera wird dann im Sommer 2008 montiert, die wissenschaftlichen Arbeiten beginnen Anfang 2009.

Hier Aufnahmen der Montage (Bilder www.eso.org/public)




Mehr dazu >>>

Jerry
 

H.J.Kemm

  • Gast
Re: VISTA
« Antwort #1 am: 11. Dezember 2009, 20:18:54 »
Moin,

heute hat ESO in 49/09 mitgeteilt: Bahnbrechendes neues Durchmusterungsteleskop VISTA nimmt die Arbeit auf


Bild:VISTA-Bilder

Am Paranal-Observatorium der ESO hat ein neues Telesko namens VISTA die Arbeit aufgenommen. Jetzt wurden die ersten mit VISTA erstellten Bilder veröffentlicht. VISTA ist ein Durchmusterungsteleskop, das im Infrarotwellenbereich arbeitet, und das größte auf Durchmusterungen spezialisierte Teleskop der Welt. Sein großer Spiegel, sein großes Blickfeld und seine empfindlichen Detektoren sollen gänzlich neue Blicke auf den Südhimmel erlauben. Spektakuläre Bilder des Flammennebels, der Zentralregion der Milchstraße und des Fornax-Galaxienhaufens zeigen, dass das Teleskop exzellent funktioniert.

Den kompletten Bericht gibt es hier >>>

Jerry

« Letzte Änderung: 07. Januar 2010, 00:59:32 von H.J.Kemm »

Offline -eumel-

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 13814
Re: VISTA
« Antwort #2 am: 12. Dezember 2009, 02:39:23 »
WOW!

Fast hätte ich diesen Thread übersprungen, weil ich einen Abneigung gegen den Namen VISTA habe.
(Das liegt wohl am gleichnahmigen Computer-Betriebssystem.)

Großbritannien ist der ESO (European Southern Observatory) beigetreten und hat dazu dieses wunderschöne Teleskop als Sachleistung für den Beitritt beigesteuert.

Hier ein kleines Bild vom großen Teleskop:


Allein die Kamera ist 3 Tonnen schwer.
Damit sie im Infraroten effektiv arbeiten kann, wird sie auf -200°C herunter gekühlt.

VISTA hat 16 spezielle Detektoren mit insgesamt 67 Millionen Bildpunkten.
Es wird eine typische Datenmenge von 300 Gigabytes pro Nacht, entsprechend mehr als 100 Terabytes pro Jahr erwartet.
Alle Bilder sollen veröffentlicht werden. (Ich brauche ein paar neue Festplatten) ;)

Die Bildqualität des neuen Instrumentes ist umwerfend.
Kaum zu glauben, daß derart gute Infrarot-Aufnahmen durch die Atmosphäre (also mit einem Teleskop vom Boden aus) möglich sind.

Besonders bei höherer Auflösung werden die Vorzüge der Infrarot-Teleskopie deutlich, wenn in Sternentstehungsgebieten plötzlich die jungen Sterne sichtbar werden, die sonst noch von ihren Entstehungswolken verborgen sind.

@Jerry:
Originalfotos von dem, was unser Auge sieht, taugen halt nicht viel. ;) 8)
Nächster Berliner Stammtisch am Freitag, dem 27. September 2019 ab 19:30 Uhr in der Bar Gagarin.

H.J.Kemm

  • Gast
Re: VISTA
« Antwort #3 am: 10. Februar 2010, 23:21:59 »
Moin,


ESO PR Photo 1006a/10
VISTAs Infrarotblick auf den Orionnebel

VISTA enthüllt aktive junge Sterne

VISTA – das <i>Visible and Infrared Survey Telescope for Astronomy</i> – ist das neueste Teleskop am Paranal-Observatorium der ESO. Es ist das größte Durchmusterungsteleskop der Welt, und führt eine Bestandsaufnahme des Himmels bei Infrarot-Wellenlängen durch. Sein großer Spiegel (4,1 m ø), sein ausgedehntes Blickfeld und seine extrem empfindlichen Detektoren machen dieses Teleskop zu einem einzigartigen astronomischen Werkzeug, und die neuen Bilder des Orionnebels zeigen deutlich, was mit VISTA möglich ist.


ESO PR Photo 1006d/10
Vergleich von Ansichten im sichtbaren und Infrarotlicht einer Teilansicht des VISTA-Bildes des Orionnebels

Mehr hier >>>

Jerry
« Letzte Änderung: 11. Februar 2010, 03:54:57 von H.J.Kemm »

H.J.Kemm

  • Gast
Re: VISTA
« Antwort #4 am: 22. April 2010, 02:45:51 »
Moin,


Bild: ESO PR Photo eso1017a
Infrarotbild des *Katzenpfotennebels* (NGC 6334)
ESO/J. Emerson/VISTA
Acknowledgment: Cambridge Astronomical Survey Unit

*NGC 6334* liegt ~ 5.500 Lj im Herzen der Milchstraße im Sternbild Schütze. Der Nebel erstreckt sich dort über einen Bereich von 50 Lj im ø. Im sichtbaren Licht sieht man Gas- und Staubwolken, die von heissen, jungen Sternen zum Leuchten gebracht werden. *NGC 6334* ist eines der aktivsten Entstehungsgebiete massereicher Sterne in unserer Galaxis.
Das *VISTA*-Teleskop wird eine große Durchmusterung des Südsternhimmels durchführen, die auf eine Dauer von mehreren Jahren angelegt ist. Für größere Gebiete wird dabei ein Gesamtbild des Himmels aus mehreren Einzelaufnahmen lückenlos zusammengesetzt.
*VISTA* arbeitet im Infrarotlicht und kann daher durch einen Grossteil des Staubes, der ein störender Bestandteil des Nebels ist, einfach hindurchsehen und damit Dinge sichtbar machen, die einem auf sichtbares Licht spezialisierten Teleskop verborgen bleiben. Während sichtbares Licht leicht von interstellarem Staub gestreut oder absorbiert wird, ist der Staub für infrarotes Licht fast völlig durchlässig.

Mehr dazu >>>

Jerry
  

Offline -eumel-

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 13814
Re: VISTA
« Antwort #5 am: 22. April 2010, 03:40:23 »
Gibt´s davon auch ein größeres Bild?
Das ist ja soo winzig, daß man kaum etwas erkennen kann.

Edit:  Ahh, ich hab´s! :D
Ich muß natürlich dem Link folgen! ::)
Nächster Berliner Stammtisch am Freitag, dem 27. September 2019 ab 19:30 Uhr in der Bar Gagarin.

websquid

  • Gast
Re: VISTA
« Antwort #6 am: 16. Juni 2010, 16:27:13 »
VISTA hat jetzt die Sculptor-Galaxie (NGC 235) ins Visier genommen:

http://www.eso.org/public/germany/press-rel/pr-2010/pr-25-10.html

mfg websquid

Offline -eumel-

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 13814
Re: VISTA
« Antwort #7 am: 07. Juli 2010, 09:51:40 »
Sehr schön ist auch der Zoom auf die Sculptor Galaxie

HD 720p/25 (85,1 MB)

Leider steht die Scuptor Galaxie in unseren Breiten nur knapp über dem Horizont.
Ansonsten zählt sie mit ihren 13 Millionen Lichtjahren Entfernung zu den hellsten Galaxien und soll sogar mit dem Fernglas gut zu beobachten sein.
Nächster Berliner Stammtisch am Freitag, dem 27. September 2019 ab 19:30 Uhr in der Bar Gagarin.

H.J.Kemm

  • Gast
Re: VISTA
« Antwort #8 am: 11. August 2010, 19:41:28 »
Moin,


Abbildung eso1033a

Zum Auftakt des *VISTA* Magellanic Cloud Survey der ESO, einer anspruchsvollen  Durchmusterung der *Magellanschen Wolken* und ihrer Umgebung, ist Astronomen eine eindrucksvolle Aufnahme des *Tarantelnebels* in der Großen Magellanschen Wolke gelungen.  Die großformatige Ansicht dieser Sternentstehungsregion, aufgenommen im nahen Infrarot mit dem VISTA-Teleskop, zeigt ein detailreiches Bild des Nebels seiner sternreichen Umgebung am Himmel. Dieses Bild zeigt eine der am häufigsten untersuchten Sternentstehungsgebiete in unserer kosmischen Nachbarschaft: die spektakuläre Region *30 Doradus*. Im Zentrum dieser Region liegt ein großer Sternhaufen mit der Bezeichnung *RMC 136*, in dem sich einige der massereichsten Sterne befinden, die bislang beobachet wurden.
Die Großfeldaufnahme zeigt eine Anzahl unterschiedlichster Objekte: Das helle Gebiet oberhalb der Bildmitte ist der Tarantelnebel, mit dem Sternhaufen RMC 136 aus massereichen Sternen in seinem Zentrum. Links davon befindet sich der Sternhaufen NGC 2100 und rechts – winzig klein – der Überrest der Supernova SN1987A. Unterhalb der Bildmitte liegen weitere Sternentstehungsgebiete, unter anderem NGC 2083 und NGC 2080, auch bekannt als Geisterkopfnebel.

eso1033de-be — Bildveröffentlichung
Ehrgeizige Studie untersucht Sternkinderstuben


Jerry
 

Offline Gertrud

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7106
Re: VISTA
« Antwort #9 am: 08. Oktober 2010, 21:28:56 »
VISTA enthüllt das Geheimnis des Einhorns

Vista hat die Sternentstehungsregion Monoceres R2 das "Einhorn" mit den verschiedenen  Aufnahmen des nahinfraroten Spektralbereiches ,Band Y, J und Ks, erstellt.
Es ist ein Falschfarbencompositbild.

Erst durch das Infrarotlicht konnte der dichte interstellaren Staub durchdrungen werden,der das ganze Gebiet verschleiert.

Die gesammte abgebildete Region hat einen Durchmesser von
rund 80 Lichtjahren.




Credit:
ESO/J. Emerson/VISTA. Acknowledgment: Cambridge Astronomical Survey Unit

zum weiteren Infomieren
und zu den anderen wunderbaren Bildern schaut bitte in den Link:
Quelle:
http://www.eso.org/public/germany/news/eso1039/


Gertrud
die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)

H.J.Kemm

  • Gast
Re: VISTA
« Antwort #10 am: 09. Oktober 2010, 01:24:06 »
Moin Gertrud,

siehe dazu auch hier >>> Lichtecho

Gebe zu, dass mein Beitrag da wohl falsch gelandet ist, aber doppelt hält besser.

Jerry

Offline Gertrud

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7106
Re: VISTA
« Antwort #11 am: 09. Oktober 2010, 11:29:58 »

Hallo Jerry,

Dein Beitrag dazu ist mir leider  :( entgangen.

Du kannst es wesendlich besser beschreiben wie ich ...

ich finde die Ergebnisse von VISTA sehr spannend.

Gertrud
die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)

Offline Gertrud

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7106
Re: VISTA
« Antwort #12 am: 03. August 2011, 13:57:02 »
Hallo zusammen

ein internationales Astronomenteam hat mit den Daten von  VISTA 
96, hinter dichtem Staub verborgene, Sternhaufen entdeckt.

Nach einem Jahr seit der Inbetriebnahme des Beobachtungsprogramms des Infrarot -Teleskop VISTA ( Variables in the Via Lactea (abgekürzt VVV, zu Deutsch etwa “VISTA-Beobachtungen von Veränderlichen in der Milchstraße“) haben die Wissenschaftler diese Entdeckungen bekannt gegeben.

Die Durchmusterung im Sternenentstehungsgebiet unserer Milchstraße mit VISTA am Paranal-Observatorium der ESO  konnte die Forscher durch die dichte Staubregion 96 neue offene Sternhaufen in unsere Milchstraße entdecken.
Die Wissenschaftler erwarten, das sie noch viele weitere Sternenhaufen finden werden.

in diesem Mosaik sind nur 30 Cluster abgebildet

Credit: ESO/J. Borissova

hier kann man sich in die einzelnen Bilder reinzoomen. :)
http://www.eso.org/public/images/eso1128a/zoomable/

http://www.eso.org/public/images/eso1128a/

http://www.eso.org/public/germany/news/eso1128/

Gertrud
die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)

Offline redmoon

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4293
Re: VISTA
« Antwort #13 am: 07. August 2011, 19:38:43 »
Hallo,

hier der entsprechende Bericht von unserer Portalseite : 
http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/07082011152608.shtml 

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Nicht ewig bleibt die Menschheit auf der Erde - Konstantin Eduardowitsch Ziolkowski

Tags: Teleskop