Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 0

16. April 2021, 00:52:24
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Verlinkte Ereignisse

  • HST Bilder nach Rebuild: 09. September 2009

Autor Thema: Hubble  (Gelesen 105976 mal)

H.J.Kemm

  • Gast
Hubble
« am: 07. September 2005, 22:57:23 »
Moin,
nach 4 Wartungseinsätzen durch die US-Raumshuttle zum Weltraumteleskop HUBBLE wird es keinen 5. Einsatz, vorgesehen für 2006/2007, mehr geben, somit verkürzt sich die Lebensdauer des HUBBLE von 2010 auf 2007.
Es ist den Technikern der NASA/ESA jetzt durch eine *Trickschaltung* gelungen, eines der sonst 3 im Dauereinsatz befindlichen GYROSKOPE (Kreiselstabilisatoren) auf 2 Stück zu reduzieren. Trotzdem arbeitet HUBBLE fehlerfrei. In Reserve sind jetzt 2 GYROSKOPE von 6 Stück, 2 davon sind total ausgefallen. Durch diese Aktion verlängert sich die Einsatzdauer auf Ende 2008.
Der Bau und somit der Einsatz einer automatischen Wartungssonde scheitert am Geld.
« Letzte Änderung: 07. September 2009, 09:00:56 von H.J.Kemm »

Offline Volker

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 987
    • Webseite
Re: Hubble´s Gyroskope
« Antwort #1 am: 08. September 2005, 16:34:50 »
Hallo Jerry! Wo hast Du das denn gelesen, dass es keine Service Mission zu Hubble mehr geben wird? Das mit den zwei Gyros ist ja alles ganz richtig, aber vom STScI Newscenter ist die letzte Meldung (31.8.2005) noch:  NASA has stated a Space Shuttle servicing mission to Hubble will be considered after two successful return-to-flight missions , also dass das noch nicht entschieden ist. Das ist auch mein letzter Informationsstand. Der zwei-Gyro-Mode ist natuerlich in jedem Fall sicherer.
« Letzte Änderung: 08. September 2005, 16:35:34 von Volker »
Forschung aktuell: Das Neueste aus Wissenschaft und Forschung

H.J.Kemm

  • Gast
Re: Hubble´s Gyroskope
« Antwort #2 am: 09. September 2005, 05:21:08 »
Moin Volker,
die Information stammt aus der Zentrale von einer ukrainischen Presseagentur und vorhin habe ich das beim surfen auch in irgendeiner deutschsprachigen Zeitung gelesen. Aber wo? Ich gehe noch mal alles durch, vielleicht finde ich die Seite wieder.
Da stand auch noch mehr über die Überlegung wegen einer Automaticsonde zur Inspektion.

H.J.Kemm

  • Gast
Re: Hubble´s Gyroskope
« Antwort #3 am: 09. September 2005, 05:29:14 »
Moin Volker,
habe die Seite (noch) nicht gefunden, dafür aber einen Beitrag zu der Sache unter ftp://http://www.astronews.com/index.html, unter dem Titel *Zwei Kreisel und der Neptun*

H.J.Kemm

  • Gast
Hubble Wartung durch STS 121
« Antwort #4 am: 06. Dezember 2005, 20:27:42 »
Moin,

        
Servicing the Hubble:
Shuttle mission plans refined


Hierzu ein ausführlicher Bericht: >>>>>



Jerry
« Letzte Änderung: 23. Juni 2006, 02:32:59 von H.J.Kemm »

H.J.Kemm

  • Gast
Re: Hubble
« Antwort #5 am: 23. Juni 2006, 02:37:10 »
Moin,

die *Advanced Camera for Surveys (ACS)* arbeitet nicht mehr.

Die Techniker sind aber der Meinung, dass sie das Problem von der Erde aus lösen können und dass *Hubble* bald wieder voll funktionsfähig sein wird.

Hoffentlich, denn der Nachfolger wird solche Aufnahmen wie *Hubble* nicht machen können.


Jerry

rolli

  • Gast
Re: Hubble
« Antwort #6 am: 23. Juni 2006, 09:21:26 »
Eigentlich hoffe ich immer noch auf eine "Hubble"-Wartung durch eine Shuttle-Mission. Meines Wissens ist diese Möglichkeit noch nicht endgültig vom Tisch.
Oder habe ich da was verpasst?

 ::)

H.J.Kemm

  • Gast
Re: Hubble
« Antwort #7 am: 23. Juni 2006, 09:44:08 »
Moin Rolli,

nein, Du hast da nichts verpasst.

Hubble soll tatsächlich noch einmal gewartet werden. Zwischenzeitlich steht auch fest, dass diese Wartungsarbeit (Gyroskope) nicht durch einen Roboter erfolgt, sondern es soll tatsächlich ein Shuttle rauf.


Jerry

H.J.Kemm

  • Gast
Re: Hubble
« Antwort #8 am: 30. Juni 2006, 16:12:49 »
Moin,

also eine Reparatur ist bis jetzt nicht erfolgt. Da gibt es auch noch das Problem, dass die *Ersatzschaltung* bisher noch nie im Einsatz war.

Wissenschaftler drängen aber darauf, dass *Hubble* jetzt unmittelbar repariert wird und nicht erst Ende 2007 wie vorgesehen.
Die Wissenschaftler sind der Meinung, dass es möglicherweise überhaupt nicht mehr zu einer Wartung kommt, da die von Bush geforderte *bemannte Weltraumtechnik* Priorität hat und die NASA muß sich ja wohl fügen, denn sonst gibt es kein Geld. Und beides zu finanzieren ist in Expertenkreisen nicht durchführbar.

Für *Hubble* stehen zur Zeit noch 57 wissenschaftliche Aufgaben an, die aber nur mit einer funktionierenden Camera abgearbeitet werden können. Z.B. ist eine der wichtigsten Aufgaben von *Hubble* die intensive Untersuchung der nähergelegenen Galaxien nach *Schwarzen Löchern*

Ich persönlich vermisse hier die Solidarität der anderen Nutzer. Wenn es um´s Geld gehen sollte, dann müßten all diejenigen, die von *Hubble* bis jetzt partizipiert haben, das *Säckel* aufmachen und die NASA finanziell stützen.
Aber: Nehmen ist ja günstiger als geben!


Jerry

H.J.Kemm

  • Gast
Re: Hubble
« Antwort #9 am: 01. Juli 2006, 02:58:53 »
Moin,

lt. Universe Today soll das Weltraumteleskop *Hubble* ab 3. July 2006 wieder einsatzfähig sein.

NASA Working on Solution for Hubble’s Camera
June 28th, 2006

NASA officials announced today that the malfunctioning main camera for the Hubble Space Telescope should be back online by July 3. Ground controllers first learned of a problem with the Advanced Camera for Surveys on June 19, when a voltage spike caused the camera to shut down. Officials think a bad transistor might be responsible for the voltage problem, and believe they can resolve the problem without any degradation to Hubble’s performance.



Jerry

H.J.Kemm

  • Gast
Re: Hubble
« Antwort #10 am: 05. Juli 2006, 06:43:55 »
Moin,

eine erfreuliche Nachricht:

Die Hauptkamera des *Hubble*-Weltraumteleskops arbeitet wieder problemlos.


Jerry


    * 16.07.2006 - Rückkehr vom US-Shuttle DISCOVERY von der ISS  
    * 17.07.2006 - Start Sojous ST-2-1a/Fregatt mit Satellit MetOp-A von Baikonour
    * 22.07.2006 - Cassini bei Titan ~ 950 km Orbit # 21
    * 30.07.2006 - Start Delta II 10L mit Satellit Stereo von CC
    * 11.08.2006 - Start Ariane 5 ECA mit Satelliten Syracuse 3B und JCSat 10 von Kourou  
    weitere Termine gibt es hier >>>>>
« Letzte Änderung: 05. Juli 2006, 06:54:55 von H.J.Kemm »

H.J.Kemm

  • Gast
Re: Hubble
« Antwort #11 am: 07. September 2007, 03:14:59 »
Moin,

space.newscientist.com schreibt heute, daß bereits Ende letzter Woche, am 01. September, nach 6,5 Jahren Laufzeit ein weiteres Gyroskop von Hubble ausgefallen ist. Zur Lageregulierung und Stabilisierung vom HST arbeiten jetzt nur noch 2 Gyroskope völlig fehlerfrei. Nun wird es aber wirklich Zeit, daß die Überholung durch die *ATLANTIS* - STS 125 *Hubble-Mission* realisiert wird.

Mehr gibt´s hier >>>

Jerry

H.J.Kemm

  • Gast
Re: Hubble
« Antwort #12 am: 08. September 2007, 07:10:22 »
Moin,

als Nachtrag zur sachlichen Klarstellung:

Insgesamt gibt es zur Lageregulierung noch 3 intakte Gyroskope. Zwei werden jetzt für die Stabilisierung eingesetzt, aber *Hubble* könnte auch mit nur 1 Gyroskope arbeiten.

Jerry

Offline dido64

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 367
Re: Hubble
« Antwort #13 am: 08. September 2007, 07:22:21 »
Zitat
Zwei werden jetzt für die Stabilisierung eingesetzt, aber *Hubble* könnte auch mit nur 1 Gyroskope arbeiten.
Das ist gut zu hören. Trotzdem, es wird jetzt "höchste Eisenbahn" für STS 125. Wer weiß, wie lange die anderen Gyros noch halten. Wenn die auch noch ausfallen, wird Hubble wohl anfangen zu taumeln. Dann wäre die geplante Service-Mission wohl hinfällig bzw. zu gefährlich. Oder?

dido
Der Weltraum. Unendliche Weiten. Wir schreiben das Jahr ...........

Offline orbitall_express

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 408
  • Stargate ist sehenswert! ;-)
Re: Hubble
« Antwort #14 am: 09. September 2007, 19:03:59 »
bleibt hubble eigentlichstabiel auf der umlaufbahn?
ich meine nicht das taumeln sondern die höhe
"Weit draußen in den unerforschten Einöden des total aus der Mode gekommenen Ausläufers des westlichen Spiralarms der Galaxis leuchtet unbeachtet eine kleine gelbe Sonne"

Offline Jo

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 290
Re: Hubble
« Antwort #15 am: 09. September 2007, 20:05:06 »
Mehr oder weniger  ;)
Hubble ist auf einer verglichen mit der ISS hohen Bahn (ca. 600 km), da ist der Höhenverlust nicht mehr so dramatisch. Der geringe Höhenverlust wird vom Shuttle während den Servicemissionen wieder ausgeglichen. Eigene Triebwerke hat Hubble nicht, auch keine Steuerdüsen, die Lageregelung wird komplett von den Gyros erledigt.

Offline orbitall_express

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 408
  • Stargate ist sehenswert! ;-)
Re: Hubble
« Antwort #16 am: 10. September 2007, 14:46:05 »
Ich hab grad bei Wiki nachgeguckt aber nichs so richtig gefunden was des mir bessererklären könnte.
"Weit draußen in den unerforschten Einöden des total aus der Mode gekommenen Ausläufers des westlichen Spiralarms der Galaxis leuchtet unbeachtet eine kleine gelbe Sonne"

Offline GlassMoon

  • Chat Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1590
Re: Hubble
« Antwort #17 am: 10. September 2007, 16:44:10 »
was ist da nicht zu verstehen?
die bahn von hubble ist höher als die der iss, also ist weniger restatmosphäre da, und das teleskop verliert nicht so schnell an höhe wie die iss.
und wenn es alle 5 jahre mal gewartet wird, nimmt das shuttle unser hubble auch wieder ein paar kilometer nach ober mit. das reicht dann wieder bis zur nächsten wartung!
42/13,37 ≈ Pi

Offline orbitall_express

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 408
  • Stargate ist sehenswert! ;-)
Re: Hubble
« Antwort #18 am: 10. September 2007, 17:15:46 »
ich versteh das mit den Gyros nicht und nicht das mit der höhe! >:(
"Weit draußen in den unerforschten Einöden des total aus der Mode gekommenen Ausläufers des westlichen Spiralarms der Galaxis leuchtet unbeachtet eine kleine gelbe Sonne"

Offline GlassMoon

  • Chat Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1590
Re: Hubble
« Antwort #19 am: 10. September 2007, 17:50:25 »
die gyros machen nichts mit der höhe.
die können nur die richtung, in die das hubble teleskop schaut ändern
42/13,37 ≈ Pi

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18989
Re: Hubble
« Antwort #20 am: 10. September 2007, 17:55:26 »
Hallo O-E,

zu Höhe:
Je weiter oben man ist, desto weniger Atmosphäre ist da, die bremsen kann. Hubble ist so weit draußen, dass es von der Atmosphäre fast nichts mehr spürt, deswegen verliert es auch kaum an Höhe. Wenn das Shuttle alle paar Jahre mal vorbei schaut, kann es auch gleich einen Boost auf einen etwas höheren Orbit geben. Ich weiß aber nicht, ob das so schon mal bei den Servicemissionen gemacht wurde. Hubble ist schon weit genug draußen, um in seiner Lebenszeit nicht runter zu fallen ;).

zu den Gyros:
Das hatten wir schon mehrmals im ISS-Thread diskutiert. Man versteht das Prinzip aber nur, wenn man die Drehimpulserhaltung aus der Physik kennt.
Schau mal hier und in den folgenden Anworten:
http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=3697.msg51092#msg51092


\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"We are following you ... but not on twitter." (Futurama)

Matthias1

  • Gast
Re: Hubble
« Antwort #21 am: 10. September 2007, 20:29:50 »
Zitat
Eigene Triebwerke hat Hubble nicht, auch keine Steuerdüsen, die Lageregelung wird komplett von den Gyros erledigt.

Dazu hätte ich auch noch eine Frage:

Was passiert dann, wenn die Gyros gesättigt sind, was ja unweigerlich mal geschieht? Die ISS kann mit den Triebwerken die Gyros wieder entlasten, was macht dann Hubble?

Matthias

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18989
Re: Hubble
« Antwort #22 am: 10. September 2007, 21:41:28 »
Hallo Matthias,

zu Hubbel muss ich das mal recherchieren.
Mir fällt da eine Möglichkeit der Lagekontrolle ein (die bei Hubble wohl nicht angewandt wird). Man kann sich das Magnetfeld zu Nutzte machen. Durch eine oder mehrere Spulen kann ein Satellit ein eigenes Magnetfeld erzeugen, welches mit dem Erdfeld interagiert und damit zur Kontrolle genutzt werden kann. Die Wirkung ist relativ schwach, könnte aber zur Entladung von Gyros und Drallrädern genutzt werden.
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"We are following you ... but not on twitter." (Futurama)

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18989
Re: Hubble
« Antwort #23 am: 10. September 2007, 22:03:43 »
Gerade gefunden bei

http://www.astronautix.com/craft/hst.htm

Zitat
A hydrazine propulsion system allowed coarse attitude control and orbital correction.

Es ist wohl doch ein 2. System mit Hydrazin als Treibstoff an Bord.
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"We are following you ... but not on twitter." (Futurama)

Offline Jo

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 290
Re: Hubble
« Antwort #24 am: 11. September 2007, 09:16:28 »
Also auf der NASA Seite wird nichts von Hydrazinthrustern erwähnt, dafür aber:

Zitat
Magnetic Torquers (4)
The torquers are used primarily to manage reaction wheel speed. Reacting against Earth's magnetic field, the torquers reduce the reaction wheel speed, thus managing angular momentum.

Also werden die Gyros wohl doch durch das Erdmagnetfeld entladen. Meines Wissens hat man aufgrund von Rückständen durch die Verbrennung von Treibstoff, die das Teleskop stören könnten, auf Triebwerke verzichtet.

Tags: Teleskop