Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 10

10. Dezember 2019, 01:16:46
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Verlinkte Ereignisse

  • Rosetta bei Komet 67P Tschurjumow-Gerasimenko: 06. August 2014
  • Ende der Hibernationsphase von Philae: 13. Juni 2015
  • Rosetta Missionsende, Kontakt mit 67P, ca. 13:20MESZ: 30. September 2016

Autor Thema: Statusthread Rosetta und Philae  (Gelesen 267057 mal)

Offline Lumpi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2253
Re: Statusthread Rosetta und Philae
« Antwort #700 am: 11. Januar 2016, 15:57:04 »
Signale wurden zu Philae gesendet, er hat sich aber (noch?) nicht gemeldet...    :-[
Das Bekannte ist endlich, das Unbekannte unendlich.

SpaceMech

  • Gast
Re: Statusthread Rosetta und Philae
« Antwort #701 am: 11. Januar 2016, 19:45:43 »
Kein Erfolg :

"Am Wochenende hatte das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Köln ein Kommando zu "Philae" geschickt, das jedoch unbeantwortet blieb. "Es ist zu keiner Kontaktaufnahme gekommen", sagte "Philae"-Projektleiter des DLR, Stephan Ulamec am Montag. Die Chancen dafür werden nach Ulamecs Angaben jetzt jeden Tag schlechter, weil sich "Tschuri" von der Sonne wegbewege.     :(

  Quelle: Göttinger Tageblatt v.h.

Offline Makemake

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 413
Re: Statusthread Rosetta und Philae
« Antwort #702 am: 12. Januar 2016, 23:57:08 »
Philae ist noch nicht ganz abgeschrieben: Im Videoupdate auf Twitter sagt Koen Geurts, dass man mit OSIRIS eine Bilderserie vom Landeplatz gemacht hat und nach einer Staubwolke sucht, die möglicherweise durch eine Bewegung Philaes aufgewirbelt wurde. Es wird analysiert, wenn es neue Nachrichten gibt würden sie sich melden.
Twitter ist da wohl das Medium der Wahl.

Also: Ein letztes Mal Daumen drücken.  :)

Online -eumel-

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 14009
Re: Statusthread Rosetta und Philae
« Antwort #703 am: 13. Januar 2016, 00:16:01 »
Wenn da eine Staubwolke war, ist die doch bestimmt auch geheim. ???
Dann kriegen wir sie wohl frühestens nach einem Jahr zu sehen, wenn schon einer mehr weiß, auf welchem Kometen das war. :(
Nächster Berliner Stammtisch am Freitag, dem 27. Dezember 2019 ab 19:30 Uhr in der Bar Gagarin.

SpaceMech

  • Gast
Re: Statusthread Rosetta und Philae
« Antwort #704 am: 13. Januar 2016, 10:05:49 »
Philae ist noch nicht ganz abgeschrieben: Im Videoupdate auf Twitter sagt Koen Geurts, dass man mit OSIRIS eine Bilderserie vom Landeplatz gemacht hat und nach einer Staubwolke sucht, die möglicherweise durch eine Bewegung Philaes aufgewirbelt wurde...Also: Ein letztes Mal Daumen drücken.  :)

Hoffnung - worauf ? Solange das uplink (von Philae zum Orbiter) nicht funktioniert, bekommt man keine Daten von Philae.
Informationsübertragung durch das Erzeugen von Staubwolken, die dann von OSIRIS fotografiert werden, hat eine zu niedrige Datenrate... ;)       (/Ironie wieder aus/)
« Letzte Änderung: 13. Januar 2016, 11:24:04 von SpaceMech »

Offline Lumpi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2253
Re: Statusthread Rosetta und Philae
« Antwort #705 am: 13. Januar 2016, 15:18:01 »
Philae war keine Nebensache und hätte leben können.

Mit diesem Kontext ist ein nachdenklicher Artikel bei golem.de erschienen, quasi ein Nachruf auf Philae. Darin wird noch einmal auf das Versagen der Kaltgasdüse, der angeblich einfachsten Konstruktion eines Raketentriebwerkes sowie auf das Fehlen eines Radionuklid-Heizelementes, welches die Größe einer C-Batterie gehabt hätte, eingegangen. Alte Wunden...
http://www.golem.de/news/rosetta-philae-haette-leben-koennen-1601-118492.html
Das Bekannte ist endlich, das Unbekannte unendlich.

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20280
  • EU-Optimist
Re: Statusthread Rosetta und Philae
« Antwort #706 am: 13. Januar 2016, 16:20:41 »
Plutonium-238 ist ein no go in Europa. Hochgefährlich für den Menschen sowohl chemisch als auch radiologisch.
Jean-Yves Le Gall: "CNES: The Future of Space!", "Le CNES, The Place to Be!!!"

Offline blackman

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1150
  • SpaceX to Mars!
Re: Statusthread Rosetta und Philae
« Antwort #707 am: 14. Januar 2016, 08:54:22 »
Plutonium-238 ist ein no go in Europa. Hochgefährlich für den Menschen sowohl chemisch als auch radiologisch.

Wie stellet sich die ESA vor mal weiter als zum Jupiter hinaus zu fliegen? Das ist alles so naiv... Ob jetzt die USA einen Raketenstart mit Plutonium an Board machen oder die Europäer spielt doch keine Rolle...  :-[

Offline Lumpi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2253
Re: Statusthread Rosetta und Philae
« Antwort #708 am: 14. Januar 2016, 10:32:56 »
Um die Chance auf einen Kontakt zu Philae zu erhöhen, sollte sich Rosetta in der zweiten Dezemberhälfte "Tschuri" eigentlich auf bis zu 20 km nähern, hatte jedenfalls Paolo Ferri erklärt. Man war, glaub ich, aber nur bis auf ca. 75 km dran. Jetzt "dümpelt" Rosetta etwa 84 km vom Kometen entfernt herum. Ist 67P noch immer so aktiv, dass man einen so großen Sicherheitsabstand einhalten muss? Wobei das ja mittlerweile auch egal ist...
Das Bekannte ist endlich, das Unbekannte unendlich.

Offline holleser

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 526
  • Nukular das Wort heißt Nukular
Re: Statusthread Rosetta und Philae
« Antwort #709 am: 14. Januar 2016, 12:35:23 »
Plutonium-238 ist ein no go in Europa. Hochgefährlich für den Menschen sowohl chemisch als auch radiologisch.

Wie stellet sich die ESA vor mal weiter als zum Jupiter hinaus zu fliegen? Das ist alles so naiv... Ob jetzt die USA einen Raketenstart mit Plutonium an Board machen oder die Europäer spielt doch keine Rolle...  :-[

Die Raumsonde Juno kommt ohne aus, durch den Einsatz von einfachen Reflektorfolie-Konzentratorspiegeln lässt sich der Wirkungsgrad noch mal steigern.

SpaceMech

  • Gast
Re: Statusthread Rosetta und Philae
« Antwort #710 am: 14. Januar 2016, 15:42:05 »
Philae war keine Nebensache und hätte leben können.
Mit diesem Kontext ist ein nachdenklicher Artikel bei golem.de erschienen, quasi ein Nachruf auf Philae.... http://www.golem.de/news/rosetta-philae-haette-leben-koennen-1601-118492.html
Ich habe mir den Beitrag mal angesehen (der jetzt auch auf ScienceBlogs gepostet wurde:http://scienceblogs.de/wasgeht/2016/01/13/philae-haette-leben-koennen/

Oh jeh - da weiß man gar nicht, wo man anfangen soll mit dem Richtigstellen.
Aber der gute Frank Wunderlich soll ruhig seine wilden Behauptungen publizieren - jeder blamiere sich nach eigenem Gutdünken.
Man bekommt das Korrigieren solcher Schüleraufsätze ja nicht bezahlt.
(soso - die Harpunen wurden also mit Druckgas aus dem gleichen Tank wie die Kaltgasdüse angetrieben.... :o  )

   Gruß HHg

Offline Frank Wunderlich-Pfeiffer

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 11
Re: Statusthread Rosetta und Philae
« Antwort #711 am: 14. Januar 2016, 16:35:14 »

(soso - die Harpunen wurden also mit Druckgas aus dem gleichen Tank wie die Kaltgasdüse angetrieben.... :o  )

   Gruß HHg

Ich finde es ja super, wenn über meine Artikel hinter meinem Rücken gelästert wird, anstatt einfach ein Kommentar im Blog oder dem Artikel auf Golem zu hinterlassen. Noch besser wird es, wenn man dann ein Kommentar, das ich schnell zwischen Tür und Angel geschrieben und entsprechend vorsichtig formuliert habe, aus dem Zusammenhang gerissen als einziges Beispiel anbringt. Konkret habe ich geschrieben:

"Ich schätze ja, dass die Harpunen am gleichen Drucktank hingen, wie die Kaltgasdüse (und das entscheidende Ventil folglich vor beidem war). Ich kenne aber die genaue Konstruktion nicht."

Ich glaube noch deutlicher kann niemand zum Ausdruck bringen, dass man sich der Aussage nicht sicher ist. In dem Fall stammte es aus einer (falschen) Erinnerung die über ein Jahr alt ist. Aber wenn man dringend etwas braucht, um sich das Maul zu zerreissen. Bitte.

Ich tendiere dazu, Dinge von denen ich keine Ahnung habe, nicht in Artikel zu schreiben - deswegen findet man es dort auch nicht. Und ja, ich habe jetzt auch gelesen, dass die Harpunen durch Pyrotechnik gezündet wurden.

Ich hatte beim Schreiben des Kommentars in Erinnerung, dass schon vor der Landung von möglichen Problemen mit den beiden Systemen gesprochen wurde und ging deswegen von einem Zusammenhang aus. Das war ohne nochmal zu recherchieren hinreichend weit aus dem Fenster gelehnt, um vor und nach der Aussage entsprechende Relativierungen anzubringen. Man muss sie nur auch lesen und verstehen wollen.

Offline HausD

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 8804
Re: Statusthread Rosetta und Philae
« Antwort #712 am: 14. Januar 2016, 17:18:10 »
Ich finde es ja super, wenn über meine Artikel hinter meinem Rücken gelästert wird, anstatt einfach ein Kommentar im Blog oder dem Artikel auf Golem zu hinterlassen. Noch besser wird es, wenn man dann ein Kommentar, das ich schnell zwischen Tür und Angel geschrieben und entsprechend vorsichtig formuliert habe, aus dem Zusammenhang gerissen als einziges Beispiel anbringt...
Nun ja, das ist wohl das Leid eines schnell zwischen Tür und Angel Schreibenden ...  meint HausD

Online -eumel-

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 14009
Re: Statusthread Rosetta und Philae
« Antwort #713 am: 19. Januar 2016, 23:52:58 »
Nächster Berliner Stammtisch am Freitag, dem 27. Dezember 2019 ab 19:30 Uhr in der Bar Gagarin.

SpaceMech

  • Gast
Re: Statusthread Rosetta und Philae
« Antwort #714 am: 10. Februar 2016, 16:31:45 »

   So  -  Ende Januar ist jetzt auch schon wieder 10 Tage vorbei, und man hat keinen Mucks vom DLR LCC oder der ESA zum Schicksal von Philae gehört.
Nach den Thermalrechnungen fiel die Temperatur im Inneren von Philae Ende Januar unter - 50 Grad C; damit werden die Sekundärbatterien nicht mehr geladen und der Strom, der jetzt noch von den Sonnenzellen geliefert wird, geht ohne Zwischenspeicherung in die Survival Heater. Da der Komet (mit Philae) sich zunehmend von der Sonne entfernt, ist abzusehen, wann die letzte Elektronik erfriert.
Das war's dann wohl.

So hat CNES die "letzte Ruhestätte" von Philae rekonstruiert :

       
           Bild : CNES

   Gruss   HHg

Magellan

  • Gast
Re: Statusthread Rosetta und Philae
« Antwort #715 am: 10. Februar 2016, 16:39:11 »
Ich frag mich grad, ob man mit ein paar Gramm hypergolischem Zeugs anstatt Schießbaumwolle bei der Harpune nicht besser gefahren wäre.

SpaceMech

  • Gast
Re: Statusthread Rosetta und Philae
« Antwort #716 am: 10. Februar 2016, 16:46:13 »
Ich frag mich grad, ob man mit ein paar Gramm hypergolischem Zeugs anstatt Schießbaumwolle bei der Harpune nicht besser gefahren wäre.

Es lag nicht an der "Schiessbaumwolle" (die Diskussion hatten wir schon im Landungs-Thread); ist aber anscheinend nicht tot zu kriegen...
Die Zündfilamente der elektrischen Zündung waren und sind nach der Landung noch intakt, es ist also -aus welchen Gründen auch immer- nicht ein ausreichender Zündstrom geflossen.

   Gruss HHg

Magellan

  • Gast
Re: Statusthread Rosetta und Philae
« Antwort #717 am: 10. Februar 2016, 19:22:53 »
Ich hab das freilich etwas verkürzt gesagt, sorry . Ich hatte hier irgendwo gelesen, daß es daran lag, daß man die stark unterkühlte S. nicht mit dem Draht zünden konnte. Weil die S. um den Draht herum nur wegschmilzt (oder verdampft) und so nicht zündet. Und dann kam noch der Entschluß, den Strom anzusenken. Deine Erklärung klingt natürlich plausibel. Vlt habe ich das auch falsch gelesen letztens.
Also eine Vorrichtung, zwei getrennte Komponenten zusammen zu bringen (auch wenn sie gefroren sind) mit relativ wenig Strom, stelle ich mir auch nicht komplizierter vor als die bei Rosetta angewendete Technik. (Idee, keine Behauptung ! :) )
Die Rosetta Harpune sah ja ansonsten vertrauenerweckend und technisch begeisternd aus. Könnte man alles so wieder nutzen, glaub ich...

Offline Lumpi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2253
Re: Statusthread Rosetta und Philae
« Antwort #718 am: 10. Februar 2016, 21:04:52 »
Die Rosetta Harpune sah ja ansonsten vertrauenerweckend und technisch begeisternd aus. Könnte man alles so wieder nutzen, glaub ich...
Stephan Ulamec ist da anderer Meinung, bzgl. der Philae-Harpune:
Zitat
Philaes Lande-Harpune hätte besser konstruiert sein können, damit er sich wie geplant sofort im Boden verankert. Im Unterschied zum Planungszeitpunkt 1994 hätten wir da heute bessere technische Möglichkeiten.
http://www.wienerzeitung.at/themen_channel/wissen/technologie/795324_Mit-Philae-ist-nicht-mehr-zu-rechnen.html
Das Bekannte ist endlich, das Unbekannte unendlich.

Magellan

  • Gast
Re: Statusthread Rosetta und Philae
« Antwort #719 am: 10. Februar 2016, 21:57:12 »
Naja, es lag ja nicht an der Harpune + Zubehör, sondern am "Antrieb".
Beim Atrieb bin ich freilich der Meinung daß man was Besseres machen kann. Wobei nicht "wir nehmen das Modernste" unbedingt das Beste sein muß.
Nun ja, man wird sehen, ob man etwas Universelleres als diese Harpune erfindet...

Offline Lumpi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2253
Re: Statusthread Rosetta und Philae
« Antwort #720 am: 12. Februar 2016, 11:33:53 »
   So  -  Ende Januar ist jetzt auch schon wieder 10 Tage vorbei, und man hat keinen Mucks vom DLR LCC oder der ESA zum Schicksal von Philae gehört.
Jetzt hat die ESA eine offizielle "Todeserklärung" veröffentlicht:   :'(
http://www.esa.int/Our_Activities/Space_Science/Rosetta/Rosetta_s_lander_faces_eternal_hibernation
Das Bekannte ist endlich, das Unbekannte unendlich.

SpaceMech

  • Gast
Re: Statusthread Rosetta und Philae
« Antwort #721 am: 12. Februar 2016, 12:01:35 »
Stephan Ulamec ist da anderer Meinung, bzgl. der Philae-Harpune:
Zitat
Philaes Lande-Harpune hätte besser konstruiert sein können, damit er sich wie geplant sofort im Boden verankert. Im Unterschied zum Planungszeitpunkt 1994 hätten wir da heute bessere technische Möglichkeiten.
2003 klang das noch ganz anders: da gab es sogar den Bayrischen Staatspreis für die Entwicklung der Harpunen...

http://www.mpe.mpg.de/6265725/2003_RosPhil-harp_BayrStaatspr_03_600_jpg

   Gruss HHg

SpaceMech

  • Gast
Re: Statusthread Rosetta und Philae
« Antwort #722 am: 12. Februar 2016, 12:31:16 »
Gestern abend gabe es hier in Göttingen am MPS einen sehr interessanten Vortrag von Frank Budnik vom ROSETTA Navigation Team am ESOC in Darmstadt zu dem Thema
"ROSETTAS Navigation am Kometen 67P: vom Anflug bis zur Landung"
(http://www.mps.mpg.de/4157403/Poster-Kometenfieber.pdf).

Einige Highlights daraus zum weiteren Programm für ROSETTA:
  - ROSETTA fliegt zur Zeit in 46 km Abstand zum Kern auf einer Polygon-Bahn
    (ähnlich den "Dreiecks-Bahnen" bei der Erkundung im Sommer 2014,
    aber mit mehr "Ecken")
  - diese Bahnen liegen in der Ebene des Terminators, um die riesigen Solar Arrays
    (die ja immer zur Sonne ausgerichtet sein müssen) nur mit der Kante
    durch die Kometen-Koma schneiden zu lassen - sonst wären die drag-Verluste
    zu hoch
  - die burns zur Änderung der Flugrichtung an diese "Ecken" sind in der 
    Größenordnung von 0,5 bis 1 m/s  und verbrauchen dabei jeweils ~0,5 kg Hydrazin
  - am kommenden Wochenende wird ROSETTA ein Manöver durchführen , das die
    Umlaufrichtung um den Kern umkehrt (d.h. Bahnänderung um 180 Grad,
    in zwei Schritten)
  - die Planung der Bahn wird von Woche zu Woche angepasst, je nach Aktivität
    des Kometen und dem Grad der Beeinträchtigung der StarMapper
    (bei zu vielen "falschen" Sternen geht ROSETTA in den safe mode !)
  - die 10 km-Kreisbahn wird vermutlich Ende Juli wieder möglich sein
  - für das endgültige "Einparken" von ROSETTA auf der Oberfläche von 67P
    Ende September (= Missionsende) werden derzeit zwei Strategien untersucht:
    einmal eine Bahn, bei der man einen "Schlenker" nach außen macht und dann
    auf einen ungebundenen Bahnabschnitt geht, der die Oberfläche
    an der vorgesehenen Stelle mit der passenden Geschwindigkeit tangiert
    (ähnlich wie die Abwurfbahn beim Absetzen von Philae);
    zum anderen eine enge elliptische Bahn, bei der man sukzessiv das
    Perigäum absenkt, bis die Oberfläche tangiert wird - das Apogäum
    bleibt dabei unverändert.
    Welches Konzept verwendet wird, muss noch entschieden werden

    Super Vortrag !!!

   Gruss HHg

             edit: Typo korrigiert
« Letzte Änderung: 12. Februar 2016, 17:39:07 von SpaceMech »

Magellan

  • Gast
Re: Statusthread Rosetta und Philae
« Antwort #723 am: 12. Februar 2016, 14:52:17 »
Wurde da auch was gesagt zu
- soll Rosetta als Impaktor genutzt werden, um aus der Beschleunigung von Bahnpunkt x zum Auftreffpunkt Werte (Gravitation u.a.) zu gewinnen? (was ich aber wegen dem angeführten Einparkmodus 1 nicht vermute)
- Kann man eine Bahn errechnen, die die kleinstmögliche Auftreffgeschwindigkeit bringt?
- Kann man gewährleisten, daß das Auftreffen so genau wie möglich an 90° für den erwarteten Ort herankommt?
- Kann Rosetta, wenn es zum Rollen kommt, trotzdem noch Daten liefern? Gibt es Berechnungen, die die Möglichkeiten für eine jeweils angenommene Auflagefläche zeigen?

Offline Terminus

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4419
Re: Statusthread Rosetta und Philae
« Antwort #724 am: 12. Februar 2016, 17:35:23 »
Wagt das Team eigentlich zu hoffen, dass es nach der Landung / dem Crash zumindest sporadisch Funkkontakt zu Rosetta geben wird, oder ist das von vornherein ausgeschlossen?  :-\

Tags: