Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 3

25. Januar 2021, 12:28:17
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Satelliten Kollision im Orbit  (Gelesen 49139 mal)

Offline technician

  • Raumcon Berater
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2522
    • SPACELIVECAST.DE
Satelliten Kollision im Orbit
« am: 11. Februar 2009, 22:45:17 »
Quelle: spaceflightnow.com:

Gestern Mittag Washingtoner Zeit sollen, laut heutiger Meldung von spaceflight now, welches sich auf offizielle Aussagen beruft, ein IRIDIUM Satellit und ein COSMOS-Wrack über Nord-Sibirien zusammen gestossen sein.

<edit>
Der Zusammenstoss ereignete sich in einer Höhe von ca. 790km. Dabei wurden laut Quellen ca. 300 Trümmerstücke erfasst.
Andere Quellen gaben an, dass die Trümmerteile noch zu eng zusammen seien um eine genaue Katalogisierung/Zuordnung vornehmen zu können, man gehen von Hunderten von Trümmerstücken aus.....

Ob und in welchem Rahmen Gefahr für andere Satelliten besteht wird im Moment analysiert.

Gestern sei bereits eine Analyse durchgeführt worden, welche das Risiko für die ISS bewerten soll. Nach Aussagen von Nicholas Johnson, (NASA's chief scientist for orbital debris at the Johnson Space Center in Houston) sei dieses Risiko im sehr gering.


... BISHER konnte ich noch keine Trümmerdaten identifizieren.....

</edit>
« Letzte Änderung: 11. Februar 2009, 23:06:41 von technician »

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20311
  • EU-Optimist
Re: Satelliten Kollision im Orbit
« Antwort #1 am: 11. Februar 2009, 23:04:14 »
790km! :o Die Trümmer dürften eine Weile im All bleiben bevor sie auf die Erde stürzen.

Holi

  • Gast
Re: Satelliten Kollision im Orbit
« Antwort #2 am: 11. Februar 2009, 23:07:47 »
Hallo,

...scheint nicht ganz "ohne" zu sein, wenn man den Artikel so liest  :o

Gruß
Holi

Offline technician

  • Raumcon Berater
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2522
    • SPACELIVECAST.DE
Re: Satelliten Kollision im Orbit
« Antwort #3 am: 11. Februar 2009, 23:14:21 »
Schade, dass die Socrates-Seite auf celestrak keine Rückwirkende Daten hergibt. Hätte gerne etwas mehr gewusst.


Auf alle Fälle soll es sich um einen vermutlich defekten COSMOS-Satelliten handeln.


Conguero

  • Gast
Re: Satelliten Kollision im Orbit
« Antwort #4 am: 12. Februar 2009, 00:25:33 »
Die beiden Satelliten, die kollidiert sind waren COSMOS 2251 and IRIDIUM 33. Hier der Ort der Kollision: http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up024909.jpg

Offline Kreuzberga

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2914
Re: Satelliten Kollision im Orbit
« Antwort #5 am: 12. Februar 2009, 00:28:51 »
Hätte diese Kollision nicht verhindert werden können? Ich dachte bisher, die Flugbahnen aller größeren Objekte würde genau beobachtet und auf mögliche Kollisionen hin überprüft ?!

Solche Kollisionen sind ja schließlich kein Spaß und führen auf Jahrzehnte hin zu einer erhöhten Risikolage im erdnahen Weltraum. Sowas ist doch echt Mist!  >:(

Offline klausd

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 11424
    • spacelivecast.de
Re: Satelliten Kollision im Orbit
« Antwort #6 am: 12. Februar 2009, 01:05:17 »
Kaum zu glauben wie eng es da oben bei all dem "space" doch zugeht... selbst wenn es die gleich Bahnhöhe ist, müssen sie auf wenige Meter genau die gleiche Höhe gehabt haben...

Zudem gebe ich Kreuzberga mehr als Recht, wenn selbst zentimetergroße Objekte erfasst werden, wie können dann 2 satellieten kollidieren???

Offline technician

  • Raumcon Berater
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2522
    • SPACELIVECAST.DE
Re: Satelliten Kollision im Orbit
« Antwort #7 am: 12. Februar 2009, 04:59:50 »
Zitat
Die beiden Satelliten, die kollidiert sind waren COSMOS 2251 and IRIDIUM 33. Hier der Ort der Kollision: ......

Kannst du uns etwas zur Quelle sagen.....

Danke

sadtom

  • Gast
Re: Satelliten Kollision im Orbit
« Antwort #8 am: 12. Februar 2009, 05:20:08 »
hallo leute
laut ch radio drs3 ,sind sie wirklich kollidiert,
es bestehe keine gefahr für Iss und crew,
seltsam...............

Offline Martin

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2904
Re: Satelliten Kollision im Orbit
« Antwort #9 am: 12. Februar 2009, 05:24:34 »
Es gibt jetzt bei space.com einen Artikel zum Thema: http://www.space.com/news/090211-satellite-collision.html

Weitere sind aktuell bei spacetoday verlinkt.

Laut astronautix.com wurde Kosmos 2251 am 16. Juni 1993 auf einer Kosmos 3M Traegerrakete vom Komplex 131/1 in Plesetzk gestartet. Die Startmasse lag bei 900 kg. Es handelt sich um einen Satelliten fuer das militaerische Strela Komsystem.
Weitere Daten:

Zitat
Perigee: 778 km (483 mi). Apogee: 803 km (498 mi). Inclination: 74.00 deg. Period: 100.70 min. COSPAR : 1993-036A. USAF Sat Cat: 22675
« Letzte Änderung: 12. Februar 2009, 05:29:14 von Martin »
Dein Posting kommt ohne Sand nicht an sein Ziel. Wir sind überall. Deine Geo- & Montanwissenschaften | www.wir-sind-ueberall.de

sadtom

  • Gast
Re: Satelliten Kollision im Orbit
« Antwort #10 am: 12. Februar 2009, 05:44:08 »
für Station und crew keine Gefahr,

laut www.spaceflightnow.com ist nicht abzusehen ob andere militärische wie komerzielle satelitten in gefahr sind..............
 :( :(


Offline Pirx

  • Raumcon Administrator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 17389
Re: Satelliten Kollision im Orbit
« Antwort #11 am: 12. Februar 2009, 07:39:09 »
Bei B5 aktuell waren es ein russischer und ein amerikanischer Comsat in 800 Kilometern Höhe, nicht falsch, aber sehr unkonkret.

Gruß   Thomas
« Letzte Änderung: 12. Februar 2009, 07:56:35 von tonthomas »
Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben. (Alexander von Humboldt)

Hansjuergen

  • Gast
Re: Satelliten Kollision im Orbit
« Antwort #12 am: 12. Februar 2009, 09:02:05 »
War nicht schon vor vielen Jahren die Rede davon, da Oben einmal aufzuräumen? Vielleicht sollte es auch hier einmal die Abwrack-Prämie für "Müllmänner im All" geben ;)!

Hansjürgen

Offline Cebulonicus

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 158
Re: Satelliten Kollision im Orbit
« Antwort #13 am: 12. Februar 2009, 12:46:32 »
Hi

Ich sags euch, das mit den Müllmännern wird noch kommen, aber halt nicht sobald. siehe auch die Diskussion unter
http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=4124.msg72087#msg72087

Cebu, der Müll sogar trennt.

Offline technician

  • Raumcon Berater
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2522
    • SPACELIVECAST.DE
Re: Satelliten Kollision im Orbit
« Antwort #14 am: 12. Februar 2009, 14:05:56 »
Laut meiner Quelle wird COSMOS 2251, Katalog Nummer 22675, mit einer Radarquerschnittsfläche von 1.966m² und einer Bahn von 799km x 776km  angegeben.

Iridium 33, Katalog Nummer 24946, wird mit einem Radarquerschnitt von 2.593m² und einem Orbit von 779 x 776 km angegeben.

Bisher sind ca. 600 Trümmerstücke gezählt worden.

« Letzte Änderung: 12. Februar 2009, 14:07:12 von technician »

Offline Olli

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3042
  • Sternenstaub - eine wunderbare Sache...
    • Raumfahrer Net
Re: Satelliten Kollision im Orbit
« Antwort #15 am: 12. Februar 2009, 14:35:06 »
Mhh...bin ja schon nen bissel baff, dass das passiert ist! :o
Offizielle Stellungnahmen von Seiten der Satellitenbetreiber gibt es dazu noch nicht?

EDIT: Inwischen gibt es auch einen Wiki-Artikel dazu --> klick

Grüße,
Olli
« Letzte Änderung: 12. Februar 2009, 14:45:23 von Olli85 »
Einmal mitfliegen - was gäb' es Schöneres? Nichts!

Offline technician

  • Raumcon Berater
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2522
    • SPACELIVECAST.DE
Re: Satelliten Kollision im Orbit
« Antwort #16 am: 12. Februar 2009, 14:52:50 »
Trümmerstücke habe ich im Moment immer noch keine aber die Haupttrümmertücke der beiden Objekte sind katalogisiert und abrufbar.

In meiner LIVE-SIMULATION habe ich Iridium 33, COSMOS 2251 aufgenommen. Einmal stündlich versuche ich weitere Trümmerstücke zu ermitteln - sobald sich welche finden lassen, werden diese wie auch die von COSMOS 2421 dargestellt.

<edit>
Iridium 33 ist jetzt auch vorübergehend im MISSION CONTROL CENTER auswählbar - man kann somit auf diesem Trümmerteil mit um die Erde fliegen......  
</edit>
« Letzte Änderung: 12. Februar 2009, 15:14:12 von technician »

Online Nitro

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5658
Re: Satelliten Kollision im Orbit
« Antwort #17 am: 12. Februar 2009, 15:39:41 »
Für mich ist das Ganze auch unbegreiflich. Normalerweise wird man in so einem Fall als Satellitenbetreiber selbst bei nur zentimetergroßen Trümmerstücken, schon mehrere Tage vorher vom amerikanischen Joint Space Operation Center (JSOC) in Vandenberg informiert. Bei metergroßen Satelliten sollte das sogar noch wesentlich eher der Fall sein. COSMOS 2251 hätte man Aufgrund seines Ausfalls nicht bewegen können, aber Iridium hätte genug Zeit gehabt ihre Nr.66 aus der Bahn zu bewegen.

Da hat meiner Meinung nach jemand ganz übel geschlafen  >:( und ich bin gespannt ob und was man in den nächsten Tagen dazu noch hören wird.
Bevor man einen Beitrag letztendlich abschickt sollte man ihn sich noch ein letztes Mal durchlesen und sich dabei überlegen ob man ihn genau in diesem Wortlaut auch Abends seinem Partner und/oder Kindern ohne Bedenken vorlesen würde.

Offline technician

  • Raumcon Berater
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2522
    • SPACELIVECAST.DE
Re: Satelliten Kollision im Orbit
« Antwort #18 am: 12. Februar 2009, 16:05:26 »
Dieses Ereignis ist ungefähr vergleichbar mit dem chinesischen ASAT-Test, zumindest was die Bahnhöhen (ca. 850km FENGYUN 1C / COSMOS ca. 799km / Iridium ca. 779km) angeht.

Auf www.celestrak.com http://www.celestrak.com/events/asat.asp wird davon ausgegangen, dass 79% der FENGYUN 1C-Trümmer mehr als 100 Jahre im Orbit bleiben werden.

Bei dem ASAT-Test wurden ca 2377 Teile katalogisiert und das NASA Orbital Debris Programm geht von 150000 (einhundertundfünfzigtausend) Teilen größer als 1cm aus.

Die nächsten Begegnungen hat Iridium 33 nur mit Trümmerteilen - allerdings ist ORBCOMM FM08 am 15.02.2009 nur 2.249km entfernt - die Kollisionsgefahr wird mit 3.881E-06 angegeben http://celestrak.com/cgi-bin/searchSOCRATES.pl?IDENT=NAME&NAME_TEXT=iridium%2033&ORDER=MAXPROB&MAX=25- das müsste auf Grund der Trümmerentwicklung sicherlich noch einmal überdacht werden.

Ricardo

  • Gast
Re: Satelliten Kollision im Orbit
« Antwort #19 am: 12. Februar 2009, 16:32:34 »
Das sowas mal passieren würde war doch irgendwie klar.Der enorme Zuwachs von Satelliten erhöht natürlich auch das Risiko, einer solchen Kollision.
Die Trümmerteile werden absinken und die Bahnhöhen der bemannten Raumfahrt kreuzen.Wenn hier die Bahnebenen, zufälligerweise übereinstimmen, dann besteht schon Gefahr für die Station.Sie deckt ja scho ein wenig Raumfläche ab.Bis jetzt sind die Vorausberechnungen aber noch ungenau.

Offline Bongocarl

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 266
Re: Satelliten Kollision im Orbit
« Antwort #20 am: 12. Februar 2009, 19:53:29 »
Hallo an Alle und erstmal ein Lob an dieses tolle forum. Lese schon ne weile mit und muss sagen, hier sind ja wirklich viele die Ahnung haben.

Kommen wir zu meiner Frage:

Auf Spiegelonline ist zu lesen, dass die Trümmerwolke pulsiert. Kann mir das jemand mal erklären, wie eine trümmerwolke pulsieren kann??? das übersteigt im moment meinen horizont ::)

Danke;)

Grüße Bongo

Offline runner02

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2724
Re: Satelliten Kollision im Orbit
« Antwort #21 am: 12. Februar 2009, 20:55:03 »
Damit wird wohl gemeint sein, dass sich die Trümmerteile (space debris) in ähnlichen, aber nicht identen Orbits bewegent, also zusammentreffen, dann wieder getrennte wege fliegen und wieder an dem Punkt sich treffen etc. Das entwickelt seine eigene Dynamik.

Oder es bildet sich ein neuer Mond daraus.  ;)

Interpretieren...
(über Musk) “He wants to make people a multi-planet species, and he’s not going to quit. He’ll change the model, or he’ll spend more of his own money—he’ll do something. He’s not in it to build the rockets; that’s a means to an end. It’s a religion for him.”

Offline Bongocarl

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 266
Re: Satelliten Kollision im Orbit
« Antwort #22 am: 12. Februar 2009, 21:05:58 »
danke für deine antwort, hier hab ich mal die betreffende textstelle:

Nach der Kollision bildete sich ein weites Trümmerfeld, das nun durchs All pulsiert: "Es gibt eine Trümmerwolke, die expandiert und sich wieder zusammenzieht", sagt Klinkrad.

Also logisch wäre für mich, dass die Trümmerteile erstmal auseinander gehen und danach sich aufgrund der Schwerkraft wieder anziehen. Aber das wäre ja auch kein wirkliches pulsieren...merkwürdig :-/

Offline Matjes

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 678
Re: Satelliten Kollision im Orbit
« Antwort #23 am: 12. Februar 2009, 21:28:37 »
Durch den Stoß beim Zusammenstoß bekommt jedes der vielen Einzelzteile eine von den anderen Trümmern leicht verschiedene Bahn. Trotzdem handelt es sich bei jeder Bahn um eine geschlossene Bahn (also Kepplerbahn) , die jedes Trümmerstück nach jeder Umkreisung wieder genau auf den Punkt der Zusammenstoß zurückführt. Also sieht es so aus, als ob das Trümmerfeld pulsiert. Da aber die Umlaufzeit jedes Teilchen verschieden ist, wird das Trümmerfeld sich mit der Zeit immer weiter verteilen und das Pulsieren hört auf.

Matjes

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18901
Re: Satelliten Kollision im Orbit
« Antwort #24 am: 12. Februar 2009, 21:36:38 »
Hallo Bongocarl, willkommen bei uns,

also eigentlich hat runner02 es schon erklärt. Vielleicht ist es für den Laien noch nicht ganz anschaulich.

Der Satellit war vorher auf einer Bahn. Das beschrieben Verhalten ist möglich, wenn die Teile etwas nach 'links' und 'rechts' gedrückt worden, sich also auf Bahnen mit leicht unterschiedlicher Inklination bewegen. Sie haben dann immer noch 'die selbe' Umlaufzeit und ihre Bahnen treffen sich immer wieder, z.B. über dem Äquator. Damit ergibt sich rein geometrisch ein pulsierendes Verhalten.

Als Beispiel für dieses Problem verweise ich mal auf diesen Thread:
http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=4442.0
Da hatte ich mal dargestellt, was passiert wenn man z.B. bei der ISS ein Teil verliert und etwas zur Seite weg drückt. Man sieht, dass es die eigene Position immer wieder kreuzt und sich immer wieder entfernt ... praktisch 'pulsiert'.

EDIT,
Jetzt haben schon andere geantwortet ;).
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"We are following you ... but not on twitter." (Futurama)

Tags: