Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 7

15. August 2020, 08:05:25
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Autor Thema: NASA  (Gelesen 524055 mal)

Online Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18783
Re: NASA
« Antwort #500 am: 05. Juni 2009, 15:27:38 »
hat man es dann für diesen Zeitraum als nicht mehr notwendig erachtet.

Wo steht das in der Meldung?

Man hat das Budget eingefroren, weil Reviews anstehen und damit das Programm an sich auf dem Prüftstein steht. Man möchte die Ausgaben jetzt nicht erhöhen, weil erst eine Entscheidung zur Zukunft her muss.
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"We are following you ... but not on twitter." (Futurama)

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20277
  • EU-Optimist
Re: NASA
« Antwort #501 am: 05. Juni 2009, 15:31:06 »
Das steht hier:
http://www.floridatoday.com/content/blogs/space/2009/06/house-leader-cuts-nasas-exploration.shtml


Zitat
Rep. Alan Mollohan, the West Virginia Democrat who chairs the panel, said the cuts "should not be viewed as a diminution of my support" for NASA's manned spaceflight program.

"Rather, this deferral is taken without prejudice," he said in a statement. "It is a pause, a time-out, to allow the president to establish his vision for human space exploration and to commit to realistic future funding levels to realize this vision."

Ich habe mich da vielleicht etwas unglücklich ausgedrückt.

Online Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18783
Re: NASA
« Antwort #502 am: 05. Juni 2009, 15:37:17 »
Eine andere Quelle? ;)

Da steht aber auch nichts von: nicht notwendig, sondern auch nur, dass man eine Pause macht, um zu sehen wo es hingeht.
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"We are following you ... but not on twitter." (Futurama)

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20277
  • EU-Optimist
Re: NASA
« Antwort #503 am: 15. Juni 2009, 18:02:02 »
Das erste Treffen bzgl. der Überprüfung des Constellation Programms wird am Mittwoch von 9am - 5pm EDT, also 15-23 Uhr MESZ auf NASA TV gezeigt.

Quelle:
http://www.nasa.gov/multimedia/nasatv/MM_NTV_Breaking.html

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20277
  • EU-Optimist
Re: NASA
« Antwort #504 am: 16. Juni 2009, 16:15:16 »
Hier das Programm für Morgen. Für deutsche Zeit immer +6 Stunden.

Zitat
Review of U.S. Human Space Flight Plans Committee
June 17, 2009 Public Meeting Agenda
(all times are approximate)

9:00 am – Introduction and Opening Remarks
9:20 am – Summary of Past Studies
9:30 am - Constellation Program
10:00 am – ISS Partner Discussions (European Space Agency and Roscosmos)
11:00 am – Authorization Bills—Congressional Perspective
12:00 noon – Public comment period #1
12:30 pm – Lunch Break
1:00 pm – Evolved Expendable Launch Vehicle Considerations
2:00 pm – Other Commercial Launch Capabilities
NASA Commercial Orbital Transportation Services (COTS) Program
SpaceX COTS Program Status
Orbital COTS Program Status
International Space Station Commercial Resupply Services Process and Status
3:30 pm – Alternative Architectures
DIRECT
Shuttle Side-mount Options
4:30 pm - Public Comment #2
5:00 pm Meeting Adjourned
5:05 pm – 5:30 pm Norm Augustine Availability for Media

Ich werde bei NASA TV mal reinschauen. ;)

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20277
  • EU-Optimist
Re: NASA
« Antwort #505 am: 17. Juni 2009, 15:22:24 »
Das erste Treffen kann man jetzt live bei NASA TV verfolgen.

Offline klausd

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 11420
    • spacelivecast.de
Re: NASA
« Antwort #506 am: 18. Juni 2009, 15:20:26 »
Mal wieder eines News in der bestätigt wird, dass das Ziel Mond / Mars mit den aktuellen Budgets niemals zu erreichen ist... Nelson, ein Senator aus Florida klagt dort an.

http://www.space-travel.com/reports/Funding_threatens_US_return_to_moon_by_2020_lawmaker_999.html

Offline KSC

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7826
Re: NASA
« Antwort #507 am: 18. Juni 2009, 15:32:32 »
Um das richtig einzuordnen muss man wissen: Nelson ist zwar Senator aus Florida, aber nicht irgendeiner.
Zuerst hat er seinen alten Spezi Charly Bolden als NASA Administrator durchgesetzt und versucht jetzt, hinter den Kulissen, die Strippen in seinem Sinne zu ziehen.

Bolden war PLT bei STS-61C bei dem sich Nelson als politischer Weltraumtouri selber zum Besatzungsmitglied gemacht hat (Nelson war damals schon Senator und hat den damaligen NASA Chef einfach gefragt ob er mal mit darf. Das durfte er, ein anderer Astronaut musste dafür seinen Platz räumen -  und wurde dadurch zu einem der Challenger Opfer).

Gruß,
KSC

rm39

  • Gast
Re: NASA
« Antwort #508 am: 18. Juni 2009, 18:46:09 »
Europa und Russlands Raumfahrtagenturen ESA+Roskosmos möchten von der NASA , das sie sich länger als 2015 an der ISS beteiligt.
Es bestehen wohl Befürchtungen, das durch die von Obama eingesetzte Kommission zu weiteren Einsparungen bei der NASA kommt. Die Finanzierung der ISS ist bei der NASA wohl nur bis 2015 gesichert. Eine Verpflichtung aller Partner zum Weiterbetrieb der ISS bis min. 2020 brächten Planungsicherheit für alle beteiligten Weltraumagenturen.

Hier der ganze Artikel:
http://de.news.yahoo.com/26/20090618/tsc-europer-wollen-von-usa-verlngerte-is-45e280d.html


Offline MR

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2077
Re: NASA
« Antwort #509 am: 19. Juni 2009, 11:50:09 »
Europa und Russlands Raumfahrtagenturen ESA+Roskosmos möchten von der NASA , das sie sich länger als 2015 an der ISS beteiligt.
Es bestehen wohl Befürchtungen, das durch die von Obama eingesetzte Kommission zu weiteren Einsparungen bei der NASA kommt. Die Finanzierung der ISS ist bei der NASA wohl nur bis 2015 gesichert. Eine Verpflichtung aller Partner zum Weiterbetrieb der ISS bis min. 2020 brächten Planungsicherheit für alle beteiligten Weltraumagenturen.

Hier der ganze Artikel:
http://de.news.yahoo.com/26/20090618/tsc-europer-wollen-von-usa-verlngerte-is-45e280d.html

Ich hab ziemliche Zweifel, das die NASA für die ISS zusätzliche Gelder lockermacht. Offenbar hat das unnütze Mondflugprogramm weiterhin Priorität, so das man daher die unnütze ISS einspart und sich lieber auf die Flüge zum Mond konzentriert. Vielleicht kommt später ja sogar mal wieder eine eigene US Raumstation. Eins dürfte aber klar sein: Nach den Erfahrungen mit der ISS besteht auf amerikanischer Seite kein Interesse mehr an einer weiteren internationalen Raumstation. Ein eventuelles Nachfolgeprojekt der Amerikaner wird mit Sicherheit rein National sein. Daher ist ja auch beim Constellation Programm keine internationale Beteiligung gewünscht. Immerhin hat am Ende die russische Betailigung an der ISS weit mehr gekostet als sie eingespart hat, die Amerikaner mussten die russischen Module bezahlen und sie dann den Russen praktisch schenken. Nochmal macht man bei der NASA den Fehler sicher nicht.

Für Europäer und Russen wird das natürlich dann schwer. Dann gibt es keinen mehr, der jedes Jahr Milliarden in den Betrieb der Station steckt, sondern Europäer und Russen müssen den Betrieb selber sicherstellen. Genau so wie jetzt die Russen die Hand für die Sojus Flüge aufhalten, wird dann die NASA die Hände für sämtliche entstehende Kosten aufhalten.

Online fl67

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2231
Re: NASA
« Antwort #510 am: 30. Juni 2009, 10:13:47 »
Die NASA hat 9 neue Astronauten ausgewählt:

http://www.nasa.gov/astronauts/ascans2009.html

Mal sehen wer von denen auf dem Mond spazierengehen wird....

Frank

Offline Petronius

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 497
Re: NASA
« Antwort #511 am: 01. Juli 2009, 06:02:33 »
Die letzte Astronautenauswahl war immerhin schon 2004. Aber irgendwie habe ich nicht so damit gerechnet. Die Perspektiven sind zur Zeit doch etwas unklar.
Es ist übrigens eine der kleinsten NASA-Auswahlgruppen.

Offline Nitro

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5518
Re: NASA
« Antwort #512 am: 01. Juli 2009, 06:45:51 »
Es gibt ja immer nich die ISS und die muss ja auch mit  NASA Astronauten bemannt werden. Klar werden die in naechster Zeit ausschliesslich mit der Soyuz fliegen, aber sie werden definitiv nicht arbeitslos.  ;)

Ganz Nebenbei: Am 8. Juli soll Charlie Bolden vom U.S. Senate Commerce Committee als neuer Administrator bestaetigt werden.

Quelle: http://www.space.com/news/090630-bolden-nasa-chief-hearing.html
Bevor man einen Beitrag letztendlich abschickt sollte man ihn sich noch ein letztes Mal durchlesen und sich dabei überlegen ob man ihn genau in diesem Wortlaut auch Abends seinem Partner und/oder Kindern ohne Bedenken vorlesen würde.

knt

  • Gast
Re: NASA
« Antwort #513 am: 01. Juli 2009, 15:26:32 »
Eins dürfte aber klar sein: Nach den Erfahrungen mit der ISS besteht auf amerikanischer Seite kein Interesse mehr an einer weiteren internationalen Raumstation.
Ich hab garnicht präsent, das die ISS für die NASA so ein Disaster ist? Hast du dafür Quellen oder weitere Infos?

Offline runner02

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2724
Re: NASA
« Antwort #514 am: 03. Juli 2009, 19:30:02 »
Zitat
Die NASA hat 9 neue Astronauten ausgewählt:

http://www.nasa.gov/astronauts/ascans2009.html

Mal sehen wer von denen auf dem Mond spazierengehen wird....

Wie es manchen jetzt scheint, wohl keiner...
oder zumindest nicht in den nächsen 50 Jahren...

Hoffentlich doch ;)
Zitat
Ich hab garnicht präsent, das die ISS für die NASA so ein Disaster ist? Hast du dafür Quellen oder weitere Infos?
Man hört immer wieder davon, dass großer Unmut herschen soll...
Eigentlich verständlich, denn sie heißt ISS, obwohl ein Großteil von den Amis stammt (Geld, Technik?, Shuttle-Schwertransporte für Module)
Des weiteren wird sie immer wieder von den Medien als gemeinschaftsprojekt gelobt, und Japan und Europa werden auf gleiche Ebene mit den USA gesetzt, obwohl die tatsächliche Beteiligung bei 99% zu 1% liegt (grob überspitzt)
(über Musk) “He wants to make people a multi-planet species, and he’s not going to quit. He’ll change the model, or he’ll spend more of his own money—he’ll do something. He’s not in it to build the rockets; that’s a means to an end. It’s a religion for him.”

Offline GlassMoon

  • Chat Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1591
Re: NASA
« Antwort #515 am: 03. Juli 2009, 19:39:19 »
Da vergisst man aber auch Russland..
Wer stellt die Rettungsboote?
Wer stellt die Grundversorgung sicher?
42/13,37 ≈ Pi

Offline -eumel-

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 14525
Re: NASA
« Antwort #516 am: 04. Juli 2009, 03:57:50 »
Die ISS ist ein hervorragendes Beispiel für internationale Zusammenarbeit.

Vielleicht ist das das wertvollste Ergebnis der bisherigen Raumfahrt.

Staufi

  • Gast
Re: NASA
« Antwort #517 am: 04. Juli 2009, 16:58:07 »
Find ich allerdings auch.

Die ESA oder andere Organisationen haben nunmal nicht die Finanziellen um gleich die halbe Station zu spendieren. Die NASA kann doch froh sein das man sich schon mit einem Modul daran beteiligt. Ich meine gelesen zu haben das die NASA die Raumstation anfangs sowieso alleine bauen wollte. Also was erwarten sie dann jetzt?

mfg

Staufi

Offline Meagan

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 584
Re: NASA
« Antwort #518 am: 04. Juli 2009, 17:39:52 »
Zitat
Vielleicht ist das das wertvollste Ergebnis der bisherigen Raumfahrt.

Immerhin haben sich so viele Länder zusammengefunden hier ein gemeinsames Unternehmen zu verfolgen. Allein das ist doch schon wertvoll.

knt

  • Gast
Re: NASA
« Antwort #519 am: 04. Juli 2009, 18:45:01 »
Immerhin haben sich so viele Länder zusammengefunden hier ein gemeinsames Unternehmen zu verfolgen. Allein das ist doch schon wertvoll.
Da stimme ich dir zu - schon dieser Fakt alleine, abseits aller Forschungsergebnisse und Technologieentwicklungen ist für mich ein Grund die ISS erfolgreich zu nennen.

Aber, das ist denke ich eine europäische Sicht. Bei den US-Amerikanern steht internationale Zusammenarbeit vielleicht nicht so hoch im Kurs - ja ist sogar ein Kritikpunkt.


Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20277
  • EU-Optimist
Re: NASA
« Antwort #520 am: 04. Juli 2009, 18:48:27 »
Was die Amerikaner von der internationalen Kooperation bei der ISS halten, kann man daran sehen, dass sie Europa, Japan oder andere Länder nicht eine Teilnahme an Constellation angeboten haben.

knt

  • Gast
Re: NASA
« Antwort #521 am: 04. Juli 2009, 18:52:13 »
Was die Amerikaner von der internationalen Kooperation bei der ISS halten, kann man daran sehen, dass sie Europa, Japan oder andere Länder nicht eine Teilnahme an Constellation angeboten haben.
Haben sie doch? Soweit ich weiß gibt es Kooperations-Pläne. Das sie einen eigenen Träger + Raumschiff haben wollen steht noch einmal auf einem anderen Blatt. Aber in den späteren Phasen von Constellation, z.B. einer Mond-Station gibt es wohl durchaus Kooperations Willen.

Offline Meagan

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 584
Re: NASA
« Antwort #522 am: 04. Juli 2009, 20:32:02 »
Es geht doch immer um Geld. Da brauchen wir uns nichts vorzumachen. So eine Station ist teuer. Da werden viele Module benötigt. Entwicklung, Transport, Installation und der Betrieb verschlingen Unsummen von Geld.

Die Amerikaner werden mit Sicherheit an einer Zusammenarbeit interessiert sein. Schließlich geht es auch un den Transfer von Wissen.

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20277
  • EU-Optimist
Re: NASA
« Antwort #523 am: 04. Juli 2009, 21:00:34 »
Die Amerikaner werden mit Sicherheit an einer Zusammenarbeit interessiert sein. Schließlich geht es auch un den Transfer von Wissen.

Wissentransfer ist etwas was gegen Zusammenarbeit spricht. Wissen will keiner transferieren und wenn dann nicht umsonst. Das war auch einer der Gründe warum das ACTS gescheitert ist.

knt

  • Gast
Re: NASA
« Antwort #524 am: 04. Juli 2009, 23:47:42 »
Wissentransfer ist etwas was gegen Zusammenarbeit spricht. Wissen will keiner transferieren und wenn dann nicht umsonst. Das war auch einer der Gründe warum das ACTS gescheitert ist.
Es war auch einer der Günde weshalb die ISS zustande kam. Die USA war sehr an einem Wissenstranfer mit z.B. Russland interessiert. Das ist also nicht so eindimensional wie du es darstellst.

Im übrigen ist die Vorstellung eines Wissensmonopols eine große Unlogik der Realität, den Wissensfreiheit ist für die Allgemeinheit eigendlich nur vorteilhaft. Die großen Durchbrüche in der modernen Wissenschaft, sei es die Relativitätstheorie, Quantentheorie oder die Kernfusion sind nicht deshalb gelungen weil Geheimwissen angehäuft wurde, sondern weil Wissen auf breiter Basis geteilt wurde. In der Praxis steht dem aber das Profit- und Machtstreben Einzelner im Wege.

Es ist also nicht der Wissenstransfer der gegen Zusammenarbeit spricht sondern die Profit- und Machtorientierung.

Tags: NASA USA