Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 9

30. Juni 2016, 01:35:50
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu Gravitationswellen im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Autor Thema: *Orion Hardware* Bau, Processing & Erprobung  (Gelesen 101018 mal)

Offline KSC

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7796
*Orion Hardware* Bau, Processing & Erprobung
« am: 16. April 2008, 20:27:56 »
Die NASA beschäftigt sich zunehmend mit realer Hardware für Orion.
Deswegen haben wir diesen neuen Thread eröffnet.

Hier soll es ausschließlich um den Bau, Processing, Erprobung und Test der Orion-Kapsel-Hardware und deren Komponenten gehen.

Ausdrücklich nicht hier her gehört die Diskussion um Konzept, Missionsentwürfe, Design, Designänderungen, Finanzierung, Zeitpläne und ähnliches.
Diese Diskussion soll nach wie vor hier geführt werden:
http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=3760.0

Hier soll es nur um Hardware gehen, also um alles was man anfassen könnte, wenn man den Gelegenheit dazu hätte ;-)
Zunächst wird es um die Erprobung des Launch Abort Systems (LAS) gehen, aber auch die Erprobung von z.B. Fallschirmsystem, Triebwerkssystem oder Hitzeschild gehört hier her.

Gruß,
MSSPace & KSC

Offline KSC

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7796
Re: *Orion Hardware* Bau, Processing & Erprobung
« Antwort #1 am: 16. April 2008, 20:29:57 »
Am NASA Langley Research Center ist eine Mockup der Orionkapsel gebaut worden. Das Mockup soll für die Tests des Launch Abort Systems (LAS) verwendet werden.
Es entspricht in Dimension und Massenverteilung der realen Orion Kapsel.
Die Kapsel wird noch mit Elektronik ausgerüstet und dann für die Flugtests nach White Sands gebracht.




[size=10]Bilder: NASA[/size]

Weitere Bilder von der Herstellung gibt es hier:
http://www.nasa.gov/externalflash/orion-mockup-gallery/index_noaccess.html

Gruß,
KSC


Sirius

  • Gast
Re: *Orion Hardware* Bau, Processing & Erprobung
« Antwort #2 am: 05. April 2008, 15:30:17 »
Moin,

Das Orion Mockup, für den Pad Abort Test Ende Jahr, ist, nachdem es in Edwards noch lackiert wurde, am 28. März im Dryden Flight Research Center angekommen. Später wird das Orion Mockup nach White Sands gebracht werden und dort mit dem LAS(Launch Abort System) verbunden.




Hier gibt es Bilder vom frisch lackierten Orion Mockup.
http://www.dfrc.nasa.gov/Gallery/Photo/Orion/Small/index.html

Offline Schillrich

  • Global Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 16496
Re: *Orion Hardware* Bau, Processing & Erprobung
« Antwort #3 am: 08. April 2008, 06:55:02 »
Aerojet hat das Abwurfsystem LAS (Lauch Abort System, Startabbruchtsystem) erfolgreich getestet:

http://www.aerojet.com/news2.php?action=fullnews&id=118

Orbital Sciences entwickelt das LAS, Aerojet steuert das Abwurfsystem bei, mit dem das LAS abgeworfen wird, wenn es nicht mehr benötigt wird.
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel
Naturgesetze haben keine Lücken und brauchen deswegen keine Juristen.

www.schillrich.de - Mondwelt

ILBUS

  • Gast
Re: *Orion Hardware* Bau, Processing & Erprobung
« Antwort #4 am: 08. April 2008, 14:58:14 »
fuer nicht Insider ;) , so sieht es aus :





Bild von Appolorettungsrakete, Quelle - NASA
« Letzte Änderung: 08. April 2008, 15:57:46 von ILBUS »

moritz

  • Gast
Re: *Orion Hardware* Bau, Processing & Erprobung
« Antwort #5 am: 10. April 2008, 17:27:21 »
der kleine Abgasstrahl ist übrigens der Pitch Control Motor. Er soll dafür sorgen, dass die Kapsel auf's Meer rausgetragen werden soll (und die Kapsel dort dann niedergehen soll) und die Kapsel nicht einfach in die Höhe geschossen wird und in der Nähe der Startrampe landet.

gruß,
moritz

Offline MX87

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1723
  • ex luna, scientia
Re: *Orion Hardware* Bau, Processing & Erprobung
« Antwort #6 am: 10. April 2008, 21:56:26 »
Wie hoch wird die Kapsel eigentlich von der Rettungsrakete gebracht?

Dass sich der Fallschrim entfalten und die Kapsel ausreichend abbremsen kann dürfte es schon so seine 300-500 Meter brauchen oder ?
"Whoopie! Man, that may have been a small one for Neil, but that's a long one for me."

Offline GG

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7094
Re: *Orion Hardware* Bau, Processing & Erprobung
« Antwort #7 am: 10. April 2008, 22:05:16 »
Ich denke, es geht höher hinaus. Bei Sojus trägt das Rettungssystem vom Boden aus bis in 3 km Höhe. Dann hat der Fallschirm (bzw. die Fallschirme) ausreichend Zeit, sich zu öffnen.

GG

Offline KSC

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7796
Re: *Orion Hardware* Bau, Processing & Erprobung
« Antwort #8 am: 10. April 2008, 22:30:50 »
Richtig, auch bei Orion geht es bei einem Abort (von der Rampe aus) über 3 Km nach oben. Es treten dabei Beschleunigungen um 15g auf!

Bei Orion wird es übrigens keinen Pitch Controll Motor geben wie bei Apollo, sondern insgesamt 8 kleinere Triebwerke um die Kapsel beim Abort-Aufstieg stabil und steuerbar zu halten.

Gruß,
KSC

« Letzte Änderung: 10. April 2008, 22:34:04 von KSC »

Sirius

  • Gast
Re: *Orion Hardware* Bau, Processing & Erprobung
« Antwort #9 am: 16. April 2008, 11:54:42 »
Moin

In Zusammenarbeit mit Lockheed Martin, Orbital Sciences und Aerojet hat die NASA in Sacramento erfolgreich den Trennungsmotor(Jettison Motor), des Startabbruchsystems(Launch Abort System), erstmals getestet. Der Feststoffmotor soll sowohl während eines normalen Starts als auch im Ernstfall das gesamte Startabbruchsystem von der Orion Kapsel abtrennen. Die gewonnen Daten werden jetzt ausgewertet und für allfällige Verbesserungen weiterverwendet.

Dazu noch ein Video der NASA:
http://mfile.akamai.com/20356/mov/etouchsyst2.download.akamai.com/18355/qt.nasa-global/ccvideos/larc/jettison-motor.mov

P.S Wollen wir nicht einen separaten Thread fürs Startabbruchsystem machen? In einem solchen Thread könnten wir dann auch über den bevorstehende Pad Abort Test berichten.

Offline KSC

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7796
Re: *Orion Hardware* Bau, Processing & Erprobung
« Antwort #10 am: 16. April 2008, 20:41:03 »
Sirius hat ja schon berichtet, dass das in Langley hergestellte LAS Test Mockup der Orion Kapsel inzwischen in Dryden/Edwards eingetroffen ist
Hier gibt es übrigens einen tolles Zeitraffer Video aus Langley von der Herstellung vom Anfang bis zum Abtransport:
http://mfile.akamai.com/20356/mov/etouchsyst2.download.akamai.com/18355//qt.nasa-global/ccvideos/larc/orion-mockup.mov
Quelle: NASA

In Dryden erhielt die Kapsel zunächst einen neune Anstrich  :)



Bilder: NASA
Mehr Bilder aus Dryden gibt es hier:
http://www.dfrc.nasa.gov/Gallery/Photo/Orion/index.html

In den kommenden Monaten werden Elektronik, Computer und Mess-Sensoren  eingebaut.
Die Kapsel wird im Sommer nach White Sands gebracht, wo schon Ende des Jahres der erste Flugtest statt finden wird.


Bild:NASA

Das ist nur der Auftakt einer ganzen Testserie, zunächst in White Sands, im kommenden Jahr auch am KSC in Florida.
Getestet werden alle Abort Modes, also Abbruch auf der Startrampe und Flug-Abbrüche nach dem Start.

Die von Sirius erwähnten  (kleinen) Trennungsmotor(Jettison Motor), die unlängst getestet wurden, sieht man ganz oben. Sie werden auch zur Steuerung beim Startabbruch eingesetzt

Gruß,
KSC
« Letzte Änderung: 16. April 2008, 20:57:13 von KSC »

Offline sr

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 30
  • Silver Surfer
Re: *Orion Hardware* Bau, Processing & Erprobung
« Antwort #11 am: 08. Mai 2008, 11:22:42 »
Frage:
Ist das Orion Mockup eigentlich im Maßstab 1:1 zum geplanten Original ?
Sieht etwas klein aus.

Offline KSC

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7796
Re: *Orion Hardware* Bau, Processing & Erprobung
« Antwort #12 am: 08. Mai 2008, 11:52:18 »
Auch wenn es nicht so groß wirkt, das Mockup für die Tests des Startabbruch Systems ist im Maßstab 1:1.

Gruß,
KSC


Offline sr

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 30
  • Silver Surfer
Re: *Orion Hardware* Bau, Processing & Erprobung
« Antwort #13 am: 08. Mai 2008, 19:57:12 »
Na ja, ist aber ganz schön eng, 4 Leute zum Mond, oder 5 zur ISS jeweils zwei Tage Flug.
Aber das Thema gehört ja dann in einen anderen Thread.
Danke erstmal für die Auskunft.

Offline KSC

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7796
Re: *Orion Hardware* Bau, Processing & Erprobung
« Antwort #14 am: 08. Mai 2008, 21:04:56 »
Na ja, es wird nicht so geräumig sein wie im Shuttle.
Hier gibt es ein Bild von einem Cockpit Mockup. Auf dem Bild sind nur 5 Sitze besetzt, der sechste Sitz (unten im Bild) ist bei ISS Missionen ebenfalls besetzt.
http://telstarlogistics.typepad.com/telstarlogistics/2007/12/tomorrows-astro.html

Gruß,
KSC

Offline roger50

  • Raumcon Berater
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 6269
Re: *Orion Hardware* Bau, Processing & Erprobung
« Antwort #15 am: 08. Mai 2008, 22:38:41 »
N'abend,

die Überschrift des von KSC verlinkten Artikels definiert den Komfort von ORION recht treffend:

"Economy Class"

.... aber die einer Billigfluglinie.....  :(

Gruß
roger50

Offline Petronius

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 462
Re: *Orion Hardware* Bau, Processing & Erprobung
« Antwort #16 am: 09. Mai 2008, 08:57:55 »
Früher gab es wohl noch die sogenannte "Holzklasse"  :(
Zwei Tage in dieser Sardinenbüchse, na dann will ich wenn ich groß bin doch kein Astronaut werden.  ;D

Offline Pirx

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 14487
Re: *Orion Hardware* Bau, Processing & Erprobung
« Antwort #17 am: 10. Juni 2008, 08:30:28 »
Guten Morgen !

http://www.space-travel.com/reports/Orion_New_Launch_Abort_Motor_Test_Stand_Ready_For_Action_999.html berichtet, dass ein Teststand namens "Launch Abort Motor Test Stand" für den Orion Abort Motor bei ATK in Promontory, Utah, fertig sei und zeigt diese Bild:



Gruß   Thomas
"Man muß aber auch von einem leichten Buch verlangen, daß es wenigstens so richtig ist, als es beim heutigen Stand der Wissenschaft und beim Zweck, den es verfolgt, überhaupt sein kann." (Hermann Oberth)

Holi

  • Gast
Re: *Orion Hardware* Bau, Processing & Erprobung
« Antwort #18 am: 11. Juni 2008, 07:41:09 »
Hallo,
hier noch ein weiteres Bild vom Launch Abort Motor Test Stand der Firma ATK. Für höhere Auflösung bitte auf das Bild klicken:


Bild: ATK

Quelle: http://www.nasa.gov/mission_pages/constellation/orion/H-08-137.html

Gruß
Holi

Offline ad_Astra

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 599
  • To the Moon, Mars and beyond!
Re: *Orion Hardware* Bau, Processing & Erprobung
« Antwort #19 am: 11. Juni 2008, 07:57:08 »
Da kommt die Dimension schon deutlich besser rüber!  :o
Ganz schön groß!
Bin schon auf das "Gesamtpaket" gespannt!  :)

Gibt es eigentlich nen besonderen Grund weshalb der Aufbau verkehrt herum is?  :-?


Grüßle, Andi
« Letzte Änderung: 11. Juni 2008, 08:01:42 von ad_Astra »
Quelle: Falls nicht anders angegeben NASA oder NASA-TV
Alle Infos zu den aktuellen Shuttle-Missionen gibts hier!

Offline Starboard

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 334
Re: *Orion Hardware* Bau, Processing & Erprobung
« Antwort #20 am: 11. Juni 2008, 08:53:22 »
Man wird den Rückstoß des Abgasstrahls auf die Erde vermeiden wollen.

Die Messung der Leistung der Triebwerke würde so keine verwertbaren Ergebnisse bringen. Beim realen Einsatzfall hätte die Rakete auch keinen Boden "unter den Füßen"

Gruß Starboard
« Letzte Änderung: 11. Juni 2008, 08:54:04 von Starboard »

Offline Nitro

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4087
  • Vorsicht hochexplosiv!!!
Re: *Orion Hardware* Bau, Processing & Erprobung
« Antwort #21 am: 11. Juni 2008, 10:28:11 »
Ein weiterer Grund für den umgekehrten Aufbau dürfte sein, dass man auf diese Weise die Kräfte, welche beim Einsatz entstehen besser aufnehmen kann. Druck statts Zug. ;)

Ich war nur ein bißchen überrascht, dass das Ganze nur fünf Sekunden brennt. Bzw, dass ein so kurzer Schub ausreicht für eine 2 km Hohe Flugbahn. Ich bin immer von etwa 30 Sekunden ausgegangen.

Offline Olli

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2748
  • Sternenstaub - eine wunderbare Sache...
    • Raumfahrer Net
Re: *Orion Hardware* Bau, Processing & Erprobung
« Antwort #22 am: 11. Juni 2008, 10:33:25 »
Hallo,

mich irritiert etwas die Anordnung der Triebwerke...
Das die Gesamanordnung "auf dem Kopf" steht, ist aus den von Starboard genannten Gründen klar, aber wieso befinden sich die Düsen (nozzles) oben (--> dazu das Bild gedreht betrachten)?
Im von Holi verlinkten Artikel steht auch:

Zitat
The hot gas exits the top of the motor, allowing the resulting plume to clear the crew module.

Für einem Feststoffantrieb wäre das unüblich. Handelt es sich hierbei um einen Flüssigkeitsantrieb?
Das würde unter Umständen einen Zeitverlust im Abbruchfall bedeuten, da, im Gegensatz zum Feststoffantrieb, erst Schub aufgebaut werden muss.

Oder bring ich da gerade etwas durcheinander??

Grüße, Olli
« Letzte Änderung: 11. Juni 2008, 10:33:57 von Olli85 »
Einmal mitfliegen - was gäb' es Schöneres? Nichts!

Offline Schillrich

  • Global Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 16496
Re: *Orion Hardware* Bau, Processing & Erprobung
« Antwort #23 am: 11. Juni 2008, 10:55:32 »
Hallo Olli,

ja, diese Umlenkung erscheint auf den ersten Blick ungewöhnlich. Aber man muss einen Aspekt bei Triebwerken bedenken: den Unterschied zwischen Verbrennung (=Druckerzeugung) und Schuberzeugung (=Druckumwandlung in Impuls/Schub).
Das eine geschieht in der Brennkammer. Dort verbrennt der Treibstoff und es entsteht ein heißes Gasgemisch unter hohem Druck.
Das wird dann in die Schubdüse geleitet, wo sich das Gas entspannt. Der Druck wird praktisch in Geschwindigkeit umgesetzt (grob gesprochen), wodurch das Gas beschleunigt, ausströmt und Schub erzeugt.
Die Umlenkung geschieht also bevor das Gas "schnell" wird, zwischen Brennkammer und Düse. Das sieht man auch in Strahltriebwerken mit Radialverdichtern oder -turbinen. Dort wird das Gas auch um alle möglichen Ecken (90°, 180°) geleitet, problemlos. Damit wird die Konstruktion kompakter. Bei jeder Umlenkung kann es nur zu sog. Gesamtdruckverlusten kommen, was den Wirkungsgrad verschlechtert. Für die Schuberzeugung selbst ist das aber kein Problem, die geschieht eh erst in der Düse.
« Letzte Änderung: 11. Juni 2008, 11:22:20 von Schillrich »
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel
Naturgesetze haben keine Lücken und brauchen deswegen keine Juristen.

www.schillrich.de - Mondwelt

Offline Nitro

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4087
  • Vorsicht hochexplosiv!!!
Re: *Orion Hardware* Bau, Processing & Erprobung
« Antwort #24 am: 11. Juni 2008, 11:18:25 »
Beim Launch Abort System (LAS) der Orion Kapsel handelt es sich um einen Feststoffmotor. Die Anordnung ist zwar unüblich, aber nicht unmöglich. Es kommt darauf an, wie der "Booster" von innen aufgebaut ist. In der Regel brennt der Feststoff von Innen nach Außen, man muss dann nur noch eine geschicktes Verfahren wählen, um die heißen Abgase an den Punkt zu leiten, wo sie gebraucht werden. Es wäre mal schön eine Schnittzeichnung davon zu haben. Würde mich auch mal interessieren.