Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 8

16. November 2018, 06:37:31
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Weltraummüll  (Gelesen 113521 mal)

Offline NeutrinoPower

  • Junior Member
  • **
  • Beiträge: 66
Re: Weltraummüll
« Antwort #100 am: 05. April 2011, 17:31:36 »

Offline Sylvester

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 195
Re: Weltraummüll
« Antwort #101 am: 19. Juni 2011, 12:40:01 »
Na darüber kann man geteilter Meinung sein. Ein Laser tut das Material des Weltraumschrottes nicht beseitigen. Das Material wird aufgeschmolzen. Möglicherweise verdampft. Dafür bildet es dann kleine Kügelchen, die nach wie vor mit über 20.000 km/h unterwegs sind und alles durchschlagen worauf sie treffen.

Irgendwie nicht das blaue vom gelben Ein. ;)


Offline runner02

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2724
Re: Weltraummüll
« Antwort #102 am: 19. Juni 2011, 12:52:48 »
Doch, wenn die Atome verdampft werden, erzeugen sie einen Rückstoß. Der größere Teil fliegt vom kleineren weg. Das muss man dann im richtigen Winkel treffen.

Und wenn ein Raumschiff ein Atomverbund mit 7km/sek trifft, ist das immer noch besser als ein Metallstück in der größe eines Basketballs.
(über Musk) “He wants to make people a multi-planet species, and he’s not going to quit. He’ll change the model, or he’ll spend more of his own money—he’ll do something. He’s not in it to build the rockets; that’s a means to an end. It’s a religion for him.”

Offline klausd

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 11399
    • spacelivecast.de
Re: Weltraummüll
« Antwort #103 am: 02. September 2011, 16:25:24 »
Der Spiegel hat es sogar auf dem Titel als Topnews: http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/0,1518,783974,00.html

Find ich gut, dass die Weltraumnews auf den Titel setzen  :)

Und gut, dass die Ostküste der USA Weltraumschrottfrei ist... lol (http://www.spiegel.de/fotostrecke/fotostrecke-72377-2.html)

Gruß, Klaus

Freestyle02

  • Gast
Re: Weltraummüll
« Antwort #104 am: 23. September 2011, 00:24:12 »
Stimmt das eigentlich, was hier auf astronews.com/news/ar...011/09/1109-027.shtml steht? Wenn ja, wie hoch könnte den der Schaden werden, und wen oder welches Land könnte dies den Treffen?  :-\ :o

Holi

  • Gast
Re: Weltraummüll
« Antwort #105 am: 23. September 2011, 06:46:17 »
Guten Morgen,

Stimmt das eigentlich, was hier auf astronews.com/news/ar...011/09/1109-027.shtml steht? Wenn ja, wie hoch könnte den der Schaden werden, und wen oder welches Land könnte dies den Treffen?  :-\ :o
Meinst du den hier: UARS - Absturz September 2011 ?

Gruß
Holi

Offline klausd

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 11399
    • spacelivecast.de
Re: Weltraummüll
« Antwort #106 am: 28. Oktober 2011, 13:55:29 »

Weltraummüll mit dem Laser abschießen?

Deutsche Quelle: http://www.golem.de/1110/87357.html
Englische Originalquelle: http://www.wired.com/wiredscience/2011/10/space-junk-laser/

Gruß, Klaus

Offline Kryo

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 983
Re: Weltraummüll
« Antwort #107 am: 28. Oktober 2011, 14:09:44 »
möglich wäre das sicherlich, aber auch nicht einfach. Entweder man braucht einen sehr starken laser oder man braucht so eine Zielgenauigkeit, dass man ein Teil lange bestrahlen kann, um es merklich abzubremsen.

Online Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18106
Re: Weltraummüll
« Antwort #108 am: 28. Oktober 2011, 14:11:37 »
Ich denke das scheitert an der "Zielgenauigkeit", zwar nicht an der der Laserkanone an sich, aber an der Genauigkeit der Messdaten. Je kleiner ein Objekt, desto schwieriger und ungenauer werden die Beobachtungen. Wirklich genau kennt man die Orbits nicht, so oft werden die auch nicht erfasst/vermessen. Bei "überraschenden Annäherungen" an die ISS sehen wir ja auch immer wieder, wie weit diese Daten noch schwanken.
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

Offline bfler

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 40
Re: Weltraummüll
« Antwort #109 am: 19. November 2011, 17:37:45 »
Hallo,

ich habe grade bei Wikipedia gelesen das die S-IVB-Stufe vonn Apollo 12 2002 Wiederentdeckt wurde in einem halbstabilen Erde Sonnenorbit. 2032 wird sie wohl wieder der Erde näher kommen.

Gibt es noch andere so alte Objekte aus dem Apollo Programm und davor die noch irgendwo herumkreisen ?

mfg thomas

Offline terraformer1

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 105
Re: Weltraummüll
« Antwort #110 am: 19. November 2011, 20:41:54 »


Gibt es noch andere so alte Objekte aus dem Apollo Programm und davor die noch irgendwo herumkreisen ?

mfg thomas

Die Aufstiegsstufe der Apollo 10 Landefähre ist auch in einem solaren Orbit. Ich frage mich schon seit 20 Jahren wie der Zustand der Fähre ist.

Offline bfler

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 40
Re: Weltraummüll
« Antwort #111 am: 25. November 2011, 16:02:28 »
Kaum zu glauben,
nach über 40 Jahren schaut die warscheinlich immernoch so aus wie nach dem verlassen von Eugene Cernan und Thomas Stafford.

Ich würd das Teil gerne einfangen und mir ins Wohnzimmer stellen  ;D

mfg thomas

rm39

  • Gast
Re: Weltraummüll
« Antwort #112 am: 12. Dezember 2011, 19:36:11 »
Zum Thema Weltraummüll hat die ESA gestern in ihrem deutschsprachigen Teil einen Artikel veröffentlicht. Darin werden die Probleme der Zukunft in dieser Richtung mal aufgezeigt, aber auch die nötigen Maßnahmen wie die Erfassung von Trümmerteilen und Weltraummüllvermeidung beschrieben.

Weltraummüll: Ein „überirdisches“ Problem


Credits: ESA

Online Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18106
Re: Weltraummüll
« Antwort #113 am: 27. Januar 2012, 08:14:41 »
Der nächste gefährliche Wiedereintrittskandidat: RXTE (Rossi X-Ray Timing Explorer) oder auch nur XTE

http://spaceflightnow.com/news/n1201/26rxtereentry/

RXTE wurde am 5. Januar abgeschaltet und wird zwischen 2014 und 2023 in die Atmosphäre eintreten. Die NASA gibt die Wahrscheinlichkeit  für einen "menschlichen Schaden" am Boden mit 1:1000 an (UARS 1:3200, ROSAT 1:2000). RXTE wurde 1995 gestartet. Aktueller Orbit: 461km x 471 km auf 23,0°.

Da es auch hier wieder um Röntgenastronomie geht, frage ich mich, ob er "dasselbe" konstruktive Problem aufweist wie ROSAT.
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

Offline Pirx

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 15864
Re: Weltraummüll
« Antwort #114 am: 27. Januar 2012, 12:14:47 »
Der nächste gefährliche Wiedereintrittskandidat: RXTE (Rossi X-Ray Timing Explorer) oder auch nur XTE

http://spaceflightnow.com/news/n1201/26rxtereentry/

RXTE wurde am 5. Januar abgeschaltet und wird zwischen 2014 und 2023 in die Atmosphäre eintreten. Die NASA gibt die Wahrscheinlichkeit  für einen "menschlichen Schaden" am Boden mit 1:1000 an (UARS 1:3200, ROSAT 1:2000). RXTE wurde 1995 gestartet. Aktueller Orbit: 461km x 471 km auf 23,0°.

Da es auch hier wieder um Röntgenastronomie geht, frage ich mich, ob er "dasselbe" konstruktive Problem aufweist wie ROSAT.
Hm, wenn ich so durch die Mediengalerie bei uns http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?action=media;sa=album;in=214;nw;start=0 klicke, dann sehe ich kein so großes monolitisches Trum in der Konstruktion.

Gruß

Pirx
Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben. (Alexander von Humboldt)

Online Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18106
Re: Weltraummüll
« Antwort #115 am: 27. Januar 2012, 12:22:37 »
Vielleicht sind die (kleinen) Instrumente hier auch aus sehr widerstandsfähigem Material.
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

Offline Kami

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 300
Re: Weltraummüll
« Antwort #116 am: 15. Februar 2012, 18:39:50 »
Die Schweizer kommen jetzt mit der Weltraumputze

Mit CleanSpace One präsentiert die ETH Lausanne ein Satelliten-Rückholsystem, das den Erdorbit von gefährlichen Überresten aus fünf Jahrzehnten Raumfahrt befreien soll

Also wenn das wirklich klappt wie im Artikel beschrieben, dann Respekt. Die Finanzierung dürfte dabei aber wohl mal wieder das größte Problem darstellen


CleanSpace One - a Swiss satellite to tackle space junk

Online Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18106
Re: Weltraummüll
« Antwort #117 am: 14. November 2012, 07:33:39 »
Guten Morgen,

CO2-Emissionen könnten die Probleme mit dem Weltraummüll verschärfen:
http://www.spaceflightnow.com/news/n1211/13thermosphere/#.UKM5neS89W4

Das CO2 scheint auf die oberste Atmosphäre zu erreichen und diese dort abzukühlen, indem es Energie durch Kollisionen mit anderen Molekülen aufnimmt und dann aber per Strahlung emittiert. Dadurch kühlt die Thermosphäre ab und zieht sich zusammen. In den obersten Bereichen sinkt also die Dichte der Atmosphäre.
Damit bleibt v.a. der Kleinmüll länger im LEO erhalten.

Aber auch hier gibt es die Diskussion: kühlt die Thermosphäre primär wegen des CO2 ab, oder wegen sich ändernder Sonnenaktivität?
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

Offline Kelvin

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 712
Re: Weltraummüll
« Antwort #118 am: 14. November 2012, 09:18:15 »
Zitat
Aber auch hier gibt es die Diskussion: kühlt die Thermosphäre primär wegen des CO2 ab, oder wegen sich ändernder Sonnenaktivität?

Weil ich das rein wissenschaftlich nicht beurteilen kann, benutze ich die "wem nutzt was" Hilfsregel als Anhaltspunkt. Im Zusammenhang mit CO2 ist sehr viel Geld im Umlauf und sehr viele gut bezahlte Jobs hängen davon ab. Und Ruhm, und Gesichtswahrung, um das nicht zu vergessen. Auch schöne Fernreisen fallen für etliche dabei ab. Die Sonne bietet das alles nicht, sie tut einfach was sie will. Keine Chance für Regenmacher.  Ich bin daher sehr skeptisch, bei solchen CO2-Nachrichten. Die  Himalayagletscher des Herrn Pachauri lassen grüßen.

Offline ZeT

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 436
Re: Weltraummüll
« Antwort #119 am: 14. November 2012, 13:54:39 »
Zitat
Aber auch hier gibt es die Diskussion: kühlt die Thermosphäre primär wegen des CO2 ab, oder wegen sich ändernder Sonnenaktivität?

Weil ich das rein wissenschaftlich nicht beurteilen kann, benutze ich die "wem nutzt was" Hilfsregel als Anhaltspunkt.

Was immer in VTs endet die keinem weiterhelfen.

Insgesamt stehen vermutlich zu wenig Daten zur Verfügung um Langzeitauswirkungen der Sonnenaktivität auf die Thermosphäre schlüssig nachvollziehen zu können. Wir leben ja in einem sich ständig wandelndem System, welches bis jetzt nur wenig erforscht ist. Klimawandel usw. wie das alles zusammenhängt und welche Auswirkungen in Verbindung mit X daraus resultieren - da ist noch viel Forschung nötig um das alles wirklich zu verstehen.

Es wäre ja sogar möglich, das etwas ganz anderes der Auslöser war und das CO2 sowie die Sonnenaktivität nur das fortsetzen was durch andere Ursachen begonnen wurde. Die komplexen Zusammenhänge unseres Klimas und somit unserer Atmosphäre sind uns immernoch nicht klar.

Das wirklich interessante an dieser Erkenntnis ist doch, das unser Klima sogar die Raumfahrt beeinträchtigen kann. Wobei ich das als Vorteil sehe. Bisher ging es beim Klimaschutz immer nur um "mögliche" Konsequenzen in "ferner" Zukunft. Das bedeutet, das es uns "jetzt" nichts kostet und die Politik dieses Problem immer vor sich her schiebt. Sobald aber marktwirtschaftliche Interessen berührt werden die unmittelbare Kosten verursachen, dann kann man das nicht mehr aufschieben sondern muss sich möglichst zeitnah darum kümmern.


Offline Kelvin

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 712
Re: Weltraummüll
« Antwort #121 am: 14. November 2012, 15:11:53 »
Zitat
Kelvin: benutze ich die "wem nutzt was" Hilfsregel als Anhaltspunkt.

ZeT: Was immer in VTs endet die keinem weiterhelfen.
Eine Alternative wäre natürlich, einfach jedes Forschungsergebnis vorbehaltlos zu glauben. Ist nicht mein Fall, aber das ist keine VT, sondern gesunde Skepsis. Es zeigt sich ja auch später oft, daß man sich geirrt hat, oder daß sogar manipuliert wurde. VT-Leute glauben zu wissen, was sie meinen. Ich nicht, ich zweifle nur, ob das denn wirklich alles so ist. Das "sachfremde Gesichtspunkte" zu manchen Forschungsergebnissen beitragen, läßt sich doch wohl nicht ernsthaft bestreiten.

Forschungszweige, die durch ihre konkreten Ergebnisse nachweisen können, daß sie auf solider Basis stehen, haben meine höchste Hochachtung. (So wie die Raumfahrt z.B.) Bei dem Rest der Forschung bin ich oft skeptisch. Aber kein VT Anhänger. Es handelt sich um die Auswirkung ganz natürlicher menschlicher Schwächen, daß so manche Forschung unsolide ist.

Zitat
"Es wäre ja sogar möglich, das etwas ganz anderes der Auslöser war "
Durchaus, denn das CO2 war ja wohl auch nicht der Auslöser der Wärmeperiobe im Mittelalter, oder? Klima schwankungen hat es schon immer gegeben, das ist wohl inzwischen unbestritten.

Zitat
Das wirklich interessante an dieser Erkenntnis ist doch, das unser Klima sogar die Raumfahrt beeinträchtigen kann. ...
Vorsicht - eine Erkenntnis ist das nicht, dafür reicht ein solches Forschungsergebnis nach meinem Geschmack nicht aus. Es ist das Ergebnis einer Studie, die etwas behauptet. Das kann natürlich auch stimmen, aber all die anderen damit zusammenhängenden Faktoren wurden nicht untersucht. So wie es eben auch mit der "CO2-induzierten menschengemachten Klimaerwärmung" ist.

Offline Kelvin

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 712
Re: Weltraummüll
« Antwort #122 am: 14. November 2012, 15:21:45 »
Zitat
du outest dich also als "Klimaleugner".
Hallo rok, du hast wohl ein ;) vergessen. Oder benutzt du diese Terminologie ernsthaft?

Zitat
Hier eine kurze Anmerkung zum Thema Pachauri aus Wikipedia:
Da werden, wenn ich richtig lese, die Himalayagletscher mal eben kurz erwähnt. Und dann weit und breit über eine Pressegeschichte berichtet, die damit nichts zu tun hat. Wikipedia eben.
Hätte die Himalaya-Story keinen realen Hintergrund, wäre es doch ebenfalls festgestellt worden, oder? 

Offline ZeT

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 436
Re: Weltraummüll
« Antwort #123 am: 14. November 2012, 16:05:31 »
Zitat
Kelvin: benutze ich die "wem nutzt was" Hilfsregel als Anhaltspunkt.

ZeT: Was immer in VTs endet die keinem weiterhelfen.
Eine Alternative wäre natürlich, einfach jedes Forschungsergebnis vorbehaltlos zu glauben. Ist nicht mein Fall, aber das ist keine VT, sondern gesunde Skepsis.

"Weil ich das rein wissenschaftlich nicht beurteilen kann, benutze ich die "wem nutzt was" Hilfsregel als Anhaltspunkt."

Natürlich kann man skeptisch sein. Aber wenn man etwas rein wissenschaftlich nicht beurteilen kann und dann das "wem nützt was" Prinzip verwendet, dann zieht man meistens falsche Schlüsse.

Das hat mit "Glauben" nichts zu tun. Wenn der wissenschaftliche Background fehlt, dann sollte man sich insofern schlau machen um das nachvollziehen zu können. Entweder kommt man dann zu dem Schluss das es Blödsinn ist, oder eben das da doch etwas dran sein könnte.

Offline Kelvin

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 712
Re: Weltraummüll
« Antwort #124 am: 14. November 2012, 16:20:23 »
Zitat
Das hat mit "Glauben" nichts zu tun. Wenn der wissenschaftliche Background fehlt, dann sollte man sich insofern schlau machen um das nachvollziehen zu können. Entweder kommt man dann zu dem Schluss das es Blödsinn ist, oder eben das da doch etwas dran sein könnte.
Kannst Du das nachvollziehen? Und im Gesamtzusammenhang bewerten?

Tags: