Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 11

07. Dezember 2019, 19:37:53
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Venus Express (VEX) auf Soyuz-FG/Fregat ST14 von Baikonur  (Gelesen 43306 mal)

H.J.Kemm

  • Gast
Venus Express (VEX) auf Soyuz-FG/Fregat ST14 von Baikonur
« am: 07. August 2005, 16:50:20 »
Moin,
endlich etwas Positives.
Eine neue *Expedition* aber keine neue Kosten-*Explosion*.
Hier greift man auf ein erfolgreiches System zurück, modifiziert es und schon kann´s losgehen.
Wenn dieses Modell weiterverfolgt wird, dürften auch weitere Missionen nicht am Geld scheitern bzw. an technischen Pannen.
Nebenbei: Die VENUS zu erforschen war immer mein Favorit.
Der EADS und allen Beteiligten viel Erfolg und uns viele Informationen.

NS: Die Sojous-Fregat wird bei Bernd Leitenberger\Trägerraketen\Russische Raketen\Sojous sehr gut beschrieben.

[size=16]Jerry[/size]
Wir sagen, dass wir alles, was wir wissen, auch glauben; aber nicht alles, was wir glauben, wissen wir auch. Augustinus

Online MR

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2060
Re: Venus Express (VEX) auf Soyuz-FG/Fregat ST14 von Baikonur
« Antwort #1 am: 07. August 2005, 18:16:45 »
Leider ist nach Venus Express erst mal Schluss mit lustig. Weitere Missionen auf Basis von Mars Express wird es erst mal nicht geben. Die einzige europäische Planetenmission, die momentan noch in der Vorbereitung ist (von den in der Diskussion befindlichen ESA Marsprojekten mal abgesehen), ist die Merkurmission Bepi-Colombo, die allerdings bereits abgespeckt wurde. Der ursprünglich geplante Merkurlander wurde leider aus finanziellen Gründen gestrichen. Schade, gerade hier hätte Europa mal wieder Pionierarbeit leisten können, wie es das schon so wunderschön mit Huygens getan hat.

Für weitere Missionen, über den Mars hinaus (also Tiefraummissionen), ist die Technik des Mars Express nicht direkt nutzbar. Mit Solarzellen zu arbeiten ist bei Jupiter noch eingeschränkt möglich (solange die Sonde aus den Strahlungsgürteln rausgehalten wird), ab Saturn benötigt man dann aber die sehr teuren RTGs zur Energieversorgung (Stückpreis ca 70 Mio Dollar für 285 Watt beim Start). Hier ist von Europäischer Seite noch nichts in Planung. Eigentlich schade, eine Mission zum Uranus würde nicht viel länger dauern als z.B. Rosetta (ca 10 Jahre) und würde sehr viel bringen, denn unser Wissen über den Uranus basiert immer noch auf einer einzigen Mission, Voyager 2.

Gero_Schmidt

  • Gast
Re: Venus Express (VEX) auf Soyuz-FG/Fregat ST14 von Baikonur
« Antwort #2 am: 07. August 2005, 22:14:17 »
Venus Express dürfte eine hochinteressante Mission werden und dazu noch zeimlich günstig. :)

H.J.Kemm

  • Gast
Re: Venus Express (VEX) auf Soyuz-FG/Fregat ST14 von Baikonur
« Antwort #3 am: 07. August 2005, 22:25:34 »
@ MR: Ich meine wir sollten auf dem Teppich bleiben. Mit der kommenden Mars-Mission und der Venus-Mission sind ja wohl die Gelder und die logistischen Kapazitäten voll ausgeschöpft. Um diese beiden Misionen besser wie andere zumachen ist jetzt eine Verpflichtung.
Ob die Merkur-Mission überhaupt so abläuft wie geplant bezweifele ich, falls sie nicht überhaupt gecancelt wird.

[size=16]Jerry[/size]
Mehr als die Vergangenheit interessiert mich mich die Zukunft, denn in ihr gedenke ich zu leben. A. Einstein

Pulsar(Guest)

  • Gast
Re: Venus Express (VEX) auf Soyuz-FG/Fregat ST14 von Baikonur
« Antwort #4 am: 09. August 2005, 01:55:58 »
Auf zur Venus ! 8-)[size=20][/size]

Gast(Guest)

  • Gast
Re: Venus Express (VEX) auf Soyuz-FG/Fregat ST14 von Baikonur
« Antwort #5 am: 09. August 2005, 18:19:55 »
Sorry falls das ne Dumme Frage is aber was sind RTGs
 :-?

H.J.Kemm

  • Gast
Re: Venus Express (VEX) auf Soyuz-FG/Fregat ST14 von Baikonur
« Antwort #6 am: 09. August 2005, 18:41:24 »
Moin,
nein, das ist keine dumme Frage. Gemeint ist damit ein Radioisotopengenerator oder auch radioisotope thermoelectric generator, kurz RTG. ok?
[size=16]Jerry[/size]
Schlau ist der, der weiß wo es das findet, was er nicht weiß.

H.J.Kemm

  • Gast
Re: Venus Express (VEX) auf Soyuz-FG/Fregat ST14 von Baikonur
« Antwort #7 am: 17. September 2005, 20:59:29 »
Moin,
am 26. Oktober 2005 erfolgt der Start der interplanetaren ESA-Sonde VENUS-EXPRESS vom russischen Weltraumbahnhof Baikonur auf einer SOJUS-FG zu ihrer Mission.
Die Trägerrakete, mit richtigem Namen R-7 SEMJORKA 11A511/FG, ist vierstufig. Stufe 1 und 2 (Parallelstufen) haben die Triebwerke 4 x RD-107A und RD-108A, die 3. Stufe hat das Triebwerk RD-110 ( oder RD-110A ?? ) und die 4. Stufe ist der FREGAT-Block mit dem Antrieb S 5.92.
Über die MISSION VENUS-EXPRESS ist im Raumfahrer.net Ausführliches nachzulesen.

H.J.Kemm

  • Gast
Re: Venus Express (VEX) auf Soyuz-FG/Fregat ST14 von Baikonur
« Antwort #8 am: 21. September 2005, 05:51:29 »
Moin,
beide Sonnensegel sind an der ESA-Sonde VENUS-EXPRESS montiert und getestet, alles scheint ok, was aber erst unmittelbar nach dem Start zu beweisen wäre.
Das Problem bei diesem Test nach der Montage ist, dass die Segel im Orbit absolut *stabil* sind und hier auf der Erde absolut *labil*.
Die Sonde lagert bereits auf dem Abschussgelände in Baikonur.

H.J.Kemm

  • Gast
Re: Venus Express (VEX) auf Soyuz-FG/Fregat ST14 von Baikonur
« Antwort #9 am: 01. Oktober 2005, 18:16:17 »
Moin,
zu unserem Thema lest bitte auch im Raumfahrer.net den sehr guten Artikel von Michael Stein:

ftp://http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/28092005174320.shtml

Wichtig zur Abrundung der Kenntnis über die Mission VENUS EXPRESS

H.J.Kemm

  • Gast
Re: Venus Express (VEX) auf Soyuz-FG/Fregat ST14 von Baikonur
« Antwort #10 am: 14. Oktober 2005, 00:45:22 »
Moin,
zur Mission VENUS-EXPRESS habe ich noch einen Artikel gefunden:

ftp://http://www.astronews.com/news/artikel/2005/10/0510-006.shtml

Ansonsten warten wir auf den Start.

Offline -eumel-

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 13998
Re: Venus Express (VEX) auf Soyuz-FG/Fregat ST14 von Baikonur
« Antwort #11 am: 09. November 2005, 00:38:59 »
Nachdem der Start vor ca. 2 Wochen wegen einer Verschmutzung in der Nutzlastverkleidung verschoben wurde, soll es heute um 4:33 Uhr soweit sein.
Drücken wir die Daumen, daß alles klappt!
http://www.esa.int/esaCP/SEM93L638FE_index_0.html
Nächster Berliner Stammtisch am Freitag, dem 27. Dezember 2019 ab 19:30 Uhr in der Bar Gagarin.

H.J.Kemm

  • Gast
Re: Venus Express (VEX) auf Soyuz-FG/Fregat ST14 von Baikonur
« Antwort #12 am: 09. November 2005, 01:14:11 »
Moin -eumel-,

wir halten doch wohl durch, oder?


Jerry

Offline -eumel-

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 13998
Re: Venus Express (VEX) auf Soyuz-FG/Fregat ST14 von Baikonur
« Antwort #13 am: 09. November 2005, 09:24:54 »
Zitat
Moin -eumel-,

wir halten doch wohl durch, oder?


Jerry

Nein, ich habe um 4 Uhr abgebrochen. Muß ja auf Arbeit!
Aber nur, weil ich keine Life-Übertragung gefunden habe! ;)
Nächster Berliner Stammtisch am Freitag, dem 27. Dezember 2019 ab 19:30 Uhr in der Bar Gagarin.

ILBUS

  • Gast
Re: Venus Express (VEX) auf Soyuz-FG/Fregat ST14 von Baikonur
« Antwort #14 am: 09. November 2005, 10:28:42 »
Ihr seid ja...eifrig...beneidenstwet...so viel zeit finde ich klaum, und mein altäglicher Kapg gegen den Ruf des Betts habe ich scho gegen 1:30 spektakuler verlohren :D

frank der gütige(Guest)

  • Gast
Re: Venus Express (VEX) auf Soyuz-FG/Fregat ST14 von Baikonur
« Antwort #15 am: 10. November 2005, 13:09:02 »
Eigentlich verstehe ich die eigentliche Kostendiskussion nicht-
Wir machen uns auf den Weltraum zu erforschen und damit das Überleben der Menschheit ( versuchen) zu sichern.
Aber warum tut das jeder für sich und nicht ALLE für uns?
Wir wissen, das unsere Welt vielen Bedrohungen gegenüber steht (Asteroiden etc.....). Was tun wir : wir treten in einen Wettlauf zwischen verschiedenen Interessengemeinschaften(Staaten) und vergeuden Wissen Zeit und Geld!
Frank

H.J.Kemm

  • Gast
Re: Venus Express (VEX) auf Soyuz-FG/Fregat ST14 von Baikonur
« Antwort #16 am: 10. November 2005, 13:37:59 »
Moin,

 Wir machen uns auf den Weltraum zu erforschen und damit das Überleben der Menschheit ( versuchen) zu sichern


und das meinst Du ist der Grund weshalb wir bemannte und unbemannte Missionen zu Asteroiden, Kometen, unseren Nachbarplaneten und auch zu deren Monde schicken?

Gäbe es da nicht andere Mittel um das Überleben der jetzigen Generationen zu sichern?

Ich lerne gern noch was dazu.


Jerry

ILBUS

  • Gast
Re: Venus Express (VEX) auf Soyuz-FG/Fregat ST14 von Baikonur
« Antwort #17 am: 10. November 2005, 13:42:18 »
Wettlauf ist der schnellste Weg einen Fortschritt zu erzielen. Konkurenz wird allgegewertig bevorzut, weill es die gesündeste Entwicklungsart ist. Ausserdem ein Wettlauf ist einer der sparsammsten wege ein fortschritt zu erreichen.

so negativ sehe ich die heutige Lage nicht...man hat Probleme, für die man lösungen sucht. ISt das etwa was tragisches? Wie wird man schlau? Nur durch lösen von Problemen.

Sie höhren sich so an, als ob sie eine lösung Parad hätten, was die jetzige politische Lage auf der Welt betrifft...bin sehr gespannt es zu höhren...so manch einer ist schon mit innenpolitischen entwicklung überfordert...

die beste Lösung alle Probleme der Menscheit zu beseitigen ist ein ein Paar hundert Kilometer grosses Methorit, was auf die Erde prallt...Dann gibt es keine Probleme für die MEnschheit
« Letzte Änderung: 10. November 2005, 13:46:59 von ILBUS »

Offline -eumel-

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 13998
Re: Venus Express (VEX) auf Soyuz-FG/Fregat ST14 von Baikonur
« Antwort #18 am: 11. November 2005, 13:36:03 »
Zitat
author=frank der gütige
Aber warum tut das jeder für sich und nicht ALLE für uns?

Das ist nicht wahr!
Die ESA z.B. ist ja der Zusammenschluß vieler europäischer Länder in Sachen Raumfahrt. In Europa ist keiner 'nur für sich'.

Die Amerikaner haben seit dem Apollo-Programm auch nichts mehr alleine gemacht.
Alle Projekte sind mit Beteiligung von ESA und oft auch mit japanischer Beteiligung.

Im letzten Jahrzehnt ist besonders die gute Zusammenarbeit mit Rußland zu betonen.
Wenn die Amerikaner sich nicht trauen mit ihrem Shuttle zu fliegen, springen die Russen ein - das ist schon fast selbstverständlich geworden.
Amerikanische Astronauten trainieren in russischen Ausbildungscamps, russische Kosmonauten in amerikanischen.
Die ISS- Besatzung besteht aus einem russischen und einem amerikanischen Astronauten.

In letzter Zeit kann man die Zusammenarbeit zwischen Europäern und Russen sogar als beispielhaft bezeichnen - bis hin zur gemeinsamen Entwicklung eines neuen Shuttles!

Selbst zu Zeiten des Kalten Krieges, als zwischen USA und Sowjetunion so gut wie nichts ging, hat man in der Raumfahrt spektakulär zusammengearbeitet.
Denken wir an das Kopplungsmanöver der amerikanischen Apollo- mit einer sowjetischen Suyuz-Kapsel! (Wer kann sich erinnern?)
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up022855.jpg
Ja, man kann sogar sagen, die Raumfahrt ist ein Wegbereiter für internationale Zusammenarbeit!

Oder auch aktueller: Die amerikanische Saturn-Sonde Cassini nimmt die europäische Titan-Sonde Huygens 'huckepack' mit...

Die ISS ist ja sogar eine internationale Raumstation!

Wenn ich mir das so recht überlege, gibt es auf keinem Gebiet so viel internationale Zusammenarbeit, wie in der Raumfahrt.
« Letzte Änderung: 11. November 2005, 13:42:58 von -eumel- »
Nächster Berliner Stammtisch am Freitag, dem 27. Dezember 2019 ab 19:30 Uhr in der Bar Gagarin.

H.J.Kemm

  • Gast
Re: Venus Express (VEX) auf Soyuz-FG/Fregat ST14 von Baikonur
« Antwort #19 am: 11. November 2005, 14:25:38 »
Moin -eumel-,

es ist schön Deinen Einsatz zu lesen und Du hast in vielen *einzelnen* Punkten völlig recht, aber wenn Du die Entwicklung bzw. das Bestreben der führenden Weltraummächte siehst, müßtest Du dem Autor aus Antwort 15 doch mehr zustimmen.

Die Amerikaner haben seit dem Apollo-Programm auch nichts mehr alleine gemacht Diese Aussage stimmt, aber nur weil sie es bezahlt bekommen haben oder weil sie andere auf´s Kreuz gelegt haben.


Alle Projekte sind mit Beteiligung von ESA und oft auch mit japanischer Beteiligung. Ja, diese Betriebskasper haben jahrelang nur eingezahlt und keinen Nutzen daraus ziehen können.

Das mal nur als Beispiel rausgezogen, könnte Dir noch weitere Argumente bringen, aber lassen wir es bei diesem Status.

Was in Antwort 15 gesagt wird, ist, dass wir *ein Projekt* entwerfen, durchplanen, bauen und umsetzen sollten = und zwar gemeinsam; da sind die Kosten gebündelt und nicht zerfläddert wie jetzt zur Zeit. Russen zum Mond, Amis zum Mond, Chinesen zum Mond, Japaner zum Mond und sonst noch wer; bei *keinem* reicht das Geld, aber jeder prahlt, er wäre *Weltraumnation*.

Überdenke das bitte noch einmal.


Jerry

Minshara

  • Gast
Re: Venus Express (VEX) auf Soyuz-FG/Fregat ST14 von Baikonur
« Antwort #20 am: 11. November 2005, 14:55:12 »
Wäre die Venus eigentlich für ein Terraforming-Projekt geeignet??
Könnte man die dortige Atmosphäre brauchbar umformen, oder wäre dies aufgrund der Sonnennähe des Planeten, wie auch der zu starken geo-thermischen Reaktionen unmöglich??

...fragt sich
Minshara
 :)

H.J.Kemm

  • Gast
Re: Venus Express (VEX) auf Soyuz-FG/Fregat ST14 von Baikonur
« Antwort #21 am: 11. November 2005, 15:05:11 »
Moin Minshara,

das war mal ein Gedankengang bei Fuchs, von Ditfurth, Haber und anderen.

Da gab es schon interessante Gedankenansätze. Mittlerweise sind wir aber schlauer geworden und diese Überlegung ist a.a. gelegt.


Jerry

Jeanz

  • Gast
Re: Venus Express (VEX) auf Soyuz-FG/Fregat ST14 von Baikonur
« Antwort #22 am: 11. November 2005, 15:23:09 »
Zitat
Die Amerikaner haben seit dem Apollo-Programm auch nichts mehr alleine gemacht Diese Aussage stimmt, aber nur weil sie es bezahlt bekommen haben oder weil sie andere auf´s Kreuz gelegt haben.

Ich bin auch nicht sehr glücklich darüber, wie Die Amerikaner ihre Partner in der Raumfahrt behandeln, dafür muss man sie natürlich heftig kritisieren. Ich nehme da ja auch kein Blatt vor dem Mund. Aber so veralgermeinern würde ich das jetzt trotzdem nicht. Grade in Zeiten in denen bei vielen ein latent wachsender Antiamerikanismus vestzustellen ist, würde ich mir differenziertere Aussagen wünschen. Denn eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit der NASA ist kein ding der Unmöglichkeit, ich denke da z.B an Hygens oder an die beiden Spektrometer auf den Mars Rovern (APXS &  MIMOS) made in Germany, anders herum sind auch schon viele US Instrumente auf Europas Raumsonden geflogen.

Zitat
Wäre die Venus eigentlich für ein Terraforming-Projekt geeignet??
Könnte man die dortige Atmosphäre brauchbar umformen, oder wäre dies aufgrund der Sonnennähe des Planeten, wie auch der zu starken geo-thermischen Reaktionen unmöglich??

Terraforming ist bekanntlich extrem aufwendig und zeitintensiv. Gänzlich ausgeschlossen halte ich es für die Venus nicht, aber es würde weitaus schwieriger als auf den Mars werden. Dabei macht mir die äzende Atmosphäre weniger sorgen als die ungünstige Rotation der Venus. Ihr sehr langer Tag würde sicher ein ausgewogenes Klima verhindern.  


ILBUS

  • Gast
Re: Venus Express (VEX) auf Soyuz-FG/Fregat ST14 von Baikonur
« Antwort #23 am: 11. November 2005, 19:35:34 »
Stimmt. Ich meine: Langsamere Rotation begünstigt krasse Temperaturgradienten...was rasende Winde zu Folge hat

Jeanz

  • Gast
Re: Venus Express (VEX) auf Soyuz-FG/Fregat ST14 von Baikonur
« Antwort #24 am: 11. November 2005, 20:07:48 »
Zitat
Stimmt. Ich meine: Langsamere Rotation begünstigt krasse Temperaturgradienten...was rasende Winde zu Folge haT

Probleme sind bekanntlich dazu da gelöst zu werden. Wie realistisch wäre es Kometen bzw. Asteroiden mit  solch einem Winkel auf der Venus einschlagen zu lassen, das die freiwerdende Energie die Rotationsgeschwindigkeit erhöt. Nach einigen Einschlägen, abhängig vom wirkungsgrad dieser Methode, wäre ein angenehmer Tag Nacht zyklus drin.

Ich würde  Kometen bevorzugen da sie erstens relativ schnell unterwegs sind und so für einen schönen Wuuumms sorgen und zweitens auch noch Wasser mitbringen welches auf der Venus auch mangelware sein dürfte.

Tags: