Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 12

12. Juli 2020, 21:31:25
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Astra 5A alias Sirius 2 (Ariane 44L V102)  (Gelesen 3458 mal)

Offline Pirx

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 16982
Astra 5A alias Sirius 2 (Ariane 44L V102)
« am: 01. November 2008, 23:24:14 »
Der am 12. November 1997 als Sirius 2 gestartete Kommunikationssatellit Astra 5a hat Probleme. sat-index.co.uk berichtete am 29.10.2008, der Satellit geriet am 22.10.2008 ausser Kontrolle. Lt. Betreiber SES konnte der Satellit zwischenzeitlich wieder stabilisiert werden und ist wieder unter Kontrolle, die Wiederinbetriebnahme der Kommunikationsnutzlast ist jedoch noch nicht wieder gelungen. Wann dies der Fall sein wird, konnte SES zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht sagen.

Seit April 2008 ist der jetzt über elf Jahre Satellit als Astra 5a an einer Position bei 31,5 Grad Ost im geostationären Orbit. Der von  Aérospatiale basierend auf dem Satellitenbus SpaceBus 3000B2 gebaute Satellit wurde zuletzt hauptsächlich verwendet, um Programme in Kabelfernsehnetzwerke in Deutschland und Osteuropa einzuspeisen. Die Auslegungslebensdauer liegt bei 15 Jahren.

Ein technisches Versagen als Ursache für die Probleme konnte laut SES bisher nicht festgestellt werden, menschliches Versagen bei der Steuerung des Satelliten könne zur Zeit nicht ausgeschlossen werden. Die Kontrolle des Satelliten erfolgt üblicherweise durch die Swedish Space Corporation.

Gruß   Thomas
Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben. (Alexander von Humboldt)

Offline Pirx

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 16982
Re: Astra 5A alias Sirius 2 (Ariane 44L V102)
« Antwort #1 am: 08. November 2008, 10:41:44 »
Lt. http://www.sat-index.co.uk/ am 05.11.2008 soll der Astra 5a wieder normal funktionieren.

Gruß   Thomas
Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben. (Alexander von Humboldt)

Offline Pirx

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 16982
Re: Astra 5A alias Sirius 2 (Ariane 44L V102)
« Antwort #2 am: 23. Januar 2009, 19:50:46 »
Astra 5a in freier Drift: Lageregelung gestört

Der Hersteller des Satelliten, die heutige Thales Alenia Space, gab am 21. Januar 2009 bekannt, daß der Grund für die Entscheidung, die Mission des Satelliten zu beenden, ein Ereignis war, das zu einer Störung der Lageregelung des Satelliten führte.

Am 16. Januar 2009 hatte die Nutzerin des Satelliten, die Luxemburger Unternehmung SES Astra, bekannt gegeben, daß die Mission des Satelliten beendet sei (raumfahrer.net berichtete >> http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/17012009163932.shtml ).

Der am 12. November 1997 gestartete Satellit hätte laut Thales Alenia Space ein Lebensdauer von minimal 12 Jahren erreichen sollen. Nach nun etwas mehr als 12 Jahren im All ist der Satellit nicht mehr dauerhaft zur Sonne auszurichten. Bei den Versuchen, eine solche Ausrichtung zu erreichen, wurden nicht unerhebliche Mengen Treibstoff verbraucht, und die Akkumulatoren des Satelliten entladen. SES hatte erwartet, den Satelliten 15 Jahre betreiben zu können.

Für einen Ladezustand der Akkumulatoren, der einen sicheren Betrieb des Satelliten ermöglicht, ist eine stabile Ausrichtung des Satelliten, bei der seine Solarpaneele ausreichend beschienen werden, notwendig. Eine entsprechende Position stabil zu halten, ist jetzt jedoch offenbar nicht mehr möglich.

Was genau zur Störung des Lageregelungssystems geführt hat, werde noch untersucht, ebenso die Frage, ob die Störung im Zusammenhang mit einem vorrübergehenden Kontrollverlust im Oktober 2008 steht. Arbeitsgruppen von Thales Alenia Space, SES und des Kontrollzenturms der Swedish Space Corporation (SSC ) verfolgten die Bahn des Satelliten und bemühten sich, jede nur mögliche Sicherheitsmaßnahme anzustoßen, teilte Thales Alenia Space mit.

space.com berichtete am 23. Januar 2009, daß die Bodenkontrolle hinsichtlich einer Möglichkeit, noch einmal eine ausreichende Kommunikation mit dem Satelliten aufbauen zu können, um ihn in einen Friedhofsorbit zu steuern, pessimistisch sei. Signale, die vom Satelliten empfangen würden, deuteten darauf hin, daß der verbliebene Treibstoff an Bord ausreichen würde, um den Satelliten in einen Friedhofsorbit in 300 Kilometern Abstand zu schicken, wenn man denn die Kontrolle über den Satelliten wiedergewinnen würde. Der Satellit, dessen Sonnensensor versagt habe, soll seine Position bei 31,5 Grad Ost im geostatonären Orbit verlassen haben und drifte seitdem ostwärts.

Intelsat, Betreiber der Satelliten Galaxy 11 an einer Position bei 32,8 Grad Ost und Intelsat 802 bei 32,9 Grad Ost, sei von SES bereits über die Situation informiert worden. Erste Analysen zeigten, daß man Galaxy 11 nicht aus dem Weg von Astra 5a steuern wird müssen, aber mit Intelsat 802 glaubt man ein Ausweichmanöver fliegen zu müssen.

Weiter östlich stehen drei Satelliten von Eutelsat bei 33 Grad Ost sowie bei 36 und bei 36,1 Grad Ost. Nach Angaben von Eutelsat seien vorerst keine Ausweichmanöver beabsichtigt.

Gruß   Thomas
« Letzte Änderung: 23. Januar 2009, 21:59:13 von tonthomas »
Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben. (Alexander von Humboldt)

Offline Pirx

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 16982
Re: Astra 5A alias Sirius 2 (Ariane 44L V102)
« Antwort #3 am: 05. April 2009, 20:02:10 »
Astra 5a wieder unter Kontrolle

Den wegen technischen Problemen nicht mehr kommerziell eingesetzten Kommunikationssatelliten Astra 5a sollen Spezialisten wieder unter Kontrolle bekommen haben, wurde am 3. April 2009 bekannt.

Am 16. Januar 2009 hatte das Luxemburger Unternehmen SES Astra bekannt gegeben, dass der Kommunikationssatellit Astra 5a nach einem nicht näher spezifizierten technischen Defekt seine Mission beendet hat.

Der Hersteller des am 12. November 1997 als Sirius 2 gestarteten Kommunikationssatelliten, die heutige Thales Alenia Space, informierte am 21. Januar 2009 darüber, dass die Entscheidung, die Mission des Satelliten zu beenden, notwendig wurde, weil es zu einer Störung der Lageregelung des Satelliten gekommen war.

Da Astra 5a nicht mehr dauerhaft stabil auszurichten war, konnten die Solarpanele des Satelliten dessen Akkumulatoren nicht mehr in dem notwendigen Maß laden. Die Unterversorgung mit Energie hat dann wahrscheinlich zum Kontrollverlust geführt. Der Satellit begann, im Geosationären Orbit zu driften.

Nach über zwei Monaten intensiver Arbeit soll es Thales Alenia Space und der Swedish Space Corporation, die das für Astra 5a zuständige Kontrollzentrum betreibt, gelungen sei, den treibenden Satelliten zu stabilisieren und die Solarpanele so zur Sonne auszurichten, dass die Akkumulatoren wieder langsam geladen werden konnten.

Astra 5a war von seiner ursprünglichen Position bei 31,5 Grad Ost bis in den Bereich von 39 Grad Ost gedriftet. Anchließend bewegte sich der Satellit im Geostationären Orbit wieder westwärts.

Mit dem Wiedererlangen der Kontrolle über den Satelliten scheint es nun auch wieder wahrscheinlicher, den Satelliten gegebenenfalls gezielt in einen Friedhofsorbit steuern zu können.

Gruß   Thomas
Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben. (Alexander von Humboldt)

Offline Plutoman

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 381
Re: Astra 5A alias Sirius 2 (Ariane 44L V102)
« Antwort #4 am: 05. April 2009, 22:57:25 »
Solche Nachrichten freuen mich, so schnell wie möglich auf den Friedhofsorbit mit dem Teil. :)

Offline Pirx

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 16982
Re: Astra 5A alias Sirius 2 (Ariane 44L V102)
« Antwort #5 am: 17. Mai 2009, 22:20:29 »
Lt. NSSDC Master Catalog ist Astra 5a in einem Fiedhofsorbit.

Gruß   Thomas
Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben. (Alexander von Humboldt)

Tags: