Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 6

18. August 2019, 12:19:18
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Verlinkte Ereignisse

  • DAWN - Eintritt in Asteroidengürtel: 13. November 2009
  • DAWN erreicht Vesta - Juli: 16. Juli 2011
  • DAWN bei Ceres: 06. März 2015

Autor Thema: Dawn (Discovery 9) auf Delta II 7925H D327 von CC SLC-17B  (Gelesen 353780 mal)

McFire

  • Gast
Re: Dawn (Discovery 9) auf Delta II 7925H D327 von CC SLC-17B
« Antwort #725 am: 13. Juni 2015, 22:11:28 »
Genau .

Offline Lumpi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2169
Re: Dawn (Discovery 9) auf Delta II 7925H D327 von CC SLC-17B
« Antwort #726 am: 14. Juni 2015, 16:15:19 »
Wenn man von  hier: http://dawn.jpl.nasa.gov/multimedia/images/ceres.html den Bildausschnitt einfach nur vergrößert, ohne irgendwelche verbessernde Maßnahmen, dann sieht man, daß aus diesen Pixeln eben doch noch nicht mehr herauszuholen ist.
Jeder Viewer versucht das Bild beim Anzeigen sofort zu verbessern und zu schärfen. Dabei entstehen Strukturen, die gar nicht da sind.

Ich habe nichts verbessert oder geschärft, einfach nur dunkler gemacht...
Das Bekannte ist endlich, das Unbekannte unendlich.

christian

  • Gast
Re: Dawn (Discovery 9) auf Delta II 7925H D327 von CC SLC-17B
« Antwort #727 am: 17. Juni 2015, 08:44:54 »


Das Bild, zeigt Zwergplanet Ceres aus einer Höhe von 2.700 Meilen (4.400 Kilometer). Das Bild, mit einer Auflösung von 1.400 Fuß (410 Meter) pro Pixel, wurde am 6. Juni 2015 aufgenommen und am 16.6 veröffentlicht. Auf dem Bild ist das andere helle Gebiet (Spot 1) zu sehen.

http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA19573

Offline Gerry

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1108
Re: Dawn (Discovery 9) auf Delta II 7925H D327 von CC SLC-17B
« Antwort #728 am: 17. Juni 2015, 18:37:25 »
Wenn man von  hier: http://dawn.jpl.nasa.gov/multimedia/images/ceres.html den Bildausschnitt einfach nur vergrößert, ohne irgendwelche verbessernde Maßnahmen, dann sieht man, daß aus diesen Pixeln eben doch noch nicht mehr herauszuholen ist.
Jeder Viewer versucht das Bild beim Anzeigen sofort zu verbessern und zu schärfen. Dabei entstehen Strukturen, die gar nicht da sind.

Ich habe nichts verbessert oder geschärft, einfach nur dunkler gemacht...

Trotzdem sind das fürchte ich nur Artefakte von Kompression (?) oder sonst was. Die weißen Flecken sind ausgebrannt, überbelichtet,100% gesättigt, da steckt keine Information drinnen. Alles was man da aus einer Einzelaufnahme durch Bearbeitung rausholt ist nur etwas was nachträglich reingekommen ist oder Zufall.

Dawn müsste mit kürzeren Belichtungszeiten fotografieren, so dass ein Großteil von Ceres wohl zu dunkel wäre, die weißen Flecken würden dann aber Struktur zeigen und gar nicht mehr so hell weiß erscheinen. Das hat das Team sicherlich auch schon gemacht, diese Aufnahmen werden sie aber erstmals nicht veröffentlichen damit sie die exklusiv für ihre wissenschaftlichen Fachartikeln verwenden können... :P

Positiver Nebeneffektiv für das Team ist dann auch die Aufmerksamkeit die man derzeit durch die ausschließliche Veröffentlichung von Bildern mit diesen "geheimnisvollen" überbelichteten Flecken erhält... ::)
« Letzte Änderung: 17. Juni 2015, 20:00:12 von Gerry »
Raumcon-Realist

Offline BadCop

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 251
Re: Dawn (Discovery 9) auf Delta II 7925H D327 von CC SLC-17B
« Antwort #729 am: 17. Juni 2015, 18:57:11 »
Ich vermute bei den "weißen Flecken" immer noch, dass diese in der Art zusammenhängen als dass der/die größte Fläche durch ein Impaktereignis entstanden ist und die anderen "weißen Flecken" durch "Auswurfmaterial" verursacht wurden. Zu dieser Vermutung führt mich jedenfalls die Beobachtung, dass die gemeinsame Achse der "großen" Flecken auf die kleineren zeigt.


Offline Terminus

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4323
Re: Dawn (Discovery 9) auf Delta II 7925H D327 von CC SLC-17B
« Antwort #730 am: 17. Juni 2015, 20:47:54 »
Zumindest von dem großen weißen Fleck in dem wunderbaren neuen Bild von heute morgen (#727) gehen ja wiederum helle, radiale, "strahlenförmige" Spuren aus, wie man unschwer erkennt. Das sieht nach sog. "Ejekta" aus, also Auswurfmaterial eines Einschlags.
« Letzte Änderung: 17. Juni 2015, 22:15:53 von Terminus »

Offline Gertrud

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7080
Re: Dawn (Discovery 9) auf Delta II 7925H D327 von CC SLC-17B
« Antwort #731 am: 17. Juni 2015, 21:28:03 »
Hallo Zusammen,

diese Aufnahme vom 6.06.2015 aus der Entfernung von 4.400 km hat eine Auflösung von 410 Meter pro Pixel.


Bei einem genauen Studium der Oberfläche von Ceres fand ich diesen Ausschnitt sehr, sehr interessant, hell umrandete Krater, die mit einander verbunden sind, Furchen, rechts eher eine Kuhle, links daneben einen kleinen Hügel, (hoffentlich spielen mir meine Augen dabei keinen Streich). Ganz links unten in der Ecke sieht man gerade noch etwas von der sehr glatten Fläche eines sehr flachen Krater.
Das Originalbild habe ich auf 200% vergrößert und dann diesen Ausschnitt gemacht.

Quelle:
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA19574

Viel Freude am Studieren
wünscht Gertrud
die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)

Offline Gerry

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1108
Re: Dawn (Discovery 9) auf Delta II 7925H D327 von CC SLC-17B
« Antwort #732 am: 17. Juni 2015, 21:37:38 »
Ich hatte ja anfangs spekuliert dass die weißen Flecken auch Auswurffelder von Kryovulkanismus sein könnten, schon vor Dawn hat ja Hubble diese weißen Flecken auf der Oberfläche abgebildet, gleichzeitig gab es da auch Messungen von Wasser in der Umgebung von Ceres mittels Spektrometer. Da lag es nahe dass es sich um Kryovulkanismus, wie auf Enceladus, handelt.

Nun zeigt sich aber wohl immer mehr dass es sich da tatsächlich einfach nur um Impaktstrukturen handelt, wo sehr helles Material freigelegt wurde.

---

Das von Gertrud gepostete Bild zeigt tatsächlich sehr interessante Strukturen, insbesondere dieser unmotiviert platzierte Hügel stellt Fragen auf.
Raumcon-Realist

shru77

  • Gast
Re: Dawn (Discovery 9) auf Delta II 7925H D327 von CC SLC-17B
« Antwort #733 am: 17. Juni 2015, 22:15:17 »
Ich bitte euch auch den SECHSECKIGE Krater  unter der Hügel zu bewundern

Offline Terminus

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4323
Re: Dawn (Discovery 9) auf Delta II 7925H D327 von CC SLC-17B
« Antwort #734 am: 17. Juni 2015, 22:20:53 »
Ich bitte euch auch den SECHSECKIGE Krater  unter der Hügel zu bewundern

Jetzt wo Du's sagst... tatsächlich. Gut gesehen. :)

Offline Flandry

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 383
Re: Dawn (Discovery 9) auf Delta II 7925H D327 von CC SLC-17B
« Antwort #735 am: 17. Juni 2015, 22:34:04 »
Ich bitte euch auch den SECHSECKIGE Krater  unter der Hügel zu bewundern

Davon gibt es auf Ceres noch mehr - und auch fünfeckige.

Ich bin mir aber nicht sicher, ob das nicht nur  Kombinationen aus Schattenwurf und (Bild-)Kompressionsartefakten sind.

Hier z.B.

shru77

  • Gast
Re: Dawn (Discovery 9) auf Delta II 7925H D327 von CC SLC-17B
« Antwort #736 am: 18. Juni 2015, 09:03:54 »
und die "Hügelchen" im Bild  ist eigentlich ein 5 KM hohe Berg ( wie der Kilimandscharo  )
-  aus Dawn Tweeter : https://twitter.com/NASA_Dawn

Offline Gertrud

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7080
Re: Dawn (Discovery 9) auf Delta II 7925H D327 von CC SLC-17B
« Antwort #737 am: 18. Juni 2015, 10:34:48 »
und die "Hügelchen" im Bild  ist eigentlich ein 5 KM hohe Berg ( wie der Kilimandscharo  )
-  aus Dawn Tweeter : https://twitter.com/NASA_Dawn


Hach, shru77
da bin ich dankbar,
dass auf meine Augen doch verlass war/ist.

... 5 km ist bei dem Zwerg Ceres wirklich eine "Hausnummer".

Mit begeisterten Grüßen
Gertrud
die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)

shru77

  • Gast
Re: Dawn (Discovery 9) auf Delta II 7925H D327 von CC SLC-17B
« Antwort #738 am: 18. Juni 2015, 19:29:10 »
Neue Ceres-bild , Interessant

Von Heute
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up047000.jpg
http://dawn.jpl.nasa.gov/multimedia/images/image-detail.html?id=PIA19575
Ich habe bemerkt dass auch die kleinste Krater im Bild ein Zentralhügel hat.
Auf unsere Mond werden Zentralhügel nur auf sehr große Krater erzeugt ( über 120 km Durchmesser)
siehe: http://physics.stackexchange.com/questions/26091/how-does-the-central-peak-in-moon-craters-form
Voraussetzung ist eine plastische oder flüssige Gesteinsboden die beim Aufprall Rückprall Effekt ( Rebound effect).
Sehen Zentralhügel auf sehr kleine Krater deutet eventuell auf ( wilde Vermutung)  Eis basierte Grund  ?!

 

Offline Lumpi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2169
Re: Dawn (Discovery 9) auf Delta II 7925H D327 von CC SLC-17B
« Antwort #739 am: 22. Juni 2015, 19:04:40 »
Auf diesen, von mir 2x vergrößerten Bildausschnitt, sieht man sehr schön die ca. 5 km hohe "Pyramide" von Ceres. Das Originalbild auf http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA19578 wurde am 14. Juni aus 4.400 km Entfernung aufgenommen und hat eine Auflösung von 410 m/ Pixel.
Einen neuen Bericht über Ceres gibt es auch hier: http://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10081/151_read-13989/#/gallery/19786
Das werden noch super spannende Monate mit DAWN!


Credit: NASA/JPL-Caltech/UCLA/MPS/DLR/IDA
Das Bekannte ist endlich, das Unbekannte unendlich.

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20281
  • EU-Optimist
Re: Dawn (Discovery 9) auf Delta II 7925H D327 von CC SLC-17B
« Antwort #740 am: 22. Juni 2015, 19:54:43 »
Hier noch ein Bild:

Image credit: NASA/JPL-Caltech/UCLA/MPS/DLR/IDA
https://www.nasa.gov/jpl/pia19574/dawn-survey-orbit-image-6

Berg ist 5 km hoch.
Jean-Yves Le Gall: "CNES: The Future of Space!", "Le CNES, The Place to Be!!!"

Offline Terminus

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4323
Re: Dawn (Discovery 9) auf Delta II 7925H D327 von CC SLC-17B
« Antwort #741 am: 23. Juni 2015, 07:49:36 »
Auf diesen, von mir 2x vergrößerten Bildausschnitt, sieht man sehr schön die ca. 5 km hohe "Pyramide" von Ceres.
Ah, ein MONOLITH!  ;)

Nochmal kurz zu den weißen Flecken, da gibt es auf der DAWN-Seite beim JPL ja eine Abstimmung mit 6 Alternativen, worum es sich dabei wohl handeln mag. Aktueller Stand:

http://www.jpl.nasa.gov/dawn/world_ceres/#
« Letzte Änderung: 24. Juni 2015, 00:11:16 von Terminus »

shru77

  • Gast
Re: Dawn (Discovery 9) auf Delta II 7925H D327 von CC SLC-17B
« Antwort #742 am: 25. Juni 2015, 13:54:30 »
Ceres wird zum Hauptdarsteller .... bergische Landschaft

Der langjährige Moderator von Space forums , Ron Baalke aus JPL hat auf seine Tweeter Blog  eine Nahaufnahme
von der Ceres 5 -km Kilimandscharo :
Tweeter link:
https://twitter.com/RonBaalke/status/613195586355924993/photo/1
Image versuch:
https://www.flickr.com/photos/134309305@N03/shares/2Q23h0

(hat schon jemand den Film "Stargate" gesehen ?)

Grüße
shru77



« Letzte Änderung: 25. Juni 2015, 18:47:36 von shru77 »

shru77

  • Gast
Re: Dawn (Discovery 9) auf Delta II 7925H D327 von CC SLC-17B
« Antwort #743 am: 29. Juni 2015, 23:45:04 »
Ceres, der weiße Fleck S5 reitet wieder

dieses mal ein Foto aus 15 Juni , stark unterbelichtet um irgendwelche Details zu sehen.
Man sieht ein schwarzes Rand  um den großen Fleck und auch weniger um die Kleinen.
erstaunlich wie die S5 Helligkeit bleibt absolut  Weiß trotz der starken Unterbelichtung !

Reference: Tweeter @RonBaalke
https://twitter.com/RonBaalke



Vergleich es mit der 22 Juni Bild aus DAWN Tweeter.

http://dawn.jpl.nasa.gov/multimedia/images/image-detail.html?id=PIA19584

Führerschein

  • Gast
Re: Dawn (Discovery 9) auf Delta II 7925H D327 von CC SLC-17B
« Antwort #744 am: 30. Juni 2015, 08:25:03 »
Interessante Bilder. Das erste Bild ist aber nicht unterbelichtet, nur nachbearbeitet. Klar,daß weiß da weiß bleibt, wo nichts ist, kann man nichts rausholen. Ich habe auch nach genauem Hinsehen den Verdacht, daß die schwarzen Ränder Nachbearbeitungsartefakte sind. Aber in dem Punkt kann ich völlig falsch liegen.

Das 2. Bild wurde tatsächlich unterbelichtet aufgenommen und zeigt Zeichnung im Weiß. Da ist aber die gesamte Umgebung schwarz und man kann folglich den dunklen Rand nicht sehen. Unter dem Link gibt es auch die volle Auflösung.


Offline Pham

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1096
Re: Dawn (Discovery 9) auf Delta II 7925H D327 von CC SLC-17B
« Antwort #745 am: 30. Juni 2015, 10:59:20 »
Zumindest der zentrale weisse Fleck sieht bei jeder Belichtung aus, als wenn er selbst leuchtend wäre.
Müssten wir allein dem gesunden Menschenverstand vertrauen, so wäre die Welt noch immer eine Scheibe.

christian

  • Gast
Re: Dawn (Discovery 9) auf Delta II 7925H D327 von CC SLC-17B
« Antwort #746 am: 01. Juli 2015, 22:45:39 »
Der Schein trügt ;)

Während angesichts des auffallend dunklen Bildes zahlreiche Betrachter schon vermutet haben, dass das Bild die Nachtseite von Ceres zeigen könnte und sie damit den Beweis erbrächten, dass die sog. „Ceres-Lichter“ von sich aus leuchten, stellt der wissenschaftliche Leiter des Dawn-Kamerateams Dr. Andreas Nathues vom Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung, auf Anfrage von „grenzwissenschaft-aktuell.de“ klar, dass das Bild keine Aufnahme der dunklen Nachtseite ist:

„Bei Nacht ist die Oberfläche dunkel und wir sehen nichts. Die Unterschiede (in der Helligkeit) zwischen diesem und früheren Bildern liegen am jeweils ausgewählten Stretch und wurden so gewählt, dass Einzelheiten der Spots (also der hellen Flecken) besser für das menschliche Auge zu erkennen sind.“

UPDATE: 30.06.2015, 16:40h
Mittlerweile hat auch die NASA – wenn auch nur auf ihrer Facebook-Seite – darauf hingewiesen, dass es sich um eine „unterbelichtete Version“ einer normalen Ceres-Aufnahme  handelt. Ziel sei das Hervorheben der Details der „hellen Flecken“.

http://www.grenzwissenschaft-aktuell.de/leuchten-ceres-helle-flecken-auch-nachts20150630/

Status:
Vom 30 Juni. bis 4. August wir die Sonde "Dawn" mit hilfe ihres Ionentriebwerks, weiter absteigen, zum dritten Kartierungs- /Beobachtungsorbit (Hamo). Auf einer Höhe von etwa 900 Meilen (weniger als 1500 km) um Ceres. Das erreichen der neuen Umlaufbahn um Ceres wird 5 Wochen dauern.


shru77

  • Gast
Re: Dawn (Discovery 9) auf Delta II 7925H D327 von CC SLC-17B
« Antwort #747 am: 04. Juli 2015, 19:44:20 »
Hi

Da es langweilig wird hier  bis DAWN sein niedrigen Umlauf in ein paar Wochen  erreichen wird , habe Ich etwas anders zum S5 weiß  Spot gefunden.
Man hat untersucht Mars HiDef  Bilder der Mars Orbiter MRO und ein Bild mit eventuelle sehr junge Krater entdeckt.
Auf dem Bild ist eine sehr weiße Stelle nicht unähnlich zum Ceres S5 Spot zu sehen.

CERES S5 Vergleich mit MRO Bild aus dem Mars.


Referenz :
Tweeter:

Elisabeta Bonora
https://twitter.com/EliBonora

MRO Katalog:
http://www.uahirise.org/ESP_041208_1755             (MRO Katalog mit unter anderem 0.5 GB JP2 Bilder zum Download)

Bericht in Italienisch , Ha Ha, nutze google Translate
http://aliveuniverseimages.com/rubriche/immagine-del-giorno/1539-sembra-cerere-ma-e-marte


da es auf Mars ist es ist wahrscheinlich Eisfläche die durch Meteoriteneinschläge freigelegt wurde.
Mir scheint es ziemlich Ceres ähnlich....
Etwas zu grübeln ..

Update: google Übersetzung aus der italienische Web Beitrag:
------------------
....
Eine, die mit verglichen wird, die berühmte "Spot 5" (links unten in der Zusammensetzung) ist ein Fleck von MRO vor kurzem auf der Oberfläche des Mars fotografiert, in der Nähe des Äquators (long 62,36 ° -4,56 ° lat) und einer aktuellen Meteoriteneinschläge zurückzuführen. Hinweis unten in die richtige, auch der ungewöhnlichen asymmetrischen Krater wahrscheinlich das Ergebnis einer Schrägaufprall.

Trotz der auffallende Ähnlichkeit zwischen den beiden Marken (sein eigenes Licht sowohl emittieren aber sind Regionen mit hohen Albedo oder Reflexionsvermögen), ist ihrer Genese wahrscheinlich anders: in der Tat, die letzten Bilder DAWN ist es immer deutlicher, dass der Fleck prinzipielle von Ceres, während es in der Mitte eines Einschlagkrater, liegt es in Übereinstimmung mit einer Art von Spalt; Daher scheint es, dass das leichte Material (unbekannt) aus dem Untergrund ist an diesem Punkt, wo wahrscheinlich die Kruste des Zwergplanet  gebrochenen ist.
----------------------------


Grüße und nicht zu heiß Sonntag

shru77
« Letzte Änderung: 04. Juli 2015, 20:53:40 von shru77 »

Offline Lumpi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2169
Re: Dawn (Discovery 9) auf Delta II 7925H D327 von CC SLC-17B
« Antwort #748 am: 07. Juli 2015, 08:58:01 »
Aufgrund einer am 30. Juni, als DAWN seinen spiralförmigen Abstieg in den nächsten Orbit beginnen sollte, aufgetretenen Anomalie, befindet sich die Sonde derzeit noch immer im Survey-Orbit (ca. 4.400 km über der Oberfläche). Bis zur genauen Analyse des Problems verbleibt DAWN auch in diesem Orbit, glücklicherweise gibt es bei dieser Mission keinen direkten Zeitdruck...
http://www.jpl.nasa.gov/news/news.php?feature=4649
Das Bekannte ist endlich, das Unbekannte unendlich.

christian

  • Gast
Re: Dawn (Discovery 9) auf Delta II 7925H D327 von CC SLC-17B
« Antwort #749 am: 16. Juli 2015, 12:49:32 »
Zitat
15. Juli 2015

Im Rahmen ihrer Untersuchung der Anomalie am 30. Juni, haben die Ingenieure einige weitere Konfigurationsänderungen an der Raumsonde durchgeführt.

Und Prüfen sie jetzt, um zu bestätigen, dass alle Systeme gut und bereit sind, um mit dem Betrieb und mit der Erforschung des Zwergplaneten Ceres fortzufahren.
http://dawn.jpl.nasa.gov/mission/status.html

Da kann man nur Daumendrücken das es bald weiter abwärts geht zum 3. Beobachtunsorbit ;)
Da das Instrument (Gamma Ray and Neutron Detector-GRaND) noch nicht zu Einsatz kommt sonder sobald sich Dawn bis auf 130 km an die Oberfläche nähert. Wäre schon toll wenn dieses Instrument bald seine Arbeit im vierten Mappnging Orbit (LAMO) aufnehmen kann.