Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 11

20. November 2017, 22:01:22
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Verlinkte Ereignisse

  • ca. 07:31 (MESZ) - Curiosity landete auf dem Mars: 06. August 2012

Autor Thema: MSL Rover Curiosity  (Gelesen 352106 mal)

H.J.Kemm

  • Gast
MSL Rover Curiosity
« am: 07. Juni 2007, 08:25:13 »
Moin,

ich packe hier die bisherigen Diskussionen über dieses Thema rein.

Jerry

Edit
Den Thread zum Start findet Ihr hier: Mars - MSL Rover Curiosity auf Atlas V (541)

Martin
« Letzte Änderung: 16. August 2012, 21:13:10 von klausd »

Offline tul

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 620
Re: MSL Rover Curiosity
« Antwort #1 am: 31. Mai 2007, 03:47:49 »
Wer mal ein cooles Video sehen will schaue hier:
http://mars.jpl.nasa.gov/msl/gallery/videos.html

knt

  • Gast
Re: MSL Rover Curiosity
« Antwort #2 am: 31. Mai 2007, 08:13:02 »
Das doch mal ne wirklich coole Art zu landen!! :D So ein "Kran-Lander" ist bestimmt vielfältig nutzbar, den ob der nun Rover oder Frachtcontainer absetzt ist im Grunde egal. Wirklich dolle Idee mit Zukunft!
« Letzte Änderung: 31. Mai 2007, 08:22:52 von knt »

Offline dido64

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 344
Re: MSL Rover Curiosity
« Antwort #3 am: 02. Juni 2007, 07:47:38 »
Hallo zusammen,

@Jerry: MSL (Mars Science Laboratory) gehört hier eigentlich nicht rein, wobei MSL ja erst im Herbst 2009 starten soll. Da haben wir noch jede Menge Zeit einen neuen Thread zu eröffnen. Anfang 2008 soll mit der Konstruktion des Flug-Models begonnen werden. Hier die entsprechende Nachricht.
http://marsprogram.jpl.nasa.gov/msl/mission/Rover_Update.html

Zitat
Wer mal ein cooles Video sehen will schaue hier:
http://mars.jpl.nasa.gov/msl/gallery/videos.html

Wirklich sehenswerte, schöne Videos.

Zitat
Das doch mal ne wirklich coole Art zu landen!! :D So ein "Kran-Lander" ist bestimmt vielfältig nutzbar, den ob der nun Rover oder Frachtcontainer absetzt ist im Grunde egal. Wirklich dolle Idee mit Zukunft!

Der Kran ist bestimmt keine schlechte Idee und durchaus innovativ, bin gegenüber dieser Methode der Landung aber etwas kritisch eingestellt.
- Die "Kran-Methode" wurde meines Wissens noch nie ausprobiert. Korrigiert mich bitte, wenn ich da falsch liege.
- Auf einem der Videos sieht man den Abgasstrahl der Bremsraketen. Wie will man verhindern, dass der Rover keinen Schaden davon trägt. Es sind zwar keine Solarzellen vorhanden (der Rover fährt mit RTG's), aber andere empfindliche Bauteile vorhanden.

Gruß dido
Der Weltraum. Unendliche Weiten. Wir schreiben das Jahr ...........

ILBUS

  • Gast
Re: MSL Rover Curiosity
« Antwort #4 am: 02. Juni 2007, 16:58:04 »
Zitat

- Auf einem der Videos sieht man den Abgasstrahl der Bremsraketen. Wie will man verhindern, dass der Rover keinen Schaden davon trägt.

Die Bremstriebwerke, die aich auf dem Viedeo gesehen habe, sind alle schreggestellt. Deswegen treffen heisse Abgasse auf den Rover nicht auf. Die Idee ist mir tatal neu. Sehr interessant

Online Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 17421
Re: MSL Rover Curiosity
« Antwort #5 am: 02. Juni 2007, 17:07:13 »
Gaben denn die bisherigen Landetechniken (vollständig gesteuertes Aufsetzen des Landers (Viking) oder die Airbag-Purzelbäume) Anlass ein neues Verfahren entwickeln zu müssen?
Bei dem hier gezeigten Vorgehen, könnte auch auch gleich der Lander komplett aufsetzen und dann den Rover losfahren lassen. Dann hätte man auch Zeit für Systemchecks und -prüfungen. Was ist zum Beispiel, wenn sich ein Kabel nicht löst, oder der Abseilvorgang Probleme macht, oder ... oder ...? Wenn man schon auf dem Boden wäre, hätte man Zeit das Problem zu analysieren und mehrere Anläufe zu wagen und wäre flexibler. So muss alles sofort funktionieren ...
Außerdem könnte man sich das Kransystem mit seiner Masse und Technik sparen.
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel
It's hard to build a bridge across a river, but easy to cross the bridge once someone else has built it. And while you're trying to build the bridge, it's helpful to be able to fly.

schillrich.de

Offline tul

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 620
Re: MSL Rover Curiosity
« Antwort #6 am: 02. Juni 2007, 17:34:55 »
Zitat
Gaben denn die bisherigen Landetechniken (vollständig gesteuertes Aufsetzen des Landers (Viking) oder die Airbag-Purzelbäume) Anlass ein neues Verfahren entwickeln zu müssen?


Das Problem ist das Gewicht. MSL ist schwer. Zu schwer für Airbags.

ILBUS

  • Gast
Re: MSL Rover Curiosity
« Antwort #7 am: 03. Juni 2007, 15:01:48 »
Ausserdem, sind die Abseil- und Kransysteme sehr stark verbreitet siche Retungshubschrauber oder Hellykräne etc...ich bin zuversichtig das das Abseilen ohne Probleme Funktionieren wird. das Schwäben wird mir da schon ejer Kopfzerbrechen bereiten.

Was ich jetzt vermutte ist, dass es unter Umstenden sogar für die Lagekorrektursysteme leichter ist währen der Landung die Lage stabil zu halten. Stichwort stabiles Gelichgewicht eines Pendels.
« Letzte Änderung: 03. Juni 2007, 15:02:36 von ILBUS »

Online Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 17421
Re: MSL Rover Curiosity
« Antwort #8 am: 03. Juni 2007, 15:47:24 »
Was ich meinte:

oft war es bei bisherigen Missionen so, dass man einen Halt eingelegt hat, sobald etwas Unvorhergesehenes passierte, um die Situation zu analysieren. Bei Pathfinder/Sojourner hatte man nach Landung Sorgen wegen eines Airbags. Dadurch hat man das Losfahren etwas verzögert, um ein mögliches Problem zu analysieren. So etwas gibt es praktisch bei allen Missionen. Mögliche "Halte"-Punkte erhöhen dann die Flexibilität und mann kann die Situation auf der Erde analysieren.
Bei dem Kran muss alles sofort funktionieren. Es gibt keine "Halte"-Punkte zwischen Landung und Losfahren. Damit meine ich, dass etwas Flexibilität verloren geht. Sonst könnte man erst mal landen und dann testen, ob auch alles die Landung überlebt hat. Immerhin muss das Ding vollkommen autonom arbeiten, auf der Erde ist man mit der Zeitverzögerung nur Zuschauer.
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel
It's hard to build a bridge across a river, but easy to cross the bridge once someone else has built it. And while you're trying to build the bridge, it's helpful to be able to fly.

schillrich.de

Online roger50

  • Raumcon Berater
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 6928
Re: MSL Rover Curiosity
« Antwort #9 am: 04. Juni 2007, 23:10:29 »
N'abend,

ich habe heute das Landevideo einigen Kollegen gezeigt, und wir wren ns hinterher einig, daß dieses auf den ersten Blick "lustige" Verfahren tatsächlich einige Vorteile bietet.

Zum einen aus den von ILBUS schon genannten Gründen, es setzt lediglich voraus, daß der Schub der Triebwerke variabel ist und der augenblicklichen Masse des Geräts angepaßt werden kann. Das ist aber kaum ein technisches Problem.

Ein anderer Grund ist die Gewichtsersparnis. Man spart z.B. das Landegestell für das Hauptgerät (den Lander).

Auf jeden Fall sehr innovativ.

Gruß
roger50
« Letzte Änderung: 04. Juni 2007, 23:11:09 von roger50 »

Online Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 17421
Re: MSL Rover Curiosity
« Antwort #10 am: 04. Juni 2007, 23:12:41 »
Dafür kommt neues Gewicht für den Kran: Motoren, Bremsen, Seile, Batterien?
Und mehr Treibstoff für den Schwebeflug.
« Letzte Änderung: 04. Juni 2007, 23:13:08 von Schillrich »
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel
It's hard to build a bridge across a river, but easy to cross the bridge once someone else has built it. And while you're trying to build the bridge, it's helpful to be able to fly.

schillrich.de

Online roger50

  • Raumcon Berater
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 6928
Re: MSL Rover Curiosity
« Antwort #11 am: 05. Juni 2007, 00:04:17 »
N'abend,

Daniel
Zitat
Dafür kommt neues Gewicht für den Kran: Motoren, Bremsen, Seile, Batterien?
Und mehr Treibstoff für den Schwebeflug.

Die notwendigen Motore und Seile wiegen erheblich weniger als ein Landegestell, das den schweren Lander UND den Rover auf der Oberfläche aufsetzt. Die gesamte Struktur des Landers muß entsprechend solide gebaut sein. Bremsen? Wozu? Batterien? Die wenigen Ampere für die Motoren liefert der RTG des Landers ohne Probleme. Schwebeflug? Ist nicht erforderlich. Ist im Video auch nicht vorhanden. Der Lander sinkt zwar langsam, aber er sinkt.

Ich sage nicht, daß das Verfahren unkompliziert oder ohne Risken ist, aber es ist nicht komplizierter als die Landung, die z.B.Viking (vor 30 Jahren) hingelegt hat.

Gruß
roger50
« Letzte Änderung: 05. Juni 2007, 00:06:07 von roger50 »

Online Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 17421
Re: MSL Rover Curiosity
« Antwort #12 am: 05. Juni 2007, 06:45:05 »
Zitat

Ich sage nicht, daß das Verfahren unkompliziert oder ohne Risken ist, aber es ist nicht komplizierter als die Landung, die z.B.Viking (vor 30 Jahren) hingelegt hat.

Guten Morgen,

ich halte es auch für innovativ. Die Ingenieure auf der anderen Seite des Teichs werden sich schon ihr Gedanken gemacht haben und dabei verschiedene Optionen analysiert haben. Dumm sind sie ja bestimmt nicht ;).
(Ich bin halt gerne Skeptiker ;))
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel
It's hard to build a bridge across a river, but easy to cross the bridge once someone else has built it. And while you're trying to build the bridge, it's helpful to be able to fly.

schillrich.de

knt

  • Gast
Re: MSL Rover Curiosity
« Antwort #13 am: 05. Juni 2007, 10:21:50 »
Auch dran denken, das eine industrielle Nutzung von Mond und Mars einen möglichst wiederverwendbaren Lander braucht. Da könnte es schon praktisch sein die Last schwebend abzusetzen und wieder weg zu fliegen.
« Letzte Änderung: 05. Juni 2007, 10:22:34 von knt »

Zippomania

  • Gast
Re: MSL Rover Curiosity
« Antwort #14 am: 05. Juni 2007, 10:47:50 »
Zitat
Auch dran denken, das eine industrielle Nutzung von Mond und Mars einen möglichst wiederverwendbaren Lander braucht. Da könnte es schon praktisch sein die Last schwebend abzusetzen und wieder weg zu fliegen.


Wiederverwendbar?  :o
Ich denke das Teil fliegt nur etwas weiter weg und macht dann eine Bruchlandung...
Oder meinst du, dass diese Idee soweit weiterentwickelt werden soll, dass es irgendwann möglich ist ihn wiederzuverwenden?

Online Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 17421
Re: MSL Rover Curiosity
« Antwort #15 am: 05. Juni 2007, 11:13:28 »
Zitat
Auch dran denken, das eine industrielle Nutzung von Mond und Mars einen möglichst wiederverwendbaren Lander braucht. Da könnte es schon praktisch sein die Last schwebend abzusetzen und wieder weg zu fliegen.

Für einen richtigen (Mond-)Transporter stimme ich dir zu. Durch Abseilen hätte man die Vorteile eines Hubschraubers. Man kann auch ohne Landemöglichkeiten etwas absetzen und man spart sich dir Rampen oder einen weiteren Kran für die Bodenoperation.

... aber wir schweifen ab ...  ;)
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel
It's hard to build a bridge across a river, but easy to cross the bridge once someone else has built it. And while you're trying to build the bridge, it's helpful to be able to fly.

schillrich.de

Matthias1

  • Gast
Re: MSL Rover Curiosity
« Antwort #16 am: 05. Juni 2007, 12:38:29 »
Hallo,


wäre es teorätisch möglich, auf dem Mars mit (Segel-)Flugzeugen zu fliegen? :-?

Statt des Kranes könnte man die Landeeinheit mit Flügeln ausstatten. An dem Punkt, an dem der fliegende Kran die Fallschirme verlässt, könnte man auch den Rover zum Gleitflug ausklinken.

Ich sehe in der Technik einige Vorteile: Weniger Treibstoffes, Sparen des Gewichtes für den Kran, etc. Außerdem ist die Anziehungskraft auf dem Mars geriger als auf der Erde, d.h. es werden kleinere Flügel gebraucht, als bei einer vergleichsweisen Landung auf der Erde.

Das setzt natürlich voraus, das Computer die Landung vollständig alleine ausführen können. Ich sehe vorallem in der automatische Suchen einer Landebahn ein Problem.

Das hört sich alles noch sehr futuristisch an, aber die Eroberung des Mars soll ja auch erst in einigen Jahrzenten stattfinden. ;)

Wäre sowas überhaupt technisch möglich?


Matthias



Online Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 17421
Re: MSL Rover Curiosity
« Antwort #17 am: 05. Juni 2007, 13:13:16 »
Hallo Matthias,

ich sehe da eher keine Vorteile:
  • Theoretisch kann man fliegen, aber fast nur ohne Nutlast und mit großen Flügeln. Die Anziehungskraft ist zwar geringer, dafür ist aber auch die Atmosphäre erhebliche weniger dicht.
  • Ein Gleiter bedingt eine Landung auf einer ebenen/befestigten Piste. Das wird man auf dem Mars so nicht finden.
  • Ein Gleiter bringt auch wieder neues Gewicht auf die Waage: Tragflächen/Steuerflächen + Fahrwerk + aerodynamische Formgebung der Hülle

\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel
It's hard to build a bridge across a river, but easy to cross the bridge once someone else has built it. And while you're trying to build the bridge, it's helpful to be able to fly.

schillrich.de

knt

  • Gast
Re: MSL Rover Curiosity
« Antwort #18 am: 05. Juni 2007, 14:18:45 »
Gleiter sind zum absetzen von Ladung nicht so geeignet, allein schon weil sie nicht an einem Platz schweben können. Was ich mir noch vorstellen könnte wäre eine Kombination mit einem Hubschrauber...

Zitat
... aber wir schweifen ab ...  ;)
auja! :) Das Video gehört glaube ich ganz und garnicht zu Opportunity & Spirit *kicher*

Zitat
Oder meinst du, dass diese Idee soweit weiterentwickelt werden soll, dass es irgendwann möglich ist ihn wiederzuverwenden?
Genau das meine ich. Auch die von Schillrich erwähnten Nutzungsmöglichkeiten als Kran beim AUfbau einer Mondbasis sind sehr interessant. Das zeigt das so ein Konzept flexibler nutzbar sein kann als ein klassischer Lander alla Apollo!

Schau dir mal den Lunar Lander von Armadillo Aerospace an. Da wird schon daran gearbeitet die Triebwerkstechnik und vorallem die Automatische Steuerung weiter zu entwickeln.
« Letzte Änderung: 05. Juni 2007, 14:29:44 von knt »

Spaceman

  • Gast
Re: MSL Rover Curiosity
« Antwort #19 am: 05. Juni 2007, 16:46:36 »
Hi.

Diese Diskusion ist zwar sehr Interessant,passt hier aber nicht hinein.
Da Eure Diskusion mit deem Thma Mars Science Laboratory
angefangen hat,bitte ich Euch diese hier
http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=4218.0
weiterzuführen.Da ist dann dieser Thread wider für unsre kleinen
Rover frei.    [smiley=dankk2.gif]

Ciao,Spacman.

Spaceman

  • Gast
Re: MSL Rover Curiosity
« Antwort #20 am: 05. Juni 2007, 16:34:25 »
Hi.

Da diese Mission langsamm sichtbare Fortschritte macht
mache ich hier mal nen neues Thema auf.


Hier mal die neuesten Bilder dieser Mission:


Eine künstlerische Darstellung der Mission



Ein Bild aus der Zusammenbau und Testphase



Hier  http://mars4.jpl.nasa.gov/missions/future/msl.html  giebt es erste Infos übr diese Mission.

Ciao,Spaceeman
« Letzte Änderung: 05. Juni 2007, 16:36:34 von Spaceman »

H.J.Kemm

  • Gast
Re: MSL Rover Curiosity
« Antwort #21 am: 07. Juni 2007, 08:55:07 »
Moin,

dieser Thread ist jetzt *only for* *MSL-Rover*.

Jerry

Offline dido64

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 344
Re: MSL Rover Curiosity
« Antwort #22 am: 10. Juni 2007, 08:15:59 »
Hallo

Nachdem Jerry nun für MSL einen eigenen Thread eingerichtet hat - Nochmals einen Dank an Jerry - möchte ich hier noch mal auf die Videos auf dieser Seite http://mars.jpl.nasa.gov/msl/gallery/videos.html verweisen. Im Bereich Quicktime gibt es das "Full Version - Hi Resolution"-Video zu sehen, bzw. zum Download. Das Video ist mit fast 68 MB zwar sehr groß, aber unbedingt sehenswert. Hier kann man erheblich mehr Details erkennen. 8-)

Gruß dido
Der Weltraum. Unendliche Weiten. Wir schreiben das Jahr ...........

Shabe

  • Gast
Re: MSL Rover Curiosity
« Antwort #23 am: 19. Juni 2007, 12:30:34 »
Ich möchte nochmals auf das erwähnte neue Landeverfahren zurückkommen:
Wie will man den Gefahren durch Steine oder unebenes Gelände begegnen (wenn nun der "Kran" den Rover im dümmsten Fall genau auf einem Stein absetzt)? Auf dem Mars gibt es ja wenige topfebene Flächen und diese punktgenau anzusteuern halte ich für eher schwierig.

Online Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 17421
Re: MSL Rover Curiosity
« Antwort #24 am: 19. Juni 2007, 12:41:03 »
Ich habe ja auch meine Bedenken bei der Landetechnik. Aber die Ingenieure werden sich hoffentlich etwas dabei gedacht haben und verschiedene Optionen abgeägt haben.

Zu den unebenen Stellen:
Die kann man schon ansteuern, immerhin ist das eine kontrollierte Landung. Man kann das noch verbessern, indem man ein Landegebiet mit möglichst wenigen Gefahren aussucht. Das Problem betrifft ja auch alle anderen Landungen (Viking und die Airbaglandungen der anderen Rover). Die hätten auch an einer problematischen Stellen enden können.
Wie gesagt, das Steuern selbst ist nicht das Problem, bzw. es verbessert die Chancen sogar. Aber es muss alles automatisch funktionieren. Von der Erde kann niemand eingreifen.
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel
It's hard to build a bridge across a river, but easy to cross the bridge once someone else has built it. And while you're trying to build the bridge, it's helpful to be able to fly.

schillrich.de

Tags: Rover NASA USA Exploration Mars