Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 8

25. April 2019, 08:24:18
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Orbital-Werft Troy  (Gelesen 3926 mal)

gorgoyle

  • Gast
Orbital-Werft Troy
« am: 20. Oktober 2008, 16:45:07 »
In einen Artikel vom Deutschlandfund oder Deutschlandradio wird von einer angedachten WeltraumWerft namens  >>Troy<< berichtet.

Diese News erinnert mich an einen Thread an dessen Name ich mich nicht mehr recht erinnern kann.

Weiß jemand mehr darüber zu berichten?
« Letzte Änderung: 20. Oktober 2008, 16:46:01 von gorgoyle »

Offline trallala

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 736
Re: Orbital-Werft Troy
« Antwort #1 am: 20. Oktober 2008, 16:53:15 »
'Fertigung größerer Strukturen im Weltraum'?

http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=4528.0

Offline klausd

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 11405
    • spacelivecast.de
Re: Orbital-Werft Troy
« Antwort #2 am: 20. Oktober 2008, 17:04:16 »
Zitat
Dazu brauchen sie einen Hitzeschild von etwa elf Metern Durchmesser. Dieser würden in keine Rakete passen. Das führt zu der unweigerlichen Konsequenz, dass wir die Dinge im All zusammenbauen müssen.

Wieso braucht man denn so einen großen Hitzeschild?
Zitat
Die Nasa hat noch nicht entschieden, ob sie auf dieses ambitionierte, europäische Konzept für den Bau ihres Mars-Raumschiffs zurückgreifen will.

Ich dachte die NASA will auf überhaupt keine Hilfe anderer Raumfahrtnationen zurückgreifen?

« Letzte Änderung: 20. Oktober 2008, 17:06:54 von klausd »

gorgoyle

  • Gast
Re: Orbital-Werft Troy
« Antwort #3 am: 20. Oktober 2008, 17:05:53 »
Zitat
Wieso braucht man denn so einen großen Hitzeschild?

Vll. wegen der Länge des zu schützenden Schiffes?
Oder vll. wegen der größeren Masse, denn wenn ein Objekt in 3d skaliert
wird, wächst seine Oberfläche in zweiter Potenz wogegen sein Volumen in dritter Pozenz wächst.

Das heißt wenn das Raumschiff seine Proprotionen um x2 skaliert eines typischen Raumschiffes entspricht,  wäre der Schild nur 4x so gruß aber müte 8x soviel kinetische Energie abbauen.  also wird der Schild um 1.41 größer skalliert.

Zitat
Ich dachte die NASA will auf überhaupt keine Hilfe anderer Raumfahrtnationen zurückgreifen?

Ich bin auch überrascht, weil ich glaubte, die NASA würde nie nie niemals wieder mit einer anderen Nation kooperieren. ;)

Was mich wirklich überrascht ist, daß die Beschreibung mich an meiner eigene Konstruktion erinnert.

Zitat
'Fertigung größerer Strukturen im Weltraum'?

http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=4528.0
Wie konnte mir das nur entfallen? :)

Vll. sollte man diesen Thread dem o.g. Thread zuschieben? Die gegenwärtige Informationslage sowie der gegenwärtige Projekt-Status rechtfertigen immo noch keinen eigenständigen Troy-Thread.
« Letzte Änderung: 20. Oktober 2008, 17:17:15 von gorgoyle »

Offline klausd

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 11405
    • spacelivecast.de
Re: Orbital-Werft Troy
« Antwort #4 am: 20. Oktober 2008, 17:57:13 »
Die kinetische Energie ist ja nicht von der Größe des Raumschiffs abhängig sondern von dessen Masse / Geschwindigkeit...

Die (Masse) wirkt sich aber nur linear aus... (also nicht 8* soviel kinetische Energie, außer die Gewichtszunahme bei Oberflächenverdopplung ist zufälligerweise auch in etwa eine dritte Potenz, dass weiß ich nicht und hängt von dem Materialien ab...)


Ich nehme mal so hin, dass man ein 10 Meter Hitzeschild benötigt...

Wenn man den (runden!) Hitzeschild Achtelt für ein Raumschiff mit 10 Meter Durchmesser, bekommt man das in eine Rakete mit ca. 3,82m Durchmesser...  Für eine solche Montage braucht man keine Weltraumwerft...
Druckbeaufschlagte Module wird man wohl sowieso auf der Erde produzieren, alles andere wäre viel zu aufwändig...
« Letzte Änderung: 20. Oktober 2008, 18:02:08 von klausd »

Offline Uwe

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 265
Re: Orbital-Werft Troy
« Antwort #5 am: 20. Oktober 2008, 20:57:07 »
Bei Troy scheint es sich weniger um eine Orbital-Werft zu handeln als vielmehr um ein alternatives Konzept für einen Marsflug. Auf der Homepage der Firma kann man sich ein PDF dazu runterladen:
http://www.reactionengines.co.uk/pdf_documents.html
Die Werft ist wohl ein Bestandteil dieses Konzeptes.

gorgoyle

  • Gast
Re: Orbital-Werft Troy
« Antwort #6 am: 20. Oktober 2008, 22:05:19 »
Zitat
Die kinetische Energie ist ja nicht von der Größe des Raumschiffs abhängig sondern von dessen Masse / Geschwindigkeit...

Die (Masse) wirkt sich aber nur linear aus... (also nicht 8* soviel kinetische Energie, außer die Gewichtszunahme bei Oberflächenverdopplung ist zufälligerweise auch in etwa eine dritte Potenz, dass weiß ich nicht und hängt von dem Materialien ab...)

Ich gehe davon aus, daß das Volumen des Raumschiffes proportional seiner zu seiner Masse ist, weil das Gravitationsfeld des Raumschiffes und die Beschleunigungskräfte des Antriebes so klein ist daß es keine Rolle spielt bei der Berücksichtigung der Leistungsfähigkeit struktureller Elemente.  Allerdings änderst sich daß bei dem wie ich vermute so angedachten AeroBreakeManeuver größere Kräfte aufgenommen werden müssen.  Deshalb müßten die Strukturellen Elemente in der vorderen Sektion auch die Verzögerungskräfte aufnehmen, die bis in die hintere Sektion reichen.

Es trifft zu, daß beim die Masse beim skalieren eines Raumschiffes um x2 nicht nur sein Volumen um  x8 sondern auch seine Masse um x8 steigt.  Wenn man dann noch den oben erklärten Sachverhalt berücksichtigt, muß wegen der schwereren strukturellen Elemente in der vorderen Sektion auch die Verzögerungskräfte einer größere Masse als x8 vom Bremsschild abgebaut werden.

Offline Kreuzberga

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2914
Re: Orbital-Werft Troy
« Antwort #7 am: 20. Oktober 2008, 22:05:54 »
In der angesprochenen Studie "Project Troy" geht es weniger um einen Marsflug, noch um eine Orbitalwerft. Dieses Szenario dient nur als Hintergrund, um die Nützlichkeit des SKYLON-Raumschiffs zu demonstrieren. Bei SKYLON handelt es sich um ein singe-stage-to-orbit (SSTO)-Vehikel, basierend auf dem HOTOL-Entwurf aus den Achtziger Jahren.

http://en.wikipedia.org/wiki/Reaction_Engines_Skylon#Differences_from_HOTOL

Das Konzept hat derzeit kein Budget.

Die Berichterstattung vom DLF verwundert mich ehrlich gesagt etwas. Warum kommen die jetzt auf die Idee, diese nun auch nicht mehr ganz neuen Ideen auszugraben und so zu tun, als müssten die USA nur noch "Yes, please!" sagen, damit es losgehen kann?  :-?
« Letzte Änderung: 20. Oktober 2008, 22:12:21 von Kreuzberga »

Offline -eumel-

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 13544
Re: Orbital-Werft Troy
« Antwort #8 am: 21. Oktober 2008, 03:47:39 »
Ich habe mich entschlossen, diesen Thread aus den 'Raumfahrt Fragen' in die 'Medien' zu verschieben, weil es sich dabei eher um ein Medien-Phänomen als um eine Frage zur aktuellen Raumfahrt handelt.

Der Autor des Artikels ist Guido Meyer.
Er ist genauso raumfahrt- und astronomiebegeistert wie wir und sogar aktiver.
Er war z.B. Mitglied der Artemis Moonbase Simulation 1 der Moon Society im Wüsten-Habitat in Utah.
Er schreibt Artikel für Hörfunk, Printmedien und Online-Redaktionen, in denen er versucht, die Faszination von Raumfahrt und Astronomie einem breiten Publikum zu vermitteln.

Nun ist das aber gar nicht so einfach, kurze, aber trotzdem packende Stories zu kreieren, die den Medien ins Konzept passen.
Mit etwas Fantasie und einer ebensolchen "Verpackung" enstehen dann solche Artikel wie "Ein Trojanisches Pferd für den Mars", - was uns hier in Verwunderung versetzt.

Zitat
Die Berichterstattung vom DLF verwundert mich ehrlich gesagt etwas. Warum kommen die jetzt auf die Idee, diese nun auch nicht mehr ganz neuen Ideen auszugraben und so zu tun, als müssten die USA nur noch "Yes, please!" sagen, damit es losgehen kann?  :-?

[Aussage nach Absprache vom Administrator entfernt]

Ich denke, wir sollten ihm das nachsehen.
Er bringt Raumfahrt ins Gespräch und beflügelt die Fantasie!

Oder sollten wir auf Fakten bestehen und den Artikel als Falschmeldung einordnen?



« Letzte Änderung: 21. Juli 2014, 15:07:54 von pikarl »
Nächster Berliner Stammtisch am Freitag, dem 26. April 2019 ab 19:30 Uhr in der Bar Gagarin.

Speedator

  • Gast
Re: Orbital-Werft Troy
« Antwort #9 am: 21. Oktober 2008, 13:07:11 »
Zitat
Oder sollten wir auf Fakten bestehen und den Artikel als Falschmeldung einordnen?
Nun, wenn wir so verfahren, sollten Reaktionen zu einigen anderen Falschmeldungen vielleicht auch mal etwas milder ausfallen...

Offline pikarl

  • Raumcon Administrator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4862
    • AstroGeo: Podcast und Blog
Re: Orbital-Werft Troy
« Antwort #10 am: 21. Juli 2014, 10:51:55 »
Mehrere Beiträge dieses Threads wurden aufgrund einer externen Anfrage und in Absprache mit den postenden Mitgliedern entfernt.

Tags: