Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 6

17. November 2019, 06:17:29
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Aktive Galaktische Kerne - Quasare - supermassive Schwarze Löcher  (Gelesen 99331 mal)

Offline -eumel-

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 13963
Quasare gehören zu den energiereichsten Objkten im Universum.
Aber sie sind offenbar alle sehr weit von uns entfernt.
Erst in letzter Zeit hat man wieder einige mit Hilfe von Gravitationslinsen endeckt, die über 10 Milliarden Lichtjahre entfernt sind.

Kann man inzwischen sagen, was Quasare eigentlich sind, die doch so gewaltige Energien auf relativ kleinem Raum bündeln?
« Letzte Änderung: 03. September 2007, 10:12:47 von -eumel- »
Nächster Berliner Stammtisch am Freitag, dem 29. November 2019 ab 19:30 Uhr in der Bar Gagarin.

Offline GlassMoon

  • Chat Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1591
Re: Aktive Galaktische Kerne - Quasare - supermassive Schwarze Löcher
« Antwort #1 am: 03. September 2007, 13:00:33 »
Es sollen doch galaxien sein, deren schwarzes loch im zentrum eine Gaswolke "auffrisst" und das gas rotiert so schnell um das loch, dass es durch die reibung immer heißer wird und zum leuchten kommt.
ausserdem schießen manchmal plasmastrahlen mit fast lichtgeschwindigkeit heraus, was extrem hell ist
42/13,37 ≈ Pi

Corsar

  • Gast
Re: Aktive Galaktische Kerne - Quasare - supermassive Schwarze Löcher
« Antwort #2 am: 03. September 2007, 19:19:38 »
Bonjour, es gibt von alles in die Astronomie ein Établissement. Von Quasar aber nicht viel. Ist nicht viel bekannt oder ist es nicht so wichtig? Jac

Offline Mary

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1323
Re: Aktive Galaktische Kerne - Quasare - supermassive Schwarze Löcher
« Antwort #3 am: 03. September 2007, 19:36:15 »
Hallo,
ich kann euch da leider nicht viel weiterhelfen- ich weiß von Quasaren nur, dass der Name von "quasi-stellar radio source" kommt, weil sie ähnlich wie Sterne erscheinen, und dass sie zu den Aktiven Galaxienkernen (AGNs-Active Galactic Nuclei) zählen. Aber was sich dort genau abspielt und wieweit das derzeit bekannt ist, weiß ich leider nicht.

Mary

H.J.Kemm

  • Gast
Re: Aktive Galaktische Kerne - Quasare - supermassive Schwarze Löcher
« Antwort #4 am: 04. September 2007, 02:51:17 »
Moin,

über Quasare weiß man tatsächlich noch nicht viel und deshalb gibt es auch keine nachlesenswerte Literatur, ausser den Berichten, wenn über einen Quasar speziell geschrieben wird . Zum einen mag es daran liegen, daß erst in 1963 dieses Phänomen erkannt wurde und zum anderen, daß diese *quasistellare Radioquelle* nur in einer großen Entfernung zu finden ist. Der zur Erde naheste Quasar liegt bei ~ 1,2 Mrd. Lj.


Bild: HST

Untersuchungen haben ergeben, daß *Quasare* extrem leuchtkräftige Objekte in großer Entfernung sind, die ihre Energie von einem supermassereichen *Schwarzen Loch* beziehen, das sich inmitten einer Galaxie verbirgt und enorme Menge von Materie verschlingt. Da die Materie nicht unmittelbar im *Schwarzen Loch* verschwindet, dreht sie sich in Form einer rotierende Scheibe immer schneller um das *Schwarze Loch* und ihre Temperatur steigt dabei auf extrem hohe Werte, dass die Leuchtkraft die unserer Sonne um das millionenfache übersteigt. Dabei wird Materie fast mit Lichtgeschwindigkeit ins All geschossen. Die Materie stammt meist von Stäuben, Gasen und auch von Sternen aus unmittelbarer Umgebung nachdem die Wirtsgalaxie des*Schwarzen Loches* eine andere Galaxie eingefangen (Kollision zweier Galaxien) hat. Gut zu sehen ist das am mittleren Bild in der oberen Reihe. Hier kam es zum Zusammenstoss zweier Galaxien mit ~1,6 Millionen km/h. Die Trümmer dieser Kollision versorgen den Quasar IRAS04505-2958 mit Energie. Astronomen vermuten, dass hier eine Galaxie senkrecht durch die Scheibe einer anderen Galaxie stiess und den Kern der Galaxie heraus riss. Zurück blieb dabei ein Ring aus Spiralarmen (unten im Bild). Der Galaxienkern liegt vor dem Quasar (dem hellem Objekt in der Mitte). Der Abstand des Quasars von dem Ring beträgt 15.000 Lichtjahre. Das helle Objekt über dem Quasar ist ein Vordergrundstern unserer Milchstrasse.
Wissenschaftler nehmen an, daß Quasare eine beschränkte Lebensdauer haben, denn wenn die Energiequelle aufgebraucht ist, wird es keine Strahlung mehr produzieren.

Jerry



Corsar

  • Gast
Re: Aktive Galaktische Kerne - Quasare - supermassive Schwarze Löcher
« Antwort #5 am: 04. September 2007, 16:37:40 »
Bonjour, in www.cfht.hawaii.edu habe ich diese Bild gefunden
Diese Quasar ist 13 Millrd. Lichtjahr von unser Erde. So ist diese Quarsar bald so alt wie die ganze Universum. In die Text ist viel wichtiges zu nachlesen, auch gibt es Beschreibung von auffinden von diese Quasar. Jac

H.J.Kemm

  • Gast
Re: Aktive Galaktische Kerne - Quasare - supermassive Schwarze Löcher
« Antwort #6 am: 06. September 2007, 06:31:17 »
Moin,

beim lesen dieses Threads und anderer Literatur über Quasare ist mir aufgefallen, daß sie nur in einem zeitlichen Rahmen erscheinen. 10 Mrd. Lj bis 1,2 Mrd. Lj. Dazu habe ich jetzt folgendes gelesen:
 
Aus der Verteilung der Rotverschiebung kann man schliessen, dass die räumliche Verteilung der Quasare zwischen z=2 und z=3 ihr Maximum hat. Als Rotverschiebung wird die Verlängerung der gemessenen Wellenlänge gegenüber der ursprünglich emittierten Strahlung bezeichnet. Der Effekt ist aus der Astronomie bekannt, wo das Licht weit entfernter Galaxien zum Roten verschoben erscheint. Rechnet man das in eine zeitliche Entwicklung um, so findet man, dass die Quasaraktivität eine Milliarde Jahre nach dem Urknall anstieg, etwa 1,3 Milliarden Jahre später ihr Maximum erreichte und innerhalb der nächsten 2 Milliarden Jahre wieder auf das ursprüngliche, niedrige Niveau abfiel. Was physikalisch dahinter steht ist bisher noch unklar. Aus Quasar-Emissionslinien kann man ableiten, dass auch Objekte mit hoher Rotverschiebung bereits den selben Gehalt an schweren Elementen wie unsere Sonne aufweisen. Modellen zu Folge könnten Supernova vom Typ Ia innerhalb von einer Milliarde Jahren das Gas derart mit schweren Elementen anreichern.

Jerry

H.J.Kemm

  • Gast
Re: Aktive Galaktische Kerne - Quasare - supermassive Schwarze Löcher
« Antwort #7 am: 06. September 2007, 07:24:47 »
Moin,

Auf diesem Bild sieht man recht viele Vordergrundsterne aus unserer Milchstrasse und auch Galaxien sind in dieser kosmischen Ansicht verstreut zu sehen. Im Zentrum dieser Aufnahme, vermerkt mit dem *Strichpunkt*, befindet sich ein ~ 12,7 Mrd. Lj entfernter Quasar. Der tatsächlich helle Kern einer jungen, aktiven Galaxie, die durch ein supermassives schwarzes Loch, einen Quasar angetrieben wird, wurde vor kurzem als einer der entferntesten bekannten Gegenstände im All gekennzeichnet.



Jerry

Corsar

  • Gast
Re: Aktive Galaktische Kerne - Quasare - supermassive Schwarze Löcher
« Antwort #8 am: 13. September 2007, 10:07:46 »
Bonjour, habe ich gelesen:
Zitat
Die am weitesten entfernten Objekte, die wir kennen, sind die Quasare mit bis zu 4670 Mpc. Das Licht von ihnen braucht für den Weg zu uns 15 Milliarden Jahre!

Wie geht das wenn das Weltall nur 13,7 (±0,5) · 109 Jahre alt ist?  Jac

Offline Mary

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1323
Re: Aktive Galaktische Kerne - Quasare - supermassive Schwarze Löcher
« Antwort #9 am: 13. September 2007, 17:58:45 »
Hallo Jac,
wo hast du das denn gelesen?

Mary

H.J.Kemm

  • Gast
Re: Aktive Galaktische Kerne - Quasare - supermassive Schwarze Löcher
« Antwort #10 am: 13. September 2007, 18:32:25 »
Moin Mary,

ich hatte mit Jac deswegen schon telefoniert und er hat mit einen Namen genannt.

Ich suche natürlich da auch schon, aber bisher erfolglos; soll aber eine *Page spécialisée* sein. Jac kann ich erst am Wochende erreichen und bis dahin hat er keinen PC. Aber das klären wir.

Jerry

H.J.Kemm

  • Gast
Re: Aktive Galaktische Kerne - Quasare - supermassive Schwarze Löcher
« Antwort #11 am: 13. September 2007, 20:21:31 »
Moin,

ich hab´s gefunden:

http://www.astro.uni-bonn.de/~geffert/prakt01I/galaxien.html#24
2. Galaxienarten und Beispiele
5. Satz

Jerry

Offline -eumel-

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 13963
Re: Aktive Galaktische Kerne - Quasare - supermassive Schwarze Löcher
« Antwort #12 am: 14. September 2007, 01:20:18 »
Hmm, vielleicht ist die Seite schon lange nicht mehr aktualisiert worden?

Vor ca. 10 Jahren hat man das Universum noch älter geschätzt.
Die Hubble-Konstante wurde danach neu bestimmt und das Alter des Universums mit aktuelleren Daten neu berechnet.
Nächster Berliner Stammtisch am Freitag, dem 29. November 2019 ab 19:30 Uhr in der Bar Gagarin.

H.J.Kemm

  • Gast
Re: Aktive Galaktische Kerne - Quasare - supermassive Schwarze Löcher
« Antwort #13 am: 14. September 2007, 04:15:28 »
Moin,

naja, so richtig ist auch noch nicht klar wie alt das Universum nun wirklich ist:

Die Welt, in der wir leben, begann vor ~ 14 - 18 x 109 Jahren, errechnet aus der Expansionsgeschwindigkeit unseres Universums ( Hubble Konstante = 70 - 55 +/- 5 km/s pro Megaparsec ) und der kosmischen Hintergrundstrahlung ( 3K-Stahlung ) mit der kosmischen Singularität: einem Punkt im Raum-Zeit-Kontinium ( ein gekrümmtes mehrdimensionales Raum-Zeit-Universum ), in dem alle physikalischen Gesetze beginnen. Diese kosmische Singularität wird auch als Urknall oder Big Bang bezeichnet.

Jerry

neo

  • Gast
Re: Aktive Galaktische Kerne - Quasare - supermassive Schwarze Löcher
« Antwort #14 am: 14. September 2007, 10:24:30 »
Zitat
Der tatsächlich helle Kern einer jungen, aktiven Galaxie, die durch ein supermassives schwarzes Loch, einen Quasar angetrieben wird, wurde vor kurzem als einer der entferntesten bekannten Gegenstände im All gekennzeichnet.

@ jerry: quasare sind supermassive schwarze löcher? sind es nicht schnell rotierende hochdichte kerne eines kollabierten sternes?

ich häng mich gleich mal in die wiki rein.

vielleicht seid ihr/du ja schneller :-)

H.J.Kemm

  • Gast
Re: Aktive Galaktische Kerne - Quasare - supermassive Schwarze Löcher
« Antwort #15 am: 14. September 2007, 10:43:02 »
Moin Neo,

hatten wir das nicht schon beschrieben?  Sieh mal hier >>>

Jerry

neo

  • Gast
Re: Aktive Galaktische Kerne - Quasare - supermassive Schwarze Löcher
« Antwort #16 am: 18. September 2007, 08:57:55 »
thanks,

hat ich dann auch entdeckt. ganz zufrieden bin ich aber nicht. was quasare somit letztendlich sind, bleibt offen bzw.
*geheimnissvoll*

besten Dank
neo

H.J.Kemm

  • Gast
Re: Aktive Galaktische Kerne - Quasare - supermassive Schwarze Löcher
« Antwort #17 am: 18. September 2007, 11:11:15 »
Moin,



mit dem *SINFONI* (Spectrograph for Integral Field Observation in the Near-Infrared) ein Nahinfrarot-Spektrograf bei 1,0 bis 2,5 Mikrometern. Der eigentliche Spektrograph SPIFFI (Spectrometer for Infrared Faint Field Imaging) nimmt dabei ein Spektrum des gesamten Gesichtsfeldes auf, das 8"x8", 3"x3" oder 0.8"x0.8" groß sein kann. Durch die adaptive Optik im *SINFONI*-Modul am   *Yepun*, einem Spiegel des *VLT* können Spektren mit höchster räumlicher Auflösung aufgenommen werden.

Hier sind also weit entfernte Galaxien aufgenommen worden und durch diese zusätzliche Bildverarbeitung konnten im Hintergrund Quasare entdeckt werden.



Hier die Aufnahmetechnik zum besseren Verständnis.
Mehr Informationen gibt es hier >>>

Jerry
« Letzte Änderung: 18. September 2007, 11:17:20 von H.J.Kemm »

Offline -eumel-

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 13963
Re: Aktive Galaktische Kerne - Quasare - supermassive Schwarze Löcher
« Antwort #18 am: 18. September 2007, 14:47:36 »
Zitat
Untersuchungen haben ergeben, daß *Quasare* extrem leuchtkräftige Objekte in großer Entfernung sind, die ihre Energie von einem supermassereichen *Schwarzen Loch* beziehen, das sich inmitten einer Galaxie verbirgt und enorme Menge von Materie verschlingt. Da die Materie nicht unmittelbar im *Schwarzen Loch* verschwindet, dreht sie sich in Form einer rotierende Scheibe immer schneller um das *Schwarze Loch* und ihre Temperatur steigt dabei auf extrem hohe Werte, dass die Leuchtkraft die unserer Sonne um das millionenfache übersteigt. Dabei wird Materie fast mit Lichtgeschwindigkeit ins All geschossen. Die Materie stammt meist von Stäuben, Gasen und auch von Sternen aus unmittelbarer Umgebung nachdem die Wirtsgalaxie des*Schwarzen Loches* eine andere Galaxie eingefangen (Kollision zweier Galaxien) hat. Gut zu sehen ist das am mittleren Bild in der oberen Reihe. Hier kam es zum Zusammenstoss zweier Galaxien mit ~1,6 Millionen km/h. Die Trümmer dieser Kollision versorgen den Quasar IRAS04505-2958 mit Energie. Astronomen vermuten, dass hier eine Galaxie senkrecht durch die Scheibe einer anderen Galaxie stiess und den Kern der Galaxie heraus riss. Zurück blieb dabei ein Ring aus Spiralarmen (unten im Bild). Der Galaxienkern liegt vor dem Quasar (dem hellem Objekt in der Mitte). Der Abstand des Quasars von dem Ring beträgt 15.000 Lichtjahre. Das helle Objekt über dem Quasar ist ein Vordergrundstern unserer Milchstrasse.
Wissenschaftler nehmen an, daß Quasare eine beschränkte Lebensdauer haben, denn wenn die Energiequelle aufgebraucht ist, wird es keine Strahlung mehr produzieren.
Kann man dem entnehmen, daß Quasare helle, sehr energiereiche Gas- und Staubscheiben sind, die gerade von einem Schwarzen Loch verspeist werden? :-?

Solche Vorgänge gibt es häufig im Universum, werden aber nicht als Quasare bezeichnet.

1. Was ist also bei den Quasaren anders?
2. Warum gab es sie nur in der Frühzeit des Universums?
3. Entstanden sie nur beim Zusammenstoß zweier Galaxiekerne? Aber das gibt es doch heute auch!

Was war im frühen Universum anders und führte zur Entstehung von Quasaren?

Gut, im frühen Universum war noch nicht so viel Raum entstanden - die Galaxien lagen also dichter beieinander.
Deshalb waren Galaxien-Crashs damals sicher häufiger als heute.

Wodurch unterscheiden sich Galaxien im frühen Universum zu den heutigen?
Waren sie massereicher?
Kompakter?
Größere, kurzlebige Sterne?

Wieso entstanden damals Quasare, heute aber nicht?
« Letzte Änderung: 18. September 2007, 14:48:05 von -eumel- »
Nächster Berliner Stammtisch am Freitag, dem 29. November 2019 ab 19:30 Uhr in der Bar Gagarin.

Patrick

  • Gast
Re: Aktive Galaktische Kerne - Quasare - supermassive Schwarze Löcher
« Antwort #19 am: 29. September 2007, 19:07:29 »
Hallo Leute,
ich hab gelesen, dass unsere Milchstraße wahrscheinlich auch mal ein Quasar war, als sie noch "Jung" war. Unsere Galaxie hat zwar auch ein supermassives schwarzes Loch, aber es hat nicht mehr so viel zum "fressen". Bei jüngeren Galaxien sind mehr Gaswolken(Sternentstehungs-Gebiete) als bei unserer, weil unsere Galaxie älter ist und fast die ganzen Gaswolken sind schon zu Sternen "gepresst" wurden. Unsere Galaxie verschlingt nur noch hin und wieder einen Stern in der Nähe des Zentrums. Daher: Quasare sind Galaxien mit einem sehr aktiven Kern.
Hoffe, dass hat jemanden weitergeholfen.

Gruß,
Patrick

PS: Wer ein Teleskope hat kanns ja mal mit dem Quasar 3C273 versuchen, der sich von uns aus hinter dem Virgo-Haufen befindet.

rolli

  • Gast
Re: Aktive Galaktische Kerne - Quasare - supermassive Schwarze Löcher
« Antwort #20 am: 23. Mai 2007, 08:06:25 »
Und täglich grüssen die Schwarzen Löcher:

Zitat:
  
ADAPTIVE OPTIK
Schwarze Löcher in kollidierenden Galaxien

Dank einer leistungsfähigen adaptiven Optik konnten Astronomen mit dem Keck II-Teleskop auf Hawaii nun den genauen Ort von zwei supermassereichen Schwarzen Löchern bestimmen, die sich im Zentrum zweier kollidierender Galaxien befinden. Die Beobachtungen geben auch Aufschluss über die Umgebung der Schwerkraftfallen in 300 Millionen Lichtjahren Entfernung. Unter anderem entstehen hier noch neue Sterne.


Infrarot-Aufnahme von NGC 6240, die mit dem Keck II-Teleskop auf Hawaii mit adaptiver Optik aufgenommen wurde. Die grüne vertikale Linie im oberen Bild entspricht einer Distanz von 1.600 Lichtjahren. Bei den blauen Punkten handelt es sich um Sternhaufen, die durch die Kollision entstanden sind. Die Position der beiden Schwarzen Löcher ist im unteren Bild markiert. Bild: C. Max, G. Canalizo, und W. de Vries.


Beide Schwarzen Löcher sind nach Beobachtung der Astronomen von einer Wolke aus Sternhaufen umgeben, die entstanden sind als durch die Kollision der beiden Galaxien Gas komprimiert wurde und so neue Sternentstehung einsetzen konnte. "Das Studium des Zusammenspiels zwischen Galaxienkollisionen und - verschmelzungen, Sternentstehung und der Aktivität von einem Schwarzen Loch im Zentrum ist entscheidend, um verstehen zu können, wie unser Universum sich zu den Galaxien und Strukturen entwickelt hat, die wir heute sehen", erläutert Gabriela Canalizo vom Institut für Geophysik und Planetare Physik an der University of California in Riverside. Zusammen mit Claire E. Max und William H. de Vries hat die Wissenschaftlerin die Ergebnisse ihrer Beobachtungen jetzt im Wissenschaftsmagazin Science veröffentlicht.

"NGC 6240 ist ein System aus zwei Galaxien, die man gerade bei der Verschmelzung beobachten kann", erzählt Canalizo. "Damit ist das Paar ein ideales Versuchsobjekt, um unsere gegenwärtigen Theorien über Galaxienentwicklung zu testen." NGC 6240 würde den Forschen nämlich nicht nur Schwarze Löcher bieten, die gerade dabei sind in beachtlichen Mengen Material zu verschlingen, sondern auch heftige Sternentstehung und eine gerade ablaufende Galaxienkollision. "Zudem dürften die beiden Schwarzen Löcher bald verschmelzen. Das gesamte System ist uns darüber hinaus auch noch vergleichsweise nahe, so dass man Details gut beobachten kann." NGC 6240 ist rund 300 Millionen Lichtjahre von der Erde entfernt.
 
Zitatende

Mehr zu lesen, hier:

http://www.astronews.com/news/artikel/2007/05/0705-023p.html

 :o

« Letzte Änderung: 23. Mai 2007, 08:09:58 von rolli »

Offline Kreuzberga

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2914
Re: Aktive Galaktische Kerne - Quasare - supermassive Schwarze Löcher
« Antwort #21 am: 18. Dezember 2008, 02:12:23 »
Hier kommt ein eigener Thread zu dem breiten Themenfeld Aktive Galaktische Kerne (abgekürzt AGN, von engl.: Active Galactic Nuclei). Bei AGNs handelt es sich um superschwere Schwarze Löcher im Zentrum von Galaxien. Anmerkung: Das Schwarze Loch im Zentrum unserer Galaxie ist zwar supermassiv (ca. 4,3 Mio. Sonnenmassen), aber nicht aktiv.

Im allgemeinen Schwarze Löcher-Thread gehen diese speziellen Phänomene, zu denen u.a. auch Radio- und Seyfertgalaxien gehören etwas unter. Daher hier der neue Thread.

Zur Einführung siehe bspw. hier: http://www.wissenschaft-online.de/astrowissen/astro_agn.html

Hansjuergen

  • Gast
Re: Aktive Galaktische Kerne - Quasare - supermassive Schwarze Löcher
« Antwort #22 am: 17. Dezember 2008, 21:29:19 »
Astronomen von Effelsberg und VLA in New Mexiko  haben "die weitest entfernteste Wasserstelle" bei  MG J0414+0534 gefunden.




mehr darüber hier:http://www.nrao.edu/pr/2008/farwater/

...Astronomen ist es jetzt gelungen mit Hilfe des 100-Meter-Radioteleskops in Effelsberg Wasser im entfernten Quasar MG J0414+0534 nachzuweisen. Es ist die größte Entfernung, in der man bislang Wasser nachweisen konnte. Die Forscher vermuten, dass sich das Wasser in dem Quasar in Gas- und Staubwolken befindet, die auf das supermassereiche Schwarze Loch im Zentrum der fernen Galaxie zuströmen.
Weiter hier:http://www.astronews.com/news/artikel/2008/12/0812-024.shtml

Hansjürgen :exclamation :exclamation [smiley=vrolijk_1.gif]
« Letzte Änderung: 17. Dezember 2008, 21:45:14 von Hansjuergen »

Hansjuergen

  • Gast
Re: Aktive Galaktische Kerne - Quasare - supermassive Schwarze Löcher
« Antwort #23 am: 16. Dezember 2008, 17:56:25 »
Ich setze es einmal hier rein, da hier auch "leicht Staub liegt" und kram es mal damit vor (vielleicht können wir ja die diversen "Schwarze Löcher Thraeds" zusammenlegen? freundliche Anfrage?)

Detaillierter Blick auf entferntes Schwarzes Loch

Mit Hilfe eines natürlichen Vergrößerungsglases und des Very Large Telescopes der Europäischen Südsternwarte ESO ist es Astronomen gelungen, die inneren Bereiche einer Akkretionsscheibe um ein supermassereiches Schwarzes Loch in zehn Milliarden Lichtjahren Entfernung zu untersuchen. Sie konnten so erstmals die Theorie über solche Scheiben durch Beobachtungen bestätigen.
Weiter geht es hier: http://www.astronews.com/news/artikel/2008/12/0812-021.shtml

Hansjürgen

Offline Kreuzberga

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2914
Re: Aktive Galaktische Kerne - Quasare - supermassive Schwarze Löcher
« Antwort #24 am: 17. Dezember 2008, 14:26:06 »
Zitat
(vielleicht können wir ja die diversen "Schwarze Löcher Thraeds" zusammenlegen? freundliche Anfrage?)

Erledigt!  ;)

Timo
« Letzte Änderung: 17. Dezember 2008, 14:29:04 von Kreuzberga »