Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 7

12. November 2019, 07:51:02
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Galaxie mit Fahne  (Gelesen 4391 mal)

H.J.Kemm

  • Gast
Galaxie mit Fahne
« am: 08. März 2007, 09:11:55 »
Moin,

das habe ich gelesen:

Eine glimmende Gasfahne haben japanische Forscher bei einer fernen Galaxie entdeckt. Das Gebilde ist beinahe 200.000 Lichtjahre lang und besteht aus ionisiertem Wasserstoff. Seine Herkunft ist derzeit noch rätselhaft.

Mehr darüber gibt es >>> http://www.scienceticker.info/2007/03/06/galaxie-mit-gasfahne

Jerry

H.J.Kemm

  • Gast
Re: Galaxie mit Fahne
« Antwort #1 am: 09. März 2007, 05:37:43 »
Moin,

in diesem Beitrag gibt es die Bilder auch in groß >>> http://www.naoj.org/Pressrelease/2007/03/05/index.html

Jerry

H.J.Kemm

  • Gast
Re: Galaxie mit Fahne
« Antwort #2 am: 25. September 2007, 01:40:50 »
Moin,

nicht nur *D 100* besitzt solch eine Gasfahne, sondern auch die Galaxie *ESO 137-011* im Galaxienhaufen *Abell 3627*, ~ 215 Lj., das haben Auswertungen aus Aufnahmen von *Chandra* (X-ray) und *SOAR - Telescope* (H-alpha) ergeben.





Bilder von X-ray: NASA/CXC/MSU/M.Sun et al; H-alpha/Optical: SOAR

Diese Gasfahne ist über ~ 200.000 Lj lang und sie ist wohl durch die Reise von *ESO 137-011* in das Galaxienhaufen-Zentrum von *Abell 3627* entstanden. Es ist anzunehmen, dass diese Galaxie in einer gewissen Zeit keinen Gasvorrat mehr hat. Somit kann man auch annehmen, dass in der Galaxie selber keine großen Gebiete mit Sterngeburten zu erwarten sind, aber dafür in der gasreichen Fahne. Aus den Aufnahmen interpretieren die Wissenschaftler, dass es dort Gebiete mit Sterngeburten gibt, die ~ 10 Mill. Jahre alt sind.

Eines steht jedoch fest, da diese Sterne vor der Haustür der Galaxie geboren sind, würden Lebewesen auf ihren Planeten, falls sie welche besitzen, einen sehr dunklen Himmel sehen, denn ihre eigene Galaxie ist von ihnen sehr weit entfernt.

Mehr Informationen gibt es hier >>>

Dazu auch diese Animation >>> (zu empfehlen > MPEG - High Res (5.8 MB) /Quicktime)  

Jerry

« Letzte Änderung: 25. September 2007, 01:58:45 von H.J.Kemm »

H.J.Kemm

  • Gast
Re: Galaxie mit Fahne
« Antwort #3 am: 07. Oktober 2007, 16:37:58 »
Moin,

von *M 87* (NGC 4486 oder Virgo A), ~ 55 Mill. Lj, Sternbild Jungfrau (Virgo), im Zentrum des Virgo-Galaxienhaufens, + 8,6m, kennen wir durch diese Aufnahme den Jet der bis zu 5.000 Lj vom Zentrum dieser elliptische Riesengalaxie ausgeht. Dieser Jet stammt von einem supermassiven Schwarzen Loch mit einer Masse von 3×109 MS0.



Jetzt lieferte das *VLBA* (Very Long Baseline Array / ein Radiointerferometer) diese Aufnahme. Bisher wurde nur spekuliert, dass dieser Jet auch ein *Gegenstück* haben müßte, was jetzt eindeutig bewiesen ist. Dieser links klein abgezeichnete Gegenjet ist nur für uns optisch so kurz, da er sich von *M 87* nach hinten ausgebildet hat.  



Hier auf diesem Bild sind die drei verschiedenen Aufnahmetechniken vereint:



Jerry


H.J.Kemm

  • Gast
Re: Galaxie mit Fahne
« Antwort #4 am: 08. Oktober 2007, 11:15:58 »
Moin,

hierzu noch der Bericht von dem MPI (SP/2007-151) >>>

Jerry

H.J.Kemm

  • Gast
Re: Galaxie mit Fahne
« Antwort #5 am: 18. Dezember 2007, 10:25:30 »
Moin,

das Röntgen-Teleskop *Chandra* hat jetzt wieder eine Galaxie mit Fahne entdeckt. Es handelt sich hierbei um *3C321*, 1,4 Mrd. Lj.


Foto: Composit > The image includes X-ray data from Chandra (colored purple), optical and ultraviolet (UV) data from Hubble (red and orange), and radio emission from the Very Large Array (VLA) and MERLIN (blue)

Bei dieser *Fahne* handelt es sich nach Ansicht der Wissenschaftler um den Jet eines gewaltigen schwarzen Lochs in *3c321*. Eine Nachbargalaxie, die *3c321* umkreist, zieht jetzt gerade durch diese Fahne und verformt sie. Die Wissenschaftler nehmen an, dass in der kleineren Nachbargalaxie jetzt neue Sterne entstehen mit einer hohen Metallizität. Der Crashpoint ist an derkleinen runden Galaxie genau zu erkennen, nämlich da, wo der weisse Fleck zu sehen ist.


Bild: künstlerische Darstellung
links die Galaxie *3c321* mit dem schwarzen Loch im Zentrum, woraus sich der Jet absetzt, der blau dargestellt. Vom Jet links die Nachbargalaxie.

Jerry
« Letzte Änderung: 18. Dezember 2007, 11:27:32 von H.J.Kemm »

H.J.Kemm

  • Gast
Re: Galaxie mit Fahne
« Antwort #6 am: 26. Mai 2009, 11:08:14 »
Moin,

Wissenschaftler der ESO haben mit dem Spektographen FLAMES vom VLT die Galaxie *M 87* untersucht und festgestellt, dass sie nicht so gewaltig gross ist, wie bisher angenommen.

Der Halo von *M 87* dehnt sich nicht so weit im Virgo-Haufen aus, er scheint durch irgendetwas *gekappt* worden zu sein. Da sich *M 87* auf Kollisionskurs mit zumindest einer Nachbargalaxie in dem riesigen Galaxienhaufen befindet ist es nicht auszuschliessen, dass die Galaxie schon einmal Kontakt mit einer anderen Galaxie hatte und dabei wurde der Halo erheblich dezimiert.

Jerry



 

H.J.Kemm

  • Gast
Re: Galaxie mit Fahne
« Antwort #7 am: 04. Juli 2009, 11:54:47 »
Moin,

zu *Messier 87* gibt es jetzt einen Bericht vom Informationsdienst Wissenschaft >>>

Im Besonderen geht es hierum: Auf der Suche nach Hinweisen auf die Entstehung und Entwicklung des Universums, richten die Astronomen ihren Blick seit einigen Jahren mit großem Interesse auf die hochenergetische Gammastrahlung. Jetzt konnten Wissenschaftler bei Beobachtungen von *Messier 87* erstmals nachweisen, dass die Gammastrahlung exakt in unmittelbarer Nähe des zentralen schwarzen Lochs der Galaxie entsteht.

Jerry
   
« Letzte Änderung: 04. Juli 2009, 12:59:48 von H.J.Kemm »

H.J.Kemm

  • Gast
Re: Galaxie mit Fahne
« Antwort #8 am: 06. Oktober 2009, 00:04:32 »
Moin,

wie oben zu lesen ist, verlieren einige Galaxien, besonders in Zentren von Galaxienhaufen, Staub und Gas und werden bald keine neuen Sternentstehungsgebiete mehr haben.

Aber nicht nur eindrucksvolle *Fahnen* zeigen dies auf, sondern auch diese Bilder:


Bild: Hubble's Advanced Camera for Surveys (ACS) / This composite shows the two ram pressure stripping galaxies NGC 4522 and NGC 4402.

Die Hubble-Bilder von den Galaxien *NGC 4522*, Sternbild    Jungfrau, +12,1 mag, 100 Mio. Lj und *NGC 4402*, Sternbild Jungfrau, +11,8 mag, 50 Mio. Lj, beide im Virgo-Galaxienhaufen, zeigen, wie Gas- und Staubmassen aus den beiden Galaxien herausgeblasen wird und sie dadurch etwas ungepflegt aussehen lässt. Es scheint, als würden im Zentrum des Virgo-Galaxienhaufens extrem hohe Drücke durch heisses Gas (Plasma) herrschen, die dies Phänomen hervorrufen. Beide Galaxien rasen durch das sie umgebende intergalaktische Medium im Zentrum dieses grossen Galaxienhaufens mit einer Geschwindigkeit von rund 2.800 km/s.

Es lässt sich auf beiden Bildern klar erkennen, wie die dunklen Gas- und Staubmassen hinter der Scheibe der jeweiligen Galaxie zurückbleiben und das dadurch diese beiden Galaxien bald keinen eigenen Nachschub für neue Sterne mehr haben und sie durch Überalterung nur noch in einem gelbem Licht leuchten, da nur noch alte Sterne zu sehen sind. Die ausgepressten Gase am Rande der beiden Galaxien komprimieren, was zu einer starken Bildung von neuen Sternen führt. Die hellsten und massereichsten von ihnen leuchten wegen ihrer hohen Temperaturen in einem bläulich-weißen Licht.

Jerry

A1942D

  • Gast
Re: Galaxie mit Fahne
« Antwort #9 am: 06. Oktober 2009, 16:00:07 »
Hallo, 
Zitat
umgebende intergalaktische Medium
Was ist das für Material und wo stammt das her? A.D.

Offline Kreuzberga

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2914
Re: Galaxie mit Fahne
« Antwort #10 am: 06. Oktober 2009, 19:51:23 »
Hallo, 
Zitat
umgebende intergalaktische Medium
Was ist das für Material und wo stammt das her? A.D.

Da es sich hier um das Zentrum einen Galaxienhaufens handelt, kann man auch von Intraclustermedium (ICM) sprechen. Dieses besteht im wesentlichen aus ionisiertem Wasserstoff und Helium (wie Jerry schon schrieb-> Plasma). Dazwischen finden sich auch noch einige andere Kerne von schwereren Elementen. Die Teilchen flitzen recht schnell herum, sodass man von Temperaturen von einigen Millionen Grad ausgeht, wobei die Dichte aber nur sehr gering ist. Stammen tut das Zeug aus den Galaxien selbst, bzw. noch aus der Phase der Galaxienbildung. Die schwereren Ionen wurden durch Supernovae in das Medium eingebracht.

H.J.Kemm

  • Gast
Re: Galaxie mit Fahne
« Antwort #11 am: 22. Januar 2010, 16:23:07 »
Moin,

die Galaxie *NGC 3303* wurde wegen der von ihr ausgehenden Fahne in den Atlas of Peculiar Galaxies  unter Galaxien mit schmalen Filamenten (179-193) aufgenommen.


Bild: caltech.edu/arp192

Doch nach den neuesten Bildern wird sie nicht mehr geführt werden können, denn die Fahne ist nicht mehr da.


Bild: SDSS edu/hogg/rc3/NGC_33

Es war auch keine Fahne. Das sichtbare Element auf der alten Aufnahme war die kurze Spur eines Asteroiden.
Das ist jetzt zweifelsfrei festgestellt worden.

Jerry

H.J.Kemm

  • Gast
Re: Galaxie mit Fahne
« Antwort #12 am: 22. Januar 2010, 16:58:49 »
Moin,

aber diese Fahnen sind echt:


X-ray: NASA/CXC/UVa/M. Sun, et al; H-alpha/Optical: SOAR (UVa/NOAO/UNC/CNPq-Brazil)/M.Sun et al.

Zwei Fahnen bei *ESO 137-001* (Abell 3627), Sternbild Norma, 230 Mio Lj, hat Chandra im Röntgenbereich (blau), in der optischen Emission (gelb) und im Emissionsbereich vom Wasserstofflicht  (rot) *h-alpha* aufgenommen.

Mehr dazu >>>  

Jerry


Tags: