Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 9

20. September 2018, 20:19:49
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Schwarze Löcher  (Gelesen 110261 mal)

NCC1701

  • Gast
Re: Schwarze Löcher
« Antwort #225 am: 09. Oktober 2012, 23:20:06 »
Zwar OT, aber dieser Wikipedia hat bis auf das gleiche Akronym nichts mit dem Teleskop SOFIA zu tun. Da dient für Medizin, Tiermedizin, Nahrungssicherheit etc., und nicht um das fliegende IR-Teleskop.

Wenn du das nächste Mal einen Wiki-Artikel reinstellst, dann bitte auch vorher schauen, dass es der Richtige ist.

Da muss ich wohl ein paar Schwarze Löcher vor mir gehabt haben.

Der korrekte Link ist hier:
http://en.wikipedia.org/wiki/Stratospheric_Observatory_for_Infrared_Astronomy

Und natürlich wird die DLR da auch erwähnt.

Offline Pham

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1024
Re: Schwarze Löcher
« Antwort #226 am: 10. Oktober 2012, 08:46:35 »
Zwar OT, aber dieser Wikipedia hat bis auf das gleiche Akronym nichts mit dem Teleskop SOFIA zu tun. Da dient für Medizin, Tiermedizin, Nahrungssicherheit etc., und nicht um das fliegende IR-Teleskop.

Wenn du das nächste Mal einen Wiki-Artikel reinstellst, dann bitte auch vorher schauen, dass es der Richtige ist.

Da muss ich wohl ein paar Schwarze Löcher vor mir gehabt haben.

...
Diese Art finde ich auch hin und wieder am Grund eines leer getrunkenen Glasses Rotwein. Allerspäterstens nach den dritten oder vierten. Dann sogar supermassive, die am Morgen danach zu Quasaren werden (quasi Sternchen sehend).
Dann brauche ich noch nicht mal unfokkussierte Sterne mit dem Refraktor betrachten. Die sehe ich dann mit bloßen Augen (aber ebenfalls mit Schwierigleiten bei der Fokusierung).  :P
Müssten wir allein dem gesunden Menschenverstand vertrauen, so wäre die Welt noch immer eine Scheibe.

websquid

  • Gast
Re: Schwarze Löcher
« Antwort #227 am: 13. März 2013, 14:18:42 »
Mit Herschel wurde erstmals Strahlung aus unmittelbarer Nähe eines schwarzen Lochs empfangen, also von der Basis des Jets. GX-339-4 ist ein Binärsystem aus einem etwa 7 Sonnenmassen schweren schwarzen Loch und einem leichten Begleitstern. Das schwarze Loch zieht Material aus dem Stern heraus und besitzt daher eine Akkretionsscheibe. Solche Scheiben bilden auch immer Jets aus. Die Herschel-Ergebnisse im Bereich des Fernen Infrarots bestätigen die bisherige Theorie, dass die Strahlung dieser Jets als Synchrotron-Strahlung entsteht.

Allerdings ist die Frage noch offen, wieso auch im nahen Infrarot (sowie mit irdischen Teleskopen im sichtbaren Bereich) Emissionen existieren.

http://sci.esa.int/science-e/www/object/index.cfm?fobjectid=51482

Offline Pham

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1024
Re: Schwarze Löcher
« Antwort #228 am: 15. März 2013, 08:23:24 »
...

Allerdings ist die Frage noch offen, wieso auch im nahen Infrarot (sowie mit irdischen Teleskopen im sichtbaren Bereich) Emissionen existieren.

http://sci.esa.int/science-e/www/object/index.cfm?fobjectid=51482
Meine Frage dazu:
Bis zu welcher Nähe zum Ereignishorizont entsteht denn die gemessene Strahung? (bezüglich der möglichen Konsequenzen für eine eventuelle Rotverschiebung)
Müssten wir allein dem gesunden Menschenverstand vertrauen, so wäre die Welt noch immer eine Scheibe.

Offline Major Tom

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2355
Re: Schwarze Löcher
« Antwort #229 am: 20. Juni 2013, 15:00:16 »
Astronomen untersuchten mit dem Very Large Telescope Interferometer (VLTI) das schwarze Loch im Zentrum von NGC 3783. In der näheren Umgebung fanden sie Materie nicht wie eigentlich erwartet konzentriert in einem heißen Ring um das Loch auf dem Weg in den Abgrund.

Der größte Teil der Materie war recht kühl, befand sich oberhalb und unterhalb des Rings und entfernte sich langsam. Offenbar gibt es also nicht nur die schon bekannten Jets sondern auch einen anderen Mechanismus durch den Materie abgegeben wird, offenbar angetrieben vom Strahlungsdruck. Die Theorien zur Entwicklung supermassiver schwarzer Löcher und deren Interaktion mit ihren Galaxien müssen modifiziert werden.

Quelle: http://arxiv.org/abs/1306.4312
„Die Erde ist die Wiege der Menschheit, aber der Mensch kann nicht ewig in der Wiege bleiben. Das Sonnensystem wird unser Kindergarten.“ K. E. Ziolkowski

-

Stolzer Träger einer Raumconverwarnung wegen Schreibens unbequemer Wahrheiten.

websquid

  • Gast
Re: Schwarze Löcher
« Antwort #230 am: 20. Juni 2013, 15:14:26 »
Und hier die deutsche Pressemeldung der ESO: http://www.eso.org/public/germany/news/eso1327/

Offline Volker

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 893
    • Webseite
Re: Schwarze Löcher
« Antwort #231 am: 21. Juni 2013, 12:00:56 »
Offenbar gibt es also nicht nur die schon bekannten Jets sondern auch einen anderen Mechanismus durch den Materie abgegeben wird, offenbar angetrieben vom Strahlungsdruck.

Dass die Akkretionsscheibe Teilchen senkrecht zur Scheibe hinausbeschleunigt, ist ja nicht neu. Dieser Akkretionsscheibenwind kann vor allem im UV und im Roentgenbereich beobachtet werden. Was neu ist, dass sich eventuell auch relativ auch kuehle Teilchen in diesem Wind befinden. Das wuerde man eigentlich nicht erwarten, denn die Akkretionsscheibe ist recht heiss und leuchtet daher im UV Bereich.

Gruss,
Volker
Forschung aktuell: Das Neueste aus Wissenschaft und Forschung

Offline -eumel-

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 12834
Re: Schwarze Löcher
« Antwort #232 am: 12. November 2013, 15:22:48 »
Im frühen Universum herrschten noch andere Bedingungen.
Nach dem Urknall entstanden zunächst nur Wasserstoff und etwas Helium.
Die anderen, schwereren Elemente wurden erst später in den Sternen erbrütet.
Das führte dazu, dass die Gaswolken, die zu Sternen kollabierten größer und massereicher wurden, bevor die Fusion einsetzte und den Zustrom weiteren Gases durch den Strahlungsdruck stoppte.
Deshalb wurden die ersten Sterne viel größer und kurzlebiger.

Christian Reisswig hat mit seinen Kollegen vom California Institute of Technology in Pasadena am Computer simuliert, wie solche riesigen, schnelldrehenden Sterne am Ende ihres Lebens - nach der Supernova und dem Abstoßen der äußeren Hülle - kollabieren.

Bei diesen Simulationen zeigte sich, dass der Kollaps solcher Riesen oft instabil verläuft und sich zwei Massezentren herausbilden.
Offenbar kam es damals häufig vor, dass aus einem Stern zwei Schwarze Löcher wurden, die sich sehr schnell umkreisten, um schließlich miteinander zu verschmelzen.

Dabei dürften Gravitationswellen den Raum erschüttert haben, die eventuell noch heute - mit entsprechender Rotverschiebung - messbar sind.
Im Moment sind unsere Detektoren noch nicht empfindlich genug.
Aber mit genaueren, weltraumgestützen Detektoren sollte der Nachweis möglich sein.

http://prl.aps.org/abstract/PRL/v111/i15/e151101
Nächster Berliner Stammtisch am Freitag, dem 28. September 2018 ab 19:30 Uhr in der Bar Gagarin.

adamski

  • Gast
Re: Schwarze Löcher
« Antwort #233 am: 26. Juni 2014, 12:32:04 »
Beobachtet werden, 3 einander umkreisenden supermassereichen Schwarzen Löchern in einer Galaxie, die in mehr als vier Milliarden Lichtjahren Entfernung entdeckt worden seien.




Hier der Link zum Nachlesen

Quelle : Max Planck Institut für Radioastronomie

http://www.mpifr-bonn.mpg.de/pressemeldungen/2014/7

adamski

  • Gast
Re: Schwarze Löcher
« Antwort #234 am: 26. Juni 2014, 13:02:54 »
Max-Planck-Institut für Radioastronomie


 ::) Genau ..

adamski

  • Gast
Re: Schwarze Löcher
« Antwort #235 am: 07. August 2014, 08:02:20 »
Hier ein sehr interessante Doku über die Schwarze Materie die gestern auf Servustv.com lief.

http://www.servustv.com/de/Medien/Schwarze-Loecher

einfach mal rein schauen..

adamski

  • Gast
Re: Schwarze Löcher
« Antwort #236 am: 12. August 2014, 16:10:02 »
Hier ist es in kompletter Länge von 47:55min

http://www.servustv.com/de/Medien/Schwarze-Loecher
Quelle Servustv.com ( Schwarze-Loecher )

adamski

  • Gast
Re: Schwarze Löcher
« Antwort #237 am: 12. August 2014, 18:51:39 »
Hier ein interessanter Artikel von Markus Pössel über den Rollentausch von Raum und Zeit,
hier dazu der Link http://www.einstein-online.info/vertiefung/rollentausch-von-raum-und-zeit zum nachlesen.

Quelle : Einstein-olinie.info

adamski

  • Gast
Re: Schwarze Löcher
« Antwort #238 am: 19. August 2014, 11:25:46 »
Mit regelmäßigen wiederkehrenden Signalen haben die Forscher die Masse eines Schwarzen Lochs in der Galaxie M
82 bestimmt.

Alles weitere lesen sie hier:http://www.spektrum.de/news/schwarzes-loch-auf-der-waage/1305263 im Artikel der Seite http://www.spektrum.de/


adamski

  • Gast
Re: Schwarze Löcher
« Antwort #239 am: 20. August 2014, 11:34:30 »
Im Artikel wird beschrieben, dass die Astronomen auf ein seltenes Dreifachsystem von extrem massereichen Schwarzen Löchern stiessen. Der Abstand, wie beschrieben wird, ist  zwischen den zwei sich am nächsten kommenden Komponenten des Systems beträgt nur rund 450 Lichtjahre.

Hier der vollständige Artikel dazu : http://www.spektrum.de/news/schwarze-loecher-in-rudeln-update/1297921

Quelle: Spektrum.de



adamski

  • Gast
Re: Schwarze Löcher
« Antwort #240 am: 22. August 2014, 06:10:25 »
Hier noch ein kleines Update zum Thema : Schwarze Löcher in Rudeln.

Hier der Link : http://www.spektrum.de/news/schwarze-loecher-in-rudeln-update/1297921

adamski

  • Gast
Re: Schwarze Löcher
« Antwort #241 am: 02. September 2014, 13:14:40 »
Hier ein sehr interessanter Vortrag non Dr. Markus Pössel ( Haus der Astronomie Heidelberg ) Mann stellt sich gern gewisse Fragen wie,  Was genau ist ein Schwarzes Loch? Und warum ist es keineswegs ein kosmischer Staubsauger, wie viele glauben? Denn es muss nicht einmal extrem dicht sein, um seine Wirkung zu entfalten. Schaut euch es an.

Thema des Vortrags: Die häufigsten Missverständnisse über Schwarze Löcher


https://www.youtube.com/watch?v=Wfn524iifYw&list=PLE0C82B92EA648AD6&index=10
Quelle : www.spektrum.de/universumfueralle

adamski

  • Gast
Re: Schwarze Löcher
« Antwort #242 am: 18. September 2014, 10:25:01 »
Kleinste / leichteste Galaxie mit extrem massereichem Schwarzen Loch.

Mit der Hilfe des Hubble- Weltraumteleskop sowie des Gemini-Nord-Teleskop auf dem Mauna Kea (Hawai) , ist den Astronomen eine Zwerggalaxie M60 - UCD1 ins Netz gegangen. Diese besitzt ein zentrales Schwarzes Loch mit einer Masse von 21 Millionen Sonnen.


Quelle: http://www.nanowerk.com/

Solche Beobachtungen legen nahe, dass auch viele andere ultrakompakte Zwerggalaxien solche zentralen Schwarze Löcher beherbergen und es sich bei solchen Zwerggalaxien um verbliebene Reste viel größerer Galaxien handelt.
Diese bei Kollisionen mit anderen Galaxien große Teile ihrer ursprünglichen Struktur sowie ihrer Anzahl an Sternen und der Masse verloren haben.

Nadine Neumayer vom Max-Planck-Institut für Astronomie sagt:
"Das ist eine sehr spannende Entdeckung. Auch vielle der größten Sternhaufen in unserer  Galaxie, zum Beispiel wie Omega Centauri, enthalten warscheinlich auch ein Schwarzes Loch. Da liegt es nahe, dass es sich um die Kernregionen anderer Galaxien handeln könnte, die sich unsere Milchstraße im Lauf ihrer Entwicklung einverleibt hat. Der Nachweis des Schwarzen Lochs in M60-UCD1 passt genau in dieses Bild."

Man vermutet das M60-UCD1 damit viel größer gewesen sein müsste und an die zehn Milliarden Sterne besessen haben könnte.
Doch als sie in die Nähe des Zentrums der viel größeren Galaxie M60 gelangte, hätte sie durch gravitative Wechselwirkung die allermeisten ihrer Sterne sowie der Dunkler Materie in ihrem Außenbereich an M60 verloren haben.

Zum nachlesen habe ich dazu einen Link : http://www.science20.com/news_articles/m60ucd1_tiny_galaxy_supermassive_black_hole-145107 beigefügt.








Offline KlausLange

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 382
Re: Schwarze Löcher
« Antwort #243 am: 29. September 2014, 15:27:54 »
Damit niemand drauf reinfällt:

Es geistert eine Meldung im Wissenschaftsbereich herum, dass es nun Berechnungen gibt, die belegen, dass es nach einer Sternexplosion nicht zu einem Schwarzen Loch kommen könnte...

Zum Beispiel diese hier.

Um es freundlich auszudrücken: Das lässt sich relativ leicht entkräften.

Habe dazu einen fundierten Blog-Eintrag gefunden: hier.
Life is but a dream...

Offline Liftboy

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 431
Warum nicht?

adamski

  • Gast
Re: Schwarze Löcher
« Antwort #245 am: 30. September 2014, 08:11:43 »
Wir verstehen noch viel zu wenig über diese Materie und das wird auch eine lange Zeit so sein.
Uns solange es so ist, werden viele berechneten Theorien durch neuere Theorien abgelöst.
Ich denke das die Physikerin Laura Mersini-Houghton eine ganz andere Sichtweise hat, wenn es um Schwarze Löcher geht..

Offline einsteinturm

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 491
Re: Schwarze Löcher
« Antwort #246 am: 30. September 2014, 13:00:45 »
Also wenn man dem obigen Blog folgt, ist sie wohl eher keine Physikerin.

Offline Liftboy

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 431
Re: Schwarze Löcher
« Antwort #247 am: 30. September 2014, 13:39:31 »
Ich finde in dem englischen Blog ist viel "Bashing" mit dabei, liest sich zumindest unschön mit den ganzen persönlichen Anmerkungen. Da ziehe ich den Artikel von Florian Freistetter, und der von ihm verlinkte Blog von Sabine Hossenfelder* vor.
Für mich zumindest interessant ist, dass es diese Diskussion um den Masseverlust bei/vor der Entstehung von schwarzen Löchern scheinbar schon länger gibt, mir war das noch nicht bekannt.

Zitat
Wir verstehen noch viel zu wenig über diese Materie und das wird auch eine lange Zeit so sein.
Das mag so sein und wird sicherlich auch von vielen so unterschrieben, deswegen gibt es ja die ganzen Diskussionen und Gedankengänge...
Wenn dann aber Laura Mersini-Houghton mit der Aussage kommt, dass es "bewiesen" ist, dass schwarze Löcher nicht existieren, provoziert das fast schon zwangsläufig Kritik. Erweckt für mich persönlich eher den Eindruck, als wolle man (nur) auf Aufmerksamkeit hinaus.

Und ihre Aussage wird ja nicht kritisiert, weil es den meisten einfach nicht in den Kram passt, sondern weil es Kritikpunkte an den verwendeten Modellen usw. gibt
Bewiesen ist damit ersteinmal gar nichts, es gibt nur einen weiteren Diskussionsbeitrag (m.M.)

*Blog von Sabine Hossenfelder, engl.:
http://backreaction.blogspot.de/2014/09/black-holes-declared-non-existent-again.html
Warum nicht?

Offline Volker

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 893
    • Webseite
Re: Schwarze Löcher
« Antwort #248 am: 01. Oktober 2014, 09:25:56 »
Hallo,

Also wenn man dem obigen Blog folgt, ist sie wohl eher keine Physikerin.

Doch, sie ist Professorin für theoretische Physik an der University of North Carolina. Das ist nun nicht gerade die Speerspitze der Universitaeten, und ihre Arbeiten werden auch innerhalb der Wissenschaftswelt nicht sooo viel zitiert. Das trifft aber auch auf viele andere Kollegen zu.

Gruss,
Volker
Forschung aktuell: Das Neueste aus Wissenschaft und Forschung

Offline 973

  • Junior Member
  • **
  • Beiträge: 66
Re: Schwarze Löcher
« Antwort #249 am: 06. Oktober 2014, 18:59:36 »
Die Standard-Rechnungen usw. betreffs der Schwarzen Löcher sind schon richtig.

Aber wenn man fragt, was das bedeutet, und ob es schwarze Löcher gibt, muß man näher definieren, was man mit 'gibt' bzw 'Existenz' sowie mit 'Schwarzes Loch' meint.

In ein Schwarzes Loch kannst nur du selbst reinfallen, sonst nichts.

Und allenfalls dann, wenn das bereits passiert ist, 'gibt' es für dich das Innere eines Schwarzen Lochs, aber auch 'dann' ist unklar, inwieweit 'dort' bzw unter diesem Zustand noch 'gibt' sinnvoll definierbar ist ...

Aber selbst außerhalb des Schwarzen Lochs ist nicht feststellbar, ob es es gibt, davon müßte eine Rückmeldung von der Trennfläche kommen.

Tags: Schwarzes Loch