Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 10

26. Mai 2017, 22:43:35
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu Gravitationswellen im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Chinas Raumfahrt  (Gelesen 94060 mal)

H.J.Kemm

  • Gast
Chinas Raumfahrt
« am: 31. August 2009, 17:50:15 »
Moin,

neben der aktuellen Berichterstattung über Chinas Raumfahrt im Portal >>> , dem Thread chinesische Trägerstarts in der RaumCon >>> und dem Thread in der RaumCon über Chinas bemannte Raumfahrt >>> gibt es hier jetzt allgemeine Informationen über die Raumfahrt in China.

Die Raumfahrt der Volksrepublik China steht unter staatlicher Kontrolle und wird von der Weltraumbehörde China National Space Administration (CNSA) koordiniert, sie ist für das zivile Raumfahrtprogramm verantwortlich.

Zu den Hauptaufgaben zählen:
- Forschung in den Bereichen Weltraumastronomie, Weltraumphysik, Mikrogravitationswissenschaft, Weltraum-Lebenswissenschaften sowie Mond- und Planetenerkundung.
- Mitbenutzung und Überlassung der Daten von Erdbeobachtungssatelliten für Anwendungen und Forschung in Bereichen wie Erkundung von Bodenschätzen, Umweltüberwachung, Katastrophenschutz sowie Überwachung und Voraussage globaler Veränderungen.
- Entwicklung und Herstellung von Nachrichten- und Erdbeobachtungssatelliten.

Die unmittelbar nächsten Ziele sind: 
Rendezvous und Kopplung in der Erdumlaufbahn.
Bis 2011 mehrere Satelliten starten, die die Oberfläche des Mondes und die geologischen Strukturen untersuchen sollen, um eine dreidimensionale hochauflösende Karte herzustellen.
In den Jahren 2010 und 2015 zwei bis drei Weltraumlabors und zum Jahr 2020 das Hauptmodul der Raumstation im All auszusetzen.
Eine bemannte Landung auf dem Mond im Jahre 2030.
Bis zum Jahr 2050 eine Raumsonde zu entwickeln und zu starten, die Weltraumkörper außerhalb des Sonnensystems beobachten könnte. Zur Verbindung mit der künftigen Raumsonde soll eine Hochgeschwindigkeits-Lasertechnologie entwickelt werden.

Das sind schon ehrgeizige Ziele, aber wer die Entwicklung Chinas Raumfahrt beobachtet, am 24. April 1970 war der erste Start einer chinesischen Trägerrakete: *CZ-1* von Jiuquan mit *Dong Fang Hong I* (DFH-1), einem  Experimentalsatelliten, der darf annehmen, dass dies auch in die Tat umgesetzt wird.

Konkurrenz hebt das Geschäft, vielleicht werden die anderen Raumfahrtnationen jetzt zielstrebiger.

Jerry


 
« Letzte Änderung: 18. Juni 2016, 21:50:54 von James »

Offline Kreuzberga

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2914
Re: Chinas Raumfahrt
« Antwort #1 am: 31. August 2009, 17:55:28 »
Bis zum Jahr 2050 eine Raumsonde zu entwickeln und zu starten, die Weltraumkörper außerhalb des Sonnensystems beobachten könnte. Zur Verbindung mit der künftigen Raumsonde soll eine Hochgeschwindigkeits-Lasertechnologie entwickelt werden.

Hallo Jerry,

interessant. Welche 'Weltraumkörper außerhalb unserers Sonnensystems' sind denn gemeint?

Und was heißt "zur Verbindung [...] soll eine Hochgeschwindigkeits-Lasertechnologie" entwickelt werden? Meinst du Kommunikation per Laser? Oder geht es um einen Antrieb durch Laser (Lichtdruck)?

H.J.Kemm

  • Gast
Re: Chinas Raumfahrt
« Antwort #2 am: 31. August 2009, 19:06:09 »
Moin Timo,

Welche 'Weltraumkörper außerhalb unserers Sonnensystems' sind denn gemeint?

Naja, was sagen sie denn?
Bis zum Jahr 2050 eine Raumsonde zu entwickeln und zu starten, die Weltraumkörper außerhalb des Sonnensystems beobachten könnte.
Einfach unklar; aber eigentlich auch nichts Besonderes, denn um *Weltraumkörper außerhalb des Sonnensystems* beobachten zu können,bedarf es doch keiner besonderen Sonde; das kann ich ja von meinem Balkon aus - ohne Raumsonde.

Aber warten wir mal ab was sie wirklich wollen.
Könnte mir vorstellen, dass sie auch so etwas wie eine *Voyager - Mission* bzw. *Pioneer - Mission* starten wollen; natürlich dann mit den neuesten Techniken und Instrumenten. Das würde ich noch gerne mitverfolgen.

Jerry




Offline runner02

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2724
Re: Chinas Raumfahrt
« Antwort #3 am: 31. August 2009, 21:23:00 »
Zitat
interessant. Welche 'Weltraumkörper außerhalb unserers Sonnensystems' sind denn gemeint?

Ufos? terrestrische Planeten?  chinesische Drachen? ;D
(über Musk) “He wants to make people a multi-planet species, and he’s not going to quit. He’ll change the model, or he’ll spend more of his own money—he’ll do something. He’s not in it to build the rockets; that’s a means to an end. It’s a religion for him.”

Offline Pham

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 902
Re: Chinas Raumfahrt
« Antwort #4 am: 01. September 2009, 08:40:44 »

...
Und was heißt "zur Verbindung [...] soll eine Hochgeschwindigkeits-Lasertechnologie" entwickelt werden? Meinst du Kommunikation per Laser? Oder geht es um einen Antrieb durch Laser (Lichtdruck)?
Ich tippe mal dass es um die Bandbreite über interplanetare Distanzen (und leicht darüber hinaus) geht.
Sprich, mit welcher Datenrate man Kontakt zu Raumflugkörpern halten kann, die sich jenseits einer Neptun-Umlaufbahn befinden.

....

Alles in allem ließt sich die chinesische Absichtserklärung recht engagiert, auch wenn die Entwicklung bisher zwar erstaunlich konstant aber gemächlich scheint.
aber steter Tropfen hält den Stein und womöglich ist das ganze nachhaltiger als die Vorgehensweise der Amerikaner, die alle paar Jahre das Rad neu erfinden wollen und unglaubliche Energie quasi sinnlos verpuffen lassen und rückblickend ihre Raumfahrt mehr wie ein Hamsterrad erscheinenlassen, als riesiges Subventionsvehikel für Arbeitsplätze.
Ich denke, die Chinesen werden in 10 Jahren die Weltraummacht Nr.1 werden, wenn die Amerikaner ihre aktuelle Entwicklung beibehalten (und sich sogar mit der Fortführung ihres bisherigen Mondlandeprogramms mit Orion mächtig ins Zeug legen dürften um auf Dauer mithalten zu können).
Bisher gehen die Chinesen richtig vor.
Die Frage ist, ob es so bleibt, da politische Umwälzungen in China auf den hier beschriebenen Zeitskalen nicht unwahrscheinlich sind .. die dann auch beim Raumfahrtprogramm keinen Stein auf dem Anderen lassen dürften.
Müssten wir allein dem gesunden Menschenverstand vertrauen, so wäre die Welt noch immer eine Scheibe.

Offline Kreuzberga

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2914
Re: Chinas Raumfahrt
« Antwort #5 am: 02. September 2009, 19:43:30 »
...
Und was heißt "zur Verbindung [...] soll eine Hochgeschwindigkeits-Lasertechnologie" entwickelt werden? Meinst du Kommunikation per Laser? Oder geht es um einen Antrieb durch Laser (Lichtdruck)?
Ich tippe mal dass es um die Bandbreite über interplanetare Distanzen (und leicht darüber hinaus) geht.
Sprich, mit welcher Datenrate man Kontakt zu Raumflugkörpern halten kann, die sich jenseits einer Neptun-Umlaufbahn befinden.

Kommunikation mit Laser aus dem äußeren Sonnensystem? Das Problem ist ja die Downlink-Bandbreite. Was für ein Laser Communication Terminal müsste die Sonde haben, damit über solche Distanzen Daten übertragen werden können?  Naja... 2050 ist noch lange hin...

Offline tobi

  • Raumcon Administrator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18238
  • SpaceX-Optimist
Re: Chinas Raumfahrt
« Antwort #6 am: 06. September 2009, 13:24:27 »
Chinas Aerospace Science and Technology Corporation (Entwickler von Shenzhou 7) entwickelt eine Langer Marsch 6 Rakete, die 2013 einsatzbereit sein soll. Es sollen ungiftige Treibstoffe zum Einsatz kommen:
http://news.xinhuanet.com/english/2009-09/06/content_12003432.htm
SpaceX-Startmanifest: https://www.reddit.com/r/spacex/wiki/launches/manifest
Achtung, es enthält nicht-offizielle Quellen und Vermutungen. Lesen auf eigene Gefahr.

Offline runner02

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2724
Re: Chinas Raumfahrt
« Antwort #7 am: 07. September 2009, 08:42:44 »
Wow, das nenne ich schnell!!

Die Amis brauchen von 2004 bis 2015 (wenn nicht gar 2017) für ein Trägersystem, die Chinesen von 2009(?) bis 2013 - obwohl sie weit weniger Erfahrng besitzen...
(über Musk) “He wants to make people a multi-planet species, and he’s not going to quit. He’ll change the model, or he’ll spend more of his own money—he’ll do something. He’s not in it to build the rockets; that’s a means to an end. It’s a religion for him.”

Offline sf4ever

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2331
    • Multispace
Re: Chinas Raumfahrt
« Antwort #8 am: 07. September 2009, 11:26:34 »
Nur mal so, Delta IV und Atlas V sind auch erst Mitte der 90er "entstanden", aber die Chinesen machen das mal wieder schnell. Weiß zufällig jemand, ob sie bemannt fliegt oder wo sie startet (Wenchang?)
MfG
sf4ever

Kommt doch auch mal in den Chat

Offline Kreuzberga

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2914
Re: Chinas Raumfahrt
« Antwort #9 am: 07. September 2009, 11:45:12 »
Eigentlich steht doch erstmal die Entwicklung der Langer Marsch 5 an, deren Debüt sich bereits auf 2014 verschoben hat.

Daher wundert es mich etwas, dass man die LM 6 bereits 2013 einsetzen will. Hier steht jedenfalls, dass bisher weder Nutzlastkapazität noch Einsatzbereich der LM 6 veröffentlicht werden.

Atomino

  • Gast
Re: Chinas Raumfahrt
« Antwort #10 am: 08. September 2009, 17:24:27 »
Hallo,

http://en.wikipedia.org/wiki/Long_March_6

die CZ-6 wird wohl kein Riese. (Nutzlast: 500 kg in einen sonnensynchronen Orbit)

Wenn ich das richtig verstehe, wird sie auf einem Booster der CZ-5 aufbauen. Damit klingt 2013 für mich nicht soo unrealistisch.

Atomino

Offline Kreuzberga

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2914
Re: Chinas Raumfahrt
« Antwort #11 am: 08. September 2009, 17:34:00 »
Hallo Antomino,

aha, das macht dann Sinn. Komisch allerdings, dass die offizielle Seite der chinesischen Regierung angibt, es würden zunächt keine Angaben über Kapazität oder Missionsbereich gemacht, wenn Sinodefence.com schon im Februar darüber berichtet hat.  ???

Gruß, Timo

Speedator

  • Gast
Re: Chinas Raumfahrt
« Antwort #12 am: 08. September 2009, 19:43:17 »
Naja, dass CZ-6 unterhalb von CZ-5 angesiedelt ist und auch gemeinsame Komponenten nutzt(erstrecht, wenn so "früh" flugfähig), war ja abzusehen. Das ist ja auch konsistent mit der bisherigen "Kombinationsfamilie" CZ1-4.

Vielleicht haben sich da aber einige Dinge unplanmäßig entwickelt. Der geplante Erststart scheint sich ja innerhalb eines halben Jahres um 3 Jahre nach hinten verschoben zu haben. Vielleicht ist man da jetzt vorsichtiger mit Angaben geworden.

Offline Ruhri

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4043
Re: Chinas Raumfahrt
« Antwort #13 am: 08. September 2009, 23:37:11 »
Vielleicht sollten sie erst an den bestehenden Raketen weiter entwickeln? Ich meine, da gab es vor kurzem doch einen Fehlstart, oder?

Online Nitro

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4318
  • Vorsicht hochexplosiv!!!
Re: Chinas Raumfahrt
« Antwort #14 am: 09. September 2009, 08:50:03 »
Vielleicht sollten sie erst an den bestehenden Raketen weiter entwickeln? Ich meine, da gab es vor kurzem doch einen Fehlstart, oder?

Ein Fehlstart ist ärgerlich, kommt aber vor. Davon sollte man sich nicht abhalten lassen. Weiterentwicklungen begünstigen in der Regel sogar Fehlstarts, da hier neun Komponenten eingesetzt werden, mit denen man noch keine Flugerfahrung hat. "Never change a running system". Die Ariane ECA ist da das beste Beispiel für.

Offline Ruhri

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4043
Re: Chinas Raumfahrt
« Antwort #15 am: 09. September 2009, 20:13:43 »
War denn das eine neue Rakete, die da neulich bei den Chinesen einen Fehlstart gehabt hat?

Offline sf4ever

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2331
    • Multispace
Re: Chinas Raumfahrt
« Antwort #16 am: 09. September 2009, 20:27:54 »
Nein, das war ne CZ-3B und die ist schon einige Jahre im Dienst (mit der gabs aber schon mal nen bösen Unfall, ist in ein Dorf gestürtzt, weil das Navigationssystem wegen Scheerwinden versagt hat)
Hier mal der Link zum dazugehörigen Thread.
MfG
sf4ever

Kommt doch auch mal in den Chat

Offline Ruhri

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4043
Re: Chinas Raumfahrt
« Antwort #17 am: 09. September 2009, 20:34:57 »
Deswegen meinte ich ja, die sollten erst einmal an ihren alten Raketen arbeiten. Ariane wie auch die großen "Amerikaner" Atlas und Delta starten doch recht zuverlässig, ebenso wie die russische Sojus. Die alte Proton macht wohl zuletzt den Russen ein paar Scherereien.

Oder sind die chinesischen Raketen schon vom Entwurf her Schrott?

Offline sf4ever

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2331
    • Multispace
Re: Chinas Raumfahrt
« Antwort #18 am: 09. September 2009, 20:41:12 »
Oder sind die chinesischen Raketen schon vom Entwurf her Schrott?
Der Entwurf nicht, aber die Chinesen pfutschten früher beim Bau der Raketen und Nicht jeder Träger erreicht den Zuverlässigkeitsgrad der Saturns. Und die Chinesen haben einfach weniger Erfahrung als Amis, Europäer (Frankreich startete 1965, die Chinesen 1970 zum ersten Mal in den Orbit) oder Russen. Das soll aber nicht heißen, dass die Chinesen nichts kann, immerhin haben sie schon 6 Taikonauten in den Orbit gebracht.
MfG
sf4ever

Kommt doch auch mal in den Chat

Offline GG

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7174
Re: Chinas Raumfahrt
« Antwort #19 am: 09. September 2009, 20:53:17 »
Was soll denn das? Vergessen wir etwa die durch Schlamperei hervorgerufenen Katastrophen andernorts?

Die chinesischen Raketen sind weder vom Entwurf her Schrott noch pfuschen die chinesischen Ingenieure herum. Natürlich macht man Fehler und manche sind sehr schmerzlich. Zu verurteilen ist bestenfalls die Informationspolitik, die Katastrophen verschweigen will oder verharmlost. Das passiert aber auch im Westen.

Speedator

  • Gast
Re: Chinas Raumfahrt
« Antwort #20 am: 09. September 2009, 21:22:19 »
Man entwickelt halt eine neue Generation an Trägern. Man möchte weg vom problematischen Treibstoff(Ähnlichkeiten zu Proton / Angara) und auch andere Massen transportieren können.

Die jetztige Generation CZ-1-4 ist halt auch nicht mehr taufrisch. Fehlstarts sind halt Teil des Trägergeschäfts. Darum muss man auf Neuentwicklung nicht verzichten.

Offline tul

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 610
Re: Chinas Raumfahrt
« Antwort #21 am: 09. September 2009, 22:02:46 »
Was soll denn das? Vergessen wir etwa die durch Schlamperei hervorgerufenen Katastrophen andernorts?

Die chinesischen Raketen sind weder vom Entwurf her Schrott noch pfuschen die chinesischen Ingenieure herum. Natürlich macht man Fehler und manche sind sehr schmerzlich. Zu verurteilen ist bestenfalls die Informationspolitik, die Katastrophen verschweigen will oder verharmlost. Das passiert aber auch im Westen.

Es gibt in China kulturell bedingt eine z.T. sehr starke Abneigung individuelle Verantwortung zu übernehmen. Wäre mal interessant zu wissen, wie die mit dem Problem im Raumfahrtprogramm umgehen.

Offline Ruhri

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4043
Re: Chinas Raumfahrt
« Antwort #22 am: 10. September 2009, 11:03:50 »
Ja, China hat Menschen ins All gebracht, und anscheinend sogar wieder heil zurück auf den Erdboden. Wie hoch das Risiko dabei war, kann keiner wirklich sagen. Ob es für NASA, ESA oder RKK akzeptabel gewesen wäre? Vielleicht nicht!

Insgesamt muss aber sagen, dass China Geld in die Raumfahrt steckt, dass es eigentlich nicht hat, während die ESA das Geld, dass die Mitgliedsstaaten eigentlich haben, nicht in die Ruamfahrt steckt. Wenn wir nur wollten, könnten wir die Chinesen doch mit Leichtigkeit abhängen.

A1942D

  • Gast
Re: Chinas Raumfahrt
« Antwort #23 am: 10. September 2009, 11:16:56 »
Zitat
Insgesamt muss aber sagen, dass China Geld in die Raumfahrt steckt, dass es eigentlich nicht hat
China ist wohl das einzige Land, daß genügend Geld zur Verfügung hat. Man sollte sich mal die volkswirtschaftliche Gesamtrechnung von China anschauen und sie mit den Zahlen der EU oder den USA vergleichen!
A.D.

Offline Ruhri

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4043
Re: Chinas Raumfahrt
« Antwort #24 am: 10. September 2009, 11:55:41 »
Genau und wenn man das tut, wird man ganz schnell feststellen, dass die Volksrepublik China Gelder in die Raumfahrt steckt, die es eigentlich gar nicht dafür entbehren kann. Vermutlich tut sie dies aus reinen Prestigegründen, mehr noch als in den USA, Russland oder den ESA-Staaten. Man muss wohl traurigerweise davon ausgehen, dass es der politischen Führung in Peking egal ist, wieviele Chinesen leiden oder gar sterben für das in die Raumfahrt umgeleitete Geld.

Tags: