Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 0

01. März 2021, 08:36:10
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Verlinkte Ereignisse

  • 20:00 (MEZ) - NASA TV - Forschungsergebnisse Maven: 05. November 2015

Autor Thema: Planet Mars  (Gelesen 483705 mal)

Offline einsteinturm

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 630
Re: Planet Mars
« Antwort #500 am: 03. Juli 2011, 14:18:03 »
Also wären die rostigen Ablagerungen Reste von Bakterien ? :o

Das wäre ja wirklich eine krasse Entdeckung, zu schön um wahr zu sein...


websquid

  • Gast
Re: Planet Mars
« Antwort #501 am: 03. Juli 2011, 14:44:24 »
Ich würde jetzt noch nicht gleich durchdrehen deshalb ;)

Es ist zwar so, dass das eine Möglichkeit für die Entstehung von Eisenoxidablagerungen ist - aber nur eine von vielen! Bevor man hier schon von Leben spricht sollte man sehr genau die Struktur dieser Ablagerungen untersuchen. Und wenn überhaupt wird nur ein sehr kleiner Teil des Marsrosts auf diese Art entstanden sein. Auch die großen Eisenoxidlagerstätten der Erde wurden nicht von Lebewesen aufgebaut (zumindest nicht so direkt ::))

Offline Gertrud

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7824
Re: Planet Mars
« Antwort #502 am: 27. Juli 2011, 14:08:13 »
Hallo Zusammen,

hier habe ich ein seltenes Fundstück:
 Mars in 3-D Film
neu überabeitet wurde der Film, dessen Orginal aus alten 16mm Tonrollen Filmmaterial besteht.

Dr. Elliott Levinthal erstellte im Jahre 1979   mit der Unterstützung der NASA und der Stanford University eine wissenschaftliche Dokumentation mit den 3D Bilder der Viking -Lander.
Sie verfügten über zwei Kameras, welche ca. 0,8 Meter vonaneinder entfernt, linke und rechte Stereobilder erzeugten.

Das ursprüngliche Ziel dieser Entwicklung war zur Bestimmung der Entfernungen zur Programmierung des Armes mit der Bodenschaufel gedacht.
Die Kameras erwiesen sich zum besseren Verständniss der gesamten Geologie der Landschaft als sehr nützlich.

Diese einzigartige historische Dokumentation der frühsten Bilder von der Oberfläches des Mars wurde von Michael McNabb
überarbeitet.
Die Filmrollen und das verwandte Material wurden dem Ames Research Center in Mountain View, CA gespendet.

 

MarsIn3D.mov

diese Video ist wirklich am besten mit einer Rot - Cyan -3 D Brille zu betrachten.

Quelle:
http://history.arc.nasa.gov/finding_aids_feature201107.htm

Gertrud
 
die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)

Offline fl67

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2292
Re: Planet Mars
« Antwort #503 am: 28. Juli 2011, 13:44:00 »
diese Video ist wirklich am besten mit einer Rot - Cyan -3 D Brille zu betrachten.

 ???  Nee, das ist doch gar kein rot-grün-Film.  Hier muss man einfach nur schielen, so dass man das rechte und das linke Bild übereinander sieht.

Frank

Online -eumel-

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 14816
Re: Planet Mars
« Antwort #504 am: 29. Juli 2011, 01:21:33 »
Das ist richtig. Das von Gertrud verlinkte 3D Video mit den zwei nebeneinander stehenden Bildern ist im sogenannten Crossview Verfahren erstellt.
Es gibt verschiedene 3D Verfahren, die alle gewisse Vorteile, aber auch Nachteile haben.
Das Anaglyph Verfahren, für das man die Rot/Cyan Brille braucht, hat den Nachteil, dass man nicht alle Farben darstellen kann.
Zum Beispiel ist damit kein Rot möglich, weil Rot ja als Brillenfilter benutzt wird.
Wenn die Forscher aber die Farbe der Marsoberfläche korrekt darstellen wollen, brauchen sie das Rot.
Vermutlich haben sie deshalb in diesem Falle das Crossview Verfahren mit angeboten.
Das Crossview Verfahren erfordert keinerlei Hilfsmitte, aber etwas Übung.
Es ist schielend zu betrachten, wobei das linke Auge das rechte Bild sehen muss und das rechte Auge das Linke Bild.
Das fällt den ungeübten Betrachter nicht leicht, weil wir das nicht gewohnt sind.
Man muss es zudem wollen, sonst klappt das nicht.
Daran hindert uns aber ein altes Kindheitstrauma:
Als wir als Kinder das Schielen entdeckt haben, hat man uns das verboten und uns gedroht, wenn wir wieder schielen, würden unsere Augen so stehen bleiben und wir könnten nie wieder normal sehen.
Das ist natürlich völlig unbegründeter Unsinn, aber es hat sich bei uns eingebrannt und beim Crossview revoltiert unser Unterbewußtsein.
Für die Augen ist das überhaupt nicht schädlich, im Gegenteil: Es trainiert die Muskeln der Augen.
Wenn die Augen im Crossview-Modus sind - linkes Auge sieht rechtes Bild, rechtes Auge sieht linkes Bild,
dann entsteht zwischen den beiden Bildern ein drittes Bild.
Dieses mittlere Bild ist in 3D mit perfekten Farben.

Echte 3D Fans bevorzugen dieses Verfahren, weil es das ursprünglichste, reinste ist.
Ohne Hilfsmittel (Brille) und irgendwelchen Störungen in perfekten Farben.
Es erfordern nur etwas Übung und den Willen, es so zu sehen.
Wie bei jeder anderen Sache auch, fällt nur der Anfang etwas schwer.
Nachteil dieses Verfahrens ist, dass die Bilder recht klein sind.

Allerdings stimmt bei dem vor Gertrud verlinkten Video das Seitenverhältnis nicht.

Nichtschieler, die es im Anaglyph-Verfahren für die Rot/Cyan Brille sehen wollen, müssen auf den kleinen Link unter dem Video klicken:

MarsIn3D.mov

Offline Gertrud

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7824
Re: Planet Mars
« Antwort #505 am: 25. August 2011, 21:39:12 »
Hallo Zusammen,

aus den Bildern des 8676. Orbits von Mars Express am 14.10.2010 hat  Emily Lakdawalla dieses erstaunliche Video erschaffen.
Es zeigt den Bereich innerhalb von Noachis Terra, westlich vom Hellas-Becken.
An dem Schatten auf den Boden könnt Ihr die Bewegungen der Wolken auch sehr gut wahrnehmen.
 

Martian clouds in motion (H8676)
Credit: ESA / DLR / FU Berlin (G Neukum); Animation von Emily Lakdawalla

http://www.planetary.org/blog/article/00003148/

Falls jemand von Euch von dieser tollen Arbeit begeistert ist,
und sich selber einmal damit beschäftigen möchte,
gebe ich noch einen erklärenden Link mit dazu.
In dem unteren Beitrag erläutert Emily Lakdawalla sehr genau,
wie sie aus den Mars Express HRSC-Bilddaten ein anímiertes GIF gemacht hat.
 
http://www.planetary.org/blog/article/00003150/

Wenn ich Teil 2 entdecke,
gebe ich die Erklärung auch noch dazu.

Gertrud
die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)

Offline Gertrud

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7824
Re: Planet Mars
« Antwort #506 am: 29. August 2011, 14:30:05 »
Hallo zusammen,

hier ist der zweite Teil der Erklärung von Emily Lakdawalla,
in dem sie ausführt, wie aus den Mars Express Bildern ein glatter Film wird.

 http://www.planetary.org/blog/article/00003157/

an alle, dies es ausprobieren werden,
viel Freude am Ergebniss
wünscht Gertrud
die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)

Offline redmoon

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4293
Re: Planet Mars
« Antwort #507 am: 29. August 2011, 21:44:00 »
Hallo,

und vergesst nicht, diese Ergebnisse auch hier im Forum zu zeigen...  ;)

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Nicht ewig bleibt die Menschheit auf der Erde - Konstantin Eduardowitsch Ziolkowski

Offline Gertrud

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7824
Re: Planet Mars
« Antwort #508 am: 25. September 2011, 23:12:28 »
Hallo Zusammen,

in zwei kleinen Vertiefungen in dem Noctis Labyrinthus haben die Wissenschaftler viele Arten von Mineralien gefunden, welche sich durch Wasseranwesenheit gebildet haben könnten.

Durch die hochauflöslichen Bilder der Raumfahrtsonden HiRISE mit dem Spektrometer CRIMS und dem Mars Reconnaissance Orbiter (MRO) untersuchten Weitz vom Planetary Science Institute und ihre Kollegen rund 300 Meter vertikal geschichteten Felsen innerhalb von zwei 30 bis 40 km Tröge (Rinnen) am westlichen Ende des Valles Marineris Canyon-System.
Die Tone enthielten Eisen / Magnesium (Fe / Mg)-Smektite und sind im Noctis Labyrinthus sehr viel jünger im Vergleich zu denen, die in alten Felsen gefunden wurden.

Jede Rinne hat wahrscheinlich mehrere Episoden erfahren,
in denen sie sich in den tiefer gelegten Regionen mit Wasser gefüllt haben und Mineralien ausbildeten.
Nach den Vermutungen haben sich die Tröge immer weiter vergrößert und im Laufe der Zeit könnten diese älteren Mineralien begraben worden sein und es wurden später neue Ablagerungen jüngerer Mineralien gebildet.

Es wird von den Wissenschaftlern auch vermutet,
das der lokalisierte Vulkannismus aus den Tharsis-Vulkane im Westen Asche und Gase, hydrothermale Aktivität und schmelzender Schnee / Eis in den Tälern befördert haben und so einige der Mineralien gebildet haben.
In einem Trog zeigen die beobachteten Mineralien Wasser in  sauer bis neutralen pH-Wert, ein einem anderen Trog von neutral bis sauer und wieder zurück in die Neutralstellung.

Diese Rinnen würden fantastische Orte für Untersuchungen mit einem Rover darstellen, leider ist das zerklüftete Gelände nicht für eine Landung und für das Fahren eines Rovers geeignet.

Vielleicht hat jemand von dem Gebiet Bilder zur Verfügung.
Dazu kann ich erst morgen auf Suche gehen.

 http://www.astrobio.net/pressrelease/4229/martian-clay-as-habitats-for-life

Gertrud
 
die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)

marslady

  • Gast
Re: Planet Mars
« Antwort #509 am: 25. September 2011, 23:55:28 »
Thema HiRISE-catalog: Hier eine Aufnahme aus den neuesten Updates: Es zeigt Teile des Ius Chasma,die hellen Ablagerungen sind Sulfate (Schwefelsäure ),welche sich nur in Anwesenheit von Wasser bilden konnten.Ob diese "Faltungen " durch Vulkanismus oder Tektonik entstanden sind,darüber sind sich die Wissenschaftler noch nicht einig.Besondere Empfehlung:Die Grayscale-Variante der Updates,da kommt das Grandiose dieser Landschaft erst richtig zur Geltung.Toll !

 
Bild: NASA/University of Arizona

Mfg Marslady
« Letzte Änderung: 09. Januar 2012, 23:09:56 von Kreuzberga »

Offline Gertrud

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7824
Re: Planet Mars
« Antwort #510 am: 26. September 2011, 00:33:13 »
Hallo Marslady,  :)
zu deinem tollen Bild der passende Link zum Anschauen in einer Vergrößerung,
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up035557.jpg
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up035558.jpg

Quelle:
http://hirise.lpl.arizona.edu/ESP_023398_1725

ergänzt das Thema sehr gut.!
Danke Dir dafür
Gertrud

Edit: link hinzugefügt
die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)

Offline alswieich

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2447
  • Peter Ruppert ≡ alswieich
    • Gera und seine Straßenbahn
Re: Planet Mars
« Antwort #511 am: 26. September 2011, 00:48:37 »
Mahlzeit!

In 3D sieht es noch bizarrer aus (25 MByte!):
{Klick zum Bild}

Gruß
Peter

Offline Gertrud

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7824
Re: Planet Mars
« Antwort #512 am: 26. September 2011, 13:29:45 »
Danke alswieich  :)

eine sagenhafte Ansicht,
da kann ich einfach nur staunend schauen.

Gertrud
die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)

Offline xwing2002

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1280
  • May the force be with NASA
Re: Planet Mars
« Antwort #513 am: 26. September 2011, 15:23:55 »
Als Marsfan ist man schon ein bißchen zu gewöhnt an unglaubliche Bilder, an's optische spazierengehen auf dem roten Planeten... und manchmal gibt es dann doch Bilder, die wieder staunen machen wie beim ersten Anblick der Marsoberfläche.
Staunen über das seltsam fremd-vertraute des Mars, darüber, dass wir ihm mit unseren Augen schon so nah sein können und über seine Schönheit.
Im wahrsten Sinne des Wortes: bildschön!
Zwei Dinge sind unendlich: das Universum und die menschliche Dummheit; aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.     Albert Einstein (1879-1955),

marslady

  • Gast
Re: Planet Mars
« Antwort #514 am: 05. Oktober 2011, 21:27:49 »
Moin ! Könnte mir jemand sagen,wo genau auf dem Mars sich die "Northern Plains Terrains" befinden , und welche Bodenbeschaffenheit dieses Gebiet auszeichnet ?  Danke für Antworten,Mfg Marslady

Offline Kreuzberga

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2914
Re: Planet Mars
« Antwort #515 am: 05. Oktober 2011, 22:49:44 »
Damit könnte das Borealis-Becken gemeint sein (Vastitas Borealis).

Siehe hier ganz oben:



Phoenix ist dort gelandet. Was meinst du genau mit Bodenbeschaffenheit?

marslady

  • Gast
Re: Planet Mars
« Antwort #516 am: 05. Oktober 2011, 23:17:51 »
Ah,danke,ähnliches hab ich mir gedacht.Nun,mit Bodenbeschaffenheit meine ich,welche "Zusammensetzung" der Boden hat.Aber da kann ich ja auf "Phönix-Seiten " schnüffeln.(himmel,das mit Phönix hatte ich vergessen,hm,peinlich ) Mfg Marslady   

Offline redmoon

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4293
Re: Planet Mars
« Antwort #517 am: 05. Oktober 2011, 23:51:02 »
Hallo Marslady,

zumindestens im Landegebiet von Phoenix sind keine komlexeren Gesteinsformationen an der Oberfläche erkennbar ( also kein "Grundgestein wie stellenweise im Meridiani Planum ). Dafür relativ normale Erde mit einem ph-Gehalt, welcher sich sogar zum Spargelanbau eignen würde ( eine geeignete Atmosphäre mit entsprechenden Temperaturen natürlich vorausgesetzt... ).

Ansonsten weist der Boden von seiner Zusammensetzung her starke Ähnlichkeiten mit den Trockentälern in der Antartis auf : 
http://uanews.org/node/20364 
Optisch erinnert er dagegen an die Permafrostböden der arktischen Regionen...

Unter der Oberfläche befinden sich offensichtlich Konzentrationen von Wassereis. Diese treten dabei allerdings nicht "flächendeckend" auf. Es handelt sich also nicht um einen riesigen unter einer Sandscicht begrabenen Ozean, sondern vielmehr um punktuell auftretende Einschlüsse von gefrorenem Wassereis.

Mehr zu den Ergebnissen der Phoenix-Mission ( und zum Vastitas Borealis ) findest Du hier : 
http://www.raumfahrer.net/astronomie/planetmars/resultate_phoenix_1.shtml 

Schöne Grüße aus Nantes - Mirko
Nicht ewig bleibt die Menschheit auf der Erde - Konstantin Eduardowitsch Ziolkowski

Offline redmoon

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4293
Re: Planet Mars
« Antwort #518 am: 06. Oktober 2011, 00:39:00 »
Hallo,

in der oberen Marsatmosphäre befindet sich mehr Wasserdampf als dort eigentlich sein sollte...

Mehr dazu auf unserer Portalseite :  http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/05102011232438.shtml 

Schöne Grüße aus Nantes - Mirko
Nicht ewig bleibt die Menschheit auf der Erde - Konstantin Eduardowitsch Ziolkowski

Online -eumel-

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 14816
Re: Planet Mars
« Antwort #519 am: 06. Oktober 2011, 01:38:39 »
Aktuelle Forschungsergebnisse aus erster Hand - direkt vom Kongress der Planetenforscher in Nantes - bei Raumfahrer.net! 8)

Der marsianische Wasserhaushalt von der Oberfläche über die Atmosphäre bis zum Weltraum verständlich erklärt.
Jetzt wird auch klar, warum der Mars soviel Wasser verloren hat und offenbar immer noch an den Weltraum abgibt.
Ein Teil des Wasserdampfes findet sicher auch Kondensationskeime und kann sich in der kalten Jahreszeit als Eisschicht an der Polen ablagern.
Aber offenbar ist auch ein "Ventil" zum Weltraum offen...

Danke, Mirko, für den guten Artikel! :)

marslady

  • Gast
Re: Planet Mars
« Antwort #520 am: 06. Oktober 2011, 19:23:38 »
Jo,interessanter Artikel ,Mirko. Obwohl wir den Mars schon fast 40 jahre im "Visier " haben,ergibt sich doch immer was neues in der Forschung,und vor allen Dingen unerwartetes.Danke für die Antwort zum Thema Northern Plains,ist ja auch die grösste Tiefebene des Mars,4-5 km unter normal. Weisst Du auch zufällig über die dort herrschenden Druckverhältnissen Bescheid ?..... Hmmmmm,marsianischer Spargel,hat bestimmt ein besonderes Aroma.... ;D  P.s. Habe heute gelesen,das unsere Sonden mit grösster Wahrscheinlichkeit Überlebensfähige Archeen-Bakterien auf den Mars "geschleust " haben,die den 6 monatigen Weltraumflug locker überstanden haben....Hm,lach mich tot,wenn Curiosity ein paar davon lokalisiert.....  Mfg Marslady

Offline redmoon

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4293
Re: Planet Mars
« Antwort #521 am: 06. Oktober 2011, 20:56:30 »
Hallo Marslady,

Zitat von Dir :  "Weisst Du auch zufällig über die dort herrschenden Druckverhältnissen Bescheid ?..." 

Aber na klar doch.....  8)   ;)
Während der Phöenix-Mission hat der Luftdruck zwischen 8,54 und 7,38 Millibar geschwankt. Der höhere Luftdruck wurde dabei zu Beginn der Mission gemessen, als auf der nördlichen Hemisphäre noch Sommer war. Je weiter es dann zum Winter hin ging und desto mehr Kohlendioxid in noch weiter nördlich gelegenen Bereiche zu Trockeneis ausfror und sich auf der Oberfläche ablagerte, desto weiter sank der Luftdruck ab.

Mit noch weiter fortschreitenden Winter dürfte auch der Luftdruck noch deutlich tiefer gesunken sein.

Hier die täglichen Wetterberichte der Canadian Space Agency während der Phoenix-Mission : 
http://www.asc-csa.gc.ca/eng/astronomy/phoenix/weather1.asp 

Schöne Grüße aus Nantes - Mirko
Nicht ewig bleibt die Menschheit auf der Erde - Konstantin Eduardowitsch Ziolkowski

solstar

  • Gast
Re: Planet Mars
« Antwort #522 am: 06. Oktober 2011, 22:37:53 »
nachdem zuwenig aoerosole in der athmosphaere sind könnte man ja welche hinzuführen. da der mars  ohnehin vermutlich unbewohnt ist, sollte man diese möglichkeiten bei jeder mission mit in betracht ziehen. eine echte studie von klimaexperten wäre sicher aufschlussreich. wasser eis gesteinskörper sollte es zur genüge geben, vor ort. die technik dazu ist auch hier. nur geld kostet es nur unsummen. allerdings würde das auch eine menge jobs geben in einer neuen industrie, der raumfahrtindustrie, unbegrenzt skalierbar :D

grüße

Offline Gertrud

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7824
Re: Planet Mars
« Antwort #523 am: 19. Oktober 2011, 19:35:20 »
Hallo Zusammen,

diese geschwungenen Rillen im flachen Hisperia Planum auf dem Mars,
sind sie durch Wasser, Lava oder etwas anderes enstanden.?

Das breite,flache Hesperia Planum wurde von der Geologin Tracy Gregg von der University at Buffalo, State University of New York und Kollegen untersucht und die Landschaft gab ihnen Anlass zur intensiven Untersuchungen.

Hesperia Planum, Mars

Image Credit: NASA/JPL/Malin Space Systems
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up016038.jpg


Der Vulkan Tyrrhena Patera in Hesperia Planum
hat einen geschätzten Durchmesser von 300 km.
Der innere Krater beträgt vermutlich 12 km.

http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up016040.jpg

Da die Geologen keine Vulkanschlote oder Lavaströme finden können,
vermuten sie als wahrscheinliche Ursache eine dicke Decke aus Staub,
welcher die Landschaft  Hesperia Planum wie Schneefall abgedeckt hat.
   
So richteten sie ihre Aufmerksamkeit auf  ein Dutzend schmale, gewundene Kanäle, welche auch Rillen genannt werden.
Diese Rillen sind wenige hundert Meter breit und sie haben eine unterschiedliche Länge bis zu mehrere hundert Kilometer.
Diese Rillen haben keine offensichtliche Quelle oder Ziele.
Sie könnten keinen vulkanischen Ursprungs haben.
Es ist sehr unklar, welchen Ursprung sie haben.

ein tagsüber angefertigtes Infrarot-Mosaikbild von THEMIS 
Image Credit: ASU/NASA/JPL
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up016042.jpg

Die Wissenschaftler verglichen die Morphometrie dieser Rillen
mit den auf dem Mond gewundenen Rillen, welche durch fließende Lava gebildet wurden.

Bild der Hochebene westlich-nordwestlich von Marius Krater auf dem Mond

Credit NASA Lunar Orbiter 5
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up016044.jpg

"Secrets of Schröteri" Vallis Schröteri ist eine gewundene Rille auf dem Mond, dessen innere Rille weicht von der primären Rille in der Nähe Pfeil ab.

Credit NASA / GSFC / Arizona State University Lunar Reconnaissance Orbiter
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up016046.jpg

Obwohl bei diese Rillen auf dem Mond die Rolle von den Erosions- und tektonischen Prozessen diskutiert werden.
Es ist wahrscheinlich, das die morphologische Vielfalt der Rillen auf dem Mond eine ähnliche Vielfalt in ihrer Entstehung und Entwicklung wiederspiegeln.

Die Forscher vergleichen sowohl auf dem Mond,
wie auch auf Hesperia Planum die gleichen Parameter:
wie Länge, Breite, Steigung der umliegenden Ebenen, die Drehfreudigkeit und Radius der Krümmungen der einzelnen Windungen.

Die Hesperian erlebte einen Übergang zwischen dem Noachian (eine Zeit von flüssigem Wasser auf der Oberfläche und die Bildung von vielen Einschlagkrater) und dem Amazonian ( ein trockener,kälterer Mars).

Andere Wissenschaftler sind an den Arbeiten von Tracy Gregg wegen den möglichen Auswirkungen auf die geologische Zeitskala sehr interessiert.

Quellen:
http://www.geosociety.org/news/pr/11-71.htm
http://www.astrobio.net/pressrelease/4279/new-mystery-on-marss-forgotten-plains

Gertrud
 
die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)

marslady

  • Gast
Re: Planet Mars
« Antwort #524 am: 27. Oktober 2011, 22:26:06 »
Hier mal wieder ein tolles Update om 26.10. HiRISE: Es zeigt einen "Staubabgang "am Nordpol des Mars,wie genau diese Abgänge zustande kommen ,das wollen die Forscher der University of Arizona/HiRISE-Team im nächsten Jahr weiter verstärkt mit Aufnahmen von MRO beobachten.
   
Bild: NASA/University of Arizona

Mfg Marslady
« Letzte Änderung: 09. Januar 2012, 23:09:21 von Kreuzberga »

Tags: Mars planet