Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 0

03. März 2021, 15:29:15
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Verlinkte Ereignisse

  • 20:00 (MEZ) - NASA TV - Forschungsergebnisse Maven: 05. November 2015

Autor Thema: Planet Mars  (Gelesen 484055 mal)

marslady

  • Gast
Re: Planet Mars
« Antwort #600 am: 25. April 2012, 21:17:21 »
Hm, Forscher der Arizona State Uni haben Daten des Marsorbiters Mars Express analysiert, und festgestellt, das die grossen dunklen Flecken,welche 4 mill. Quadratmeilen umfassen, aus vulkanischem Glas bestehen. Wahrscheinlich  in Form von Sandkörnern, sollte dies zutreffen, wären diese Gebiete "Hot Spots " für eventuelles ausserirdisches Leben, weil sich in diesem Matrial chemisch stark angereichertes Wasser sammelt, eine Vorausetzung für Leben wie wir es kennen.Ich habe leider nur diesen Artikel dazu gefunden:  Hallo redmoon, hast Du eventuell mehr Infos dazu, welche Du mir in deiner "Informellen, verständlichen Berichterstattung "  verklickern könntest ? Danke, mfg Marslady     http://www.marsdaily.com/reports/Dark_regions_on_Mars_may_be_volcanic_glass_999.html

Offline redmoon

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4293
Re: Planet Mars
« Antwort #601 am: 25. April 2012, 22:00:33 »
Hallo Marslady,

leider konnte ich dazu auch keine weiteren Informationen finden ( Das "alte Lied" : Welche Studie, welche Publikation, welches Journal? Marsdaily geht leider nicht darauf ein und auch bei der ASU und der ESA ist nichts dazu zu finden )... Das einzige, was ich derzeit zu diesem Thema anbieten kann, ist diese Meldung von unserer Portalseite : 

"Die dunklen Dünenfelder des Mars" 
http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/24092010131248.shtml 

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Nicht ewig bleibt die Menschheit auf der Erde - Konstantin Eduardowitsch Ziolkowski

marslady

  • Gast
Re: Planet Mars
« Antwort #602 am: 25. April 2012, 22:01:41 »
Tja, und für die Erforschung des Red Planet haben US-Forscher eine neue Idee, welche den Sparmassnahmen der Nasa entgegen kommen dürfte : Man  möchte eine "Sondenflotte " auf den Planeten schicken, um nach vergangenem-oder eventuellem noch vorhandenem Leben zu forschen.
Anbei Links :   http://www.marstoday.com/news/viewpr.html?pid=36826     http://grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.de/2012/04/astrobiologen-fordern-sonden-flotte-zur.html  Mfg Marslady

marslady

  • Gast
Re: Planet Mars
« Antwort #603 am: 25. April 2012, 22:16:22 »
Okay, danke redmoon. Dein Portal-Artikel deckt sich weitgehends mit dem Marsdaily Report.   Mfg Marslady

marslady

  • Gast
Re: Planet Mars
« Antwort #604 am: 25. April 2012, 22:48:38 »
Hier das neueste Update des MRO/ HiRISE: Es zeigt ein Gebiet südwestlich der Landestelle der " Dream-Maschine " (neuer Spitzname der Wissenschaftler für Curiosity ) welche Cury wohl erforschen wird , es besteht aus  einigen Sedimentschichten. ( wahrscheinlich 3 )      http://hirise.lpl.arizona.edu/ESP_026568_1750   Mfg Marslady

Credit: NASA/JPL/University of Arizona
« Letzte Änderung: 26. April 2012, 00:12:12 von Kreuzberga »

Online Gertrud

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7825
Re: Planet Mars
« Antwort #605 am: 26. April 2012, 00:39:14 »
Hallo @redmoon,
zu den Link von Marslady:
http://www.marsdaily.com/reports/Dark_regions_on_Mars_may_be_volcanic_glass_999.html

Hallo Marslady,

leider konnte ich dazu auch keine weiteren Informationen finden ( Das "alte Lied" : Welche Studie, welche Publikation, welches Journal? Marsdaily geht leider nicht darauf ein und auch bei der ASU und der ESA ist nichts dazu zu finden )... Das einzige, was ich derzeit zu diesem Thema anbieten kann, ist diese Meldung von unserer Portalseite : 

"Die dunklen Dünenfelder des Mars" 
http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/24092010131248.shtml 

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
kann ich etwas weiterhelfen.
Hier der Orginalbericht der Wissenschaftler Briony Horgan und Jim Bell, neben der Schlagzeile kann man auf den ganzen Artikel zurückgreifen.
Wie es mit dem Runterladen der Studie ist, kenne ich mich nicht aus. :( ob es erlaubt ist.?
http://asu.academia.edu/BrionyHorgan/Papers/1546508/Widespread_weathered_glass_on_the_surface_of_Mars

dann der wortgleiche Bericht bei Geology:
http://geology.gsapubs.org/content/40/5/391

und der Bericht in Discovery dazu:
http://news.discovery.com/space/mars-dark-spots-120402.html

mit den besten Grüßen
Gertrud
die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)

marslady

  • Gast
Re: Planet Mars
« Antwort #606 am: 26. April 2012, 20:53:35 »
Jo, danke Gertrud.  Der Discovery-Artikel ist wohl am besten.  Mfg marslady

marslady

  • Gast
Re: Planet Mars
« Antwort #607 am: 26. April 2012, 21:19:31 »
Wissenschaftler des DLR haben in einer Marssimulationskammer irdische Flechten (alpine und polare Flechten ) gepflanzt- und die wuchsen und betrieben Photosynthese ! Sie passten sich hervorragend an die künstliche Marsumgebung an-es könnten also-so die Wissenschaftler, durchaus in "Nischen" auf dem Mars Leben dieser Art geben. Hm, ich denke da so an den jährlich wiederkehrenden Methan in der Marsatmosphäre.... Anbei der Link zu diesem überaus interessanten Artikel :   http://www.astronews.com/news/artikel/2012/04/1204-034.shtml    (die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt ! )    Mfg Marslady    P.S Dieses Experiment dauerte 34 Tage.

marslady

  • Gast
Re: Planet Mars
« Antwort #608 am: 26. April 2012, 22:23:45 »
Und hier mal was ganz mysteriöses vom Mars : Elefanten auf dem Red Planet ! Ups, was ist das ??  ;D.......Gefunden auf Udoleins marspages.edu  http://www.marspages.eu/index.php?section=news&cmd=details&newsid=534    Mfg Marslady

Offline Olli

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3042
  • Sternenstaub - eine wunderbare Sache...
    • Raumfahrer Net
Re: Planet Mars
« Antwort #609 am: 26. April 2012, 22:36:04 »
Wissenschaftler des DLR haben in einer Marssimulationskammer irdische Flechten (alpine und polare Flechten ) gepflanzt- und die wuchsen und betrieben Photosynthese ![...]   P.S Dieses Experiment dauerte 34 Tage.

Ja, das ist sehr interessant. Die Flechten, welche aus der Schweiz und der Antarktis stammen, wurden während des Versuchs so realistisch wie möglich gehalten. Die künstliche Marsumgebung bestand aus mineralischen Bestandteilen, auf denen die Flechten aufgesetzt wurden, und einer Atmosphäre, die zu 95 Prozent aus Kohlendioxid und aus vier Prozent Stickstoff besteht. Die übrigen Anteile sind Spurengasen wie Argon und Sauerstoff. Mit einem Pumpsystem wurde der Atmosphärendruck auf 6 Millibar abgesenkt.
Mit den LEDs, die im unteren Bild zu sehen sind, wurde die solare Oberflächenstrahlung vom UV- bis zum Infrarotbereich erzeugt, über ein Klimaaggregat zudem Temperaturschwankungen von minus 50 Grad Celsius bis plus 23 Grad Celsius.


Quelle: DLR

Jetzt wäre ein Experiment, dass länger dauert interessant. Wie lange schaffen es die Flechten unter diesen Bedingungen zu überleben?

Grüße
Olli
Einmal mitfliegen - was gäb' es Schöneres? Nichts!

Offline redmoon

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4293
Re: Planet Mars
« Antwort #610 am: 26. April 2012, 23:50:58 »
Hallo,

@Olli :  Zitat von Dir : 
"Jetzt wäre ein Experiment, dass länger dauert interessant. Wie lange schaffen es die Flechten unter diesen Bedingungen zu überleben?"

Der Leiter dieses Experiments, der Astrobiologe Dr. Jean-Pierre de Vera vom DLR, sagt dazu :
"Wir wissen: 34 Tagen könnten Flechten und Bakterien auf dem Mars überleben und aktiv sein. Aber können die Organismen auch über diesen Zeitraum hinaus bis zu Jahre oder gar Jahrhunderte unter Marsbedingungen leben? Diese Frage muss leider offen bleiben, da solche Zeiträume den experimentellen Rahmen übersteigen würden."

Der entsprechende DLR-Artikel :  http://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10081/151_read-3409/ 

Die Ergebnisse wurden übrigens heute im Rahmen des aktuell in Wien stattfindenden Meetings der European Geoscience Union präsentiert. Hier ein Video-Mitschnitt der entsprechenden Pressekonferenz : 
http://www.cntv.at/EGU2012/index.php?modid=18&a=show&pid=196  ( engl. ) 

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Nicht ewig bleibt die Menschheit auf der Erde - Konstantin Eduardowitsch Ziolkowski

Offline redmoon

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4293
Re: Planet Mars
« Antwort #611 am: 27. April 2012, 00:21:05 »
Hallo,

noch einmal zu den "großen,dunklen Flecken" auf dem Mars ( Beitrag #600 von Marslady ganz oben auf dieser Seite ) : 
Hier der entsprechende Bericht von der Website der Arizona State University : 
http://sese.asu.edu/node/1362  ( engl. )

Keine Ahnung, warum ich diesen Artikel gestern übersehen habe...

Das Glas bildete sich anscheinend im Rahmen eines Prozesse, bei den die bei explosiven Vulkaneruptionen freigesetzte Lava mit ( eventuell im Untergund befindlichem ? ) Wasser und Eis interagierte. In der Folgezeit wurde das Glas chemisch verändert. Hierfür war eine Interaktion mit Wasser verantwortlich. Die spetroskopischen Signaturen legen nahe, dass es sich dabei um eine Säure gehandelt haben muss.

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Nicht ewig bleibt die Menschheit auf der Erde - Konstantin Eduardowitsch Ziolkowski

Online Gertrud

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7825
Re: Planet Mars
« Antwort #612 am: 27. April 2012, 01:13:06 »
Hallo Marslady, :)
das Bild von dem Elefanten auf dem Mars ist sehr gut geworden  :)
Zustande kam diese Ansicht durch einen langsam fließenden Lavastrom in Elysium Planitia-Gebiet. Diese fließende Lava bedeckte ausgedehnte Gebiete.
Es gibt jedoch auch Belege für viel schneller fließende Lava auf dem Mars, ein wahrer Strom von Lava.
In diesem Fall ist vielleicht dieser Elefant nicht schnell genug davon gelaufen. ;)

Credit:NASA/JPL/University of Arizona
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up035532.jpg

Das untere Bild ist für eine 3-D-Brille perfekt gemacht.
In dem Link unter dem Bild ist es ein Genuß die Einzelheiten zu erkennen.
Hallo @klausd 
schaue bitte dieses wirklich gute Bild mit der 3D-Brille an. :)

Credit:NASA/JPL/University of Arizona
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up035533.jpg

Quelle:
http://www.uahirise.org/ESP_026461_2080


Dieses Bild mit dem Elefanten ist ein gutes Beispiel für das Phänomen "Pareidolie",
 in dem wir etwas sehen, was nicht vorhanden ist.  ;)
http://de.wikipedia.org/wiki/Pareidolie
http://www.artikelmagazin.de/wissenschaft/psychologie/pareidolie-die-sucht-des-gehirns-nach-sinnvollen-mustern.html

mit den besten Grüßen
Gertrud
die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)

Online Gertrud

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7825
Re: Planet Mars
« Antwort #613 am: 27. April 2012, 16:51:00 »
Hallo Zusammen,

Neue Form der Lavaströme auf dem Mars entdeckt,
 
in den hochauflösenden Fotos der HiRISE von dem Orbiter MRO hat der Arizona State University Student Andrew Ryan  Lavaströme in Form von Schneckenhäuser oder die ähnlich der Nautilusmuscheln gefunden.

Credit:NASA/JPL-Caltech/UA
https://asunews.asu.edu/files/lavacoils1.jpg

Solche Muster sind an wenigen Orten auf der Erde gefunden worden, aber noch nie auf dem Mars.
Der Wissenschaftler hatte die Abstromkänäle in den Gebieten Athabasca Valles und Cerberus Palus, beide ein Teil von dem Elysium-Gebiet,erforscht.
Er untersuchte die mögliche Wechselwirkung von Lavaströmen und Überschwemmungen.
In dem Gebiet sind große Tafeln oder Platten, die gebrochenen Schollen von Packeis im Arktischen Ozean auf der Erde ähneln. In der Vergangenheit haben einige Wissenschaftler argumentierten, dass die Platten im Elysium von Wassereis unterlagert sein könnten.
Diese Bewertung würde davon ausgehen, das unter den Lava-Platten auch heute noch Eis vorhanden ist.
Der Forscher untersuchte die Region in über 100 HiRISE Bildern. Darüber hinaus untersuchte er die Infrarot-und visuellen Bildern aus dem Thermal Emission Imaging System (THEMIS),Bilder von der Kamera auf dem Mars Odyssey Orbiter. Bilder von der Context Camera (CTX) auf dem Mars Reconnaissance Orbiter, der High Resolution Stereo Camera (HRSC) auf Mars Express und der Mars Orbiter Camera (MOC) auf Mars Global Surveyor.

Beim zweiten Durchlauf der HiRISE Bilder merkte er zunächst ein rätselhaftes spiralförmiges Muster in einem Bild in der Nähe des südlichen Rand von Cerberus Palus.Die Lavespulen werden in der vollen Auflösung des HiRISE Bildes nur durch hineinzoomen sichtbar.
Die Muster könnten sich durch Scherspannung bilden, wo die Lava mit unterschiedlicher Geschwindigkeit oder in verschiedenen Richtungen aneinander vorbei fließt.
Die Größe der Mars-Lavaspulen sind mit 30 Meter Breite überraschend groß.Das ist größer als alle bekannten Lavaspulen auf der Erde.

Die Forscher haben fast 200 Lavaspulen allein in der Region Cerberus Palus auf dem Mars gefunden und dokumentiert.
Nach den Aussagen der Wissenschaftler können diese Lavaspulen auch in anderen Regionen mit vulkanischer Aktivität auf dem Mars vorhanden sein.
Die Auswertung der HiRISE Bilder werden im Laufe der Zeit noch neue Ergebnisse ergeben.

Auf der Erde können Lavaspulen auf dem Big Island von Hawaii, hauptsächlich auf der Oberfläche der ropey Pahoehoe Lavaströme gesehen werden.
Sie wurden auch mit dem U-Boot in der Nähe der Lavaströme  des Galapagos Rift auf dem Pazifischen Ozean Boden gesehen.

Quellen:
https://asunews.asu.edu/20120426_lava_coils

http://www.sciencemag.org/content/336/6080/449
Edit:
http://www.lpi.usra.edu/meetings/lpsc2012/pdf/2552.pdf

mit den besten Grüßen
Gertrud
die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)

Offline NeutrinoPower

  • Junior Member
  • **
  • Beiträge: 67

marslady

  • Gast
Re: Planet Mars
« Antwort #615 am: 30. April 2012, 20:41:01 »
Hm, ein interessanter Bericht, war mir so noch nicht bekannt. Nun Chandra Wickramasinghe ist ohnehin einer meiner Liebling-Wissenschaftler, da er es wagt , gegen den "Mainstream " zu schwimmen. Was an dieser Studie dran ist, (ob es wirklich Algenzell-Spuren in diesem Metroiten sind ), darüber dürfte in nächster Zeit sicherlich "kontrovers "  in Wissenschaftlerkreisen diskutiert werden. Wir dürfen gespannt sein.....  Mfg Marslady

marslady

  • Gast
Re: Planet Mars
« Antwort #616 am: 30. April 2012, 21:14:08 »
Hier das Original auf  Journal of Cosmology  , sehr interessant !  http://journalofcosmology.com/JOC18/TissintFinal.pdf   Mfg Marslady

marslady

  • Gast
Re: Planet Mars
« Antwort #617 am: 03. Mai 2012, 23:55:49 »
Hier das neueste Update in HiRISE : Wieder ein Staubteufel, allerdings lange nicht so gross wie die letzten Monsterteile . Diese Aufnahme wurde am 11.04.2012  von MRO gemacht, die hellen Spuren sind von 2 Dustys, die 2 Wochen vor dieser Aufnahme durch dieses Gebiet gezogen sind.      Quelle :http://hirise.lpl.arizona.edu/ESP_025985_2160        Mfg Marslady


marslady

  • Gast
Re: Planet Mars
« Antwort #618 am: 03. Mai 2012, 23:59:20 »
Sorry, hier die Aufnahme :    Quelle:http://hirise.lpl.arizona 

Online Gertrud

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7825
Re: Planet Mars
« Antwort #619 am: 04. Mai 2012, 17:03:48 »
Hallo @Marslady,
in Deinen Link zu dem Staubteufel habe ich noch diese Aufnahme von drei Staubteufeln in einem 3D-Bild gefunden. :)
Sie waren wohl schon 14 Tage vorher aktiv.

Credit:NASA / JPL / University of Arizona
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up035529.png
Quelle:
http://hirise.lpl.arizona.edu/ESP_025985_2160
Wer die 3D-Brille schon zur Hand hat und sich noch für andere 3-D-Bilder vom Mars interessiert, in diesem Link sind noch unzählig viele 3D-Bilder vom Mars enthalten.
Die Seite von HiRISE ist gerade aktualisiert worden. :)
http://www.uahirise.org/anaglyph/

Mit den besten Grüßen
Gertrud
die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)

marslady

  • Gast
Re: Planet Mars
« Antwort #620 am: 06. Mai 2012, 23:03:02 »
In einer Studie hat das Team um Prof.Josef Dufek des Georgia Institute of Techn. die Erkenntnis gewonnen, das die Marsatmosphäre des frühen Mars mindestens 20 mal ! dicker war als heute ( heute 1 % der Erdatmosphäre ) und der Mars mit Wasser in somit flüssiger Form gesättigt war. Das Team benutzte für die Studie ein 3,5 milliar. altes vulkanisches Fragment-und SPIRIT ! Genau dieses Fragment hat Spirit auf der Home Plate genauer untersucht, und diese Daten hat man dann ausgewertet.    Mfg Marslady       http://www.astrobio.net/pressrelease/4734/ancient-volcanic-blast-provides-more-evidence-for-water-on-mars      Credit: Nasa /JPL     p.s. vielleicht hat redmoon ja noch ein paar erklärende Worte dazu.....
 

Offline redmoon

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4293
Re: Planet Mars
« Antwort #621 am: 08. Mai 2012, 23:20:59 »
Hallo Marslady,

ein Déjà-vu...  ;D

Ich glaube, das war mein erster Artikel bei Raumfahrer.net, damals noch von GG online gestellt... : 
http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/04012009120907.shtml 

Ganz unten ist in diesem Bericht das gleiche Bild zu sehen, welches auch Du gepostet hast. Wir sehen hier eine etwa 4 Zentimeter durchmessende Lavabombe, welche bereits vor mehreren Milliarden Jahren bei einer vulkanischen Eruption freigesetzt wurde.

Ein Zitat der dazugehörigen Textstelle des Artikels vom Januar 2009 : 
"Aus den bisherigen Untersuchungen des Home Plate und der unmittelbaren Umgebung, insbesondere des Silicia Valleys, ergibt sich der Schluss, dass dieser Bereich der Marsoberfläche vulkanischen Ursprungs ist. Beim Home Plate selbst handelt es sich sehr wahrscheinlich um eine erodierte Fumarole. Das geschichtete Gestein entstand sehr wahrscheinlich bei einer Explosion, welche durch die Wechselwirkung vulkanischer Lava mit Wasser ausgelöst wurde. Der Kontakt der Lava mit dem Wasser erzeugte Dampf, dessen Druck wiederum letztendlich diese Explosion auslöste. Der hohe Chlorgehalt des Gesteines deutet des weiteren auf das frühere Vorhandensein von Salzwasser hin. Auf eine vulkanische Explosion deutet außerdem das Vorhandensein einer "Bombensenke" in den unteren Bereichen des Plateaus. Diese entstehen auf der Erde, wenn vulkanisches Eruptionsmaterial, sogenannte Magmabomben, auf einem relativ weichem Untergrund aufschlagen."

Die gesamte Region rund um die Home Plate im Gusev-Krater, so die bereits seit längerem allgemein anerkannte Einschätzung, hat sich vor über drei Milliarden Jahren unter der direkten Einwirkung von flüssigem Wasser gebildet. Unklar ist dabei aber eigentlich immer noch, woher dieses Wasser kam, wann es genau auftrat und wie lange es mit der Oberfläche interagierte.

War Gusev einst komplett und längerfristig von einem See überflutet? Oder handelte es sich um Grundwasser, welches nur gelegentlich und relativ kurzfristig an die Oberfläche austrat? Oder - und auch dies kann aus den gesammelten Daten herausinterpretiert werden (  siehe dazu http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/28102010232658.shtml ) - handelte es sich vielleicht um Schmelzwasser von Wassereisablagerungen und "Schneefällen", welche bei einer anderen Achsneigung des Mars auch in dessen Äquatorregionen aufgetreten sein können. Solche Veränderungen in der Neigung der Rotatiosachse gegenüber der Bahnebene führten in der Vergangenheit immer wieder zu dem Auftreten von Eiszeiten ( http://www.scinexx.de/wissen-aktuell-10418-2009-08-28.html ).

Auf jeden Fall muss der Mars früher über eine deutlich dichtere und auch wärmere Atmosphäre verfügt haben, welche unter den dadurch gegebenen Bedingungen das Auftreten von flüssigem Wasser ermöglichte. Aber wie lange herrschten diese Bedingungen vor? Jahre? Jahrtausende? Jahrmillionen? Viele Fragen und viel zu wenige Missionen, um diese abschließend zu beantworten...

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Nicht ewig bleibt die Menschheit auf der Erde - Konstantin Eduardowitsch Ziolkowski

marslady

  • Gast
Re: Planet Mars
« Antwort #622 am: 08. Mai 2012, 23:46:15 »
Danke für die ausführliche Antwort, redmoon. Nun, der Mars ist wesendlich kleiner als die Erde, kühlte somit schneller aus- und könnte eventuell früher als die Erde diese Prozesse: Atmosphäre-Wasser-event. Leben  etc. gebildet haben....während auf unserem wunderschönen Planeten noch absolute "Finsternis " herrschte. Ob  sich das jemals erforschen lässt ? Wer weiss.....Mfg Marslady   

marslady

  • Gast
Re: Planet Mars
« Antwort #623 am: 09. Mai 2012, 21:59:31 »
Auch heute, unter den klimatischen Bedingungen auf dem Mars ( dünne Atmosphäre, geringe Schwerkraft ),sind die Sanddünen auf Martian dynamisch und aktiv. Planetengeologe N.Brigdges und sein Team der John Hopkins Uni untersuchten anhand von Aufnahmen der HiRISE (MRO ) die Dünenfelder des Nili Petra, ein Gebiet nördlich des Mars-Äquators über 150 Tage lang. Und -: Interessanterweise bewegen sich diese Dünenfelder ähnlich wie auf der Erde im Victoria Valley, Antartis !    Mfg Marslady   http://www.space.com/15611-mars-sand-dunes-discovery.html        Credit :Nasa/Arizona /Hirise

Online Gertrud

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7825
Re: Planet Mars
« Antwort #624 am: 10. Mai 2012, 21:31:18 »
Hallo Marslady, :)
von dem Dünengebiet, über das Du berichtet hast, sind heute neue Gifs, die zum Inhalt einer Studie gehören, veröffentlicht worden.
Advancing Dune in Nili Patera,
in dieser Zwei-Bild Animation ist die Bewegung der Sanddüne in einem Dünenfeld im Inneren der Caldera von dem alten Vulkan Nili Patera zusehen.
Diese vor- und nachher-Bilder wurden mit fast drei Jahre Unterschied mit der High Resolution Imaging Science Experiment (HiRISE) von der Marssonde MRO aufgenommen.Der Maßstab beträgt 50 Meter und zeigt die dunklen welligen Dünen auf darunter liegenden hellen Felsen.
Die Bilder wurden "entzerrt ", so das man den Eindruck erhält, man betrachtet sie von oben.
Die Pfeile an der Düne weisen auf die Veränderung an den Rändern der Düne hin.
Bei den Wellenformen ist die Veränderung sehr deutlich sichtbar, besonders links ist es mir aufgefallen.
Das erste Bild wurde am 13.Oktober  2007 aufgenommen, das "Nachher"-Bild wurde nach einem Zeitraum von 941 Tagen, am 11.Mai 2010, angefertigt.

Credit:NASA / JPL-Caltech / Univ. of Arizona / JHU-APL
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up035523.gif
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA15295
 
Ripple-Bewegung auf einer Sanddüne in Nili Patera, Mars
Die Bilder diese Animation liegen nur in einem Zeitraum von 105 Tagen auseinander.
Der Maßstab beträgt 85 Meter, das ersten Bild wurde am 30. Juni 2007 aufgenommen und das "Nachher"-Bild entstand am 13. Oktober 2007.
Auch hier ist in der kurzen Zeit die Veränderung der Welligkeit deutlich zu erkennen. 

Credit:NASA/JPL-Caltech/Univ. of Arizona/JHU-APL
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up035524.gif
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA15680

dazu noch Farbbilder von diesen eindrucksvollen Dünengebiet.

Credit NASA/JPL/University of Arizona
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up035525.jpg


Credit NASA/JPL/University of Arizona
http://hirise.lpl.arizona.edu/ESP_017762_1890

mit faszinierten Grüßen
Gertrud
die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)

Tags: Mars planet