Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 6

20. Mai 2018, 11:59:06
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Verlinkte Ereignisse

  • 20:00 (MEZ) - NASA TV - Forschungsergebnisse Maven: 05. November 2015

Autor Thema: Planet Mars  (Gelesen 375234 mal)

Führerschein

  • Gast
Re: Planet Mars
« Antwort #775 am: 11. Dezember 2013, 12:10:25 »
Hallo Gertrud

Danke dafür. Das sieht ja nach wirklich viel Eis aus und weit verbreitet. Und wirklich Wasser in Eisform, nicht nur als Kristallwasser in Mineralien gebunden. Es sollte sich also relativ leicht gewinnen lassen. Selbst als Salzlake sehr nützlich, die Salze kann man sicher auch gut verwenden, jedenfalls später mal. Erste Expeditionen noch nicht.


Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 19538
  • SpaceX-Optimist
Re: Planet Mars
« Antwort #776 am: 13. Dezember 2013, 11:36:09 »
Auf der Erde gibt es Organismen, die mehrere Kilometer unter der Erde bei Temperaturen über 100°C und gigantischen Drücken überleben:
http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/mikroben-ursprung-des-lebens-kilometer-unter-erde-moeglich-a-938358.html

Neue These also: der Ursprung des Lebens auf der Erde war in Erdkrusten geschützt vor Wetter und kosmischen Einflüssen! Eigentlich logisch, dass etwas Fragiles wie das Leben einen Schutzraum braucht um zu entstehen und daher scheint der Gedanke mit dem Leben aus der Tiefe durchaus bemerkenswert.

Also muss man auf dem Mars noch etwas tiefer bohren. Ein paar hundert Meter bis ein paar Kilometer müssten es schon sein.

Diverse Scifi-Serien, Filme und Bücher mit Zivilisationen tief unter der Erde sind also vielleicht garnicht so weit von der Realität entfernt. ;)

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 19538
  • SpaceX-Optimist
Re: Planet Mars
« Antwort #777 am: 13. Dezember 2013, 12:00:19 »
Daraus ergäbe sich eine völlig neue Perspektive: man könnte spekulieren, dass jeder Planet in seinem Innern Leben "erzeugen" kann, wenn die Rahmenbedingungen stimmen. Und nur auf wenigen Planeten gibt es die geeigneten Rahmenbedingungen, dass das Leben auch auf die Oberfläche vordringen kann.

Jetzt kurz mal überlegen, was das für den Mond Europa heißt ;)

Offline Volker

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 874
    • Webseite
Re: Planet Mars
« Antwort #778 am: 06. Januar 2014, 17:19:03 »
Hallo,

Also muss man auf dem Mars noch etwas tiefer bohren. Ein paar hundert Meter bis ein paar Kilometer müssten es schon sein.

5 Meter tief wird InSight in den Marsboden hinein bohren. Hundert Meter oder gar Kilometer Bohrungen auf dem Mars sind vollkommen unrealistisch. Zudem ist Leben in groesserer Tiefe im Boden auch auf der Erde die grosse Ausnahme und nicht die Regel.

Gruss,
Volker
 
Forschung aktuell: Das Neueste aus Wissenschaft und Forschung

Offline redmoon

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4293
Re: Planet Mars
« Antwort #779 am: 06. Januar 2014, 20:25:37 »
Hallo,

wobei der Forschungsschwerpunkt von InSight allerdings nicht bei der Suche nach mikrobiologischen Lebensformen liegt... Dies soll das zukünftige Aufgabengebiet des ESA-Marsrovers Exomars sein, welcher Bohrungen bis zu einer Tiefe von maximal zwei Metern durchführen soll : 
http://exploration.esa.int/mars/43611-rover-drill/  ( engl. )

"Tiefere" Bohrungen auf dem Mars über Dutzende oder gar Hunderte von Metern sind zum gegenwärtigen Zeitpunkt aus technischer Sicht leider nicht realisierbar...

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Nicht ewig bleibt die Menschheit auf der Erde - Konstantin Eduardowitsch Ziolkowski

Offline Gertrud

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 6639
Re: Planet Mars
« Antwort #780 am: 16. Januar 2014, 23:50:10 »
Hallo Zusammen,

Letzter Vulkanismus innerhalb von Valles Marineris    
auf den Viking Orbitbilder vermuteten die Wissenschaftler schon vor Jahrzehnten die Möglichkeit von jungen Vulkanismus innerhalb von Valles Marineris. Auf diesen Bildern ist sehr deutlich zu sehen, das sich keine komplexen Sanddünen in die Höhe strecken. Es sind Kegel, dessen Gipfel Gruben aufweisen, die den Schlackenkegeln der Erde gleichen. Sie sind sehr gut erhalten und weisen nur wenigen Einschlagkratern auf. Daraus folgern die Wissenschaftler, dass die Kegel geologisch jung sein müssen, vielleicht weniger als ein paar hundert Millionen Jahre alt. Auf den Einzelbildern können die Kegel wie Krater aussehen. Erst in der 3D Aufnahme sind die Kegel zu erkennen und sie haben eindeutig nicht die gleiche Form wie Einschlagkrater.



Quelle:
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA17874

Für Wallpaper:
http://hirise.lpl.arizona.edu/ESP_034131_1670

Mit den besten Grüßen
Gertrud
die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)

Offline Gertrud

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 6639
Re: Planet Mars
« Antwort #781 am: 17. Januar 2014, 00:03:04 »
Hallo Zusammen,

Der Riss in der Nähe von Cerberus Fossae mit Tektonik Morphologien
In diesem Bild von HiRISE ist die Linearität des Vulkanschlot, mit den Nachweis des Lavastromes aus dem Schlot und mit kombinierte Vulkan-tektonische Prozesse zu sehen. HiRISE sollte die Details dieser Öffnung abbilden und einen Einblick in die zwei Arten diese Vulkan-tektonische Prozesse entlang den Cerberus Fossae Risse liefern. Die Natur der beiden vulkanischen Auswirkungen entlang dieses Spalts und die Geometrien der linearen Öffnungen wird einen Abgleich mit den ähnlichen,  nicht-vulkanischen Fissuren bei Cerberus ermöglichen. Die Ergebnisse dieser Vergleiche werden einen Einblick in die Ausrichtung des tiefer liegende Deichsystems bringen, das den Aufstieg von Wasser an der Oberfläche in der Cerberus Region kontrolliert haben könnte. Es soll noch ein zweites Bild dieser Region aufgenommen werden, um ein 3D-Bild zu erstellen. Damit wird in der Zukunft eine  topographische Analyse ermöglicht, um die Höhen der zugehörigen Ströme zu messen und ihre vulkanische Geschichte besser verstanden wird.


Quelle:
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA17876

Für Wallpaper:
http://hirise.lpl.arizona.edu/ESP_034716_1875

Mit den besten Grüßen
Gertrud
die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)

McFire

  • Gast
Re: Planet Mars
« Antwort #782 am: 17. Januar 2014, 01:31:47 »
Noch 'ne Frage zu dem 3D Bild in #780 - ist das die typische Überhöhung von ca 1:4 ?

Online Raffi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1974
  • Wir fliegen zum Mars
Re: Planet Mars
« Antwort #783 am: 05. Februar 2014, 16:46:54 »
Bald ist es wieder so weit: Die Marsopposition 2014 naht  :) : Schon jetzt hellt der Mars kräftig auf und das Scheibchen wächst. Am 8. April steht er in Opposition. Da habe ich aber ein schönes Geburtstaggeschenk am Himmel  8). Schon am 1. März wird der Mars rückläufig. Im Sternbild Jungfrau oberhalb von Spica zeichnet er dieses Jahr seine Oppositionsschleife, wie im unteren Bild zu sehen: :)



Quelle: http://news.astronomie.info/php/image.php?image=http://news.astronomie.info/sky201402/img/mars2014-big.jpg
Der nächste Regensburg-Nürnberger Raumcon Stammtisch findet wahrscheinlich im Juni in Regensburg statt.

Offline redmoon

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4293
Re: Planet Mars
« Antwort #784 am: 06. Februar 2014, 11:55:13 »
Hallo Raffi,

vergiss aber nicht, auch ein paar Fotos zu machen...  ;)

Kürzlich hat die HiRISE-Kamera des Marsorbiters MRO einen noch relativ "frischen" Impaktkrater auf der Oberfläche unseres Nachbarplaneten abgebildet. Mehr dazu auf unserer Portalseite : 
http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/06022014114924.shtml 

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Nicht ewig bleibt die Menschheit auf der Erde - Konstantin Eduardowitsch Ziolkowski

Offline Gertrud

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 6639
Re: Planet Mars
« Antwort #785 am: 28. Februar 2014, 10:07:00 »
Hallo zusammen,

Wissenschaftler finden Hinweise auf Wasser im Meteoriten.
Die  rasterelektronenmikroskopische Untersuchungen des  Marsmeteoriten Yamato 000593 (Y000593) haben Anzeichen von flüssigen Wasser in der Vergangenheit und möglichen Nachweis von biologischen Prozessen ergeben. Das gleiche Team hatten damals die immer noch nicht schlüssige Entdeckung der vermeintlichen versteinerten Bakterien in dem Mars-Meteorit  Allen Hills 84001 (ALH84001) bekannt gegeben.
Das Team berichtete von neuen Entdeckungen der unterschiedlichen Strukturen und Merkmale innerhalb des Meteoriten Yamato 000593 (Y000593). Die Forscher fanden tief in dem 13,7 kg schweren Meteoriten winzige Tunnel und gekrümmte Mikro-Tunnel. Die  geschwungenen, wellenförmigen Tunnel gehen durch den ganzen Meteoriten. Sie ähneln Tunnel in den Felsen auf der Erde, die durch Bakterien gebildet wurden. Die Nanometer-bis Mikrometergroßen rot umkreisten Kügelchen sind doppelt so stark mit Kohlenstoff angereichert, wie die  umgebenden Schichten von Iddingsite.
Durch die Analysen wurde festgestellt, dass das Gestein Yamato 000593 (Y000593) vor rund 1,3 Milliarden Jahren von einem Lavastrom auf dem Mars gebildet wurde. Durch einen Aufprall vor rund 12 Millionen Jahren auf dem Mars wurde der Meteorit von der Oberfläche des Mars weggeschleudert und landete vor etwa 50.000 Jahre in der Antarktis. Der Meteorit wurde auf dem Yamato-Gletscher in der Antarktis 2000 von der japanischen Antarktis-Forschungsexpedition entdeckt.
Der Meteorit wurde einer  Untergruppe von Marsmeteoriten, den Nakhla-Meteoriten, die 1911 in Ägypten gefunden wurden, zugeordnet.

Dieses Bild aus dem Inneren des Mars-Meteoriten Yamato 000593 (Y000593) mit dem Rasterelektronenmikroskop  zeigt winzige Kügelchen im roten Kreis, in denen etwa doppelt so viel Kohlenstoff vorhanden ist, wie in dem Material ohne Kugeln im blau eingekreisten Bereich.Der Maßstab unten links ist 1 Mikrometer.
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA17954

Diese rasterelektronenmikroskopische Aufnahme der polierten Dünnschnitt des Meteoriten Yamato 000593 (Y000593) zeigt  Tunnel und gekrümmte Mikrotunnel. Das Tonmineral Iddingsite ist in diesem Mars- Meteorit Yamato 000593 (Y000593) anwesend. Der Maßstab unten links ist 2 um.
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA17953

Quellen:
http://www.jpl.nasa.gov/news/news.php?release=2014-065
http://online.liebertpub.com/doi/pdfplus/10.1089/ast.2011.0733

Mit den besten Grüßen
Gertrud
Edit: Fehler beim Gewicht behoben.
« Letzte Änderung: 28. Februar 2014, 20:39:33 von Gertrud »
die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)

Offline einsteinturm

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 481
Re: Planet Mars
« Antwort #786 am: 28. Februar 2014, 15:40:32 »
So sehr es mich freuen würde, aber für mich hat die NASA in den letzten Jahren einmal zuviel derartige Dinge verkündet/verkünden lassen.
Einfach mal abwarten.

Hoffentlich macht dann Exomars das Rennen! ;D

Offline fl67

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1914
Re: Planet Mars
« Antwort #787 am: 07. März 2014, 10:00:29 »
Auf dieser Webseite  http://www.uwingu.com/mars/  kann sich jeder gegen einen kleinen Obulus einen bisher namenlosen Krater auf dem Mars aussuchen und ihm einen Namen geben.  Der Preis steigt mit dem Durchmesser des Kraters...   Für $5 bekommt man schon ca 700m, für $10 einen über 1km,  für 70km muss man schon $1000 hinblättern...   
Das ist natürlich alles nichts offizielles.  Aber vielleicht werden die Namen ja von der International Astronomical Union (IAU) übernommen.   ::)
Es gibt noch ca 500.000 umbenamste Marskrater.

http://www.collectspace.com/news/news-022714a-mars-crater-name-uwingu.html
http://www.collectspace.com/news/news-030514a-mars-crater-map-uwingu.html

Frank

Offline Major Tom

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2354
Re: Planet Mars
« Antwort #788 am: 07. März 2014, 11:11:11 »
Das ist natürlich alles nichts offizielles.  Aber vielleicht werden die Namen ja von der International Astronomical Union (IAU) übernommen.   ::)

Nein, die haben schon vor dem Start der Aktion gesagt, daß sie diese Namen ignorieren werden. Das Ganze ist also genausoviel wert, wie Sterne zu benennen. Der Preis ist für so eine Spielerei unverschämt hoch mit Tendenz zu betrügerisch.
„Die Erde ist die Wiege der Menschheit, aber der Mensch kann nicht ewig in der Wiege bleiben. Das Sonnensystem wird unser Kindergarten.“ K. E. Ziolkowski

-

Stolzer Träger einer Raumconverwarnung wegen Schreibens unbequemer Wahrheiten.

Offline redmoon

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4293
Re: Planet Mars
« Antwort #789 am: 24. Mai 2014, 12:56:10 »
Hallo,

auf Aufnahmen der Raumsonde MRO wurde ein neuer Marskrater entdeckt - was mittlerweile ja eigentlich keiner besonderen Erwähnung bedarf. Bisher konnten auf den Aufnahmen der MRO-Kamerasysteme rund 400 erst in den letzten Jahren entstandene Krater identifiziert werden.

Das besondere diesmal :  Die Aufnahmen, auf denen der neue Krater erstmals entdeckt wurde, stammen nicht von den hochauflösenden Kamerasystem HiRISE oder CTX, sondern von der eigentlich lediglich für die Wetterüberwachung zuständigen MARCI-Kamera.

Mehr zu der Entdeckungsgeschichte auf unserer Portalseite : 
http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/23052014154414.shtml 

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Nicht ewig bleibt die Menschheit auf der Erde - Konstantin Eduardowitsch Ziolkowski

adamski

  • Gast
Re: Planet Mars
« Antwort #790 am: 25. Mai 2014, 21:01:08 »
Wetterkamera entdeckt größten frischen Krater

http://www.astronews.com/news/artikel/2014/05/1405-032p.html

Offline GG

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7205
Re: Planet Mars
« Antwort #791 am: 26. Mai 2014, 15:56:36 »
Wetterkamera entdeckt größten frischen Krater

http://www.astronews.com/news/artikel/2014/05/1405-032p.html
Das steht direkt über Deinem Post mit einem Hinweis auf eine Meldung in unserem Portal. Zudem ist die Raumfahrer.net-Meldung ausführlicher, verständlicher und besser bebildert.

http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/23052014154414.shtml

adamski

  • Gast
Re: Planet Mars
« Antwort #792 am: 14. Juni 2014, 01:02:13 »
Ungewöhnliche Ablagerungen in Atlantis Chaos

Quelle: Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)
DLR-Institut für Planetenforschung

http://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10081/151_read-10656/year-all/#gallery/15170


Offline Gertrud

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 6639
Re: Planet Mars
« Antwort #793 am: 29. August 2014, 20:55:04 »
Hallo Zusammen,

Ein einzigartiger Meteorit kann die Klimageschichte vom Mars erzählen.
Jetzt ist der Mars ein kalter, trockener Ort, ob er einmal warm und feucht war, um nachhaltig Leben entstehen zu lassen, könnten die  laufenden Forschungen im  National High Magnetic Field Laboratory eines Tages beantworten. Und auch einen Weg zur künftigen Besiedlung des roten Planeten  zeigen.
Die Analyse das alten Marsmeteoriten „Black Beauty“ ( NWA 7533) durch ein internationales Forscherteam und  Munir Humayun, Professor für Geochemie, könnte aufschlussreich die Geschichte vom Mars offenbaren. Das Team fand Hinweise auf die Klimaverschiebung in dem dunklen, glänzenden Meteorit  „Black Beauty“. Sie fanden in der Black Beauty Probe einen erstaunlich 4.4  Milliarden Jahren alten Zirkon  (ZrSiO 4 ).
Das Geheimnis um das Marsklima liegt in der Tatsache, das  Zirkone (ZrSiO 4 ) Sauerstoff, ein Element mit drei Isotope enthalten. Isotope sind Atome desselben Elemente, die die gleiche Anzahl von Protonen, aber eine unterschiedliche Anzahl von Neutronen haben. Wie die Mitglieder einer Familie, die den gleichen Nachnamen teilen, aber verschiedene Vornamen haben. Auf dem Mars könnte Sauerstoff in der Atmosphäre verteilt gewesen sein, wie Kohlendioxid, molekularer Sauerstoff und Ozon, in der Hydrosphäre (Wasser) und im Gestein. In der dünnen, trockenen Marsatmosphäre, bewirkte das ultravioletten Licht einzigartige Verschiebungen in den Proportionen, in denen die drei Isotope von Sauerstoff in den verschiedenen Atmosphärengasen auftreten.Die Zirkone auf der Erde werden reichlich in der Erdkruste gebildet, wenn sich die Lava abkühlt.
Um die Anteile der Sauerstoff-Isotope in den Zirkonen zu messen, verwendete das Team vom Wissenschaftler Alexander Nemchin  ein Ionenmikrosonde. Das Gerät befindet sich in der NordSIMS Anlage an dem schwedischen Museum of Natural History, die vom Teammitglied Martin Whitehouse geleitet wird.
 Der Wissenschaftler Humayun sagte, dass sie Aufgrund dieser präzisen Messungen jetzt eine Isotopen-Rekord haben, der zeigt, wie sich die Atmosphäre veränderte.
 Vom dem 2011 in der Sahara entdeckte Black Beauty Meteorit wurden die Zirkone der Black Beauty Probe, welche in Paris aufbewahrt wird,  von dem Humayun-Team analysiert.   

Quellen:
http://www.nasa.gov/mission_pages/mars/news/mars20130103.html
 
http://news.fsu.edu/More-FSU-News/Scientist-uncovers-Red-Planet-s-climate-history-in-unique-meteorite
http://www.nature.com/ngeo/journal/vaop/ncurrent/full/ngeo2231.html


NWA 7533 Black Beauty Meteorite slow motion

Mit den besten Grüßen
Gertrud
die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)

fourth planet

  • Gast
Re: Planet Mars
« Antwort #794 am: 03. Dezember 2014, 21:02:38 »
Gab es jemals Leben auf dem Mars, und gibt es vielleicht heute noch ?

Ein Meteorit vom Mars hat die alte Debatte wieder entfacht.
Ein internationales Team um den Wissenschaftler Philippe Gullet, Leiter des EPFL ( Earth and Planetary Science Laboratory ), hat eine Studie veröffendlicht, die nahelegt, das Leben auf dem Mars wahrscheinlicher war (und evt. ist ) als bisher angenommen.

Die Wissenschaftler aus Deutschland, China und Japan haben eine detaillierte Analyse der organischen Kohlenstoffe des Marsmeteoriten TISSINT
( gefunden in der marrokanischen Wüste am 18.07.2011) durchgeführt, und festgestellt, das diese organischen Kohlenstoffe sehr wahrscheinlich
biologischen Ursprungs sind.
Chemische, Mikroskopische und Isotopen-Analysen haben eindeutig ergeben, das es KEINE irdische Kontamination ist, sondern  die Kohlenstoffe mit Flüssigkeiten, die reich an Organische Stoffe waren, in den TISSINT eingelagert wurden, in der Kruste der Marsoberfläche.
Bisher gibt es keine andere Theorie, die überzeugender wäre, so Phillipe Gullet.

Weiteres dazu hier :

http://actu.epfl.ch/news/traces-of-possible-martian-biological-activity-ins/


https://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=EQ13qzzyX88

Mfg, fourth planet

Offline einsteinturm

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 481
Re: Planet Mars
« Antwort #795 am: 03. Dezember 2014, 23:26:21 »
Eine Mission mit Rückführung ist wirklich an der Zeit! Lasst die Roboter los!

Offline akku

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1067
Re: Planet Mars
« Antwort #796 am: 03. Dezember 2014, 23:54:41 »
inder japaner oder chinesen ?  :o
die anderen sind zu langsam  ;D
duck und wech

Offline Gertrud

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 6639
Re: Planet Mars
« Antwort #797 am: 14. Dezember 2014, 19:00:59 »
Hallo Zusammen,

Geologische Kartierung der Hügel in dem „Candor Chasma“

Die Karte zeigt die Struktur und  die Geologie des westlichen Teil  des Canyons , das hügelige Gelände des „Candor Chasma“ . Er befindet sich in der längsten Schlucht des Sonnensystems, im „Valles Marineris“. Die Landschaftsformen im oberen Teil des Auszuges der vollständigen Karte umfasst eine Reihe von Hügeln, den Candor Colles. Die  geologische Analyse in dieser Karte von  USGS zeigt, dass der Canyon einst Seen enthielt, die mit Sedimente gefüllt sind. Durch Störungen in der Region ( in dem Artikel steht das Wort "marsquakes") entstanden die hügelige Landschaftsformen von „Candor Colles“. Die Beobachtungen von der Sonde Mars Reconnaissance Orbiter (MRO) diente zur Vorlage zu der geologischen Karte von dem  US Geological Survey Astrogeology Science Center ( USGS).

Kredit: NASA / JPL-Caltech / Univ. of Arizona / USGS
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA19084

http://photojournal.jpl.nasa.gov/animation/PIA19085

 http://pubs.usgs.gov/sim/3309/

Mit den besten Grüßen
Gertrud
die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)

Offline KlausLange

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 378
Re: Planet Mars
« Antwort #798 am: 16. Februar 2015, 20:26:58 »
Wolke über Mars in 250 km Höhe, absolut überraschend. Solche Wolken kennt man wohl, aber nicht in dieser Höhe.

Meldung hier.
Life is but a dream...

Offline Nakova

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 217
Re: Planet Mars
« Antwort #799 am: 17. Februar 2015, 13:00:34 »
Wow, find ich außerst faszinierend! Weshalb dies dort wohl so ist... wegen der geringeren Schwerkraft? Oder vielleicht den leichteren Molekühlen aus welchen die Wolke besteht?
Als er die Himmel bereitete, war ich da; als er einen Kreis [hebr. "chug" was zudem Kugel bedeutet] über der Fläche der Wassertiefe festsetzte ... (im 10 Jahrhunderd v.Chr. von Salomo verfasst)

Tags: Mars planet