Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 8

22. Oktober 2019, 15:32:46
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Künftige Strategie der bemannten US Raumfahrt  (Gelesen 165127 mal)

Offline TWiX

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 970
Re: Künftige Strategie der bemannten US Raumfahrt
« Antwort #925 am: 09. Juli 2014, 22:02:57 »
Es geht hier um die Finanzierung! Es gibt sehr viele Gründe, wieso SLS wie das Constellation Programm endet. Die Finanzierung ist noch nicht sicher.
Erst wenn wieder eine neue ' Wettlauf ins All' stattfindet, wird die Regierung ihre Augen öffnen.
Ich war früher für das Constellation Programm! Ich habe dieses Programm seit 2006 verfolgt. Weißt du wie weh es tut, wenn ich nach Hause komme und lese, dass die Regierung Constellation eingestellt hat. So ein Schicksal wird auch SLS passieren. Da bin ich mir sehr sicher.
Es gibt einen ganz signifikanten Unterschied zwischen dem SLS und seinem Gegenpart bei Constellation, der Ares V. Nämlich, dass am SLS bereits gearbeitet wird. Das hatten wir ja auch gerade erst im zugehörigen SLS-Thread, dass Boeing jetzt mit der Produktion der Zentralstufe beauftragt wurde. So weit war der Papiertiger Ares V nie. Ich bin mir auch recht sicher, dass das SLS nicht sofort wieder eingestampft werden wird, denn egal wieviel es im Endeffekt kostet oder wie es zustandegekommen ist, es wird Anwendungsmöglichkeiten dafür geben. Ich sehe das eins zu eins wie Trinitus: alle sind gegen das teuer gerechnete SLS, manche auch in der festen Überzeugung, man könne ein HLV ja auch anders viel günstiger hinbekommen, wie auch immer. Bitte, warten wir doch ab, was weiter passieren wird. Bemannte Raumfahrt ist immer noch Prestigesache und SLS wird die Prestigeträchtigsten Missionen seit Jahrzehnten absolvieren können. Daher bin ich mir sicher, dass das SLS in den Zwanzigern für einige spannende Missionen herhalten wird und nich eingestampft wird. Oder zumindest überzeugter davon als wie von allen ins Spiel gebrachten Alternativen, welche auch immer diese sein mögen
P.S.: Immer auch daran denken: Der Spatz in der Hand ist besser als die Taube auf dem Dach, denn die kann wegfliegen!

Offline Gumdrop

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 365
  • Flight Controller in spe!
    • Twitter Profil
Re: Künftige Strategie der bemannten US Raumfahrt
« Antwort #926 am: 09. Juli 2014, 22:24:06 »
Ich hoffe, dass SLS endlich eingestampft wird!

Ich nicht. Und um ehrlich zu sein: Mir geht dieses ewige SLS-Bashing so langsam richtig auf die Nerven.  : >:( >:( >:( Wartet es doch einfach mal ab wie sich die Dinge entwickeln. Ich finde darüber hinaus, dass man der freien Wirtschaft NICHT alleine das Feld überlassen sollte.

Ich sehe das genauso! Wegen diesem permanenten Pessimistmus hier bei RN hab ich mich schon seit einiger Zeit vom Forum etwas distantziert. Ich würde mir hier auch ein bisschen mehr Optimismus wünschen.

Wenn die ganzen Leute die sich hier über die miserable Situation der Raumfahrt beschweren ihre Energien mehr darein invenstieren würden was daran zu ändern wäre dem ganzen deutlich mehr geholfen.

Gruß Ian

Offline Volker

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 918
    • Webseite
Re: Künftige Strategie der bemannten US Raumfahrt
« Antwort #927 am: 11. Juli 2014, 15:59:06 »
Ich habe dieses Programm seit 2006 verfolgt.

2006 warst du 8 Jahre alt... also irgendwas stimmt doch hier nicht.  ;)

Gruss,
Volker
Forschung aktuell: Das Neueste aus Wissenschaft und Forschung

Offline Zenit

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 974
  • Optimistischer SLS/Orion Verfechter
Re: Künftige Strategie der bemannten US Raumfahrt
« Antwort #928 am: 11. Juli 2014, 16:08:14 »

2006 warst du 8 Jahre alt... also irgendwas stimmt doch hier nicht.  ;)

Gruss,
Volker

Mit acht habe auch ich schon Raumstationen gebastelt. Wenn ich daran denke, was ich jetzt sieben Jahre später mache, würde ich sagen, dass ich mich keinen Schritt weiterentwickelt habe...
http://www.raumfahrer.net/raumfahrt/exploration/home.shtml

Avatar von sp-studio.de

Genießt den Kapitalismus, der Kommunismus wird fürchterlich! -frei nach K.-R. Röhl

Offline Ruhri

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4043
Re: Künftige Strategie der bemannten US Raumfahrt
« Antwort #929 am: 11. Juli 2014, 23:56:43 »
Du hast recht, die Finanzierung ist Schuld! Das beste ist, die Raumfahrt mal kommerziell zu machen. Was meinte ich damit?
Das heißt, dass private Firmen wie z.b SpaceX die Raumfahrt zu überlassen. Wir sind in einen Zeitpunkt gekommen dass nicht nur Staaten ins All fliegen, sondern auch Privaten Firmen! Es ist jetzt an der Zeit die Raumfahrt mal umzustrukturieren.

Es geht hier um die Finanzierung! Es gibt sehr viele Gründe, wieso SLS wie das Constellation Programm endet. Die Finanzierung ist noch nicht sicher.
Erst wenn wieder eine neue ' Wettlauf ins All' stattfindet, wird die Regierung ihre Augen öffnen.
Ich war früher für das Constellation Programm! Ich habe dieses Programm seit 2006 verfolgt. Weißt du wie weh es tut, wenn ich nach Hause komme und lese, dass die Regierung Constellation eingestellt hat. So ein Schicksal wird auch SLS passieren. Da bin ich mir sehr sicher.

Tja, wenn das alles immer so einfach wäre: "Privatisieren wir alles, und sämtliche Probleme sind gelöst!"

Ein paar Gedanken dazu hier:

http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=12164.msg295890#msg295890

Offline Duc-Lo

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1208
  • Ich bin um 300 Jahren zu früh geboren
    • Homepage
Re: Künftige Strategie der bemannten US Raumfahrt
« Antwort #930 am: 12. Juli 2014, 20:02:15 »
Ich habe dieses Programm seit 2006 verfolgt.

2006 warst du 8 Jahre alt... also irgendwas stimmt doch hier nicht.  ;)

Gruss,
Volker

Das stimmt schon , was ich da geschrieben habe.  ;) In der 1 Klasse habe ich ein Buch bekommen. In dem Buch geht es ein bisschen über die Raumfahrt und ihre zukünftige Entwicklung. Seitdem weiß ich über diesen Programm bescheid.
Viele Grüße Duc-Lo

INTERSTELLARE RAUMFAHRT: Es gibt so vieles zu entdecken.

Offline Zenit

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 974
  • Optimistischer SLS/Orion Verfechter
Re: Künftige Strategie der bemannten US Raumfahrt
« Antwort #931 am: 26. Januar 2015, 11:33:46 »
Der republikanische Repräsentant Steven Palazzo will dafür eintreten, dass es jetzt doch eine bemannte Rückkehr zum Mond gibt:
http://www.hattiesburgamerican.com/story/news/politics/2015/01/24/palazzo-moon-mission/22298881/

- Asteroidenmission bereitet nicht Marsmission vor
Okay, meinetwegen
- Mondmission bringt "commercial opportunities"
Find ich gut
- Man muss vor dem Russen und dem Chinesen (potenzielle Feinde) da sein
Nicht so toll, schließt internationale Kooperationen wahrscheinlich aus
- Raumfahrtbudget ist zu niedrig (heißt für mich, dass es höher werden muss)
Auf jeden Fall! :)

Bleibt wohl abzuwarten, ob das mehr als nur heiße Luft ist. Hört sich für mich bis jetzt ziemlich populistisch an, aber wenn(!) da eine ernsthafte Absicht dahinter steht...

Gruß
Zenit
http://www.raumfahrer.net/raumfahrt/exploration/home.shtml

Avatar von sp-studio.de

Genießt den Kapitalismus, der Kommunismus wird fürchterlich! -frei nach K.-R. Röhl

Offline AndiJe

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 549
Re: Künftige Strategie der bemannten US Raumfahrt
« Antwort #932 am: 26. Januar 2015, 12:17:23 »
Da ich davon ausgehe, daß die nächsten Wahlen von den Republikanern gewonnen werden, dürfte einer Mondbasis dann so gut wie nix mehr im Weg stehen. Amerika hat zwar immer noch hohe Schulden, aber was solls, wird halt was vom Militär abgezwackt. Eine neue Einkommens-Quelle tut sich dann auch auf: Weltraum-Tourismus --- bis zum Mond!

Hoffentlich dürfen wir Europäer auch am Märchen teilhaben.... wir sind doch so die lieb abgerichteten Hunderl *wuff wuff*
Der Mensch kann nicht ewig in der Wiege bleiben, daher geht's ab sofort in die Krabbelstube!

Offline Zenit

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 974
  • Optimistischer SLS/Orion Verfechter
Re: Künftige Strategie der bemannten US Raumfahrt
« Antwort #933 am: 26. Januar 2015, 12:44:46 »
Da ich davon ausgehe, daß die nächsten Wahlen von den Republikanern gewonnen werden, dürfte einer Mondbasis dann so gut wie nix mehr im Weg stehen.


Abwarten! Die Aussagen von Palazzo sind ziemlich populistisch (blame Obama), es könnte also sein, dass das nur leere Worte sind und alles beim Alten bleibt, aber wenn da ein ernsthafter Versuch dahinter steht, ein sinnvolles Mondprogramm zu starten, bin ich der Letzte, der meckert.  ;)

Gruß
Zenit
http://www.raumfahrer.net/raumfahrt/exploration/home.shtml

Avatar von sp-studio.de

Genießt den Kapitalismus, der Kommunismus wird fürchterlich! -frei nach K.-R. Röhl

Offline MaxQ

  • Junior Member
  • **
  • Beiträge: 81
Re: Künftige Strategie der bemannten US Raumfahrt
« Antwort #934 am: 26. Januar 2015, 16:11:39 »
So toll das auch währe, eine Rückkehr zum Mond zu machen, mal praktisch gedacht, sollte man sich mal überlegen, ob den SLS und Orion überhaupt für eine Mondmission zu gebrauchen sind. Eine Mondlandung mit dem SLS wird ja wohl aus mindestens zwei Starts bestehen, einen für Orion mit den Astronauten und einem für einen Lander. Die müssen dann irgendwo (im Mond oder Erdorbit) gekoppelt werden. Die Frage ist bloß, wie schnell hintereinander kann man zwei SLS starten? Der Lander müsste also lange auf Orion warten. Technisch unmöglich ist das natürlich nicht, prinzipiell kann man mit dem SLS schon zum Mond fliegen, vielleicht kann eine zukünftige Ausbaustufe des SLS mit Exploration Upper Stage und verbesserten Boostern sogar den Lander und Orion gleichzeitig starten, was aber ein Problem bleibt, sind die Kosten, ein SLS ist wohl nicht ganz billig, und die Frage ist, sind aufgrund der Kosten mit dem SLS überhaupt regelmäßige Flüge (mindestens jährlich) möglich?
Vielleicht kann man also ein - oder zweimal auf dem Mond landen, wenn man einen Lander entwickelt, aber für regelmäßige Flüge, insbesondere zur Versorgung einer permanent besetzten Mondstation ist das SLS meiner Meinng nach, vor allem aufgrund der Kosten nicht geeignet.
Soll heißen, wenn man wirklich ernsthaft zum Mond möchte, vor allem, wenn man dort eine Basis einrichten möchte, braucht man ein anderes, günstigeres System, also muss man SLS und Orion wieder verwerfen, macht was anders, bis dann wieder gewählt wird, und der neue Präsident nicht mehr zum Mond, sondern wo anders hin will, und man wieder von vorne anfängt, sprich erst mit Constellation zum Mond, dann mit SLS zu Astereoiden, dann wieder zum Mond und dann nach ... , aber alles nur auf dem Papier, und so wirklich bemannt fliegen tut nichts.
Will man also lieber alles wieder umschmeißen, und was neues machen, oder möchte man das aufgestellte Programm endlich mal durchziehen und fliegen?

Offline Gerry

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1108
Re: Künftige Strategie der bemannten US Raumfahrt
« Antwort #935 am: 27. Januar 2015, 00:49:16 »
So toll das auch währe, eine Rückkehr zum Mond zu machen, mal praktisch gedacht, sollte man sich mal überlegen, ob den SLS und Orion überhaupt für eine Mondmission zu gebrauchen sind. Eine Mondlandung mit dem SLS wird ja wohl aus mindestens zwei Starts bestehen, einen für Orion mit den Astronauten und einem für einen Lander. Die müssen dann irgendwo (im Mond oder Erdorbit) gekoppelt werden. Die Frage ist bloß, wie schnell hintereinander kann man zwei SLS starten? Der Lander müsste also lange auf Orion warten.

Also so ein Mondlander sollte auch mit einer Delta Heavy (ok, auch nicht ganz billig) oder dem zukünftigen neuen EELV-Träger in der schweren Variante gestartet werden können. Das Apollo-LEM wog etwa 15t, Constellation-Altair hätte wohl über 40t wiegen sollen. Altair war aber für 4 Personen und langen Aufenthalt. Es sollte möglich sein einen Mondlander so auszulegen dass er mit knappen 25t noch von einer "normal großen" Rakete in den LEO gebracht werden könnte. Denkbar wäre aber auch eine Falcon Heavy, dann könnte der Lander sogar noch etwas schwerer werden, limitierend wäre hier aber irgendwann wohl das 5m-Fairing.

Das Missionprofil sehe dann etwa so aus:

- Mondlander startet auf Delta Heavy o.ä. in den LEO

- SLS mit EUS und Orion startet, Rendezvous mit Mondlander

- Mondlander dockt automatisch an Orion-EUS (das Gespann Orion mit fast voller EUS ist sicher etwas unhandlich, deshalb nur passiv beim Dockingmanöver)

- Nach dem docken dann die TLI, die EUS befördert das Gespann Orion-Mondlander zum Mond, danach gehts weiter wie bei Apollo.

Bleiben die Kosten für Entwicklung und Bau des Landers, aber ein zusätzliches SLS bräuchte man für Mond nicht, da reicht eines pro Mission.
Raumcon-Realist

Offline PaddyPatrone

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2100
Re: Künftige Strategie der bemannten US Raumfahrt
« Antwort #936 am: 02. Februar 2015, 18:09:22 »
Hallo allerseits, war mir jetzt nicht sicher in welchen Thread damit, also hier her.
(wenn nötig in den passenden Thread verschieben)

Es gibt heute um 1:30pm ET eine Pressekonferenz auf der der NASA Administrator Charlie Bolden etwas zu den erreichten Zielen und weiteren Entwicklung erzählen wird. Allerdings nicht nur Orion spezifisch. Auf den Bildern sind rechts "Dragon", mitte "Orion" und links "CST-100" zu sehen.







Quelle: https://www.facebook.com/NASA

Hier der Infozettel dazu...
http://www.nasa.gov/press/2015/january/update-nasa-hosts-media-social-media-for-state-of-nasa-events-at-agency-centers/#.VM-t4NKG8rU

Gruß
Paddy

Offline MaxQ

  • Junior Member
  • **
  • Beiträge: 81
Re: Künftige Strategie der bemannten US Raumfahrt
« Antwort #937 am: 02. Februar 2015, 18:44:53 »
1:30 pm + 6 Stunden das währe dann wohl 19:30 MEZ bei uns!
Wird auf Nasa TV übertragen, da könnte man in einer dreiviertel Stunde sicher mal reinschauen.

Offline PaddyPatrone

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2100
Re: Künftige Strategie der bemannten US Raumfahrt
« Antwort #938 am: 02. Februar 2015, 19:20:21 »

Führerschein

  • Gast
Re: Künftige Strategie der bemannten US Raumfahrt
« Antwort #939 am: 02. Februar 2015, 19:31:09 »
Danke für die Ankündigung.

Interessant zu sehen auf dem Foto, daß der Orion Druckbehälter im Prinzip mit der gleichen Methode gefertigt wird, wie Dragon. Nur daß die ausgefrästen Rippen bei Orion draußen sind, bei Dragon innen.

Nachtrag: Das linke, wo man die Fräsungen sehen kann, muß CST-100 sein. Aber bei Orion ist es genauso, die Rippen sind draußen.



Offline Duc-Lo

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1208
  • Ich bin um 300 Jahren zu früh geboren
    • Homepage
Re: Künftige Strategie der bemannten US Raumfahrt
« Antwort #940 am: 02. Februar 2015, 19:47:42 »
Geht gleich los...






Jetzt bin ich auch im Live Stream. Ich finde das Foto interessant, da man die 3 Kapseln damit vergleichen kann.
Viele Grüße Duc-Lo

INTERSTELLARE RAUMFAHRT: Es gibt so vieles zu entdecken.

Offline MaxQ

  • Junior Member
  • **
  • Beiträge: 81
Re: Künftige Strategie der bemannten US Raumfahrt
« Antwort #941 am: 02. Februar 2015, 20:07:01 »
So wirklich was neues erzählt der Herr Bolden aber nicht...
Eigentlich nur ein Rückblick und eine Würdigung der erbrachten Leistungen.

Offline PaddyPatrone

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2100
Re: Künftige Strategie der bemannten US Raumfahrt
« Antwort #942 am: 02. Februar 2015, 20:10:32 »
Jop, war eher eine Veranstaltung um ein bisschen Stimmung zu verbreiten.

Offline Duc-Lo

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1208
  • Ich bin um 300 Jahren zu früh geboren
    • Homepage
Re: Künftige Strategie der bemannten US Raumfahrt
« Antwort #943 am: 03. Februar 2015, 19:15:34 »
Jop, war eher eine Veranstaltung um ein bisschen Stimmung zu verbreiten.

Schade, ich dachte, dass sie neue Infos ggf. zur Entwicklung und Vorgehensweisen usw. preisgeben. Aber da habe ich mich geirrt. Die wollen nur eher USA eine Aufbruchstimmung verleihen.
Viele Grüße Duc-Lo

INTERSTELLARE RAUMFAHRT: Es gibt so vieles zu entdecken.

Offline tomtom

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5720
  • Real-Optimist
Re: Künftige Strategie der bemannten US Raumfahrt
« Antwort #944 am: 04. Februar 2015, 12:11:53 »
Ich hab die letzten Beiträge über die Rede von Bolden im KSC, die im Zusammenhang mit der Budget 2016 Veröffentlichung stehen, aus dem Orion-Thread hierher gezogen.

Nun sagt er auch nicht viel über eine künftige Strategie, aber es ist doch ein Versuch der Bestäitgung der aktuellen Strategie.

Die NASA und Bolden stellt das Budget 2016 im "State of NASA" als klaren Vertrauensbeweis für die NASA-Beschäftigten dar.

Ein Artikel im Houston Chronicle bewertet die Budgetanforderung allerdings eher als Vertrauensbeweis in die SpaceX-Angestellten. Der 4,5 Mrd. $ Budget-Anteil für Exploration sind viel zu gering, um Aktivitäten zu Asteroiden oder dem Mars zu entwickeln.

http://www.chron.com/opinion/editorials/article/NASA-adrift-6060222.php

Zudem will die Administration gemäß Budget 2016 die NASA-Mannschaft weiter um 200 Stellen auf 17.200 reduzieren.

McFire

  • Gast
Re: Künftige Strategie der bemannten US Raumfahrt
« Antwort #945 am: 04. Februar 2015, 12:28:00 »
Innerhalb der Raumfahrt sollte das Wort Strategie durch Träume ersetzt werden, weltweit. SpaceX ist vlt eine Ausnahme, solange man ihn gewähren läßt. Und die Chinesen, solange die Wirtschaft noch funktioniert.
Soweit ich sehe, ist doch in USA, RU und EU nichts auf einem hinreichend sicheren Weg oder ?

Offline hadron

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 32
Re: Künftige Strategie der bemannten US Raumfahrt
« Antwort #946 am: 26. Mai 2015, 13:33:57 »
.....ja,das stimmt.....ich war in Gedanken schon bei Altair und die zu benötigte Schubkraft.  Ob ich das noch erlebe...??
 
...bis denne....

Offline Nitro

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5360
Re: Künftige Strategie der bemannten US Raumfahrt
« Antwort #947 am: 26. Mai 2015, 13:48:56 »
.....ja,das stimmt.....ich war in Gedanken schon bei Altair und die zu benötigte Schubkraft.  Ob ich das noch erlebe...??

Altair ist 2010 mit dem Constellation Programm gestrichen worden. Was stattdessen kommt weiß leider keiner. :(
Bevor man einen Beitrag letztendlich abschickt sollte man ihn sich noch ein letztes Mal durchlesen und sich dabei überlegen ob man ihn genau in diesem Wortlaut auch Abends seinem Partner und/oder Kindern ohne Bedenken vorlesen würde.

Offline hadron

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 32
Re: Künftige Strategie der bemannten US Raumfahrt
« Antwort #948 am: 26. Mai 2015, 19:49:32 »
Naja, Regierungen kommen und gehen.  Sicher wären neue Mondlandungen Mordskosten. Vielleicht macht eine Landung Sinn, um beispielsweise ein Teleskop zu installieren.

Gruß

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18537
Re: Künftige Strategie der bemannten US Raumfahrt
« Antwort #949 am: 27. Mai 2015, 07:37:28 »
Hallo hadron,

Ideen für konkrete Missionen (z.B. Teleskope auf der Rückseite) und Infrastrukturen gibt es ja viele. Derzeit entwickelt sich die amerikanische Exploration aber anders. Es gibt gerade kein festes Ziel ("wir wollen A ... deswegen bauen wir X ... und tun Y"). Stattdessen möchte man die Fähigkeiten schaffen und dann, irgendwann, damit eine konkrete Mission stemmen.

So unscharf lässt sich leider eher schlecht ein ordentliches technisches Design entwickeln (bzw. solche Programme gehen oft schief). Wenn gilt "alles kann, nichts muss", dann kann man nicht optimieren, dann kann man nicht ordentlich trade-offs machen ... man kann das Design nicht entscheiden, weil ja immer noch etwas anders/mehr ginge.
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

Tags: