Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 10

26. Juni 2016, 08:24:03
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Künftige Strategie der bemannten US Raumfahrt  (Gelesen 122193 mal)

Offline tomtom

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3857
  • Real-Optimist
Re: Künftige Strategie der bemannten US Raumfahrt
« Antwort #900 am: 08. April 2013, 19:45:34 »
NASA-Chef Bolden wollte wohl einfach nur sagen, dass ein erneuter Kurswechsel im HSF wieder hin zu Mondmissionen wahrscheinlich dazu führt, dass zu seinen Lebzeiten eine solche Mission nicht realisierbar wäre.

Stattdessen sind die Medien voll mit der Aussage, dass die NASA keine Mondmission mehr verfolgt und zu seinen Lebzeiten keine Mondmission von den USA geführt wird.

http://www.examiner.com/article/nasa-s-bolden-no-american-led-return-to-the-moon-my-lifetime

Wieder mal ein ziemlicher PR-Schaden, aber er liegt auf der Linie der Obama-Administration und dürfte daher folgenlos sein.
ESA Wörner: "We can give information, communication, science and technology and we can also give inspiration – and Europe needs much more inspiration now.”
Mod-Beiträge in blaugrün; Meinungs-Beiträge in schwarz

Offline tomtom

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3857
  • Real-Optimist
Re: Künftige Strategie der bemannten US Raumfahrt
« Antwort #901 am: 11. April 2013, 17:39:16 »
Die Asteroid Retrieval Mission scheint ja im weiteren jetzt die strategische Ausrichtung der bemannten US-Raumfahrt zu sein.

Diese Vision ist durchaus interessant und damit hätte die US Raumfahrt wohl tatsächlich mal wieder so etwas wie ein Ziel.

Hier nochmal das Video dazu:
NASA Asteroid Retrieval Mission
ESA Wörner: "We can give information, communication, science and technology and we can also give inspiration – and Europe needs much more inspiration now.”
Mod-Beiträge in blaugrün; Meinungs-Beiträge in schwarz

Offline Fabi485

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 217
Re: Künftige Strategie der bemannten US Raumfahrt
« Antwort #902 am: 11. April 2013, 17:54:46 »
Fragt sich nur noch warum eine solche Missionen eine bemannte Komponente haben sollte.
Wenn denen wirklich das Kunststück gelingt einen passenden Asteroiden zu finden, einzufangen und auf eine erdnahe Umlaufbahn zu befördern ist der Rest ja auch unbemannt ein Kinderspiel.
Da braucht es nur noch einen Greifarm mit Bohrer um Proben zu entnehmen und in eine kleine Rückkehrkapsel zu packen.

Das bemannt zu machen ist irgendwie schon ein wenig übertrieben. Auch PR-technisch würde die Landung auf einem der richtig großen Brocken mehr hergeben.

Irgendwie habe ich wieder (wie so oft schon) das Gefühl das man auf Teufel komm raus einen Einsatzzweck für das SLS finden muss, egal ob es Sinn macht oder nicht.

Offline Haus Atreides

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 730
Re: Künftige Strategie der bemannten US Raumfahrt
« Antwort #903 am: 11. April 2013, 18:57:40 »
@Fabi485: Komplettes Sign.  ;)

Offline runner02

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2723
Re: Künftige Strategie der bemannten US Raumfahrt
« Antwort #904 am: 11. April 2013, 21:17:50 »
Zitat
Wenn denen wirklich das Kunststück gelingt einen passenden Asteroiden zu finden, einzufangen und auf eine erdnahe Umlaufbahn zu befördern ist der Rest ja auch unbemannt ein Kinderspiel.
Da braucht es nur noch einen Greifarm mit Bohrer um Proben zu entnehmen und in eine kleine Rückkehrkapsel zu packen.

Ja schon, das ist wie mit Kanonen auf Spatzen schießen. Aber besser als gar nicht :D
(über Musk) “He wants to make people a multi-planet species, and he’s not going to quit. He’ll change the model, or he’ll spend more of his own money—he’ll do something. He’s not in it to build the rockets; that’s a means to an end. It’s a religion for him.”

Offline tomtom

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3857
  • Real-Optimist
Re: Künftige Strategie der bemannten US Raumfahrt
« Antwort #905 am: 17. Mai 2013, 17:26:42 »
Der Kongress befragt in einem Hearing zum Thema bemannte Raumfahrt "Next Step Mars and Beyond" am 21.05. um 20:00 Uhr MESZ.

Eingeladen sind:
- Dr. Louis Friedman vom Kick Institute, der die Asteroid Retrieval Mission Study vertreten dürfte,
- Dr. Paul Spudis, bekannter Befürworter von Mond-Missionen
- Dr. Steven M. Squyres, bekannter Befürworter von Mars-Missionen, vor allem robotisch
- D. Cooke, ehem. NASA Director für Exploration

http://science.house.gov/hearing/subcommittee-space-next-steps-human-exploration-mars-and-beyond

Die verschiedenen Ansätze kommen da zusammen oder treffen aufeinander, zumal derzeit wenig davon finanzierbar erscheint. Könnte interessant werden.
ESA Wörner: "We can give information, communication, science and technology and we can also give inspiration – and Europe needs much more inspiration now.”
Mod-Beiträge in blaugrün; Meinungs-Beiträge in schwarz

Offline Voyager_VI

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 596
Re: Künftige Strategie der bemannten US Raumfahrt
« Antwort #906 am: 17. Mai 2013, 20:34:54 »
Wenn es nicht so traurig wäre, könnte man über das Video zur Asteroid Retrieval Mission nur lachen. Wollen wir nächstens auch den Mars auf die Erdumlaufbahn holen, um ihn zu erforschen?

Ich hoffe, man hat soviel Achtung vor der Natur, um diese Mission zu stoppen.
"Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen."
Immanuel Kant

Offline tomtom

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3857
  • Real-Optimist
Re: Künftige Strategie der bemannten US Raumfahrt
« Antwort #907 am: 17. Mai 2013, 23:20:43 »
NASA-Chef Bolden äußerte sich am Johnson Space Center real-optimistisch: ;)

Er ist Optimist, aber auch Realist und wenn Obama und der Kongress das Haushaltsproblem nicht lösen kann, was ein 10 Jahres Problem ist, wird man große Schwierigkeiten haben. Die Zeit der Flagship Programme wie die von Curiosity und Cassini/Saturn sind vorbei.

Andererseits sollen ab Sommer alle NASA Center zusammen an der Asteroid Mission arbeiten.

http://www.space.com/21202-nasa-spaceflight-ambitions-budget-realities.html

Na, hoffenlich haben die dafür die Reisekosten eingeplant. ;)
ESA Wörner: "We can give information, communication, science and technology and we can also give inspiration – and Europe needs much more inspiration now.”
Mod-Beiträge in blaugrün; Meinungs-Beiträge in schwarz

Offline runner02

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2723
Re: Künftige Strategie der bemannten US Raumfahrt
« Antwort #908 am: 18. Mai 2013, 10:15:42 »
Zitat
Ich hoffe, man hat soviel Achtung vor der Natur, um diese Mission zu stoppen.

Naja, der Natur / dem Sonnensystem dürfte das egal sein ob so ein kleiner Brocken jetzt seinen Orbit um ein paar m/s verändert.

Das ist so als würde man sagen, man darf bei uns in Europa nicht Marmor/Granit aus einem chinesischen Steinbruch verwenden, weil das ist gegen die Natur. Der hat aber keine biologische Funktion, die Schwerkraft wird dadurch nicht aufgehoben - so what? ;)


Aus der Sicht des Universums auch kein Problem, daran wird es vermutlich nicht zusammenbrechen :D
(über Musk) “He wants to make people a multi-planet species, and he’s not going to quit. He’ll change the model, or he’ll spend more of his own money—he’ll do something. He’s not in it to build the rockets; that’s a means to an end. It’s a religion for him.”

McFire

  • Gast
Re: Künftige Strategie der bemannten US Raumfahrt
« Antwort #909 am: 18. Mai 2013, 14:00:47 »
Ich hoffe ja nur immer, daß dieses und andere Aspekte der Raumfahrt nicht von den militanten Gutmenschen entdeckt werden. Das wäre nicht zu unterschätzen. Man sieht ja, was die schon mitunter "im Dienst für gute XYZ Sache" für Schaden angerichtet haben...

Offline Major Tom

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2332
Re: Künftige Strategie der bemannten US Raumfahrt
« Antwort #910 am: 18. Mai 2013, 18:27:42 »
Mich würde es sehr viel mehr beunruhigen, wenn das Militär diesen Aspekt der Raumfahrt aufgreift. Es wäre zwar nicht sehr leicht und auch recht teuer, einen solchen Brocken gegen ein Ziel auf der Erde zu lenken, aber dafür sehr unauffällig. Die Wirkung wäre die eines Nuklearangriffs, aber ohne daß ein Angreifer auszumachen ist - der Einschlag könnte ja auch ganz von selber erfolgt sein. Eine beängstigende Vorstellung.
„Die Erde ist die Wiege der Menschheit, aber der Mensch kann nicht ewig in der Wiege bleiben. Das Sonnensystem wird unser Kindergarten.“ K. E. Ziolkowski

-

Stolzer Träger einer Raumconverwarnung wegen Schreibens unbequemer Wahrheiten.

websquid

  • Gast
Re: Künftige Strategie der bemannten US Raumfahrt
« Antwort #911 am: 18. Mai 2013, 18:38:50 »
Kein neues Konzept, sondern längst theoretisch durchkalkuliert worden ;)

Nur der Glaube, so etwas unbemerkt machen zu können ist vollkommen absurd... Denn Raketenstarts lassen sich nicht verheimlichen, und was da so mitfliegt wird sicher verfolgt werden ;)

Offline Major Tom

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2332
Re: Künftige Strategie der bemannten US Raumfahrt
« Antwort #912 am: 18. Mai 2013, 21:37:17 »
Ein Start fällt natürlich jedem auf.  :)
Ich könnte mir aber durchaus vorstellen, daß es danach Möglichkeiten gibt, zu einer geheimen Mission zu "verschwinden". Mal angenommen, nach dem Start einer großen militärischen Nutzlast setzt sich ein Teil davon ab, der mit einer Art von Stealthtechnologie getarnt ist. Wie groß muß eine Sonde sein, die einem 10m Brocken einen Stups gibt?
„Die Erde ist die Wiege der Menschheit, aber der Mensch kann nicht ewig in der Wiege bleiben. Das Sonnensystem wird unser Kindergarten.“ K. E. Ziolkowski

-

Stolzer Träger einer Raumconverwarnung wegen Schreibens unbequemer Wahrheiten.

Online Schillrich

  • Global Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 16490
Re: Künftige Strategie der bemannten US Raumfahrt
« Antwort #913 am: 18. Mai 2013, 22:04:28 »
Nichts für ungut, aber das ist jetzt reichlich abtruse Verschwörungstheorie ... böse, omnipotente Staaten, suchen fiese Wege, um fies zu sein.

Aber mal auf Plausibilität geprüft:
Warum sollte ein Staat einen heimlichen Asteroidenangriff initiieren? Man zerstört beim Feind in 10 oder 20 Jahren  ein Territorium, und dann? Ist das dann überhaupt noch mein Feind? Wenn ich Krieg führen will, kann ich das besser und effektiver initiieren, direkt zu Lebzeiten der aktuellen politischen Lage.
Also wenn, dann wäre das eher etwas für einen terroristischen Anschlag. Aber vor interplanetar raumfahrenden Superterroristen sind wir wohl noch sicher, schon allein weil es auch für die einfachere und effektivere Wege gibt Tod, Chaos und Zerstörung zu bringen.
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel
Naturgesetze haben keine Lücken und brauchen deswegen keine Juristen.

www.schillrich.de - Mondwelt

Offline Major Tom

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2332
Re: Künftige Strategie der bemannten US Raumfahrt
« Antwort #914 am: 18. Mai 2013, 23:57:24 »
Eine Verschwörungstheorie wäre es, wenn jemand behauptet sowas würde schon heimlich gemacht. Ich halte es lediglich für technisch durchführbar.   :P

Egal, schluß damit, jetzt wird es doch ziemlich offtopic.
„Die Erde ist die Wiege der Menschheit, aber der Mensch kann nicht ewig in der Wiege bleiben. Das Sonnensystem wird unser Kindergarten.“ K. E. Ziolkowski

-

Stolzer Träger einer Raumconverwarnung wegen Schreibens unbequemer Wahrheiten.

Offline tomtom

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3857
  • Real-Optimist
Re: Künftige Strategie der bemannten US Raumfahrt
« Antwort #915 am: 16. April 2014, 00:13:46 »
Heute ist wieder NAC Meeting und da treffen die bekannten Akteure aufeinander: Holdren, Bolden, Gerstenmaier und Squyres.

Es soll ein Update zur Asteroid Retrieval Mission (ARM) geben.
Die letzte Anpassung war, das man zwei Optionen prüfen wollte: redirect eines kleineren Asteroiden oder Reise zu einem Größeren, von dem man ein Stück in Erdnähe bringt.

Die Begeisteriung für ARM war bislang nicht sehr groß; der Congress hat jetzt jedoch kein Verbot mehr der NASA erteilt, hier Geld auszugeben.

Squyres war bisher kein Befürworter von ARM, für Mars Missionen bringt das nichts. Bolden behauptete aber zuletzt, dass Squyres seine Meinung geändert hätte.

http://www.spacepolicyonline.com/news/holdren-to-discuss-administrations-vision-for-nasa-with-nac-on-april-16

Schau ma mal.
ESA Wörner: "We can give information, communication, science and technology and we can also give inspiration – and Europe needs much more inspiration now.”
Mod-Beiträge in blaugrün; Meinungs-Beiträge in schwarz

Offline runner02

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2723
Re: Künftige Strategie der bemannten US Raumfahrt
« Antwort #916 am: 16. April 2014, 11:14:09 »
Die Begeisteriung für ARM war bislang nicht sehr groß; der Congress hat jetzt jedoch kein Verbot mehr der NASA erteilt, hier Geld auszugeben.
[...]
Squyres war bisher kein Befürworter von ARM, für Mars Missionen bringt das nichts. Bolden behauptete aber zuletzt, dass Squyres seine Meinung geändert hätte.


Naja, bevor man gar nichts macht, hohlt man sich halt doch einen Asteroiden  ::)
(über Musk) “He wants to make people a multi-planet species, and he’s not going to quit. He’ll change the model, or he’ll spend more of his own money—he’ll do something. He’s not in it to build the rockets; that’s a means to an end. It’s a religion for him.”

Offline tomtom

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3857
  • Real-Optimist
Re: Künftige Strategie der bemannten US Raumfahrt
« Antwort #917 am: 09. Juli 2014, 13:33:22 »
Buzz Aldrin sagt, dass die NASA vor sich hintreibt, keinen eigene Astronautentransport hat und hofft auf eine neue Präsidentenrede.

Zunächst hofft er darauf, zum 45. Jahrestag von Apollo 11 von Obama eingeladen zu werden.

Immerhin engagiert sich Aldrin noch mit 84 Jahren für die Raumfahrt und startete eine Social Media Kampange unter #Apollo45

http://www.washingtonpost.com/blogs/achenblog/wp/2014/07/08/buzz-aldrin-calls-nasa-adrift-wants-to-go-to-mars-but-first-to-white-house/

Die Erkenntnis kommt etwas spät, war er doch 2010 quasi Kronzeuge der Obamapolitik.
ESA Wörner: "We can give information, communication, science and technology and we can also give inspiration – and Europe needs much more inspiration now.”
Mod-Beiträge in blaugrün; Meinungs-Beiträge in schwarz

Offline Duc-Lo

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1161
  • Bin auf der S21 Webseite verewigt!!
    • Homepage
Re: Künftige Strategie der bemannten US Raumfahrt
« Antwort #918 am: 09. Juli 2014, 13:36:59 »
Buzz Aldrin sagt, dass die NASA vor sich hintreibt, keinen eigene Astronautentransport hat und hofft auf eine neue Präsidentenrede.

Was meintest du damit?
Viele Grüße Duc-Lo

INTERSTELLARE RAUMFAHRT: Es gibt so vieles zu entdecken.

Offline tomtom

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3857
  • Real-Optimist
Re: Künftige Strategie der bemannten US Raumfahrt
« Antwort #919 am: 09. Juli 2014, 13:43:16 »
eine Zusammenfassung des zitierten Artikels:

"Buzz Aldrin calls NASA ‘adrift,’ wants to go to Mars, but first to White House"
"We cannot take our own people to the space station. We invested 100 billion dollars."

"he’d like the next president to use the 50th anniversary of the lunar landing to say something Kennedyesque, such as, “I believe that this nation should commit itself within two decades to leading international permanence on the planet Mars.”

Er hofft also auch schon auf den nächsten Präsidenten und eine Politikänderung.
ESA Wörner: "We can give information, communication, science and technology and we can also give inspiration – and Europe needs much more inspiration now.”
Mod-Beiträge in blaugrün; Meinungs-Beiträge in schwarz

Offline Duc-Lo

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1161
  • Bin auf der S21 Webseite verewigt!!
    • Homepage
Re: Künftige Strategie der bemannten US Raumfahrt
« Antwort #920 am: 09. Juli 2014, 14:12:31 »
Ich hoffe das auch! Ich möchte lieber, dass der nächster Präsident Raumfahrtfreundlicher ist als Obama. Ich hoffe, dass SLS endlich eingestampft wird!
Viele Grüße Duc-Lo

INTERSTELLARE RAUMFAHRT: Es gibt so vieles zu entdecken.

Offline Nitro

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4084
  • Vorsicht hochexplosiv!!!
Re: Künftige Strategie der bemannten US Raumfahrt
« Antwort #921 am: 09. Juli 2014, 15:05:36 »
Ich hoffe das auch! Ich möchte lieber, dass der nächster Präsident Raumfahrtfreundlicher ist als Obama. Ich hoffe, dass SLS endlich eingestampft wird!

Und was dann? Fangen wir wieder bei Null an? Der Kern des Problems ist doch nicht SLS an sich, sondern die fehlende Finanzierung. SLS hat genau die gleichen Probleme wie Constellation...das Programm ist unterfinanziert. Der einzige Unterschied ist doch, dass man sich damals bei Constellation getraut hat ein Missions-Programm aufzustellen und dies oeffentlich zu machen. Wie man das dann finanzieren wollte konnte damals keiner sagen.

Jetzt bei SLS macht man es umgekehrt. Man passt das Programm der Finanzierung an, und die reicht (wenn man es genau nimmt) momentan eben gerade mal dazu SLS und Orion zu entwickeln. Es gibt auch Plaene ueber EM-1 und EM-2 hinaus, aber die werden eben nicht wie damals bei Constellation als in Stein gemeisselt praesentiert, weil mein einfach keine Ahnung hat wie man das finanzieren soll.

Und noch was: Obama (aka der Praesident) hat vielleicht das letzte Wort, den Ton gibt aber der Senat und das Raepresentantenhaus an.

Offline Duc-Lo

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1161
  • Bin auf der S21 Webseite verewigt!!
    • Homepage
Re: Künftige Strategie der bemannten US Raumfahrt
« Antwort #922 am: 09. Juli 2014, 16:48:51 »
Ich hoffe das auch! Ich möchte lieber, dass der nächster Präsident Raumfahrtfreundlicher ist als Obama. Ich hoffe, dass SLS endlich eingestampft wird!

Und was dann? Fangen wir wieder bei Null an? Der Kern des Problems ist doch nicht SLS an sich, sondern die fehlende Finanzierung. SLS hat genau die gleichen Probleme wie Constellation...das Programm ist unterfinanziert. Der einzige Unterschied ist doch, dass man sich damals bei Constellation getraut hat ein Missions-Programm aufzustellen und dies oeffentlich zu machen. Wie man das dann finanzieren wollte konnte damals keiner sagen.

Jetzt bei SLS macht man es umgekehrt. Man passt das Programm der Finanzierung an, und die reicht (wenn man es genau nimmt) momentan eben gerade mal dazu SLS und Orion zu entwickeln. Es gibt auch Plaene ueber EM-1 und EM-2 hinaus, aber die werden eben nicht wie damals bei Constellation als in Stein gemeisselt praesentiert, weil mein einfach keine Ahnung hat wie man das finanzieren soll.

Und noch was: Obama (aka der Praesident) hat vielleicht das letzte Wort, den Ton gibt aber der Senat und das Raepresentantenhaus an.

Du hast recht, die Finanzierung ist Schuld! Das beste ist, die Raumfahrt mal kommerziell zu machen. Was meinte ich damit?
Das heißt, dass private Firmen wie z.b SpaceX die Raumfahrt zu überlassen. Wir sind in einen Zeitpunkt gekommen dass nicht nur Staaten ins All fliegen, sondern auch Privaten Firmen! Es ist jetzt an der Zeit die Raumfahrt mal umzustrukturieren.
Viele Grüße Duc-Lo

INTERSTELLARE RAUMFAHRT: Es gibt so vieles zu entdecken.

Online Trinitus

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 423
  • We choose the moon...
    • Mein Foto-Stream
Re: Künftige Strategie der bemannten US Raumfahrt
« Antwort #923 am: 09. Juli 2014, 21:21:30 »
Ich hoffe, dass SLS endlich eingestampft wird!

Ich nicht. Und um ehrlich zu sein: Mir geht dieses ewige SLS-Bashing so langsam richtig auf die Nerven.  : >:( >:( >:( Wartet es doch einfach mal ab wie sich die Dinge entwickeln. Ich finde darüber hinaus, dass man der freien Wirtschaft NICHT alleine das Feld überlassen sollte.
„Man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können.“

Offline Duc-Lo

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1161
  • Bin auf der S21 Webseite verewigt!!
    • Homepage
Re: Künftige Strategie der bemannten US Raumfahrt
« Antwort #924 am: 09. Juli 2014, 21:50:25 »
Ich nicht. Und um ehrlich zu sein: Mir geht dieses ewige SLS-Bashing so langsam richtig auf die Nerven.  : >:( >:( >:( Wartet es doch einfach mal ab wie sich die Dinge entwickeln. Ich finde darüber hinaus, dass man der freien Wirtschaft NICHT alleine das Feld überlassen sollte.

Es geht hier um die Finanzierung! Es gibt sehr viele Gründe, wieso SLS wie das Constellation Programm endet. Die Finanzierung ist noch nicht sicher.
Erst wenn wieder eine neue ' Wettlauf ins All' stattfindet, wird die Regierung ihre Augen öffnen.
Ich war früher für das Constellation Programm! Ich habe dieses Programm seit 2006 verfolgt. Weißt du wie weh es tut, wenn ich nach Hause komme und lese, dass die Regierung Constellation eingestellt hat. So ein Schicksal wird auch SLS passieren. Da bin ich mir sehr sicher.
Viele Grüße Duc-Lo

INTERSTELLARE RAUMFAHRT: Es gibt so vieles zu entdecken.

Tags: