Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 8

28. September 2016, 05:41:21
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Verlinkte Ereignisse

  • 12:57 MESZ GSLV-Mk-II Jungfernflug mit GSAT-4: 15. April 2010

Autor Thema: GSLV-Mk-II Jungfernflug mit GSAT-4  (Gelesen 11098 mal)

Offline Pirx

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 14611
Re: GSLV-Mk-II Jungfernflug mit GSAT-4
« Antwort #25 am: 15. April 2010, 13:17:41 »
Bis Burnout 2. Stufe nominell.

Zündung der kryogenen 3. Stufe wurde vom Bordcomputer initiert, und die Telemetrie bestätigt die Zündung.

Anschließend Taumeln der Rakete, weil die Lenktriebwerke (Verniers) der kryogenen Stufe nicht gezündet und/oder nicht funktioniert haben.
"Man muß aber auch von einem leichten Buch verlangen, daß es wenigstens so richtig ist, als es beim heutigen Stand der Wissenschaft und beim Zweck, den es verfolgt, überhaupt sein kann." (Hermann Oberth)

Offline tobi

  • Raumcon Administrator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 17306
  • SpaceX-Optimist
Re: GSLV-Mk-II Jungfernflug mit GSAT-4
« Antwort #26 am: 15. April 2010, 13:18:34 »
Bis zweite Stufe alles normal, möglicherweise Steuerprobleme, die 3. Stufe hat getaumelt, wenn ich das gerade richtig verstanden habe.
SES macht mich Stolz auf die europäische Raumfahrt.

Offline klausd

  • Raumcon Administrator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 11379
    • spacelivecast.de
Re: GSLV-Mk-II Jungfernflug mit GSAT-4
« Antwort #27 am: 15. April 2010, 13:19:06 »
Scheint jetzt offiziell zu sein. Die Rakete ging nicht in den Orbit.

Offline tobi

  • Raumcon Administrator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 17306
  • SpaceX-Optimist
Re: GSLV-Mk-II Jungfernflug mit GSAT-4
« Antwort #28 am: 15. April 2010, 13:21:04 »
Innerhalb eines Jahres soll es einen neuen Versuch geben.
SES macht mich Stolz auf die europäische Raumfahrt.

Offline Pirx

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 14611
Re: GSLV-Mk-II Jungfernflug mit GSAT-4
« Antwort #29 am: 15. April 2010, 13:21:18 »
"Man muß aber auch von einem leichten Buch verlangen, daß es wenigstens so richtig ist, als es beim heutigen Stand der Wissenschaft und beim Zweck, den es verfolgt, überhaupt sein kann." (Hermann Oberth)

Offline tobi

  • Raumcon Administrator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 17306
  • SpaceX-Optimist
Re: GSLV-Mk-II Jungfernflug mit GSAT-4
« Antwort #30 am: 15. April 2010, 13:32:20 »
Hier sieht man deutlich die Abweichung von der Flugbahn:


PS: Die Journalistin von Indiatimes und der "Experte" haben gerade ja ein heftiges Wortgefecht. ;)
SES macht mich Stolz auf die europäische Raumfahrt.

Offline Pirx

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 14611
Re: GSLV-Mk-II Jungfernflug mit GSAT-4
« Antwort #31 am: 15. April 2010, 13:36:46 »
In ISROs Lagern gibt es noch zwei Stufen mit russischen LH/LOX-Triebwerken für die GSLV.
"Man muß aber auch von einem leichten Buch verlangen, daß es wenigstens so richtig ist, als es beim heutigen Stand der Wissenschaft und beim Zweck, den es verfolgt, überhaupt sein kann." (Hermann Oberth)

Online Schillrich

  • Global Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 16667
Re: GSLV-Mk-II Jungfernflug mit GSAT-4
« Antwort #32 am: 15. April 2010, 14:22:10 »
Ich bin mal auf die Verlautbarungen von ISRO gespannt. Nach den Erlebnissen bei Chandrayaan-1 habe ich da kein gutes Bild (1. indische Flagge auf den Mond ... Orbit angehoben, um neue Beobachtungen zu machen ... ). Zwischen den Zeilen steht da oft mehr ...
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel
It's hard to build a bridge across a river, but easy to cross the bridge once someone else has built it. And while you're trying to build the bridge, it's helpful to be able to fly.

schillrich.de

Offline Nitro

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4145
  • Vorsicht hochexplosiv!!!
Re: GSLV-Mk-II Jungfernflug mit GSAT-4
« Antwort #33 am: 15. April 2010, 14:27:09 »
Na gut, aber was will man da noch schön reden? Es sei denn sie behaupten jetzt, dass von Anfang an ein suborbitaler Flug geplant war (mit Nutzlast wohlgemerkt).  ;D

Online Schillrich

  • Global Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 16667
Re: GSLV-Mk-II Jungfernflug mit GSAT-4
« Antwort #34 am: 15. April 2010, 14:31:42 »
Nicht komplett täuschen ... aber kleinreden?  :-X

Egal ... back to topic ;).
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel
It's hard to build a bridge across a river, but easy to cross the bridge once someone else has built it. And while you're trying to build the bridge, it's helpful to be able to fly.

schillrich.de

Offline Pirx

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 14611
Re: GSLV-Mk-II Jungfernflug mit GSAT-4
« Antwort #35 am: 15. April 2010, 14:36:53 »
Suborbital, so ein Quark.

Aber trotzdem zitiere ich mal aus dem ersten Posting dieses Threads: "Die indische Raumfahrtorganisation ISRO betrachtet den Flug als Testmission, und bezeichnet den Träger daher auch als GSLV-D3, worin das D für Development -Entwicklung- steht."

Gruß   Thomas
"Man muß aber auch von einem leichten Buch verlangen, daß es wenigstens so richtig ist, als es beim heutigen Stand der Wissenschaft und beim Zweck, den es verfolgt, überhaupt sein kann." (Hermann Oberth)

Offline Pirx

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 14611
Re: GSLV-Mk-II Jungfernflug mit GSAT-4
« Antwort #36 am: 15. April 2010, 15:22:44 »
<a href="http://www.youtube.com/watch?v=EwlofXw2cak" target="_blank">http://www.youtube.com/watch?v=EwlofXw2cak</a> <a href="http://www.youtube.com/watch?v=ohJAQipU4yI" target="_blank">http://www.youtube.com/watch?v=ohJAQipU4yI</a> <a href="http://www.youtube.com/watch?v=m8f5QJ1_gUw" target="_blank">http://www.youtube.com/watch?v=m8f5QJ1_gUw</a> <a href="http://www.youtube.com/watch?v=suq1Gd_XiRk" target="_blank">http://www.youtube.com/watch?v=suq1Gd_XiRk</a> <a href="http://www.youtube.com/watch?v=Uqad7QC-9Jk" target="_blank">http://www.youtube.com/watch?v=Uqad7QC-9Jk</a>

Gruß   Thomas
"Man muß aber auch von einem leichten Buch verlangen, daß es wenigstens so richtig ist, als es beim heutigen Stand der Wissenschaft und beim Zweck, den es verfolgt, überhaupt sein kann." (Hermann Oberth)

Online Schillrich

  • Global Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 16667
Re: GSLV-Mk-II Jungfernflug mit GSAT-4
« Antwort #37 am: 15. April 2010, 16:17:42 »
Ist die dritte Stufe komplett neu (indisch), oder hat man noch Systeme der russischen Stufe übernommen?

Mich überrascht es eh, dass es eine kryogene russische Oberstufe gibt. In der Angara soll diese Stufe erst zum Zuge kommen, oder?
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel
It's hard to build a bridge across a river, but easy to cross the bridge once someone else has built it. And while you're trying to build the bridge, it's helpful to be able to fly.

schillrich.de

Offline Pirx

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 14611
Re: GSLV-Mk-II Jungfernflug mit GSAT-4
« Antwort #38 am: 15. April 2010, 17:20:29 »
Hallo Daniel,

so wie ich Unterlagen von der ISRO verstehe,

ist die CUS genannte Stufe, die hier versagt hat, eine rein indische Konstruktion, und die CS genannte Stufe, die bei früheren GSLV-Starts verwendet wurde, eine, die komplett in Russland gebaut wurde.

Die CS nennt sich "auf russisch" 12KRB und wird von Khrunichev hergestellt. Benutzt Motor RD-56 alias KVD-1. Geht auf das KVRB-Projekt einer kryogenen Oberstufe für die Proton zurück. Indien soll sieben dieser Stufen gekauft haben.

Die KVRM (für die Angara etc.) benutzt ein weiterentwickeltes RD-56M alias KVD1-M3, außerdem acht 11D428A-20 zur Lageregelung, und vier S5-142A als Ullagemotore vor dem Start des RD-56M.

Gruß   Thomas
"Man muß aber auch von einem leichten Buch verlangen, daß es wenigstens so richtig ist, als es beim heutigen Stand der Wissenschaft und beim Zweck, den es verfolgt, überhaupt sein kann." (Hermann Oberth)

Online Schillrich

  • Global Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 16667
Re: GSLV-Mk-II Jungfernflug mit GSAT-4
« Antwort #39 am: 15. April 2010, 18:03:49 »
Danke Thomas,

ich hatte bisher den Stand, das diese Stufe so in die Angara gehen sollte. Russland testet seine neuen Komponenten bei aufstrebenden Raumfahrtnationen, ohne die Technologien aus der Hand zu geben.
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel
It's hard to build a bridge across a river, but easy to cross the bridge once someone else has built it. And while you're trying to build the bridge, it's helpful to be able to fly.

schillrich.de

Online Schillrich

  • Global Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 16667
Re: GSLV-Mk-II Jungfernflug mit GSAT-4
« Antwort #40 am: 15. April 2010, 20:02:44 »
Ich frage mich gerade, ob die dritte Stufe wirklich (ordentlich) gezündet hat. Zumindest mit den wenigen Daten aus den Graphen fällt sie direkt nach der Trennung, was bei komplettem Kontrollverlust durchaus sein kann. Aber wäre es auch möglich, dass die Zündung des Haupttriebwerks nicht richtig geklappt hat und man nur das Computerkommando am Boden protokolliert hat?

Gut ... ich spiele gerade "devil's advocate" ... ;)
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel
It's hard to build a bridge across a river, but easy to cross the bridge once someone else has built it. And while you're trying to build the bridge, it's helpful to be able to fly.

schillrich.de

Offline Pirx

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 14611
Re: GSLV-Mk-II Jungfernflug mit GSAT-4
« Antwort #41 am: 15. April 2010, 21:11:14 »
Daniel, Du schreibst da etwas, über das ich auch nachgedacht habe.

Was das Fallen angeht: Ist es nicht so, dass die Rakete ab diesem Zeitpukt erst einmal weiter deutlich an Geschwindigkeit gewinnen sollte, und nicht an Flughöhe?

Die Graphen sehen aber selbst dafür zu deutlich nach antriebslosen ballistischem Flug nach "der Zündung" der dritten Stufe aus.

Wenn, Spekulation, vor dem Zünden des Hauptmotors irgendwelche anderen Triebwerke z.B. fürs Treibstoffsammeln nicht funktionierten, könnte es in der Folge Probleme gegeben haben. Würde für mich zu "keine Lenktriebwerke gezündet, Computerbefehl zum Zünden des Haupttriebwerkes wurde gesendet" passen.

Für mich sieht das so aus, als hatte man damit -dem Anfahren einer komplexen Flüssigkeitsstufe unter Schwerelosigkeit- ein Problem.

Vielleicht hat das Hauptriebwerk ja tatsächlich angefangen zu arbeiten, wurde aber wegen Unter- oder Überschreitung irgendwelcher Betriebsparameter schnell wieder abgeschaltet.

Was man natürlich auch jetzt nicht ausschließen kann, dass die neue Avionik nicht so tat, wie sie hätte tun solllen, und etwas defekt ging, oder übersehen wurde.

Bin gespannt, wie uns ISROs Öffentlichkeitsarbeit weiter informiert.

Gruß   Thomas

"Man muß aber auch von einem leichten Buch verlangen, daß es wenigstens so richtig ist, als es beim heutigen Stand der Wissenschaft und beim Zweck, den es verfolgt, überhaupt sein kann." (Hermann Oberth)

Online Schillrich

  • Global Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 16667
Re: GSLV-Mk-II Jungfernflug mit GSAT-4
« Antwort #42 am: 15. April 2010, 21:17:22 »
Wir denken in gleichen Bahnen ;) ...
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel
It's hard to build a bridge across a river, but easy to cross the bridge once someone else has built it. And while you're trying to build the bridge, it's helpful to be able to fly.

schillrich.de

Offline Pirx

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 14611
Re: GSLV-Mk-II Jungfernflug mit GSAT-4
« Antwort #43 am: 15. April 2010, 21:21:13 »
Schönes Wortspiel  :)
"Man muß aber auch von einem leichten Buch verlangen, daß es wenigstens so richtig ist, als es beim heutigen Stand der Wissenschaft und beim Zweck, den es verfolgt, überhaupt sein kann." (Hermann Oberth)

Offline Pirx

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 14611
Re: GSLV-Mk-II Jungfernflug mit GSAT-4
« Antwort #44 am: 15. April 2010, 21:30:15 »
Ach ja, ISRO schreibt jetzt (http://www.isro.org/pressrelease/scripts/pressreleasein.aspx?Apr15_2010): "... It is yet to be ascertained whether the cryogenic engine did ignite. ..." Das heisst: Es ist erst noch festzustellen, ob das kryogene Triebwerk (tatsächlich) gezündet hat.

Gruß  Thomas

"Man muß aber auch von einem leichten Buch verlangen, daß es wenigstens so richtig ist, als es beim heutigen Stand der Wissenschaft und beim Zweck, den es verfolgt, überhaupt sein kann." (Hermann Oberth)

Offline Pirx

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 14611
Re: GSLV-Mk-II Jungfernflug mit GSAT-4
« Antwort #45 am: 18. April 2010, 17:44:48 »
...Wenn, Spekulation, vor dem Zünden des Hauptmotors irgendwelche anderen Triebwerke z.B. fürs Treibstoffsammeln nicht funktionierten, könnte es in der Folge Probleme gegeben haben. Würde für mich zu "keine Lenktriebwerke gezündet, Computerbefehl zum Zünden des Haupttriebwerkes wurde gesendet" passen...
Gezündet wurde das Haupttriebwerk der dritten Stufe nach neuesten Informationen tatsächlich. In http://economictimes.indiatimes.com/news/news-by-industry/et-cetera/GSLV-mission-Scientists-say-cryogenic-engine-had-ignited-/articleshow/5828347.cms wird ein Wissenschaftler, der lt. Indiatimes-Meldung nicht namentlich genannt werden will, wie folgt zitiert:

"This took place for a second and then the fuel supply to power turbo got blocked. The (Indian Space Research Organisation) chairman and we knew this on Thursday but then we wanted to be doubly sure about it. And now this has been substantiated with the data. By all means this is a great achievement,"

Übersetzung:
Das (die Zündung) erfolgte und nach einer Sekunde war die Treibstoffversorgung zur Turbopumpe blockiert. Der ISRO-Vorsitzende und wir wussten das (bereits) am Donnerstag, aber wir wollten diesbezüglich doppelt sicher gehen. Es hat sich jetzt anhand der Daten bestätigt. Das ist auf alle Fälle ein großer Fortschritt.

Gruß   Thomas
"Man muß aber auch von einem leichten Buch verlangen, daß es wenigstens so richtig ist, als es beim heutigen Stand der Wissenschaft und beim Zweck, den es verfolgt, überhaupt sein kann." (Hermann Oberth)

Online Schillrich

  • Global Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 16667
Re: GSLV-Mk-II Jungfernflug mit GSAT-4
« Antwort #46 am: 18. April 2010, 18:32:32 »
Hallo Thomas,

ich lese das immer noch kritischer/skeptischer, trotz der (quasi)-positiven Verlautbarung. Eine Zündung für eine Sekunde ist für mich keine ordentliche Zündung. In der Zeit hat sich kein nominaler Betriebszustand eingestellt. Es war ein Fehlschlag und die Oberstufe hat nicht funktioniert. Das ist ja auch nichts schlimmes, denn um es mit Wernher von Braun von halten: Solange man Daten hat, ist es gut.
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel
It's hard to build a bridge across a river, but easy to cross the bridge once someone else has built it. And while you're trying to build the bridge, it's helpful to be able to fly.

schillrich.de

Offline Pirx

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 14611
Re: GSLV-Mk-II Jungfernflug mit GSAT-4
« Antwort #47 am: 18. April 2010, 18:50:05 »
Schon klar, innerhalb einer Sekunde läuft das Triebwerk sicher nicht hoch. Vielleicht erfahren wir später, warum dann die Treibstoffversorgung zur Pumpe nicht mehr lief. Vllt. ein Ventilfehler, oder Gas in einer Leitung, oder ....
"Man muß aber auch von einem leichten Buch verlangen, daß es wenigstens so richtig ist, als es beim heutigen Stand der Wissenschaft und beim Zweck, den es verfolgt, überhaupt sein kann." (Hermann Oberth)

Offline Pirx

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 14611
Re: GSLV-Mk-II Jungfernflug mit GSAT-4
« Antwort #48 am: 18. April 2010, 21:47:19 »
Auch The Hindu zitiert einen Wissenschaftler (http://beta.thehindu.com/sci-tech/technology/article402907.ece):

“The data clearly shows that combustion [of the cryogenic engine fuel, liquid hydrogen at minus 253 degree Celsius, and the oxidiser, liquid oxygen at minus 183 degree Celsius] had indeed taken place. The rocket's acceleration had increased for a second before it drifted off the designated flight path. Indications are that the turbine that powered the fuel turbo pump had somehow failed. [The propellants are pumped using turbo pumps running around 4,000 rpm.] There could be various reasons for its failure,”

Übersetzung:
Die Daten zeigen klar, dass die Verbrennung (der kryogenen Treibstoffe) stattfand. Die Beschleunigung der Rakete stieg für eine Sekunde an, bevor sie vom vorgegebenem Flugpfad abwich. Es gibt Anzeichen dafür, dass die Turbine, die die Treibstoffturbopumpe antreibt, irgendwie versagt hat. Dafür sind mehrere Ursachen denkbar.

Gruß   Thomas
"Man muß aber auch von einem leichten Buch verlangen, daß es wenigstens so richtig ist, als es beim heutigen Stand der Wissenschaft und beim Zweck, den es verfolgt, überhaupt sein kann." (Hermann Oberth)

Offline Pirx

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 14611
Re: GSLV-Mk-II Jungfernflug mit GSAT-4
« Antwort #49 am: 19. April 2010, 22:20:59 »
...ist die CUS genannte Stufe, die hier versagt hat, eine rein indische Konstruktion, und die CS genannte Stufe, die bei früheren GSLV-Starts verwendet wurde, eine, die komplett in Russland gebaut wurde....

Noch als Nachtrag: Die in der GSLV-D3 eingesetzten Stufen waren konkret die Folgenden:
  • erste Stufe, GS1: S139 Feststoff-Booster und seitlich L40H Strap-ons
  • zweite Stufe, GS2: L37.5H
  • dreitte Stufe, GS3: CUS12
Gruß   Thomas
"Man muß aber auch von einem leichten Buch verlangen, daß es wenigstens so richtig ist, als es beim heutigen Stand der Wissenschaft und beim Zweck, den es verfolgt, überhaupt sein kann." (Hermann Oberth)

Tags: