Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 8

18. April 2014, 17:49:25
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Neu: Unser Spezialbereich zur Rosetta Mission!
   Erweiterte Suche

Verlinkte Ereignisse

  • 11:00 MEZ VEGA VV-001 mit LARES & CubeSats: 13. Februar 2012

Autor Thema: VEGA VV-001 mit LARES & CubeSats  (Gelesen 16270 mal)

Offline ZiLi

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 422
    • Papiermodell Cosmos 3M
Re: VEGA VV-001 mit LARES & CubeSats
« Antwort #120 am: 19. Februar 2012, 19:10:11 »
Du meinst das Prinzip der 'Gerissenen Rolle'? Das ist aber ein recht rüdes Verfahren, wenn man den Schubvektor um den Bewegungsvektor herum rotieren lässt. Und richtig gut funktioniert das auch nur im Atmosphärenflug, weil dann auch noch die Aerodynamik eine positive Kopplung hat (zumindest bei aerodynamisch stabilen Flugkörpern, was im gegensatz zu Flugzeugen aber bei real existierenden Raketen häufig nicht gegeben ist). Sowas würde ich jedenfalls meiner Nutzlast (und auch der Trägerstruktur) nicht ohne Not zumuten wollen, und wenn überhaupt, dann höchstens als 'Notprogramm' mit in die Avionik programmieren.

-ZiLi-

Online Pirx

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 11867
Re: VEGA VV-001 mit LARES & CubeSats
« Antwort #121 am: 19. Februar 2012, 20:12:57 »
... Dann bekommt der Abgasstrahl eine Drehimpuls und umgekehrt auch die Rakete. Das ist dann zwar kein reines/pures Rollen, sondern mit Pitch/Yaw gekoppelt, aber das gibt es u.a. bei Lenkflugkörpern.
Dazu würde passen, dass die VEGA bestimmten Quellen nach bei ihren ersten Flügen noch mit französischer Avionik - ich vermute mal aus dem französischen ICBM-Programm - unterwegs sein soll.

Gruß   Pirx

Offline Schillrich

  • Global Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 14144
Re: VEGA VV-001 mit LARES & CubeSats
« Antwort #122 am: 19. Februar 2012, 21:07:26 »
Hallo

Und richtig gut funktioniert das auch nur im Atmosphärenflug, weil dann auch noch die Aerodynamik eine positive Kopplung hat (zumindest bei aerodynamisch stabilen Flugkörpern, was im gegensatz zu Flugzeugen aber bei real existierenden Raketen häufig nicht gegeben ist).

@ZiLi
Das sehe ich anders herum. Raketen sind häufig aerodynamisch stabil, v.a. Lenkflugkörper. Ariane 1 bis 4, Saturn, Scout hatten sogar passive Heckflossen, um den Druckpunkt der aerodynamischen Kräfte hinter/unter den Schwerpunkt zu verlegen und so immer eine aerodynamische Rückstellkraft zu bekommen, falls sich mal ein Anstellwinkel einstellt. Mir ist bisher nicht bekannt, dass andere Träger labil oder gar instabil ausgelegt wären. Das hätte wenig bis keinen Vorteil.

@Pirx
Ich meinte das aber allgemein bzw. grundsätzlich und theoretisch als Argument gegen ZiLis Punkt ("2 Triebwerke notwendig"). Für eine Großrakete kann ich es mir nicht vorstellen, da gebe ich ZiLi dann Recht.
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel
We know there are plants on Mars, but NASA screwed that up and landed their landers only in the deserts.

Offline ZiLi

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 422
    • Papiermodell Cosmos 3M
Re: VEGA VV-001 mit LARES & CubeSats
« Antwort #123 am: 19. Februar 2012, 22:16:43 »
Na im Allgemeinen gilt eine angenäherte Kegelform auch als aerodynamisch stabil, aber mit den heutigen grossen Fairings, und dem Verzicht auf Heckflossen sind heutige Träger - und wir reden ja aktuell immer noch über die Vega - allerhöchstens aerodynamisch neutral. Man könnte es ja mal durchrechnen, für verschiedene Flugphasen. Ich denke aber, speziell in den ersten 20 Sekunden wirds zumindest kritisch sein, was Schwerpunkt und Druckpunkt angeht - genau dann wenns durch die dichtesten Luftschichten geht. Aber in der Hinsicht ist die Rollkontrolle eh unwichtig, da gehts nur um Pitch und Yaw. Und auch nach der Trennung von P80 und am Beginn des Z23-Brands hat man nochmal ne aerodynamisch relativ kritische Phase, zumindest meiner Meinung nach.

-ZiLi-

Offline tobi

  • Raumcon Administrator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 12046
  • Optimist
Re: VEGA VV-001 mit LARES & CubeSats
« Antwort #124 am: 02. Oktober 2012, 20:37:59 »
Es gab wohl eine Telemetrieproblem beim Jungfernflug:
http://www.spacenews.com/launch/121002-vega-suffered-telemetry-outage-first-flight.html

Während der Brennphase der dritten Stufe war die Rakete genau parallel zum Downlink ausgerichtet und dadurch ist das Funksignal im Abgasstrahl verloren gegangen. Daher konnten auch keine Daten von der Separation der Nutzlastverkleidung gewonnen werden.

Als Lösung muss entweder die Flugbahn verändert werden oder eine neue Bodenstation gebaut werden. Für diese Modifikation erfragt man jetzt neues Geld bei der ESA Ministerratskonferenz.

Vega kostet derzeit laut Artikel 32 Millionen Euro, bei 4 Starts pro Jahr könnte man auf 22 Millionen Euro kommen, glaubt man. Unterstützungszahlungen wie die 120 Millionen für Ariane sind derzeit für Vega offenbar nicht notwendig.

Nächster Flug im März mit Proba-V.
Europäische Raumfahrtpolitik: besser als die "heute show"!

Offline Ruhri

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2903
Re: VEGA VV-001 mit LARES & CubeSats
« Antwort #125 am: 03. Oktober 2012, 02:12:01 »
Vier Starts pro Jahr? Das erscheint recht ambitioniert, wenn man bedenkt, dass eigentlich immer nur von einem einzigen Start gesprochen worden ist. Besteht denn tatsächlich Bedarf bei der (kommerziellen) Kundschaft? Die ESA wird doch wohl eher nicht so viele Starts benötigen.

Offline vger

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 348
Re: VEGA VV-001 mit LARES & CubeSats
« Antwort #126 am: 03. Oktober 2012, 08:31:09 »
Die Telemetrie beim Jungfernflug konnte während des Betriebs des Zefiro 9 Antriebs nicht empfangen werden. Offenbar war die Geometrie ungünstig.

Überlegt wird nun an eine Anpassung der Bahn oder eine neue Empfangstation mit besserer Position

Der Start einer Vega könnte von 32 auf 22 Millionen Euro sinken wenn 3-4 Starts pro Jahr erfolgen.

Subventionen wie bei Ariane 5 sind nicht geplant
http://www.spacenews.com/launch/121002-vega-suffered-telemetry-outage-first-flight.html

Online Pirx

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 11867
Re: VEGA VV-001 mit LARES & CubeSats
« Antwort #127 am: 03. Oktober 2012, 08:44:33 »
Angesichts des Telemetrieempfangsproblems wünschte ich mir ein funktionierendes EDRSS ( http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=3405.0 ), oder - in dieser Welt nicht wirklich realistisch - noch besser ein internationales, gut aus gebautes Satellitensystem zu diesem Zweck.

Gruß   Pirx

Offline Schillrich

  • Global Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 14144
Re: VEGA VV-001 mit LARES & CubeSats
« Antwort #128 am: 03. Oktober 2012, 10:43:27 »
Hmm, wie lang war denn jetzt der black-out? Eine genaue Aussage finde ich in dem Text nicht.
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel
We know there are plants on Mars, but NASA screwed that up and landed their landers only in the deserts.

Offline GerdW

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 330
Re: VEGA VV-001 mit LARES & CubeSats
« Antwort #129 am: 07. Oktober 2012, 16:19:51 »
Vier Starts pro Jahr? Das erscheint recht ambitioniert, wenn man bedenkt, dass eigentlich immer nur von einem einzigen Start gesprochen worden ist. Besteht denn tatsächlich Bedarf bei der (kommerziellen) Kundschaft? Die ESA wird doch wohl eher nicht so viele Starts benötigen.

Hmm mit etwas mehr Unterstützung durch die ESA und ihre Mitgliedsstaaten, könnte das meiner Meinung nach klappen.
Wenn ich mir 2012 mal so anschaue, rein theoretisch  :):

1. einen Start mit LARES usw. gab es ja
dann:
2. Spot 6 (Frankreich) gestartet mit einer PSLV-CA, hätte die Vega bestimmt auch geschafft.
3. Pléiades 1B  (Frankreich) soll mit einer Sojus 2.1A/Fregatt gestartet werden, etwa 1000 kg, 700 km hohe polare Umlaufbahn, wäre das nichts für die Vega? kostet nicht mal die Hälfte
4. SWARM A,B,C (ESA) sollen mit einer Rockot-KM gestartet werden, sind auch zur VEGA kompatibel.

Vermutlich geht das in den nächsten Jahren so weiter...
Was meint ihr?

Offline vger

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 348
Re: VEGA VV-001 mit LARES & CubeSats
« Antwort #130 am: 11. Oktober 2012, 10:07:06 »
Swarm waren für die Vega vorgesehen, durch das Neudesign des Zefiro 9 hat man zwei Jahre verloren, und sie sind auf die Rockot gewandert. Plejades sind schon verspätet in den Orbit (auch die Sojus hat sich verzögert. Länger wollte Frankreich wohl nicht warten). Theoretisch denke ich könnte man auf 3-4 Starts kommen wenn Europa ihre Nutzlasten nicht mit anderen Trägern sondern der Vega startet, dazu gehört aber nicht nur die ESA sondern auch die Nationalstaaten.

websquid

  • Gast
Re: VEGA VV-001 mit LARES & CubeSats
« Antwort #131 am: 30. Mai 2013, 18:21:00 »
Man ist übrigens sehr zufrieden mit LARES. Wie geplant ist LARES jetzt das beste "Testpartikel" zur Untersuchung relativistischer Effekte im Erdorbit.

http://arxiv.org/ftp/arxiv/papers/1305/1305.6823.pdf