Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 9

20. November 2018, 01:48:35
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Asteroid 2004 MN4 - APOPHIS  (Gelesen 26692 mal)

H.J.Kemm

  • Gast
Asteroid 2004 MN4 - APOPHIS
« am: 18. August 2005, 08:07:56 »
Moin,
am 19. Juni 2004 haben Astronomen mit dem *Asteroid Survey* der Unsiversität of Hawai auf dem Kitt Peak, Arizona (USA) den Kleinplaneten 2004MN4 / APOPHOS ( Schlangengott aus der altägyptischen Mythologie ) entdeckt. Am 18. Dezember 2004 bestätigte das *Siding Spring Survey* in Australien die Entdeckung des Objektes.
Dieser ca. 320 m große Brocken gehört zur Aten-Gruppe der Kleinplaneten, einer Gruppe, die die Sonne in weniger als einem Jahr einmal umkreisen. POPHOS umläuft die Sonne in 323 Tagen und kommt ungefähr gleich nahe an die Sonne wie die VENUS. Die Astronomen haben jetzt errechnet, das POPHOS im April 2029 bis auf 30.000 km an die Erde herankommt. Das ist näher, als die Distanz zu den geostationären Satelliten.
Diese Nähe ist für unsere Erde noch keine Gefahr. Komplizierter wird es allerdings, wenn durch die Nähe in 2029 sich die Flugbahn des Kleinplaneten verändern würde. Diese mögliche Bahnänderung wird zur Zeit genauestens berechnet.
Auf jeden Fall haben wir dann erstmals die Chance, einen Kleinplaneten *direkt vor unserer Haustür* zu sehen. Statistisch kommt das nur alle 1.300 Jahre vor. Die Logenplätze sind dann Europa, Afrika und Asien.
Überlegungen, diesen Asteroiden mit *Gewalt* aus seiner Bahn zu bringen sind im Gange.
« Letzte Änderung: 31. Dezember 2009, 01:53:24 von H.J.Kemm »

neo(Guest)

  • Gast
Re: Asteroid 2004MN4 - APOPHIS
« Antwort #1 am: 18. August 2005, 11:52:37 »
wenn  mich nicht alles täuscht, ist anfang dezember 2001 ein größerer brocken mit ähnlicher annäherung an der guten alten erde vorbeigeschrammt.
falls jemand genaueres weiß, bitte korrigieren.

wollt nur sagen, das dies nicht unbedingt die *gefährlichste* asteroiden-gefahr der letzten jahrhunderte war..., oder??

H.J.Kemm

  • Gast
Re: Asteroid 2004MN4 - APOPHIS
« Antwort #2 am: 18. August 2005, 12:17:13 »
Moin neo,
Über den Kleinplaneten den Du zitierst ist mir nichts bekannt.
Der erdnaheste Kleinplanet war 2004FU162 am 31. März 2004 mit 6500 km Annäherung, jedoch nicht sehr gefährlich, da er nur 6 m Durchmesser hat.
Der Kleinplanet 2004FH, hatte am 18.04.2004 eine Annäherung auf 43.000 km, besitzt einen Durchmesser von ~ 30 m.

H.J.Kemm

  • Gast
Re: Asteroid 2004MN4 - APOPHIS
« Antwort #3 am: 18. August 2005, 21:26:57 »
Über diesen Kleinplaneten gibt es unter *Spiegel online / Wissenschaft / Weltraum* unter *kosmischer Irrläufer* vom 18.05.2005 einen interessanten Beitrag.
Lesenswert.

H.J.Kemm

  • Gast
Re: Asteroid 2004MN4 - APOPHIS
« Antwort #4 am: 18. August 2005, 22:25:30 »
Moin,
hier noch einige Daten zum Kleinplaneten APOPHIS.
Die mittlere Bahngeschwindigkeit beträgt 31,02 km/s
Die Masse ~ 4,5 x 10 10 kg
Die mittlere Helligkeit beträgt 19,23 mag
2004MN4 ist das erste Objekt in unserem Sonnensystem in der Gefahrenklasse Stufe 1 ( Torinoskala ). Es gab und es gibt Kleinplaneten in einem geringeren Erdabstand, aber erst dann wenn sie einen ab ~ 50 m Durchmesser besitzen, werden sie in die Torionoskala aufgenommen und bewertet.

Ein Aufprall von APOPHIS am 13. April 2029 auf die Erde ist völlig ausgeschlossen!
Der Schwachsinn, der in einem entsprechen Kitschblatt veröffentlich wurde, ist unverantwortlich.
Er wird am Tage seines Vorbeifluges die Erde mit einer Winkelgeschwindigkeit von 42°/h passieren. Dabei liegt seine Helligkeit bei 3,3 mag.

guido

  • Gast
Re: Asteroid 2004MN4 - APOPHIS
« Antwort #5 am: 03. Oktober 2005, 22:47:45 »
Am 29.04.2029 kommt also dieser Brocken sehr dicht an der Erde vorbei und man ist sich zu 98% sicher,dass Er nicht trifft.Schön.Hat man sich schon mal Gedanken gemacht wo sich der Mond am 29.April 2029 befindet und ob und wie sich seine Position auf APOPHIS auswirkt??
Glaubt wirklich Jemand das die öffendlichkeit darüber informiert wird falls Er doch trifft?
Wozu noch arbeiten,für die Rente vorsorgen?Warum überhaupt noch Gesetze befolgen?Jeder würde versuchen das Leben welches Ihm noch bleibt zu genießen.
Der Schritt zum zusammenbruch der Zivilisation ist klein d.h. Endzeitstimmung,Anarchie und Caos.
Man wird uns bis zum lezten Tag belügen.........
Würde gern andere Meinungen wissen.
guido

H.J.Kemm

  • Gast
Re: Asteroid 2004MN4 - APOPHIS
« Antwort #6 am: 04. Oktober 2005, 00:21:00 »
Moin Guido,
wo der Mond zu diesem Zeitpunkt steht ist natürlichen jedem Astronomen eindeutig klar.
Der Asteroid schneidet zwar zweimal die Mondbahn, aber nicht auf der selben Ebene und ausserdem, der Asteroid ist nach *nahem* Vorbeiflug an der Erde und entsprechender Ablenkung eher am *Bahnkreuzungspunkt* wie der Mond.
Hierzu lies nachstehenden Artikel: ftp://http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltraum/0,1518,370280,00.html
Wenn Du meine Beiträge oben genau gelesen hast und jetzt auch noch den Artikel, dann geh bitte fröhlich zur Arbeit und tue auch nichts Schlimmes.
Falls Du noch jung bist, dann freu Dich auf dieses Naturschauspiel.

Für diesen Tag wünsche ich Dir jetzt schon, allzeit gute Sicht und einen klaren Kopf!

Offline ralfkannenberg

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 148
Re: Asteroid 2004MN4 - APOPHIS
« Antwort #7 am: 04. Oktober 2005, 09:38:39 »
Und selbst wenn der 'Brocken' aufschlagen würde - ein 320m grosser Brocken löst keine Katastrophe aus. Zum Vergleich: Die beiden Türme des World Trade Center waren grösser !
« Letzte Änderung: 04. Oktober 2005, 09:39:18 von ralfkannenberg »

H.J.Kemm

  • Gast
Re: Asteroid 2004MN4 - APOPHIS
« Antwort #8 am: 04. Oktober 2005, 22:55:15 »
Moin Ralf,
also langsam bitte.

Das kann man überhaupt nicht vergleichen. Die Türme des WTC sind in sich zusammengesackt und die Kräfte haben sich eher abgebaut ( Dämpfungsbügel ).

Bei einem *Geschoss* aus dem All, ob nun ASTEROID, METEOR oder KOMET, ist das ganz was anderes.

Wenn von diesen *Geschossen*, angenommen aus Stein, eines mit einer Größe von ~ 50 m Durchmesser mit bis zu 70 km/s(Hochgeschwindigkeitseinschlag) auf die Erde prallt (Target), bildet es ein bis zu ~ 1000 m grosses Loch, auch in Felsgestein
( Steinmeteroiten: Verhältnis des Durchmessers des *Geschosses* zum Durchmesser des entstehenden Kraters= 1:20). Bei *Eisengeschossen* ist das Verhältnis noch größer.
Dabei wird die kinetische Energie im 10tel einer Sekunde explosionsartig in thermische Energie umgewandelt (kein Dämpfungsbügel).

Die Folge ist dann ein fast kreisrundes Loch, ein Wall und darum bildet sich der Auswurf.
*Geschosse* mit der Größe des APOPHIS 2004 MN 4 würden ein analoges Ergebnis bewirken.
Staubwolken würden für Monate den Himmel verdunkeln, was zur Folge hätte, dass die Pflanzen eingehen.

Ausserdem könnte sich die Erde nicht erwärmen und es gäbe eine Kälteperiode.

Ein Großteil der Menschheit und der Tierwelt würde vernichtet.

Da aber rein statistisch nur alle ~ 5 Millionen Jahre (im Mittel) solch ein Ereignis passieren kann, sollten wir ruhig und in frieden leben.
« Letzte Änderung: 04. Oktober 2005, 22:56:32 von H.J.Kemm »

Offline ralfkannenberg

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 148
Re: Asteroid 2004MN4 - APOPHIS
« Antwort #9 am: 05. Oktober 2005, 09:02:50 »
Guten Morgen Jerry,

sorry, aber das ist Angstmacherei. Ich stimme Dir natürlich zu, dass ein zusammensackendes Gebäude bei weitem weniger 'Schaden' anrichtet als ein in voller Geschwindigkeit einschlagender Meteorit mit gleicher Masse.

Nur: Dein Szenario des "nuklearen Winters" trifft auf Impaktoren, also einschlagende Meteoriten oder meinetwegen Asteroiden zu, die grösser sind als nur 300 m. Für so ein Szenario müssen die Körper schon Durchmesser im Bereich von mindestens 1-2 km haben. Sind sie kleiner, so bewirken sie eine lokale Katastophe, die aber durch geeigente Evakuierungsmassnahmen gemildert werden können und kein allgemeines Artenaussterben auslösen, sieht man vom Einschlagsort und seiner näheren Umgebung natürlich einmal ab.

Ich habe das einmal grob mit dem Kometen Hyakutake 1996 abgeschätzt; der hatte einen Durchmesser von rund 2 km und ich kam auf eine Einschlaghäufigkeit von 60 Millionen Jahren, was in der gleichen Grössenordnung wie das Aussterben der Dinosaurier liegt. Wobei es sehr umstritten ist, ob selbst ein Hyakutake'scher Komet genügend 'Wucht' gehabt hätte, um eine solche globale Katastrophe auszulösen. Anders ist das mit einem Hale-Bopp'schen Kometen; wenn der eingeschlagen wäre, so waäre das natürlich ganz übel gewesen. Solche Einschläge ereignen sich derzeit aber nur alle 20 Milliarden Jahre; das ist insofern beruhigend, als dass unser Universum erst 14 Milliarden Jahre alt ist.
« Letzte Änderung: 05. Oktober 2005, 09:04:06 von ralfkannenberg »

H.J.Kemm

  • Gast
Re: Asteroid 2004MN4 - APOPHIS
« Antwort #10 am: 05. Oktober 2005, 12:07:25 »
Moin Ralf,
ich habe das nur aus dem Gedächtnis zitiert. Jetzt, wo Du dies Thema noch weiterverfolgst, werde ich mich schlaulesen bzw. schlaufragen und dann noch einmal wiederkommen. Da gibt es einen Namensvetter von mir in Südafrika, der schreibt etwas über Krater und so, speziell über die jetzt näher untersuchten Einschlagkrater in Australien, vielleicht kriege ich da Kontakt.
Du könntest ja auch mal tiefer in die Sache gehen.

Offline ralfkannenberg

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 148
Re: Asteroid 2004MN4 - APOPHIS
« Antwort #11 am: 05. Oktober 2005, 14:06:54 »
Naja, die genauen Massen der Impaktoren habe ich nicht nachgerechnet; sie dürften aber im von mir genannten Bereich liegen. Mit diesem Thema wird vor allem viel Angstmacherei betrieben. Zudem gibt es auch eine ziemliche NEA-Lobby ('Near Earth Asteroids'), die solche Entdeckungen gerne nutzt, um ein bisschen Geld zu bekommen. Typisch ist ja auch, dass solche Schreckensmeldungen stets am Entdeckungstag gemeldet werden und die Zeitungen erstaunlicherweise das sogar abdrucken.
Würde man nur einen Tag zuwarten, so hätte man genügend viele weitere Bahnpunkte, dass man feststellt, dass der Asteroid die Erde doch weit verfehlen wird. Aber dann hätte ja niemand Angst und es würde kein Geld reinkommen !

Es ist aber wie bei der Feuerwehr: Die kommen fünfmal, obgleich es gar nicht brennt. Aber man riskiert, dass die beim sechsten Mal nicht mehr kommen .......

Wenigstens einen wissenschaftlichen Erfolg können diese masslos übertriebenen NEA-Programme aber vorweisen: Sie entdecken nämlich zahlreiche Kometen. Damit machen sie sich aber nicht nur Freunde in der Beobachter-Community !
« Letzte Änderung: 05. Oktober 2005, 14:09:07 von ralfkannenberg »

H.J.Kemm

  • Gast
Re: Asteroid 2004MN4 - APOPHIS
« Antwort #12 am: 03. November 2005, 00:42:50 »
Moin,

die NASA hat zur Zeit keine aktuellen Pläne zur Ablenkung des APOPHIS.

Es werde genau verfolgt, wie die Bewegungen des Asteroiden sind, um dann zu entscheiden, was getan werden muß oder ob er keine Gefahr für die Erde darstellt.

Ein genauer Bericht unter: http://www.raumfahrt24.de/Artikel2/200511020724.html

Jerry

H.J.Kemm

  • Gast
Re: Asteroid 2004MN4 - APOPHIS
« Antwort #13 am: 15. November 2005, 08:46:59 »
Moin,

über die Abwehr vom Asteroiden Apophis macht man sich doch ernsthaft Gedanken:  einen Raumschlepper, der Gravitation statt eines Abschleppseiles benutzt, "gravitational tractor" genannt.
In einer Flugrichtung, die vom Crashkurs genügend abweicht, müsste der Schlepper in einer Distanz von der Hälfte des Asteroidendurchmessers vor dem Brocken stationär platziert werden - ohne Asteroidenkontakt, somit unbeeinflusst von der Rotation. Die Gravitationskraft, die er auf den Brocken ausübt, würde diesen mit der Zeit aus seiner ursprünglichen Bahn werfen.

Ein 20 Tonnen schwerer Schlepper, errechneten die Forscher, würde vor einem Asteroiden mit 200 Meter Durchmesser (relativ häufig) ein Jahr benötigen, um ihn abzulenken, bei schwereren Brocken dauerte es eben länger.


Für dieses Szenario wäre allerdings ein nuklearelektrischer Antrieb mit einer Kapazität von 100 Kilowatt erforderlich, wie er im Rahmen des Prometheus-Programms konzipiert worden ist.


Jerry

ILBUS

  • Gast
Re: Asteroid 2004MN4 - APOPHIS
« Antwort #14 am: 15. November 2005, 11:00:04 »
Leute, eine lustige Frage am Rande der Diskussion: reichen die 30.000km auf die sich der Apophis nähern soll nicht aus um vor dem Erdschwerkraft eingefangen zu werden, und zum zweitem Mond zu werden?

Ich meine ein Objekt, was von aussen in ein Potential kommt, dabei seine Energie nirgens abgibt kommt genau so gut wieder raus. Jedoch gab es hier im Forum eine Aussage, das Fly Bys sehr heufig zur Abbremsung benutzt werden (habe immer noch nicht gechekt wie aber glaube einfach). So ist es doch theoretisch möglich, dass der Aphophis von der Erde abgebremsst werden könnte und in die Umlaufban einschwenkt. In wie weit ist es möglich?

H.J.Kemm

  • Gast
Re: Asteroid 2004MN4 - APOPHIS
« Antwort #15 am: 15. November 2005, 12:57:44 »
Moin Iljuscha,

im Falle von APOPHIS haben die Wissenschaftler errechnet, dass er in ein *bestimmtes Fenster* einfliegen muß um *heile* durchzukommen.

Sollte er das Fenster verfehlen, dann rauscht er zur Erde oder aber er rauscht auf eine andere Bahn um die Sonne.

 rauscht er zur Erde: damit muß nicht unbedingt gemeint sein, dass er wie SHOEMAKER-LEVY 9 zerbricht und *auf* die Erde stürzt.

rauscht auf eine andere Bahn um die Sonne.: die Sonnenumkreisung bleibt erhalten, da er nicht genügend Entweichgeschwindigkeit hat evtl. auch nicht bekommt. Das könnte aber bedeuten, dass er der Erde noch gefährlicher nahe kommt bei seinen weiteren Umkreisungen.

Ist schon ganz schön verzwickt.


Jerry

Minshara

  • Gast
Re: Asteroid 2004MN4 - APOPHIS
« Antwort #16 am: 18. November 2005, 14:45:19 »
Hallo Ralf! (..et al  ;) )

Am Sonntag, dem 27.November gibt es um 19h30 im ZDF eine Doku von Joachim Bublath zu Apophis und den Asteroiden aus dem Kuiper-Gürtel. Die Sendung heißt *Faszination Universum* und hat drei Teile!!!  :)  :)  :)

Scheint wohl besser zu sein als die Alien-Doku.
Also: Nicht verpassen!

L.G.
Minshara

Offline ralfkannenberg

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 148
Re: Asteroid 2004MN4 - APOPHIS
« Antwort #17 am: 18. November 2005, 14:58:52 »
Zitat
Hallo Ralf! (..et al  ;) )

Am Sonntag, dem 27.November gibt es um 19h30 im ZDF eine Doku von Joachim Bublath zu Apophis und den Asteroiden aus dem Kuiper-Gürtel. Die Sendung heißt *Faszination Universum* und hat drei Teile!!!  :)  :)  :)

Scheint wohl besser zu sein als die Alien-Doku.
Also: Nicht verpassen!

L.G.
Minshara
Klasse ! Da bin ich bei meinen Eltern und die interessieren sich auch für sowas !
Den Bublath kannte ich übrigens schon als kleines Kind vom Hessischen Rundfunk  :)

H.J.Kemm

  • Gast
Re: Asteroid 2004MN4 - APOPHIS
« Antwort #18 am: 18. November 2005, 15:22:24 »
Moin,

über Asteroiden-Ablenkung im allgemeinen gibt es hier >>>>> :o
einen Bericht.


Unteranderem wird da auch über APOPHIS gesprochen.



Jerry

Offline ralfkannenberg

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 148
Re: Asteroid 2004MN4 - APOPHIS
« Antwort #19 am: 28. November 2005, 08:25:55 »
Zitat
Hallo Ralf! (..et al  ;) )

Am Sonntag, dem 27.November gibt es um 19h30 im ZDF eine Doku von Joachim Bublath zu Apophis und den Asteroiden aus dem Kuiper-Gürtel. Die Sendung heißt *Faszination Universum* und hat drei Teile!!!  :)  :)  :)

Scheint wohl besser zu sein als die Alien-Doku.
Also: Nicht verpassen!

L.G.
Minshara
Also ich bin erschüttert, dass sich Bublath zu so einem Schrott herabgelassen hat und als billige Werbefigur für alle NEA-Freaks aufgetreten ist ! Einfach unglaublich, dass er behaupten kann, aus dem Hauptplanetoiden-Gürtel könnte ein 200 km grosser Brocken abgelenkt und auf die Erde aufprallen. Es gibt dort nur ca. 20 Planetoiden, die überhaupt 200 km gross sind und die laufen auf ziemlich stabilen Umlaufbahnen.

Es war eine Sendung der Angstmacherie und Hysterieförderung, obwohl die NEA-Freaks GENAU wissen sollten, dass das nicht stimmt. Und wenn schon Hysterie, dann von Kometen, aber doch nicht von Asteroiden ! - Asteroiden-Gefahren gibt es auch, aber die NEA's, die da in Frage kommen, sind doch allesamt < 5 km. Die sind immer noch heftig genug, aber insgesamt wäre man gut beraten, neben den "möglichen" Ereignissen auch noch eine Wahrscheinlichkeit anzugeben. Ich habe einmal vor Jahren unter stark vereinfachten Voraussetzungen ausgerechnet, wie wahrscheinlich der Einschlag eines Kometen Hyakutake (1996; ca. 2 km Durchmesser) und eine Kometen Hale-Bopp (1997, ca. 150 km Durchmesser) ist; für den Hyakutake habe ich 80 Millionen Jahre erhalten, was grössenordnungsmässig  durchaus im Bereich des Dinosauriersterbens liegt; für den Hale-Bopp habe ich 15 Milliarden Jahre erhalten, das ist fast das vierfache Erdalter !

Aber wenn man diese Wahrscheinlichkeiten publiziert, dann bekommendie NEA-Freaks keine Forschungsgelder mehr. Das wird ja auch der Grund sein, warum man immer wieder Kollisionsdaten von Asteroiden am Entdeckungstag publiziert, statt noch EINEN Tag zuzuwarten. Denn nach einem Tag weiss man, dass die die Erde verfehlen. Aber die Kollisionsgefahr findet man an prominenter Stelle in Zeitungen oder im Internet; die Korrektur steht noch höchstens im Kleingedruckten.

Kuipergürtel-Planetoiden wurden übrigens nur am Rande erwähnt.

Fazit: Bublath ist ein renommierter Fernseh-Wissenschaftler. Wenn er das bleiben möchte, sollte er solche Beiträge vermeiden !
« Letzte Änderung: 28. November 2005, 08:29:02 von ralfkannenberg »

H.J.Kemm

  • Gast
Re: Asteroid 2004MN4 - APOPHIS
« Antwort #20 am: 28. November 2005, 11:34:00 »
Moin Ralf,

eigentlich wollte ich den *Schrott* nicht kommentieren, den der Bublath da präsentiert hat, aber wo Du das Thema aufgreifst kann ich nur sagen: *Superschrott*.
In´s Detail brauche ich nicht mehr zu gehen.
Auch die effekthaschenden Animationen helfen da nicht drüber hinweg.

Kann man beruhigt vergessen.



Jerry

H.J.Kemm

  • Gast
Re: Asteroid 2004MN4 - APOPHIS
« Antwort #21 am: 23. Mai 2006, 14:47:49 »
Moin,

also der Asteroid *2004 MN4* (APOPHIS) wird doch kein *Böser*.

Hier die Information über die Entwarnung: >>>>>


Aber irgendjemand wird wieder einen neuen *bösen Nachbarn* finden!


Jerry


H.J.Kemm

  • Gast
Re: Asteroid 2004MN4 - APOPHIS
« Antwort #22 am: 17. August 2006, 19:11:46 »
Moin,

der IAU in Prag liegt jetzt ein erfreulicher Bericht über den Asteroiden *2004 MN4 / Apophis* vor.
Dieser Asteroid, der im Jahr 2029 der Erde voraussichtlich gefährlich nahe kommen wird, kann nach neuesten Berechnungen nur mit einer Wahrscheinlichkeit von 1:30.000 bei uns einschlagen. Vor einem Jahr ging man noch von einer Wahrscheinlichkeit von 1:5.000 aus.

Na, das beruhigt ja.

Jerry

« Letzte Änderung: 17. August 2006, 19:16:21 von H.J.Kemm »

Junior

  • Gast
Re: Asteroid 2004MN4 - APOPHIS
« Antwort #23 am: 18. November 2006, 19:58:56 »
Eine Info aus derstandard.at:

Cape Canaveral/Wien - Wissenschaftler der US-Raumfahrtbehörde NASA sind in Sorge wegen Asteroiden vom Schlage eines "Apophis", der 2029 und 2036 der Erde gefährlich nahe kommen könnte. Um die Erde vor einem möglichen katastrophalen Einschlag zu retten, wurde nun ein Hollywood-reifer Plan entwickelt: Astronauten sollen auf einem dieser Himmelskörper landen und seine Bahn verändern, berichtet die italienische Zeitung "Corriere della sera" in ihrer Internetausgabe. [...] (APA)
« Letzte Änderung: 21. April 2009, 20:17:44 von pikarl »

Offline Martin

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2904
Re: Asteroid 2004MN4 - APOPHIS
« Antwort #24 am: 24. November 2006, 23:03:27 »
Dein Posting kommt ohne Sand nicht an sein Ziel. Wir sind überall. Deine Geo- & Montanwissenschaften | www.wir-sind-ueberall.de

Tags: