Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 8

28. Mai 2020, 16:26:42
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Verlinkte Ereignisse

  • Sojus TMA-20 Landung (04:27 MESZ): 24. Mai 2011

Autor Thema: Sojus TMA-20  (Gelesen 56288 mal)

websquid

  • Gast
Sojus TMA-20
« am: 04. Oktober 2010, 20:33:28 »
Heute vermeldet Roskosmos, dass das Raumschiff Sojus TMA-20 per Bahn in Baikonur eingetroffen ist. Hierbei handelt es sich um das geplant drittletzte Exemplar der TMA-Serie, die derzeit parallel zur neuen Generation TMA-M eingesetzt wird (Missionsreihenfolge 01M, 20, 21, 02M, 22, 03M, danach nur noch TMA-M).

TMA-20 soll am  13. Dezember zur ISS starten. Die geplante Besatzung besteht aus Dmitri Jurjewitsch Kondratjew (1. Raumflug), Kommandant (Russland/Roskosmos); Catherine Grace Coleman (3. Raumflug), Bordingenieurin (USA/NASA) und Paolo Nespoli (2. Raumflug), Bordingenieur (Italien/ESA).

mfg websquid
« Letzte Änderung: 19. Mai 2011, 15:44:27 von KSC »

rm39

  • Gast
Re: Sojus TMA-20
« Antwort #1 am: 04. Oktober 2010, 21:44:43 »
Ergänzend dazu, die Kopplung an die ISS (Rasswjet) soll am 15. Dezember erfolgen und es ist der 25. Flug einer Sojus zur ISS. Die Rückkehr zur Erde ist für den 16. Mai 2011 geplant.
Die drei Besatzungsmitglieder der Sojus (EXP 26/27) vlnr. Coleman, Kondratjew, Nespoli

Quelle: ESA
Hier noch das Missionslogo:

Quelle: ESA

rm39

  • Gast
Re: Sojus TMA-20
« Antwort #2 am: 06. Oktober 2010, 16:03:04 »
Sojus TMA-20 wurde beim Transport nach Baikonur wahrscheinlich beschädigt. Der Transportbehälter soll bei der Zugfahrt unzulässige Rutschbewegungen ausgeführt haben. Jetzt muss in den nächsten Tagen das Raumschiff erst mal gründlich untersucht werden. Es könnte nötig werden, es zur Energia-Fabrik bei Moskau zurückzuschicken. Das Startdatum im Dezember ist allerdings nicht gefährdet, weil es ein Reserveschiff gibt, das nach Baikonur gesandt werden kann.
http://www.spacedaily.com/reports/Russian_Soyuz_spacecraft_damaged_engineer_999.html
http://de.rian.ru/science/20101006/257394629.html

Offline klausd

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 11419
    • spacelivecast.de
Re: Sojus TMA-20
« Antwort #3 am: 06. Oktober 2010, 17:10:40 »
Sojus TMA-20 wurde beim Transport nach Baikonur wahrscheinlich beschädigt.

Wahrscheinlich klingt so als ob das stark vermutet wird. Faktisch ist erstmal nur der Behälter beschädigt worden. Denn das Raumschiff:

Zitat
When we put the ship on a stand to check it over before the launch, we discovered damage, but to the container, not to the ship

scheint auf den ersten Blick unbeschädigt zu sein. Hoffen wir das es dabei bleibt.

Gruß, Klaus

Offline KSC

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7826
Re: Sojus TMA-20
« Antwort #4 am: 06. Oktober 2010, 17:24:05 »
Der Bahntransport scheint gefährlich zu sein für Raumfahrzeuge  ;)
Eine Ladung Shuttle Boostersegemente hatte es ja auch schon mal erwischt.

Gruß,
KSC

Offline Nitro

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5481
Re: Sojus TMA-20
« Antwort #5 am: 06. Oktober 2010, 18:12:08 »
Das ist gar nich mal so abwegig. Aus Erfahrung weiss ich, dass Satelliten welche auf einer Soyuz gestartet werden entsprechende Tests durchlaufen muessen, bei denen getestet wird ob sie den Schienentransport zur Startrampe heil ueberstehen koennen. Teilweise sind diese niederfrequenten Vibrationen fuer das S/C gefaehrlicher als die hochfrequenten beim Start selbst.  :)
Bevor man einen Beitrag letztendlich abschickt sollte man ihn sich noch ein letztes Mal durchlesen und sich dabei überlegen ob man ihn genau in diesem Wortlaut auch Abends seinem Partner und/oder Kindern ohne Bedenken vorlesen würde.

Offline Ruhri

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4043
Re: Sojus TMA-20
« Antwort #6 am: 06. Oktober 2010, 22:55:21 »
scheint auf den ersten Blick unbeschädigt zu sein. Hoffen wir das es dabei bleibt.

Da wird die Entscheidung zu treffen sein, wie gründlich man das Schiff auf Beschädigungen durchtesten wird. Oder durchlaufen die Sojus-Kapseln nach dem belastenden Bahntransport ohnehin schon das volle Testprogramm?

Offline KSC

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7826
Re: Sojus TMA-20
« Antwort #7 am: 07. Oktober 2010, 18:52:16 »
Roskosmos Chef Perminow geht wegen der möglichen Beschädigung beim Bahntransport offenbar von einer Startverschiebung von maximal 10 Tagen aus.

Laut einer von Perminow nicht bestätigten Meldung von Ria-Novosti ist der Hitzeschild aus seiner Verankerung gerissen worden und die Kapsel muss nun durch das Ersatzexemplar ersetzt werden.
http://www.gerhardkowalski.com/?p=2067

Die Meldung von Ria-Novosti wurde heute Abend auch im Deutschlandfunk zitiert.

Gruß,
KSC

Offline klausd

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 11419
    • spacelivecast.de
Re: Sojus TMA-20
« Antwort #8 am: 07. Oktober 2010, 18:55:01 »
die Kapsel muss nun durch das Ersatzexemplar ersetzt werden.

Baut mann immer 2 Sojus???  :o

Gruß, Klaus

jakda

  • Gast
Re: Sojus TMA-20
« Antwort #9 am: 07. Oktober 2010, 19:06:28 »
Baut mann immer 2 Sojus???  :o
Gruß, Klaus

Die nächste ist schon fertig...

Offline klausd

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 11419
    • spacelivecast.de
Re: Sojus TMA-20
« Antwort #10 am: 07. Oktober 2010, 19:38:41 »

Wird die alte repariert oder fehlt jetzt eine Sojus und man muss einen Flug streichen? (Die Fertigungskapazitäten sind ja bisher auf 4 pro Jahr beschränkt)

Gruß, Klaus

Offline KSC

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7826
Re: Sojus TMA-20
« Antwort #11 am: 07. Oktober 2010, 20:19:25 »
Wie es heißt, geht sie zurück in die Fabrik, wo man sie vermutlich reparieren kann.

Gruß,
KSC


Offline Raffi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2249
  • Wir fliegen zum Mars
Re: Sojus TMA-20
« Antwort #12 am: 07. Oktober 2010, 21:36:39 »
Baut mann immer 2 Sojus???  :o
Gruß, Klaus

Die nächste ist schon fertig...

Sie muss gerade wohl fertig sein, da wartet viel Vorbereitungsarbeit bis zum Start, na hoffentlich kriegt die nächste Sojus bis dahin Starterlaubnis 8).

@KSC; nachträglich Glückwunsch zu 5000 Beiträgen :), sorry für OT ;).
Der Regensburg-Nürnberger Raumcon Stammtisch findet regelmäßig, einmal in Regenburg, einmal in Nürnberg statt.
!Vorübergehend sind alle Stammtische ausgesetzt!
#wirbleibenzuhause

jakda

  • Gast
Re: Sojus TMA-20
« Antwort #13 am: 08. Oktober 2010, 12:18:23 »
Im NovKos-Forum wird über die Ursachen berichtet...
Man bezieht sich dabei auf ITAR-TASS.

Danach war bei einer Containerstrebe die Befestigung für die SOJUS herausgerissen, so dass sie im Container hin und her schlagen konnte...
Es sind zwar keine mechanischen Beschädigungen feststellbar, aber man will wegen der Sicherheit nicht auf eine gründliche Untersuchung, vor allen der (Spreng-)Schlösser verzichten. Dazu geht die Kapsel zurück zu ENERGIJA.
Das Ersatzschiff soll im Dezember starten.
Eine Verschiebung nach 2011 wurde untersagt...

Grüße
jakda...

Offline KSC

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7826
Re: Sojus TMA-20
« Antwort #14 am: 08. Oktober 2010, 12:36:57 »
Ria-Novosti meldet dagegen eine Startverzögerung auf 2011 (was im Artikal aber wieder auf "möglicherweise" relativiert wird):
http://de.rian.ru/science/20101008/257410361.htm

Die hatten ja gestern auch einen Schaden am Hitzeschild gemeldet, das ist aber durch keine weitere Quelle belegt, oder jakda?

Gruß,
KSC



jakda

  • Gast
Re: Sojus TMA-20
« Antwort #15 am: 08. Oktober 2010, 12:51:41 »
Nein - Nach ITAR-Tass lehnt LOPOTA, Chef ENERGIJA, nach Rücksprache mit ROSKOSMOS eine Verschiebung in 2011 ab...

Nach den gleichen Angaben soll ein Träger im Container durch Korrosion gerissen sein.

(die Russen bleiben sich also treu..., und man gab auch gleich der Eisenbahngesellschaft Kasachstans die Schuld).

Grüße
jakda...

rm39

  • Gast
Re: Sojus TMA-20
« Antwort #16 am: 10. Oktober 2010, 12:51:37 »
Dazu schreibt RIAN heute auch gleich noch etwas, keine Verschiebung nach 2011 und ein besserer Zugtransport wird durch der Sojus-Hersteller Energia gefordert.
http://de.rian.ru/science/20101010/257419153.html

Paul

  • Gast
Re: Sojus TMA-20
« Antwort #17 am: 10. Oktober 2010, 14:01:12 »
Das die Trägerrakete per Bahn kommt mag ja angehen.Doch das eigentliche Raumschiff wäre wohl bei einem Lufttransport besser aufgehoben.Es sind ja schon allein um die 2000 Kilometer Luftlinie von Moskau bis Baikonur.Da kommt schon einiges bei der Schiene dazu.Dürfte für die Antonov kein Problem sein,falls das mit dem Abmessungen des Transportcontainers hinlangt.Und wenn, bei 36,50 x 6,40 x 4,40 Laderraum könnte eben auch ein spezieller Container gebaut werden denk ich mal.. :-\

Offline Crest

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 383
Re: Sojus TMA-20
« Antwort #18 am: 10. Oktober 2010, 15:41:53 »
Die Sojus-Kapseln werden nun seit fast fünfzig Jahren mit der Bahn transportiert. Ganz offensichtlich halten sie das problemlos aus. Warum also jetzt plötzlich ändern? Wenn das stimmt, was gemeldet wird, dann ist das kein systematisches Problem, sondern einfach Schlamperei. Und da dürfte eine genaue Kontrolle der bestehenden Transportsystem deutlich preiswerter kommen als der Umstieg auf ein neues.

websquid

  • Gast
Re: Sojus TMA-20
« Antwort #19 am: 10. Oktober 2010, 15:51:35 »
Im Prinzip könnte man die ganze Rakete und auch das Raumschiff per Flugzeug transportieren. Dazu hat Russland eigentlich genug An-124 in Armeebeständen. Man kann sich jetzt also fragen, warum man immer noch wie vor 60 Jahren nach Baikonur per Bahn fährt. Sicherer wäre wahrscheinlich der Flugzeugtransport - und so viel mehr kosten würde das auch nicht. Es werden ja auch regelmäßig große Satelliten per An-124 nach Kourou geflogen, da kann eine Sojus kein großes Problem sein.

Vernünftige Stoßdämpfer im Zug oder eine Streckenkontrolle vorm Transport wären aber auch schon ein Fortschritt...

mfg websquid

Online Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18735
Re: Sojus TMA-20
« Antwort #20 am: 10. Oktober 2010, 16:00:19 »
In der russischen Raumfahrt werden Änderungen dort vorgenommen, wo es notwendig ist, nicht zwingend weil es "modern" ist. Der Bahntransport funktioniert und ist kostenseitig effizienter als ein Lufttransport.
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"We are following you ... but not on twitter." (Futurama)

rm39

  • Gast
Re: Sojus TMA-20
« Antwort #21 am: 10. Oktober 2010, 18:16:41 »
Mal sehen mit welcher Sojus die drei Mitglieder der EXP 26/27 fliegen werden, Paolo Nespoli wird uns auf jeden Fall bei Twitter unter @Astro_Paolo auf dem Laufenden halten.
http://twitter.com/Astro_Paolo

websquid

  • Gast
Re: Sojus TMA-20
« Antwort #22 am: 12. Oktober 2010, 11:27:32 »
Roskosmos bestätigt nun, dass die Mission TMA-20 auf jeden Fall im Dezember fliegen wird. Hier steht leider nichts dazu, was jetzt mit dem beschädigten Raumschiff passiert :(

mfg websquid

Online STS-125

  • Raumcon Administrator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3509
Re: Sojus TMA-20
« Antwort #23 am: 12. Oktober 2010, 11:32:16 »
Vielleicht wirds ja auf ebay versteigert  ::)

websquid

  • Gast
Re: Sojus TMA-20
« Antwort #24 am: 12. Oktober 2010, 11:38:44 »
Höchstens beschädigte Teile. Die werden kein fast komplettes Raumschiff verkaufen. Selbst wenn man jetzt eine andere Kapsel als geplant nehmen müsste, würde man diese wahrscheinlich reparieren. Vielleicht kriegst du den kaputten Hitzeschild ::)