Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 8

26. Mai 2019, 06:59:53
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Square Kilometre Array (SKA)  (Gelesen 15303 mal)

Offline einsteinturm

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 519
Re: Square Kilometre Array (SKA)
« Antwort #25 am: 27. Juni 2014, 16:24:19 »
Also keine Petition bisher? Schade, fände ich viel wichtiger als die Rosettasache, wo es ja nur darum geht, etwas ein ganz klein bisschen früher zu sehen.
@Ruhri
Schon vergessen, die Beteiligten in diesem aktuellen Fall haben Atomwaffen, ich weiss nicht, was uns Aufrüstung da bringt, ausser ein neues (altes) Wettrüsten mit schönen Aufträgen für unsere Industrie und dementsprechende Kosten. Oder bist Du ein Freund der Raketenschutzschilde? ("Ich darf Euch kaputtmachen, aber Ihr dürft das nicht.")

Offline Ruhri

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4043
Re: Square Kilometre Array (SKA)
« Antwort #26 am: 28. Juni 2014, 01:45:40 »
Und darf ich dich daran erinnern, dass es bislang nur einen einzigen Atomkrieg gegeben hat? Vor dem Einsatz dieser dicken Brocken hat heute zum Glück jeder einigermaßen vernünftige Mensch Angst. Kriege hat es trotzdem immer irgendwo gegeben. Nein, man muss sich immer überlegen, welche Bedrohungslage am wahrscheinlichsten ist und sich rechtzeitig darauf vorbereiten, denn wenn es wirklich einmal akut wird, muss man so gut vorbereitet sein wie nur möglich. Gute Vorbereitung kann den Eintritt dieses Falls auch verhindern, denn Gelegenheit macht nun einmal Diebe.

Die deutschen Rüstungsausgaben sinken allerdings noch immer, und so können sie nicht der Grund für den Ausstieg aus dem SKA sein.

Offline einsteinturm

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 519
Re: Square Kilometre Array (SKA)
« Antwort #27 am: 20. Juli 2014, 21:41:56 »
Ist der Ausstieg nun fix, oder gibt es noch ine Restchance?

Offline Martin

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2904
Re: Square Kilometre Array (SKA)
« Antwort #28 am: 30. September 2014, 13:42:04 »
Hallo,

bei mir die Strasse runter in Fremantle findet gerade eine SKA Konferenz statt. Die hat auch ein bisschen Berichtererstattung in den Australischen Medien bekommen (ABC).

Dabei ging es aber mehr um den Punkt, das sowohl in WA als auch in RSA die Teleskope auf Indigenen Grund stehen werden (ich war heute sogar im Murchison Shire). Daher gibt es gerade eine Kunstaustellung Suedafrikanischer und Australischer Indigener Kuenstler, welche das ganze artistitisch bearbeiten. Ich werde sie mir morgen vielleicht anschauen.

https://open.abc.net.au/explore/70892
http://news.curtin.edu.au/media-releases/art-stars-unite-murchison/
http://news.curtin.edu.au/media-releases/ska-project-featured-global-art-show/


Dein Posting kommt ohne Sand nicht an sein Ziel. Wir sind überall. Deine Geo- & Montanwissenschaften | www.wir-sind-ueberall.de

Offline Lumpi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2134
Re: Square Kilometre Array (SKA)
« Antwort #29 am: 11. November 2015, 18:07:39 »
Die Max-Planck-Gesellschaft beteiligt sich am MeerKAT-Radioteleskop und stellt 11 Mio. Euro für Entwicklung und Aufbau bereit. Ein Abkommen zur Zusammenarbeit bei MeerKAT wurde zwischen der Max-Planck-Gesellschaft und den südafrikanischen Partnern heute in Berlin ratifiziert.
http://www.mpg.de/9736231/meerkat

Die Anlage wird bis Mitte der 20er Jahre in die "Square Kilometre Array"  eingebunden. Sie besteht aus 64 Einzelantennen mit je 13,5 Meter Durchmesser, die sich interferometrisch zu einem einzelnen Teleskop verbinden lassen. Sie wurden von der deutschen Firma Vertex entworfen.
Zitat
Die Anlage wird empfindlicher sein als die größten beweglichen Einzelteleskope auf der Nordhalbkugel der Erde, die 100-Meter-Antennen in Effelsberg bei Bonn und in Green Bank im US-Bundesstaat West Virginia. Außerdem lässt sich die räumliche Auflösung von MeerKAT mit jener eines Radioteleskops von acht Kilometern Durchmesser vergleichen.
Das Bekannte ist endlich, das Unbekannte unendlich.

Offline Major Tom

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2356
Re: Square Kilometre Array (SKA)
« Antwort #30 am: 11. November 2015, 18:39:56 »
Die Max-Planck-Gesellschaft beteiligt sich am MeerKAT-Radiotelesko
[..]

Na super. Dann werden also auch da die Daten erst ein Jahr später veröffentlicht, wenn überhaupt?  ::)
„Die Erde ist die Wiege der Menschheit, aber der Mensch kann nicht ewig in der Wiege bleiben. Das Sonnensystem wird unser Kindergarten.“ K. E. Ziolkowski

-

Stolzer Träger einer Raumconverwarnung wegen Schreibens unbequemer Wahrheiten.

Offline Gertrud

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7024
Re: Square Kilometre Array (SKA)
« Antwort #31 am: 13. Juli 2018, 21:43:23 »
Hallo Zusammen,

es freut mich sehr,
dass der Zusammenschluß von den einzelnen Radioteleskope von MeerKat endlich erfolgt ist. :)
Das miteinander verbundene Radioteleskop soll vor allem schärfere Aufnahmen von der Milchstraße liefern.

https://www.deutschlandfunk.de/meerkat-neues-radioteleskop-soll-milchstrasse-erforschen.2850.de.html?drn:news_id=903052

Später wird diese Anlage mit der Anlage Australian Square Kilometer Array Pathfinder (ASKAP)  zusammengeschlossen.
https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=10054.0

https://www.mpg.de/7783250/MPIfR_JB_20141

Mit den besten Grüßen
Gertrud
die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)

Offline Gertrud

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7024
Re: Square Kilometre Array (SKA)
« Antwort #32 am: 13. Juli 2018, 22:10:15 »
Hallo Zusammen,

jetzt habe ich auch das Bild dazu gefunden. :)

Das Zentrum der Milchstraße ist 25.000 Lichtjahre von der Erde entfernt und hinter dem Sternbild Schütze (die "Teekanne"), wird immer von dazwischenliegenden Gas- und Staubwolken eingehüllt, die es mit gewöhnlichen Teleskopen von der Erde aus unsichtbar machen.
Obwohl MeerKAT noch in der Anfangsphase ist und noch viel zu optimieren ist, hatten sich die Wissenschaftler für dieses Gebiet entschieden.
Die mysteriösen Filamentstrukturen, befinden sich in der Nähe des zentralen Schwarzen Lochs, aber sonst nirgendwo in der Milchstraße. Diese langen und schmalen magnetisierten Filamente wurden in den 1980er Jahren mit dem Very Large Array (VLA) Radioteleskop in New Mexico entdeckt, aber ihre Herkunft ist bis heute unbekannt geblieben. MeerKAT bietet jetzt eine unübertroffene Sicht auf diese einzigartige Region in unserer Galaxie.
Das hier gewählte Farbschema zur Darstellung der Signale stellt die Helligkeit der vom Teleskop aufgezeichneten Radiowellen dar (von rot für schwache Emission bis Orange zu gelb bis weiß für die hellsten Bereiche).

Kredit:
Für das hier gezeigte MeerKAT-Bild stammen die Informationen vom Green Bank Telescope (mit freundlicher Genehmigung von Bill Cotton, NRAO).

Quelle:
http://www.ska.ac.za/media-releases/meerkat-radio-telescope-inaugurated-in-south-africa-reveals-clearest-view-yet-of-center-of-the-milky-way/
http://www.ska.ac.za/

Mit den besten Grüßen
Gertrud
die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)

Offline Duncan Idaho

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2028
« Letzte Änderung: 13. März 2019, 10:16:10 von Nitro »
#I NEVER WANT TO HOLD/SCRUB AGAIN.

Offline Gertrud

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7024
Re: Square Kilometre Array (SKA)
« Antwort #34 am: 13. März 2019, 19:03:09 »
Hallo Zusammen,

in dem Artikel SKA wird zur zwischenstaatlichen Organisation vom Max-Planck-Institut für Radioastronomie steht dieses Zitat.
Zitat
Die deutsche Forschergemeinschaft ist seit den 1990er Jahren an der Entwicklung des Projekts beteiligt. Das wurde mit der Erstellung einer Prototypantenne für den höheren Frequenzbereich am SKA fortgesetzt, die von der deutschen Industrie entwickelt wurde und erst kürzlich von der Max-Planck-Gesellschaft zum SKA-Standort in Südafrika verschickt wurde. Die Gemeinschaft trägt mit Unterstützung durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung zu wissenschaftlichen Untersuchungen mit MeerKAT und der SKA/MPG-Prototypantenne bei.
Weiter unten wird berichtet, das die deutschen Wissenschaftler ein großes Interesse an der Behandlung der anfallenden Datenmengen haben. Aus diesem Grund haben die deutschen Partner die Absicht, einen „Verein für datenintensive Radioastronomie“ zu gründen.
Quelle:
https://www.mpifr-bonn.mpg.de/mitteilungen/2019/3

Mit besten Grüßen
Gertrud
die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)

Offline Lumpi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2134
Re: Square Kilometre Array (SKA)
« Antwort #35 am: 11. Mai 2019, 11:47:43 »
Die Max-Planck-Gesellschaft wurde als 13. Mitglied in der SKA-Organisation aufgenommen.  https://www.mpg.de/13417042/beitritt-zum-square-kilometre-array
Das Bekannte ist endlich, das Unbekannte unendlich.

Tags: