Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 13

26. Juli 2017, 22:41:14
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Verlinkte Ereignisse

  • HST Bilder nach Rebuild: 09. September 2009

Autor Thema: Hubble  (Gelesen 60542 mal)

Offline AeitschTi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 809
Re: Hubble
« Antwort #175 am: 01. Mai 2017, 09:19:36 »
Bildveröffentlichung Potw1718a: Ein kosmischer Austausch



Diese am Montag, den 1. Mai 2017 von der europäischen Weltraumagentur ESA veröffentlichte Aufnahme zeigt die Spiralgalaxie NGC 5917 (auch bekant als Arp 254 und MCG-01-39-002).
Sie ist für ihre faszinierende, gravitative Wechselwirkung mit der benachbarten Galaxie MCG-01-39-003 bekannt.

MCG-01-39-003 befindet sich auf dieser Aufnahme außerhalb des Bildbereichs, ist aber auf dieser Aufnahme in der unteren rechten Bildecke zu sehen: https://www.eso.org/public/germany/images/eso0622a/

Beide Galaxien sind etwa 87 Millionen Lichtjahre von der Erde entfernt und befinden sich im Sternbild Waage, einem unscheinbaren Sternbild der Ekliptik, das zwischen den Sternbildern Skorpion und Jungfrau zu finden ist.

NGC 5917 hat einen Durchmesser von ca. 40.000 Lichtjahren und müsste etwa 750-mal lichtstärker sein, um mit bloßem Auge erkennbar zu sein.

Die beiden Galaxien sind dazu bestimmt miteinander zu verschmelzen. Dies wird aber in so ferner Zukunft geschehen, so dass wir dieses Spektakel nicht genießen werden können.

Die Aufnahme basiert auf Daten, die mit der Wide Field and Planetary Camera 3 des Weltraumteleskops Hubble gewonnen wurden.

Quelle und weitere Informationen:

https://www.spacetelescope.org/images/potw1718a/
« Letzte Änderung: 01. Mai 2017, 15:22:02 von AeitschTi »

Offline AeitschTi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 809
Re: Hubble
« Antwort #176 am: 04. Mai 2017, 19:57:35 »
Bildveröffentlichung Heic1711a: Das letzte Bild des Beobachtungsprogramms "The Frontier Fields" - Abell 370

Diese am 4. Mai 2017 von der europäischen Weltraumagentur ESA veröffentlichte Aufnahme zeigt Abell 370 - die letzte Aufnahme des Programms "The Fronter Fields".



Dieser Galaxienhaufen ist etwa 5 Milliarden Lichtjahre von der Erde entfernt und befindet sich im Sternbild Walfisch, einem recht ausgedehnten, aber wenig auffälligen Sternbild zwischen den Sternbildern "Fische" und "Eridanus" in der Umgebung des Himmelsäquators.

Abell 370 ist einer der ersten Galaxienhaufen, in denen Astronomen das Phänomen des Gravitationslinseneffekts beobachteten.
Er wird umgeben umgeben von Galaxien, die deutlich weiter entfernt sind.

Abell 370 wirkt wie ein Vergrößerungsglas. Seine schwere Masse verstärkt das Licht der weit dahinter liegenden Galaxien und verzerrt es zu weit auseinander gestreckten leuchtenden Bögen.

"The Frontier Fields" war ein 2013 gestartetes Programm, bei welchem 6 gewaltige Galaxienhaufen mit den Weltraumteleskopen Hubble, Spitzer und Chandra in verschiedenen Wellenlängenbereichen genauer unter die Lupe genommen wurden.

Quelle:

https://www.spacetelescope.org/images/heic1711a/

Offline AeitschTi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 809
Re: Hubble
« Antwort #177 am: 08. Mai 2017, 09:03:47 »
Bildveröffentlichung Potw1719a: Nahe Begegnung



Diese am Montag, den 8. Mai 2017 von der europäischen Weltraumorganisation ESA veröffentlichte Aufnahme zeigt die ungewöhnliche Galaxie IRAS 06076-2139 im Sternbild Hase.

Dieses besondere Objekt setzt sich aus 2 einzelnen Galaxien zusammen, die mit einer Geschwindigkeit von 2 Millionen km/Std. aneinander vorbeisausen.
Diese hohe Geschwindigkeit ist höchstwahrscheinlich dafür verantwortlich, dass beide Galaxien nicht zu einer einzelnen Galaxie verschmelzen werden.

Doch wegen ihrer Nähe - die Galaxien sind lediglich ca. 20.000 Lichtjahre voneinander entfernt - wird die Schwerkraft dafür sorgen, dass die Galaxien sich gegenseitig verzerren.
Ihre Gestalt wird sich im großen Stil verändern.

Die Aufnahme wurde aus einer Entfernung von 500 Millionen Lichtjahren gemacht und basiert auf Daten, die mit der Wide Field and Planetary Camera 3 und der Advanced Camera for Survey des Weltraumteleskops Hubble gewonnen wurden.

Quelle:

https://www.spacetelescope.org/images/potw1719a/

Offline AeitschTi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 809
Re: Hubble
« Antwort #178 am: 26. Mai 2017, 16:10:43 »
Bildveröffentlichung PIA21467: Massereicher Stern erlischt ohne großen Knall



Dieses Bildpaar im sichtbaren Licht und in Wellenlängen des nahen Infrarot zeigen den Riesenstern N6946-BH1 vor und nach seinem Verschwinden bzw. Implodieren, um ein Schwarzes Loch zu bilden.
Der Stern hat 25 Mal mehr Masse als unsere Sonne.

Links ist er im Jahr 2007 zu sehen. 2009 schnellte seine Helligkeit in die Höhe, welche ihn mehrere Monate lang über eine Millionen Mal heller machte als unsere Sonne.

Aber dann schien er zu verschwinden, wie auf der Aufnahme von 2015 (rechts) zu sehen ist.
Dort wo der Stern sich einst befand konnte eine schwache Infrarotstrahlung festgestellt werden. Sie stammt wahrscheinlich von Trümmern, die in ein Schwarzes Loch fallen.

Das Schwarze Loch ist 22 Millionen Lichtjahre entfernt und befindet sich in der Galaxie NGC 6946. 

Quelle:

https://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA21467

Offline AeitschTi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 809
Re: Hubble
« Antwort #179 am: 06. Juni 2017, 09:41:09 »
Bildveröffentlichung Potw1723a: Walzer tanzende Zwerge



Diese scheinbar unspektakulären Punkte in einer Reihe und mit unterschiedlichen Abständen, zeigen den "langsamen Walzer" von zwei "Braunen Zwergen".

Das Bild ist ein Stack aus 12 Bildern, die über einen Zeitraum von 3 Jahren mit dem Weltraumteleskop Hubble gemacht wurden.

Das observierte System trägt den Namen Luhman 16AB. Es ist nur 6 Lichtjahre von der Erde entfernt und nach dem Dreifach-Sternsystem "Alpha Centauri" und "Barnards Pfeilstern" das unserem Sonnensystem drittnächste Sternensystem.

Trotz seiner Nähe zur Erde wurde Luhman 16AB erst im Jahr 2013 vom amerikanischen Astronomen Kevin Luhman mit Hilfe von Daten des Wide-Field Infrared Survey Explorer (WISE) entdeckt.

Die beiden braunen Zwerge, die das System bilden, Luhman 16A und Luhman 16B, umkreisen einander in einem Abstand von 3 AE (umgerechnet rund 450 Millionen km) -  1 AE oder auch "Eine Astronomische Einheit" entspricht etwa dem mittleren Abstand zwischen der Erde und der Sonne. Er beträgt knapp 150 Millionen km.
 
Die Astronomen, die Luhman 16AB mit dem Weltraumteleskop Hubble studierten waren nicht nur an dem Walzer der beiden Braunen Zwerge interessiert; sie suchten auch nach einem dritten, unsichtbaren "Tanzpartner" - frühere Beobachtungen mit dem Very Large Telescope (VLT) der Europäischen Südsternwarte (ESO) deuteten darauf hin, dass es auch einen Exoplaneten gibt.
Die Hubble-Daten zeigen allerdings, dass die beiden Zwerge ungestört alleine "tanzen".

Quelle:

https://www.spacetelescope.org/images/potw1723a/

Offline AeitschTi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 809
Re: Hubble
« Antwort #180 am: 26. Juni 2017, 11:52:43 »
Bildveröffentlichung Potw1726a



Diese am Montag, den 26. Juni 2017 von der europäischen Weltraumorganisation ESA veröffentlichte Aufnahme des Weltraumteleskops Hubble zeigt die Galaxie 2XMM J143450.5+033843.
Sie wurde im Rahmen der zweiten Durchmusterung des Himmels im Röntgenbereich mit dem Weltraumobservatorium XMM Newton der ESA (englisch: X-ray Multi-Mirror; auf deutsch: Röntgen-Mehrfachspiegel) entdeckt und beobachtet.

2XMM J143450.5+033843 ist fast 400 Millionen Lichtjahre von der Erde entfernt und eine Seyfertgalaxie, die durch ihren aktiven Galaxienkern dominiert wird.
Von ihm wird angenommen, dass er ein supermassives Schwarzes Loch enthält, welches riesige Mengen an Strahlung ermittiert und hochenergetische Röntgenstrahlung ins All sendet.

Quelle:

https://www.spacetelescope.org/images/potw1726a/

Offline AeitschTi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 809
Re: Hubble
« Antwort #181 am: 03. Juli 2017, 11:28:27 »
Bildveröffentlichung Potw1727a: Hubbles versteckte Galaxie



IC 342 ist ein anspruchsvolles kosmisches Ziel. Die Galaxie ist zwar hell, befindet sich aber nahe der Scheibenebene (galaktischer Äquator) unserer Milchstraße, wo dichtes kosmisches Gas, helle Sterne und dunkler, verdichtender Staub den Himmel verschleiern.
Damit die Astronomen die komplizierte Spiralstruktur von IC 342 sehen können, müssen sie durch eine große Menge an Material in unserer eigenen Galaxie blicken - keine einfache Aufgabe.

IC 342 liegt in astronomischer Hinsicht sehr nah an der Milchstraße, ist rund 11 Millionen Lichtjahre entfernt und befindet sich im Sternbild Giraffe am Nordsternhimmel.

Diese Balken-Spiralgalaxie wäre eine der beiden hellsten Galaxien in der Maffei-Galaxiengruppe, der Galaxiengruppe, die der Lokalen Gruppe am nächsten liegt, wenn sie nicht vom Staub verschleiert wäre.
Die Galaxie ist sehr aktiv, was anhand der Farbpalette zu erkennen ist.
Eine schöne Mischung aus heißen, blauen Sternentstehungsgebieten, kühleren, rötlichen Gebieten aus Gas sowie dunklen Gasen, die um das Zentrum herumwirbeln.

2003 bestätigten Astronomen, dass der Kern von IC 342 eine besondere Form einer Region ist, eine HII-Region. In dieser Region ionisieren junge, heiße Sterne durch ihre Ultraviolettstrahlung die interstellare Materie in ihrer Umgebung - hier liegt der Wasserstoff ionisiert vor.

Quelle:

https://www.spacetelescope.org/images/potw1727a/

Offline AeitschTi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 809
Re: Hubble
« Antwort #182 am: 17. Juli 2017, 12:50:34 »
Bildveröffentlichung Potw1729a



Versteckt in dem kleinen, unscheinbaren Sternbild Jagdhunde (lat. Canes Venatici) am Nordhimmel, befindet sich die Galaxie NGC 4242.
Sie ist eine Spiralgalaxie und rund 30 Millionen Lichtjahre von der Erde entfernt.

Auf der Aufnahme ist das helle Zentrum von NGC 4242 zu sehen sowie umgebende Gebiete mit gedämmtem, diffusem Licht.

Studien haben ergeben, dass NGC 4242 tatsächlich ziemlich lichtschwach ist und in ihr die Sternentstehungsrate recht niedrig ist, auch wenn auf dieser Aufnahme der Eindruck vermittelt wird, dass die Galaxie relativ hell ist.

Die Galaxie scheint auch einen schwach leuchtenden Balken aus Sternen zu besitzen, der sich durch das asymmetrische Zentrum zieht und eine sehr schwache, schwer auszumachende Spiralstruktur in der gesamten Scheibe.

Die Aufnahme basiert auf Daten, die mit der Wide Field and Planetary Camera 3 des Weltraumteleskops Hubble gewonnen wurden.

Quelle:

https://www.spacetelescope.org/images/potw1729a/

Tags: Teleskop