Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 6

21. September 2018, 02:59:27
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Kosmodrom Wostotschny  (Gelesen 490909 mal)

Offline jakda

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3713
Re: Kosmodrom Wostotschny
« Antwort #1325 am: 12. Dezember 2017, 11:18:48 »
...
Zum Fehler wird von Roskosmos heute gesagt, dass es  ein verstecktes Problem im Algorithmus ist, das sich bisher bei den jahrzehntelang erfolgreichen Starts der Kombination Sojus-Fregat nicht gezeigt hat.
...

"verstecktes Problem" - der ist gut...
Ja - versteckt in den unzähligen Papieren der Fluvorbereitung - dort gibt es wirklich eine Aufgabenstellung zur Koordinierung der Fregatteinstellungen zum Startort (WOSTOTSCHNIJE), die aber wahrscheinlich nicht "gefunden" wurde - jedenfalls hat man das nicht beachtet...
Die "Auswirkungen" waren so, wie ich es mir gedacht hatte. Die FREGAT dreht nach Abkopplung von dritter Stufe "falsch-rum", was auch zum Ziel geführt hätte - wäre da nicht das Zeitfenster zum Start des Hauptantriebes. Denn die FREGAT schafft in einer Sekunde 1 Grad Winkeländerung - und da haben die 55 Sekunden nicht gereicht.
Hier etwas ausführlich dargestellt:
http://tass.ru/kosmos/4803877
Und - wer hat Schuld? - Russland

Offline HausD

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7375
Re: Kosmodrom Wostotschny
« Antwort #1326 am: 12. April 2018, 18:32:22 »
Zum Tag der Kosmonautik 2018 ...

... haben ROSKOSMOS und YANDEX hier ein Panorama veröffentlicht.


Der Link führt auf den Starttisch zum Mobilen Serviceturm.

Gruß, HausD

Offline HausD

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7375
Re: Kosmodrom Wostotschny
« Antwort #1327 am: 15. April 2018, 08:55:44 »
Angara-Startplatz

Mittlerweile sind es mehrere Panoramen die von ROSKOSMOS und YANDEX veröffentlicht wurden.
So zB. dieses, das den zukünftigen Angara-Startplatz zeigt, mit der Sicht von NNO nach SSW:


In südlicher Richtung sieht man das Gelände des TK, dreht man sich im Panorama                Bild: BS/Roskosmos/Yandex
nach Westen hat man den Start einer Rakete vom Startgelände der Sojus-2 Raketen im Blick.

Zur Orientierung: Man steht an der Nordgrenze des zukünftigen Startgebietes für die Angara-Raketen. Nach Osten (im Bild li.) ist die vom TK im Bogen verlaufende Straße etwa die Grenze, nach Westen hin der Waldgürtel vor dem Sojus-Startgelände. Für scharfe Augen ist der bereits begonnene Gleisstummel zu erkennen, ein kurzes gerades Stück vom TK MIK-RN kommend, am Abzweig der Gleisführung zum Sojus SK.

Guten Rundflug, HausD

Gruß, HausD


Offline HausD

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7375
Re: Kosmodrom Wostotschny
« Antwort #1328 am: 17. April 2018, 09:47:33 »
Tschmarow zum SK "Angara"

Zum Tag der Kosmonautik hat Konstantin Tschmarow, Direktor der Roskosmos-Filiale auf dem Kosmodrom "Wostotschny" der Amur-Prawda ein Interview gegeben.

Zum zweiten Bauabschnit, der Errichtung des Startkomplexes für die Angara Raketenfamilie sagte er auch etwas zum aktuellen Stand:
Als erstes wird in diesem Jahr mit dem Bau des Startkomplexes begonnen, gefolgt von allen Starteinrichtungen.
 Das bedeutet für mich:
      -  zuerst kommen die Bauten (Hallen) für Treibstoff und LOX dran
         sowie die oberirdischen Bauten für die Medienversorgung und die Transportmittel (wie TUA)
      - dann wird am eigentlichen Starttisch gebaut, wobei der Erdbau sicher eher beginnt.

Die organisatorische Arbeit ist bereits im Gange.
      -  die Auftragnehmer für die einzelnen Abschnitte sind gebunden
         und werden mit genaueren, abgestimmten und genehmigten Plänen versorgt

Der Auftragnehmer legt die für den Bau erforderlichen Objekte und technologischen Anlagen an.
      -  die Auftragnehmer beginnen mit den Baustelleneinrichtungen, Unterkünfte, Lager, usw.
         der Heranführung von Geräten und Maschinen,
         Bau eines Betonmischplatzes mit entsprechenden Zuwegungen,
         ev. auch der Erweiterung des Bahnanschlusses ...

Die Arbeiten auf der Baustelle sollen im Mai-Juni beginnen
      -  ... erster Spatenstich ...

Gruß, HausD

Offline HausD

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7375
Re: Kosmodrom Wostotschny
« Antwort #1329 am: 26. April 2018, 09:57:35 »
Der erste Pflock ...

Bei NovKos schreibt ein Nutzer :
In der Staatlichen Vereinigung "Roskosmos" geht das Gerücht um, dass um den 20. Mai herum Rogosin auf dem Gelände des Kosmodroms Wostotschny den  "ersten Pflock für den Startkomplex "А" (Angara) einschlagen wird".

Egal ob der Wunsch der Vater des Gedankens ist oder sich jemand wichtig machen will,
die Zeit dazu rückt heran. Gebaut wird besser bei annehmbarem Wetter ...

Bei ZENKI habe ich auch schon von den Vorbereitungen erster Studenten-Einsätze auf der Baustelle gelesen ...

Gruß, HausD

Offline HausD

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7375
Re: Kosmodrom Wostotschny
« Antwort #1330 am: 29. April 2018, 17:52:10 »
Startanlage - "Angara 5"

Auf der ILA-2018 war das Modell der Startanlage für die Angara-Familie auf dem Gemeinschaftsstand von Roskosmos in der ILA-Halle "Raumfahrt" ausgestellt.    Foto: SPUTNIK


Das Modell der Startanlage des neuen russischen Kosmodrom „Wostotschny“ mit der  Schwerlastrakete "Angara 5"  (hergestellt von ZENKI).

Gruß, HausD


Offline HausD

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7375
Re: Kosmodrom Wostotschny
« Antwort #1331 am: 02. Mai 2018, 06:38:21 »
Die ersten Studenten-Bautrupps... der erste Pflock

...  es geht das Gerücht um, dass um den 20. Mai herum Rogosin auf dem Gelände des Kosmodroms Wostotschny den  "ersten Pflock für den Startkomplex "А" (Angara) einschlagen wird".
Das kann noch etwas eher passieren, denn:
Die Eröffnung der ersten Allrussischen Studentenbau-Initiative im Frühjahr auf Wostotschny ist von ZENKI für den 13. Mai vorgesehen, ... neben der Frühjahrskampanie sind dann noch zwei weitere Etappen auf dem Kosmodrom im Sommer und im Herbst geplant. Insgesamt will ZENKI etwa 400 Studenten dafür gewinnen.           Quelle: PORT AMUR/ZENKI

Gruß, HausD

Offline HausD

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7375
Re: Kosmodrom Wostotschny
« Antwort #1332 am: 18. Mai 2018, 07:37:52 »
Ich Sterne ...

Das ist das Motto, unter dem die Allrussischen Studentenbau-Initiative im Frühjahr auf Wostotschny von ZENKI am Anfang der Woche eröffnet wurde.


Wenige Tage vor der Eröffnung im neuen Stadtbezirk - Ziolkowski        Bilder: Roskosmos/ZENKI


Eröffnung der Studentenbau-Initiative durch die Stadtverwaltung von Ziolkowski

Die Teilnehmer des Allrussische Studentenbaus werden in den Einrichtungen von ZENKI und auf den Bauplätzen des militärischen Bauwesens eingesetzt, insgesamt mehr als 100 Studenten.

Gruß, HausD

Offline HausD

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7375
Re: Kosmodrom Wostotschny
« Antwort #1333 am: 21. Mai 2018, 18:16:06 »
Zum Baufortschritt am Angara-Startkomplex

Bei INTERFAX kann man hier mit Verweis auf eine Quelle vom Kosmodrom Plessezk lesen:
„Roskosmos“ hat berichtet, dass auf dem Kosmodrom „Wostotschny“ die Arbeiten zum Bau des Startkomplexes „Amur“ für die Raketen der Familie „Angara“ in Übereinstimmung mit dem Zeitplan eingehalten werden.
Das müssen nicht unbedingt Arbeiten auf der Baustelle des SK "Amur", wie der Angara Startkomplex hier genannt wird, sein, die traditionell mit der Zeremonie des Einschlagen des ersten Pflocks durch den Bauherrn beginnen sollte.
Der Beginn der Flugtests ist auf dem neuen Startkomplex auf dem Kosmodrom Wostotschny für 2021 geplant.
Das wären zwei Winter für die großen Erdarbeiten am Startkomplex, wie Abgasgrube, Aushübe für die Fundamente der Starteinrichtung und endsprechender Schutzbunker, für Medienkanäle und Schutzeinrichtungen bei Notfällen und Katastrophen.


Der Umbau und Bau der Starteinrichtung in Plessezk hat länger gedauert.    Foto: arms-expo

In dem Zusammenhang wird auch darauf hingewiesen, dass derzeit alle Starts von Trägerraketen „Angara“ vom Kosmodrom „Plessezk“ nach dem Programm des Verteidigungsministeriums umgesetzt werden.

Gruß, HausD

Offline HausD

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7375
Re: Kosmodrom Wostotschny
« Antwort #1334 am: 22. Mai 2018, 08:54:27 »
Touristenzüge zum Kosmodrom Wostotschny geplant

Im Gebiet Priamurje plant man, von Blagoweschtschensk aus Touristenzüge zum Kosmodrom Wostotschny zu organisieren. Dies erklärte der Gouverneur der Region, Alexander Koslow, auf dem "AmurExpoForum", das am Freitag, dem 18. Mai, in Blagoweschtschensk eröffnet wurde.
Die Tour soll von Blagoweschtschensk, das einen Flugplatz hat, zur Stadt Ziolkowski/Uglegorsk, das dortige Museum und zu Gaststätten führen, wo man auch die regionalen Gerichte probieren kann. Natürlich soll man auch das Kosmodrom mit dem Startplatz besichtigen und Souvenirs vom Besuch kaufen können.                                     Quelle: Amurprawda

Gruß, HausD

Offline HausD

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7375
Re: Kosmodrom Wostotschny
« Antwort #1335 am: 25. Mai 2018, 08:50:37 »
Unterlagen für Bauabschnitt 2 genehmigt

Bei Roskosmos kann man hier lesen, dass „Roskosmos“ Mitte Mai dieses Jahres eine positive Stellungnahme  von Glawgosekspertis Russland über den Bau des Startkomplexes für Trägerraketen (RN/LV) der Familie „Angara“ am Kosmodrom Wostotschny bekommen hat.
(Glawgosekspertis - Staatliche Haupt-Prüfstelle von Projekten die bei allen Neubau-, Reko- und
                            Groß-Reparaturmaßnahmen die Prüfung der Bau- und der technischen Dokumentation vornimmt.)


Mit diesem positiven Bescheid ist man nun in der Lage die Arbeiten zur Schaffung der zweiten Baustufe (BA 2) des Kosmodroms im Juni 2018 zu beginnen.

In der ersten Phase des BA 2 wird der Startkomplex für die Angara gebaut.
Das soll ermöglichen, den ersten Start einer Angara 2021 durchzuführen.
Ab 2023 (Phase 2) wird mit dem Bau des Montage- und Testkomplexes (MIK) für die Angara begonnen, der 2025 abgeschlossen sein soll.
Eine Zwischenlösung für die Lagerung und Vorbereitung für die Trägerrakete „Angara“ und das Raumschiff wird der Technische Komplex (MIK-RN und MIK-KA) von „Sojus-2“ auf dem Kosmodrom Wostotschny sein.

Gruß, HausD

Offline wernher66

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1170
Re: Kosmodrom Wostotschny
« Antwort #1336 am: 13. Juni 2018, 07:15:35 »
Für 2018 sind noch zwei weitere Starts von Sojus-Raketen in Wostotschnij geplant.
Beide Starts sind für Dezember 2018 vorgesehen.
Eine Sojus-2.1b transportiert den Wettersatelliten Meteor-M Nr.2-2, eine Sojus-2.1a die Erdbeobachtungssatelliten Kanopus-W Nr. 5 und 6.
In beiden Fällen kommt die Oberstufe Fregat zur Anwendung.
Die Raketen sind bereits fertiggestellt und werden im Herbst nach Wostoschnij ausgeliefert.

http://novosti-kosmonavtiki.ru/news/?PAGEN_1=2

Offline jakda

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3713
Re: Kosmodrom Wostotschny
« Antwort #1337 am: 13. Juni 2018, 08:18:11 »
Sicher für viele interessant:

Schon vor längerer Zeit kam eine Info, dass in Zukunft bei allen Starts in WOSTOTSCHNY Kameras an Bord (Träger) sind...
Und - wer hat Schuld? - Russland

Offline HausD

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7375
Re: Kosmodrom Wostotschny
« Antwort #1338 am: 17. Juni 2018, 09:45:49 »
W. Tereschkowa-Str.

Im Wissenschaftsstädchen Ziolkowski am Kosmodrom Wostotschny ist eine Straße zu Ehren der weltweit ersten Kosmonautin Walentina Tereschkowa benannt worden.


Das neu errichtete  Wissenschaftsstädchen Ziolkowski                        Bild: AMUR-Prawda

Der Vorschlag dazu kam vom neuen Leiter von Roskosmos Dmitri Rogosin. Er traf Walentina Tereschkowa am Vorabend des 55. Jahrestages ihres Weltraum-Flugs.  (s.a. Hier bei Rcon)


Beim Treffen bekam W. Tereschkowa ein Bild von sich - "Möwe" war ihr Funkrufname   Fotostrecke: Roskosmos


Das Treffen fand in einer feierlichen Atmosphäre statt, zu der auch die russischen  Kosmonautinnen Elena Kondakowa und Elena Serowa eingeladen waren.


Um zu gratulieren, waren die wichtigsten Unternehmen von Roskosmos und die Kosmodrome Baikonur und Wostotschny sowie die ISS in einer Videokonferenz direkt zugeschaltet.

Gruß, HausD

Offline HausD

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7375
Re: Kosmodrom Wostotschny
« Antwort #1339 am: 18. Juni 2018, 22:16:30 »
Träger per Zug auf Wostotschny angekommen

Bei Roskosmos  (hier) gibt es die Nachricht, dass die Trägerraketen für die geplanten Starts (s. hier) mit der Bahn auf dem Kosmodrom Wostotschny angekommen sind.
Das war somit etwas schneller als vorher angekündigt war.




Auf der Hauptstrecke, Bhf. Ledjanaja, wartet der Zug auf die Ausfahrt am Abzweig zum Kosmodrom



In der Halle -Lager- auf dem Technik-Komplex               Fotostrecke: Roskosmos

Gruß, HausD

Offline HausD

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7375
Re: Kosmodrom Wostotschny
« Antwort #1340 am: 30. Juni 2018, 11:27:54 »
Rogosin hat dringend angewiesen...

Auf der  Konferenz am 28. Juni in Moskau über "Die Hauptaufgaben und Perspektivische Entwicklung der Staatliche Korporation Roskosmos" sagte Rogosin zu der Perspektive des Kosmodroms Wostotschny einiges:
" ... es werden auf Wostotschny auch Starttische für alle modernen Raketen aller Klassen errichtet." ...
und
"Wir müssen schnell die Infrastruktur für bemannte Flüge in Wostotschny bereitstellen, die Infrastruktur der zweiten und dann der dritten Aufbaustufe  herzustellen".

Das bedeutet aus meiner Sicht für den neuen Startkomplex ANGARA:

- Die Erd- und Betonbauarbeiten müssen gebunden werden, dazu sind detaillierte Projektteile
   zu erstellen, die auch noch nicht bis ins Letzte geklärt zu sein scheinen, sonst hätten
   bereits zumindestens die Erdarbeiten beginnen müssen - es ist Sommer - Erdbauzeit !!
   Ohne Kenntnis der genauen Lage der Starteinrichtung können keine Straßen und Bahnstrecken
   und Bauunterküfte errichtet werden, ausser ein paar Baustraßen ...
- Die Stahlbauarbeiten zu binden, wozu die überarbeiteten Projekte vorliegen müssen
  (Zur Projektierung war der Leiter des KBOM (IB für die Startanlagen) Barmin anwesend ...
    Ein Stahlbaubetrieb war ev. vertreten, doch ausser "Vorstellungen", Verträge gibt es dazu noch keine ... )
- Die Installationsarbeiten sind ebenfalls noch nicht gebunden, noch fehlt das Gesamtprojekt ...
   (Für die Installationen ist ZENKI verantwortlich, sie gliedert sich in Kommunikations-,
    Elektro-, Wasser-, Gas- sowie die gesamte Treibstoffkomponenten-Installation.
    Das ist eine wesentlich größere Anzahl von zu bindenden Betrieben ...)

Wer bremst da wen?

Darüber hinaus forderte Rogosin dazu im eigenen Verantwortungsbereich auf, den Übergang zu modernen Raketen der Angara-Klasse zu beschleunigen, berichtet die Rossijskaja Gazeta.

"Es ist notwendig schnell auf die Angara-Raketen überzugehen. Es ist notwendig, dass die "Angara" in Massenproduktion geht, einschließlich der superschweren Klasse ".

Gruß, HausD

Offline HausD

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7375
Re: Kosmodrom Wostotschny
« Antwort #1341 am: 06. Juli 2018, 21:27:28 »
Transport von Blöcken im TK-Bereich

Gestern, am 06.07.2018 wurden auf dem Technik-Komplex (TK) des Kosmodroms Wostotschny die Trägerraketenblöcke der "Sojus-2.1a" und "Soyuz-2.1b" sowie die Teile der Kopfabdeckungen (Fairings) aus der Halle mit den abgestellten Waggons, dem "Lager der Blöcke" in das gegenüberliegende Montage- und Testgebäude der Trägerraketen (MIK-RN) transportiert und dort abgelegt.
Die Komponenten der Trägerraketen werden dann nach dem derzeitigen Plan im September in die Montage der für 2018 vorgesehenen Starts gehen.                      Quelle: ZENKI/Roskosmos


Entladung einer Fairinghälfte in der Halle "Lager-Blöcke"


Transport einer Fairinghälfte über die Transportgalerie nach hinten in die Halle MIK-RN


Ablage der Fairinghälften in die Halle MIK-RN

Gruß, HausD

Offline HausD

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7375
Re: Kosmodrom Wostotschny
« Antwort #1342 am: 09. Juli 2018, 19:05:43 »
Video


Kosmodrom Wostotschny Transport der Fairinghälften ins MIK-RN
                           (veröffentlicht von Amur.info)
Gruß, HausD

Offline HausD

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7375
Re: Kosmodrom Wostotschny
« Antwort #1343 am: 12. Juli 2018, 12:36:46 »
Auftragnehmer für "Angara-Komplex benannt...

Das Schiffsreparaturzentrum "Swjosdotschka" erhielt von staatlicher Seite den Vertrag für den Entwurf und die Herstellung der großen Stahlkonstruktionen für den neuen Startkomplex der Angara-Raketen auf dem Kosmodrom Wostotschny.         Das berichtet TASS hier ... 
"Momentan hat das Unternehmen bereits zwei 88-Tonnen-Holme (Stahlbaulemente) für den Rahmen der Startrampe hergestellt ", so zitiert TASS eine Quelle dazu.
Das Unternehmen stellt auch "Teile einer schweren Transport- und Aufstelleinheit und von Teilen der Kabelzuführungs- und Betankungs-Arme des Serviceturms" her. Auch erhielt das Zentrum einen Auftrag für die unterirdisch in der Starteinrichtung eingebetteten Teile.
(Man weist aber auch darauf hin: TASS verfügt über keine offizielle Bestätigung der Informationen)

TASS schreibt auch, dass bereits im August letzten Jahres Technologische Ausrüstungen für den Bau der Starteinrichtung an das Kosmodrom geliefert wurden. Das deckt sich etwas mit dieser Meldung im Rcon-Beitrag hier.

Über den Auftragnehmer, das Schiffsreparaturzentrum "ZS Swjosdotschka" kann man hier bei Wiki lesen, ...
Das Schiffsreparaturzentrum "Swjosdotschka" (Звёздочка Sternchen) setzt die 2005 begonnene neue Richtung seiner Tätigkeit fort - die Schaffung und Entwicklung von Weltrauminfrastruktur im Bereich der Herstellung von Ausrüstungsteilen, technischen und Startkomplexen von Trägerraketen.
Das Unternehmen fertigte das Design der Startrampe für den universellen Startkomplex des Raketenkomplexes "Angara" von Plesezk.

Gegenwärtig (10.07.2018 geschr.) baut das OAO "ZS Swjosdotschka"
- Betankungs- und Kabelarme für einen Serviceturm,
- schwere Transport- und Aufricht Aggregate (TUA - Transportwagen der Raketen vom MIK zur Starteinrichtung)
- und andere Spezialausrüstung für den Startkomplex "Angara".

Aus meiner Sicht ist die Wahl des erfahrenen Herstellers gut ...

Gruß, HausD

Offline HausD

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7375
Re: Kosmodrom Wostotschny
« Antwort #1344 am: 17. Juli 2018, 15:45:48 »

Offline HausD

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7375
Re: Kosmodrom Wostotschny
« Antwort #1345 am: 17. Juli 2018, 16:22:28 »
Jahresinspektion im MIK-RN

In der Halle MIK-RN auf dem Technik-Komplex wurde unter anden Einrichtungen auch die Feuerlöschtechnik überprüft.
Dort gibt es zur Feuerbekämpfung an der Längswand der Halle einige Feuerlöschkanonen, die schwenkbar sind und auch die Strahlform steuern können.


Inspektion der Löschkanone an der Hallenwand des MIK-RN       Bilder: Video/ed. HausD



Funktionstest der Löschkanone  per Handbediengerät

Gruß, HausD


Offline HausD

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7375
Re: Kosmodrom Wostotschny
« Antwort #1346 am: 18. Juli 2018, 19:52:49 »
Baubeginn des 2.BA

Bei InterFax steht dass ...Rogozin den Beginn des Baus des zweiten Bauabschnitts des Kosmodrom "Wostotschny" im August ankündigt.
"Ich glaube, dass wir den Vertrag dazu in den ersten Augusttagen ... unterzeichnen werden - ab Mitte August werden wir in vollem Umfang arbeiten", so Rogosin.
In der zweiten Phase (2.BA)  wird auf Wostotschny die Infrastruktur für den Start der Angara-Raketen geschaffen.
Es gibt einen vereinheitlichten Starttisch für die Angara-Raketen aller Art, auch für die bemannte Version. Die Serienproduktion der "Angara" wird in Omsk im Unternehmen "Poljot" erfolgen, in Moskau bleibt  das Entwurfs-Büro.

Gruß, HausD

Offline HausD

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7375
Re: Kosmodrom Wostotschny
« Antwort #1347 am: 18. Juli 2018, 20:27:58 »
Jahresinspektion Startkomplex

Auf dem Start-Komplex (SK) werden u.a. die Hallen für die Vorhaltung der Gase der jährlichen Revision unterzogen.


Probebetrieb in der LOX-Halle auf dem Startkomplex              Bilder: Video/ed. HausD


Die Verteiler-Station in der Halle Stickstoff-Druckgas


Die Beschäftigen von ZENKI bei der Inspektion der Kompressoranlagen

Gruß, HausD

Offline HausD

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7375
Re: Kosmodrom Wostotschny
« Antwort #1348 am: 25. Juli 2018, 10:09:49 »
UNO versprach zu helfen ...

Es geht darum, den Jakuten zu helfen, die Flugbahn der Trägerraketen vom Startplatz Wostotschny zu ändern, von denen einige auf das Territorium der Republik fallen.
Die Einwohner der Region halten es für notwendig, Jakutien von dem Gebiet auszuschließen, über das die Raketen vom "Wostotschny" fliegen,  so der Leiter der republikanisch-öffentlichen Organisation "Jakutien - unsere Meinung" Stepan Petrow bei einem Besuch der UNO-Sitzung in Genf (Schweiz), die sich mit den Rechten indigener Völker befasste.
Die UNO versprach, den Bewohnern der Republik zur Möglichkeit der freien Bewegung zu verhelfen und dass keine Teile der Trägerraketen auf ihre Gebiete fallen würden. (Quelle: ИА REGNUM )


Das sind die Fallzonen, die mit der Republik Sacha (Jakutien) bereits 2010 vereinbart und 2015 nochmals mit den Einwohnervertretern sowie Umweltorganen und Universitäten untersucht und abgestimmt waren.
Dazu gibt es einen Plan der "Organisatorischen und Technischen Maßnahmen für die Sicherheit auf der Flugstrecke" und in den "Fallzonen von den Teilen der startenden Raketen", der von  Personal des Ministeriums für Naturschutz von Sacha (Jakutien) zusammen mit Vertretern der Staatlichen Korporation "Roskosmos" in diesen Bereichen eingehalten werden soll.   (s. Rcon-hier) Die Fallzone 985 liegt auf dem Gebiet Jakutiens und betrifft die Fallzone des Zentralblocks (A) der Sojus-2

Wie kann die Hilfe der UNO aussehen ... ?
Geht es um die Bahnen und Fallzonen der Angara-Raketen und -Teile ... ?

Gruß, HausD



Offline Wilga35

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 550
Re: Kosmodrom Wostotschny
« Antwort #1349 am: 25. Juli 2018, 10:33:34 »
Sind aber nur Starts in sonnensychrone Bahnen, die über jakutisches Territorium führen. Bisher erfolgten Starts in sonnensyschrone Orbits immer in Plessezk, und künftig soll das nun auch von Wostotschny aus sein? Eigentlich existieren ja in Plessezk bereits genug Startmöglichkeiten in sonnensynchrone Orbits, auch ein Pad für die Angara ist vorhanden. Wenn es bei Wostotschny-Starts Probleme mit der örtlichen Bevölkerung geben sollte wäre es eigentlich naheliegend, derartige Starts auch weiterhin von Plessezk aus vorzunehmen. Die Fallzonen bei Starts von Plessezk dürften ja alle über dem Nordmeer liegen, da sind Probleme mit Einwohnern praktisch ausgeschlossen.
Der Fall Skripal und kein Ende! Und die naheliegende Frage: Cui Bono? Wem nützt es?

Tags: