Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 8

24. November 2017, 10:17:01
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Autor Thema: OneWeb  (Gelesen 63160 mal)

Offline Calapine

  • Portal Redakteur
  • Senior Member
  • *****
  • Beiträge: 489
Re: OneWeb
« Antwort #275 am: 21. Juli 2017, 16:48:38 »

Zitat
in der wir im Rhythmus von 21 Tagen neue Satelliten ins All bringen werden.

Ist schon bekannt wie diese Satelliten ins All gebracht werden sollen? Es war mal von LauncherOne Starts und ein paar wenigen Soyuz Flügen die rede. Aber alle 21 Tage einen Start kann Soyuz wohl nicht leisten.

Für Baikonur dürfte eine Soyuz alle 3 Wochen kein Problem sein. 15 der 21 Starts werden von dort erfolgen, der Rest von Kourou und Plesetek

LG Cala

Online jakda

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3504
Re: OneWeb
« Antwort #276 am: 21. Juli 2017, 17:28:09 »
Im Moment sind 12 Starts bei den Russen etwas fester geplant:
- 3x BAIKONUR
- 9x WOSTOTSCHNIJE
Ab den 3. Start könnte sich die Menge von 32 auf 36 Sats erhöhen.
Und - wer hat Schuld? - Putin

Offline Calapine

  • Portal Redakteur
  • Senior Member
  • *****
  • Beiträge: 489
Re: OneWeb
« Antwort #277 am: 24. Juli 2017, 15:02:28 »
Danke für das Update.  :)

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 17422
Re: OneWeb
« Antwort #278 am: 12. September 2017, 10:26:05 »
Habe gerade auf LinkedIn eine Meldung gesehen, dass  OneWeb begonnen hat 60+ Antennen in Norwegen/Spitzbergen aufzubauen
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel
It's hard to build a bridge across a river, but easy to cross the bridge once someone else has built it. And while you're trying to build the bridge, it's helpful to be able to fly.

schillrich.de

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 17422
Re: OneWeb
« Antwort #279 am: 13. September 2017, 06:37:43 »
Guten Morgen,

laut SpaceNews will OneWb-Airbus die Produktion in Toulouse weiter nutzen, als Risikomitigation für die eigene Produktion in Florida, und für neue Produkte anderer Kunden.

Na da werden sich einige Produzenten sorgen machen ... wenn man jetzt bei Airbus kleine/mittlere Satellitenplattformen "von der Stange" kaufen kann.
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel
It's hard to build a bridge across a river, but easy to cross the bridge once someone else has built it. And while you're trying to build the bridge, it's helpful to be able to fly.

schillrich.de

Offline Sensei

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1897
Re: OneWeb
« Antwort #280 am: 13. September 2017, 10:16:24 »
Ich hoffe ja immer noch drauf dass dies eine kleine Revolution in der Satelliten- (und Sonden-)fertigung einläutet.

Wenn diese Produkte nicht mehr in einer Quasimanufaktur sondern industriell gefertigt werden sind erhebliche Kostenreduzierungen zu erreichen :)

Offline tobi

  • Raumcon Administrator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18929
  • SpaceX-Optimist
Re: OneWeb
« Antwort #281 am: 13. September 2017, 10:29:31 »
Ich hoffe ja immer noch drauf dass dies eine kleine Revolution in der Satelliten- (und Sonden-)fertigung einläutet.

Wenn diese Produkte nicht mehr in einer Quasimanufaktur sondern industriell gefertigt werden sind erhebliche Kostenreduzierungen zu erreichen :)

Für innerhalb des Jupiters sicher interessant (also z.B. Asteroiden). Außerhalb braucht man einen RTG und damit gibts eine Kostenexplosion. Oder man revolutioniert noch die Solarzellenfertigung und macht Sonden mit giantischen Solarzellen. Leider wären diese Sonden dann wohl zu groß für die Produktionsanlage.
It is difficult to get a man to understand something, when his salary depends on his not understanding it.

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 17422
Re: OneWeb
« Antwort #282 am: 13. September 2017, 10:39:41 »
Die Perspektive ist verlockend. Aber die OneWeb-Plattform ist dazu wohl noch (lange) nicht in der Lage. Sie sagen auch in der Meldung, dass sie dort nicht alles machen, sondern nur ihre Plattform/ihr Produkt mit kleinen Anpassungen anbieten, z.B. andere Nutzlasten, die aber drauf passen müssen. Und OneWebs Plattform kann LEO-Orbits ... ob sie mehr kann? Erstmal wohl nicht ... vielleicht auch nie.

denn ...

Wenn Airbus hier "Satellitenmassenproduktion" schafft, dann brauchen sie einen stabilen und optimierten Prozess für die breite Kundschaft ... und jeder Sonderwunsch (z.B. eine wissenschaftliche Sonde) fällt unten durch ... so wie heute Chiphersteller ihre Anlagen auch nicht anhalten und umstellen, um eine kleine Sondercharge zu fertigen. Also ja, die Raumfahrttechnologie kann sich hier ändern, aber ob die wissenschaftliche Raumfahrt davon etwas abbekommt?
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel
It's hard to build a bridge across a river, but easy to cross the bridge once someone else has built it. And while you're trying to build the bridge, it's helpful to be able to fly.

schillrich.de

Offline tobi

  • Raumcon Administrator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18929
  • SpaceX-Optimist
Re: OneWeb
« Antwort #283 am: 13. September 2017, 10:56:11 »
Naja die ESA müsste dann halt mal 100 Sonden bestellen, die dann zu 100 Asteroiden geschickt werden und dort fleißig Bilder machen. Das könnte man als Flagship-Konstellation deklarieren. Kann man dann alle auf einmal starten. Teurer als Cassini ist das auch nicht.

Wenn OneWeb mehrere 100 Satelliten kontrollieren kann, sollte man auch 100 Raumsonden gleichzeitig steuern können. Die Flugbahn muss dann automatisiert geplant werden etc.. Das muss doch eigentlich heutzutage gehen.

Wenn man 100 Asteroiden besucht, dann könnte man anstatt Einzelfällen auch mal echte statistische Untersuchungen über Zusammensetzungen etc... machen.

PS: Wenn die Industrie die Kamera baut, gibts kein Theater mehr wegen Bilderzurückhaltung mehr (hoffentlich). ;)
It is difficult to get a man to understand something, when his salary depends on his not understanding it.

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 17422
Re: OneWeb
« Antwort #284 am: 13. September 2017, 11:15:33 »
Das ist doch jetzt Phantom-Spekulation ... irgendwelche Zahlen in den Raum gestellt und schnell eine pauschale Schlussfolgerung gezogen ... und schon ist die Diskussion vorbei.

Daher nochmal zurück zum Konkreten:
  • OneWeb hat vor mit der eigenen Plattform weitere Kunden zu bedienen. Die können dann den stabilien Prozess und das qualifizierte Produkt nutzen, um preiswert an ein (ähnliches) Raumsegment zu kommen.
  • Wissenschaftliche Missionen (Sonden, Teleskope,  ...), passen in dieses Portfolio (Plattform, Produkt, Prozess) nicht rein.
Ich vermute, es wird schwer bis unmöglich für die wissenschaftliche Raumfahrt, von diesem Produkt zu profitieren.
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel
It's hard to build a bridge across a river, but easy to cross the bridge once someone else has built it. And while you're trying to build the bridge, it's helpful to be able to fly.

schillrich.de

Offline tobi

  • Raumcon Administrator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18929
  • SpaceX-Optimist
Re: OneWeb
« Antwort #285 am: 13. September 2017, 14:08:23 »
Das ist doch jetzt Phantom-Spekulation ... irgendwelche Zahlen in den Raum gestellt und schnell eine pauschale Schlussfolgerung gezogen ... und schon ist die Diskussion vorbei.

Daher nochmal zurück zum Konkreten:
  • OneWeb hat vor mit der eigenen Plattform weitere Kunden zu bedienen. Die können dann den stabilien Prozess und das qualifizierte Produkt nutzen, um preiswert an ein (ähnliches) Raumsegment zu kommen.
  • Wissenschaftliche Missionen (Sonden, Teleskope,  ...), passen in dieses Portfolio (Plattform, Produkt, Prozess) nicht rein.
Ich vermute, es wird schwer bis unmöglich für die wissenschaftliche Raumfahrt, von diesem Produkt zu profitieren.

Naja die Entwicklung der Sonde müsste natürlich bezahlt werden und die Produktionsstrecke angepasst werden oder eine zweite gebaut werden. Aber das ist doch auch nicht viel anders, als wenn die Automobilindustrie die Produktion von Auto A auf Auto B umstellt.

Die Produktion der OneWeb-Konstellation mit 800 Satelliten kostet was? 2-3 Milliarden? Und da fängt man von null an. Was kostet eine Flagship-Mission? Cassini hat laut Wiki 3,26 Milliarden Dollar gekostet.

Meiner Meinung nach geht da was. Natürlich sind alle Flagship-Missionen bis 2034 in Europa schon vergeben, aber vielleicht kann die NASA zeitnaher was machen.
It is difficult to get a man to understand something, when his salary depends on his not understanding it.

Offline Sensei

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1897
Re: OneWeb
« Antwort #286 am: 13. September 2017, 15:58:22 »
Und es ging mir gar nicht um einen 100% umschwung und eine direkte nutzung der OneWeb plattform.

Sondern darum, dass das einmalige umsetzen einer industriellen Sondenproduktion schon einen Weckruf in die Brange senden wird.


Klar, es ist längst nicht überall umsetzbar. Es wird weiterhin genug Einzelstücke geben. Aber es wird wohl auch immer mehr automatisierung bei der produktion und Reihenproduktion geben (10+ recht ähnliche Rover für den Mars+x, anyone?!).

Nach der Airbus Produktionslinie wird auch im wissenschaftlichen Bereich sehr häufig der Rechnungsprüfer (o.ä.) vorbei kommen und fragen: 'Diese Entwicklung ist so verdammt teuer. Schaut doch bitte noch einmal drüber ob durch übernahme von Methoden der Industriellen Fertigung nicht doch die kosten noch gesenkt werden können"


PS: Diskusion bitte nicht zu weit entarten lassen.
Es war ein einwurf zu möglichen Konsequenzen der Produktionslinie auf die Brange. Kann so kommen, muss nicht. Und sollte in tiefe eher wo anders diskutiert werden.

Offline websquid

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 111
Re: OneWeb
« Antwort #287 am: 13. September 2017, 22:00:17 »
  • Wissenschaftliche Missionen (Sonden, Teleskope,  ...), passen in dieses Portfolio (Plattform, Produkt, Prozess) nicht rein.
Ich vermute, es wird schwer bis unmöglich für die wissenschaftliche Raumfahrt, von diesem Produkt zu profitieren.
Da würde ich widersprechen wollen. Ich sehe es zwar auch nicht, dass man plötzlich 100 baugleiche Sonden eines Typs losschickt, aber ich halte es für durchaus gut möglich, dass man sich für wissenschaftliche Missionen zumindest den Satellitenbus an sich heranzieht. Man würde also eventuell einen Satelliten ohne Nutzlast bestellen bei OneWeb und mit der eigenen wissenschaftlichen Nutzlast ausrüsten. Das ist vielleicht technisch nicht die optimalste Lösung, könnte aber durchaus für einige Missionen in Frage kommen um die finanziell beste Lösung darzustellen.

In diesem Szenario wäre die Ersparnis aber dann auch schon wieder begrenzt, da die weitere Satellitenausrüstung ja noch nach klassischer Methode erfolgen würde.

Offline MpunktApunkt

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1126
  • DON'T PANIC - 42
Re: OneWeb
« Antwort #288 am: 13. September 2017, 22:07:40 »
  • Wissenschaftliche Missionen (Sonden, Teleskope,  ...), passen in dieses Portfolio (Plattform, Produkt, Prozess) nicht rein.
Ich vermute, es wird schwer bis unmöglich für die wissenschaftliche Raumfahrt, von diesem Produkt zu profitieren.
Da würde ich widersprechen wollen. Ich sehe es zwar auch nicht, dass man plötzlich 100 baugleiche Sonden eines Typs losschickt, aber ich halte es für durchaus gut möglich, dass man sich für wissenschaftliche Missionen zumindest den Satellitenbus an sich heranzieht. Man würde also eventuell einen Satelliten ohne Nutzlast bestellen bei OneWeb und mit der eigenen wissenschaftlichen Nutzlast ausrüsten. Das ist vielleicht technisch nicht die optimalste Lösung, könnte aber durchaus für einige Missionen in Frage kommen um die finanziell beste Lösung darzustellen.

In diesem Szenario wäre die Ersparnis aber dann auch schon wieder begrenzt, da die weitere Satellitenausrüstung ja noch nach klassischer Methode erfolgen würde.

Hallo,

Ich denke, eine wissenschaftliche Mission könnte ja auch mehrere Sonden auf identischer Plattform mit jeweils ein oder zwei Instrumenten an Bord losschicken. Wenn die Plattform billig ist und die Stromversorgung und die Kommunikation mit der Erde sicherstellt, sollte es doch recht günstig sein auf jede dieser Plattformen ein oder zwei Instrumente zu platzieren. So hätte man statt einer teuren "Eierlegendenwollmichsau" Sonde eben einen Schwarm billiger Spezialsonden.

Gruß

Mario
Wenn Du heute morgen schon sechs unmögliche Dinge getan hast, warum dann nicht als siebentes zum Frühstück ins Milliways, das Restaurant am Ende des Universums?

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 17422
Re: OneWeb
« Antwort #289 am: 13. September 2017, 22:42:56 »
  • Wissenschaftliche Missionen (Sonden, Teleskope,  ...), passen in dieses Portfolio (Plattform, Produkt, Prozess) nicht rein.
Ich vermute, es wird schwer bis unmöglich für die wissenschaftliche Raumfahrt, von diesem Produkt zu profitieren.
Da würde ich widersprechen wollen. Ich sehe es zwar auch nicht, dass man plötzlich 100 baugleiche Sonden eines Typs losschickt, aber ich halte es für durchaus gut möglich, dass man sich für wissenschaftliche Missionen zumindest den Satellitenbus an sich heranzieht. Man würde also eventuell einen Satelliten ohne Nutzlast bestellen bei OneWeb und mit der eigenen wissenschaftlichen Nutzlast ausrüsten. Das ist vielleicht technisch nicht die optimalste Lösung, könnte aber durchaus für einige Missionen in Frage kommen um die finanziell beste Lösung darzustellen.

...

Eine Plattform, deren Thermalsystem und Energieversorgung auf einen polaren LEO augelegt sind, kann ich nicht einfach nehmen, bestücken und zum Mars schicken.

(MEX und VEX sollten auch mal die gleich Plattform sein... hat sich nicht bewahrheitet.)

OneWebsagt selbst: wir machen nicht alles, wir haben ein Produkt/Design qualifiziert für ein Einsatzgebiet. Alles andere gehört erstmal nicht dazu.
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel
It's hard to build a bridge across a river, but easy to cross the bridge once someone else has built it. And while you're trying to build the bridge, it's helpful to be able to fly.

schillrich.de

Offline websquid

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 111
Re: OneWeb
« Antwort #290 am: 13. September 2017, 23:42:17 »
Entschuldigung, da bin ich wohl nicht deutlich gewesen: Raumsonden sind aus den von dir genannten Gründen problematisch.

Wissenschaftliche Raumfahrt ist aber ja auch Erdbeobachtung etc, an solche Satelliten hatte ich gedacht.

Offline tobi

  • Raumcon Administrator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18929
  • SpaceX-Optimist
Re: OneWeb
« Antwort #291 am: 04. Oktober 2017, 22:20:45 »
It is difficult to get a man to understand something, when his salary depends on his not understanding it.

Offline TWiX

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 841
Re: OneWeb
« Antwort #292 am: 30. Oktober 2017, 12:44:04 »
SpaceX und OneWeb haben ihre Konstellations-Pläne vor dem Kongress vorgestellt:
http://spacenews.com/spacex-oneweb-detail-constellation-plans-to-congress/
Interessant:
Zitat
Wyler said OneWeb has three generations of its constellation already planned, with the first offering peak speeds of 500Mbps to rural users and other customers.

“Our second constellation planned, for 2021, will enable ultra-high speeds beyond 2.5 Gbps — faster than fiber — direct to every rural home using a small lightweight antenna,” Wyler said. “We have a third constellation planned for 2023 which will continue to increase our total capacity until we can support 1 billion consumers globally by 2025. In total, we look to invest nearly $30 billion to achieve our mission of fully bridging the global digital divide by 2027.”

Wyler said OneWeb’s first constellation will have 7 terabits of capacity, followed by 120 terabits in the second generation, and 1,000 terabits of capacity by 2025.
Demnach ist die gegenwärtig im Aufbau/ Vorbereitung begriffene Konstellation lediglich der Anfang. Sowohl finanziell als auch, was die Kapazität angeht. Interessant übrigens, schon die erste Konstelltion würde mehr Maximalgeschwindikeit erlaupen als unser gegenwärtiger DSL-Vertrag mit dem Magenta-Konzern...
Bei einem guten Angebot und einer hohen zugesicherten Verfügbarkeit könnte ich mir einen Wechsel durchaus vorstellen. Zumal unsere Heimatgemeinde wohl in den nächsten Jahren auch kein Glasfaser bekommen wird. Weder zum Verteiler noch to-the-home....

Offline Sensei

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1897
Re: OneWeb
« Antwort #293 am: 30. Oktober 2017, 20:39:59 »
An sich keine Überraschung: Spätestens seitdem EM 2 Erweiterungen seines Konstellation angekündigt hat ist klar dass dies auch bei OneWeb vorgesehen wird.

ABER: es ist gut hier mal Zahlen zu haben. Und die Stärke der Kapazitätsvergrößerung überrascht doch schon etwas. Auch wenn wir keine Zahlen für die Anzahl der Satelliten haben dürfte es weit mehr als ein linearer Zusammenhang sein (geschätzt 50-70fache downlink pro Satellit).

--
Da wird es noch viele Starts an die Startanbieter außerhalb von SpX zu verteilen geben :)

Offline TWiX

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 841
Re: OneWeb
« Antwort #294 am: 30. Oktober 2017, 23:52:13 »
Hehe, wie zum Beispiel BlueOrigin mit ihrer NewGlenn und einem Sieben-Meter-Fairing... Würde mich aber echt interessieren, wie die weitergehenden Generationen aufgebaut sein werden, bezüglich Technik und Anzahl der Sats...

Offline tobi

  • Raumcon Administrator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18929
  • SpaceX-Optimist
Re: OneWeb
« Antwort #295 am: 31. Oktober 2017, 14:05:07 »
OneWeb und Saudi Arabien unterzeichnen eine Absichtserklärung für Satelliteninternet:
http://www.parabolicarc.com/2017/10/30/oneweb-saudi-arabia-sign-mou-satellite-internet/

Saudi Arabien hat viele Einwohner, viel Geld und viele abgelegene Gegenden. Das ist sicher ein attraktiver Markt für OneWeb.
It is difficult to get a man to understand something, when his salary depends on his not understanding it.

Offline der_robert

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 9
Re: OneWeb
« Antwort #296 am: 31. Oktober 2017, 14:17:08 »
Zitat
Saudi Arabien hat viele Einwohner, viel Geld und viele abgelegene Gegenden. Das ist sicher ein attraktiver Markt für OneWeb.
Deutschland dürfte auch ein attraktiver Markt sein. Es  wurden eine Menge ländlicher Räume vernachlässigt hinsichtlich aktueller IT-Infrastruktur. Auch davon sollte OneWeb profitieren.

Tags: