Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 7

21. September 2020, 15:23:52
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: ROSKOSMOS  (Gelesen 30732 mal)

Offline Solaris

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 110
Re: ROSKOSMOS
« Antwort #125 am: 15. August 2020, 10:44:40 »
Eine weitere Etappe zum Sauerstoff/Methan-Triebwerk "RD-0177" wurde erfolgreich abgeschlossen - Meldung vom 03.06.2020


Edit: Abb1. Prototyp des "RD-0177" Gasgenerators Triebwerks - Credits: Rogozin/Roscosmos

Bei NPO "Energomash" gab es erfolgreiche Brenntest eines Gasgenerator Prototyps, siehe Abb.1 . Zweck der Testläufe war die Untersuchung der Gas-Gemischbildung mit verschiedenen Düsen. Ziel ist eine erhöhte Zuverlässigkeit des Gasgenerators für die Wiederverwendung.

Zitat
Chefdesigner von KBKhA Viktor Gorokhov: „Wir haben die vorgesehenen Aufgaben der Arbeitsphase abgeschlossen. Die Ergebnisse der Tests und die erhaltenen Einblicke lieferten ein offensichtliches Verständnis der besten Gasgeneratorkonstruktion, die für das zu bauenden Triebwerk verwendet werden sollten. Die nächste Phase der Arbeiten, die wir bereits begonnen haben und in naher Zukunft abschließen wollen, ist die Entwicklung einer weiteren Schlüsselkomponente der Brennkammer. Danach wird es möglich sein, einen Prototyp des Sauerstoff/Methan-Triebwerks "RD-0177" herzustellen und zu montieren.

Zitat
Exekutivdirektor von KBKhA Sergey Kovalev: „Das Team unserer Spezialisten, Arbeiter und Tester hat die Arbeiten in dieser Phase trotz der schwierigen Bedingungen antiepidemischer restriktiver Maßnahmen im Einklang mit den vertraglichen Verpflichtungen pünktlich abgeschlossen. Vielen Dank an alle Mitarbeiter, die teilgenommen haben. Wir haben mehr als zwanzig Jahre Erfahrung im Methansektor und sind bereit, uns aktiv an vielversprechenden Inlandsprojekten zur Entwicklung von Triebwerken für wiederverwendbare Trägerraketen zu beteiligen. "

Die Entwicklung des Triebwerks erfolgt im Rahmen eines Regierungsvertrags mit dem Staatskonzern Roscosmos im Rahmen der Entwicklungsarbeit „Schaffung von Raketentriebwerken der neuen Generation und Grundelementen von Antriebssystemen für fortschrittliche Trägerraketen“ und beinhaltet die Schaffung wissenschaftlicher und technischer Grundlagen in diesem Bereich.

Im Zeitraum 2016-2019 wurden Vorentwürfe durchgeführt, Arbeitsentwurfsdokumentationen erstellt, Modelltests zur Untersuchung der Zünd- und Gemischbildungsprozesse durchgeführt, autonome Entwicklungstests einzelner Komponenten und Baugruppen eines Prototyp Triebwerks hergestellt und durchgeführt.


Quelle: https://www.roscosmos.ru/28612/



Anmerkung von mir: Letztes Jahr wurde eine Sauerstoff/Methan basierender Trägerraketen Entwurf als "Sojus-21b" Nachfolger vorgeschlagen, siehe Abb.2 . Bei dem Vorschlag ging es noch um keine Wiederverwendbare Trägerrakete. Dies hat sich nun mit den Plänen für eine wiederverwendbare "Sojus-LNG" wohl geändert, die vorgeschlagene Einweg-Trägerrakete war siehe Abb.2 nicht Konkurrenzfähig genug. Roscosmos will sich in Zukunft mehr auf Raumfahrtdienstleistungen durch Sat-Konstellationen konzentrieren siehe "Späre" Programm, bei dem unter andrem Erbeobachtungs Daten in beinahe Echtzeit zu Verfügung gestellt(Es gibt eine deutliche Nachfrage) werden können. Trotz des immer wieder betonen, dass der Trägerraketen Markt eher sekundäre ist mit seinem Anteil von 4% an Raumfahrtdienstleistungen verfolgt Roscosmos wiederverwendbare Trägerraketen( siehe Beitrag #124) und das ohne SpaceX Lösungen nachzuahmen.



Abb.2 Vergleich zwischen "Sojus-2.1b" und einem Nachfolger auf Sauerstoff/Methan(LOX/LNG) Basis. - Credits: Rogozin/Roscosmos


Trägerrakete "Sojus-2.1b"
tech. Details
Trägerrakete "LOX/LNG"
8,2
LEO Nutzlast von Wostotschny, in t
9
2
GTO Nutzlast von Wostotschny, in t
2,2
3,7 - 4,1
Durchmesser der Nutzlastverkleidung, in m
5,2 -7
0,98
Zuverlässigkeit Faktor
0,99
2 - 5
Startvorbereitung auf der Startrampe, in Tagen
<1
Manuel
Art der Startvorbereitung auf der Startrampe
Vollautomatisch
~4500
Anzahl der Einzelnen Bautelemente/Bauteile
~2000
~220
Arbeitsaufwand/Fertigungszeitraum, in Std
~174
~1280
Fertigungskosten, in Millionen RUB
~900
~45
Startkosten, in Millionen US Dollar
~40,5
« Letzte Änderung: 15. August 2020, 12:12:51 von Solaris »
"Humanity should become a space faring civilization. If that is not the point of human space flight, what the hell are we doing?" Astrophysicist Christopher Chyba

Offline McPhönix

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3575
Re: ROSKOSMOS
« Antwort #126 am: 15. August 2020, 11:19:06 »
Ich bin kein Ordnungsfanatiker, aber wenn ich da draufschau, gruselts mich :D
Ok, ein Teil der Leitungen/Sensoren ist vlt später nicht mehr nötig. Ein anderer Teil wird wohl nach Weiteren Tests günstiger verlegt werden.
Aber das Detail, eine Leitung an der Anderen zu befestigen, ist schon... mutig....
Ich habe keine Angst vor Aliens. Solange sie über uns lachen wegen dem kleinkarierten Raketengefummel auf der Erde, tun sie uns nix.

Offline proton01

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1797
Re: ROSKOSMOS
« Antwort #127 am: 15. August 2020, 11:41:38 »
Eine weitere Etappe zum Sauerstoff/Methan-Triebwerk "RD-0177" wurde erfolgreich abgeschlossen - Meldung vom 03.06.2020


Abb1. Prototyp des "RD-0177" Gasgenerators - Credits: Rogozin/Roscosmos

Bei NPO "Energomash" gab es erfolgreiche Brenntest eines Gasgenerator Prototyps, siehe Abb.1 .

Getestete wurde ein Modell des Gasgegenators für das Triebwerk, um verschieden Einspritzelement-Typen zu vergleichen hinsichtlich Gemischaufbereitung und Verbrennung. Das Bild aber zeigt das ganze Triebwerk so wie es geplant ist. Das Triebwerk scheint aus den Triebweken der zweiten Stufe der Proton (RD-0210/0211) abgeleitet zu sein.

Ich bin kein Ordnungsfanatiker, aber wenn ich da draufschau, gruselts mich :D
Ok, ein Teil der Leitungen/Sensoren ist vlt später nicht mehr nötig. Ein anderer Teil wird wohl nach Weiteren Tests günstiger verlegt werden.
Aber das Detail, eine Leitung an der Anderen zu befestigen, ist schon... mutig....
Das Triebwerk ist wohl ein Prototyp mit zusätzlichen Sensoren und deren Leitungen. Auch muss man ja das gesamte Treibwerkssystem erstmal testen und optimieren.

Offline Solaris

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 110
Re: ROSKOSMOS
« Antwort #128 am: 15. August 2020, 12:10:24 »
Ich bin kein Ordnungsfanatiker, aber wenn ich da draufschau, gruselts mich :D
Ok, ein Teil der Leitungen/Sensoren ist vlt später nicht mehr nötig. Ein anderer Teil wird wohl nach Weiteren Tests günstiger verlegt werden.
Aber das Detail, eine Leitung an der Anderen zu befestigen, ist schon... mutig....

Die Verbindungen sind offensichtlich flexible und nichts ungewöhnliches, siehe z.B. folgende Abbildungen. Du hast ja selbst schon festgestellt, dass der Aufbau viele Leitungen und Sensoren beinhaltet, die bei Serien Triebwerken nicht mehr vorhanden sein werden.


Abb.1 Vulcain Triebwerk - Credits: Musée des Sciences et des Techniques de la Villette


Abb.2 Vulcain 2 Triebwerk - Credits: DLR


Abb.3 BE-4 Triebwerk - Credits: Blueorigin


Abb.4 Raptor Triebwerke - Credits: Elon Musk/Space X



@ proton01

Ja das Bild zeigt mehr als nur den Gasgenerator aber nicht das ganze Triebwerk, ich mein da fehlt z.B. ein Teil der Düse. Außerdem Ähnelt es eher dem "??-0162".
"Humanity should become a space faring civilization. If that is not the point of human space flight, what the hell are we doing?" Astrophysicist Christopher Chyba

Offline proton01

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1797
Re: ROSKOSMOS
« Antwort #129 am: 15. August 2020, 12:58:26 »
@ proton01

Ja das Bild zeigt mehr als nur den Gasgenerator aber nicht das ganze Triebwerk, ich mein da fehlt z.B. ein Teil der Düse. Außerdem Ähnelt es eher dem "РД-0162".

Das Bild zeigt das komplette Triebwerk. Im Vergleich zum RD-0210 fehlt keine weitere Düse.
Das RD-0162 ist auch nur ein Papiertiger - sprich Konzeptvorschlag - zu dem man auch sagen kann daß er von RD-0210 abgeleitet ist.

Offline Solaris

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 110
Re: ROSKOSMOS
« Antwort #130 am: 15. August 2020, 15:02:10 »
@ proton01

Ja das Bild zeigt mehr als nur den Gasgenerator aber nicht das ganze Triebwerk, ich mein da fehlt z.B. ein Teil der Düse. Außerdem Ähnelt es eher dem "РД-0162".

Das Bild zeigt das komplette Triebwerk. Im Vergleich zum RD-0210 fehlt keine weitere Düse.
Das RD-0162 ist auch nur ein Papiertiger - sprich Konzeptvorschlag - zu dem man auch sagen kann daß er von RD-0210 abgeleitet ist.

Woher nimmst du die Zuversicht, dass es da keine Düse fehlt?



Das Bild kam mir so bekannt vor, es ist ein Bild vom "RD-0162Д2А" von 2017, als es damals 10 mal gezündet wurden ist. Das war ja damals nur ein Prototyp, jetzt Frage ich mich ob das "RD-0162Д2А" nicht als "RD-0177" fortgeführt wird. Das "RD-0162" basiert auf den "RD-110". Alles deutet darauf hin, dass die seit Jahren als "MRKS/MRKN" bekannten Konzepte nun als "Sojus-LNG" in der einen oder andren Form umgesetzt werden sollen.
"Humanity should become a space faring civilization. If that is not the point of human space flight, what the hell are we doing?" Astrophysicist Christopher Chyba

Offline proton01

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1797
Re: ROSKOSMOS
« Antwort #131 am: 16. August 2020, 00:15:29 »
@ proton01
Ja das Bild zeigt mehr als nur den Gasgenerator aber nicht das ganze Triebwerk, ich mein da fehlt z.B. ein Teil der Düse. Außerdem Ähnelt es eher dem "РД-0162".
Das Bild zeigt das komplette Triebwerk. Im Vergleich zum RD-0210 fehlt keine weitere Düse.
Das RD-0162 ist auch nur ein Papiertiger - sprich Konzeptvorschlag - zu dem man auch sagen kann daß er von RD-0210 abgeleitet ist.
Woher nimmst du die Zuversicht, dass es da keine Düse fehlt?

Das Bild kam mir so bekannt vor, es ist ein Bild vom "RD-0162Д2А" von 2017, als es damals 10 mal gezündet wurden ist. Das war ja damals nur ein Prototyp, jetzt Frage ich mich ob das "RD-0162Д2А" nicht als "RD-0177" fortgeführt wird. Das "RD-0162" basiert auf den "RD-110". Alles deutet darauf hin, dass die seit Jahren als "MRKS/MRKN" bekannten Konzepte nun als "Sojus-LNG" in der einen oder andren Form umgesetzt werden sollen.

Entwicklungen von LOX-Methan Triebwerken und der Komponenten dazu wird schon seit über 20 Jahren bei KBKhA (Konstruktionsbüro Khimavtomatiki, jetzt Teil des integrierten Struktur von  Energomasch) durchgeführt.
1996-1999:  Es wurden Triebwerkskonzepte untersucht, die auf bestehenden Triebwerken basieren.
1998:  Demonstrationstest mit dem Triebwerk RD-0110MD mit LOX-Methan, dazu wurde ein Serien-Triebwerk RD-0110 von Kerosin auf Methan umgebaut
2008:  Es wurden erste Modellkammer-Tests mit eine ox-reichen Gasgenerator durchgeführt, lt. KBKhA im Gas-Gas Schema wie für RD-0162.
2006-2011:  Konzeptionierung eines LOX-Methan Triebwerkskonzepts RD-0162 mit 200 t Schub, ausgelegt unter einem Vertrag für das Keldysh Institut. Dazu wird auch ein Demonstratortriebwerk mit 40 t Schub geplant, das ist dann RD-0162SD (System-Demonstrator).
2006-2009:  Konzeptionierung eines LOX-Methan Triebwerkskonzepts mit 10 t Schub, ausgelegt unter einem Vertrag für Fiat-Avio. Dazu wurden 6 Tests mit dem RD-0146 Triebwerk (Expander-Kreislauf) mit LOX-Methan durchgeführt.
2016:  Test mit 10 Zünbdungen des Demonstratortriebwerks RD-0162D2A. Dabei wird von einem projektierten Triebwerk für Wiederverwendung mit 85 t Schub gesprochen.
2017:  wird dann berichtet daß ein treiwberk mit 85 t Schub hgeplant ist, zu dessen Auslegung die Daten der Tests mit 40 t Triebwerken heran gezogen werden.

Bei den vielen Konzepten aus den Studien von 1999 gab es auch Varianten mit 200 t Schub (RD-0139/RD-0140, RD-0134) sowie mit 40 t Schub (RD-0143, bzw. basierend auf RD-0234)

Für mich reimt sich das so zusammen:
Das Projekt für ein 200 t LOX-Methantriebwerk ist RD-0162. Das existiert nur auf Papier.
Dazu hat man Tests mit eine 40 t Triebwerk gemacht, erst RD-0162SD für System-Demonstrationen, und danach RD-0162D2A. Diese Demonstratoren beutzen Komponenten des N2O4-UMDH Triebwerks RD-0234, dazu anscheined eine Teil der Düse des RD-0210 (beide Treibwerke stammen aus der gleichen Entwicklungslinie, daher sollte das passen)
Dazu gibt es eine weiteres Projekt für ein 85 t Triebwerk, das wäre dann RD-0177.

Online HausD

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 9872
Re: ROSKOSMOS
« Antwort #132 am: 16. August 2020, 09:59:09 »
Roskosmos - Notfallüberwachung

Roskosmos setzt die operative Überwachung von Notfällen in Russiand aus dem All fort.
Im Gebiet der Region Tomsk ist eine angespannte Brandsituation zu beobachten.

Aufgrund von Waldbränden wurde seit dem 12. August in der gesamten Region ein Notfallregime eingeführt.
In der Region gibt es mehr als ein Dutzend Waldbrände, bei denen etwa 2.100 Hektar Wald vernichtet wurden.


Auswertungsbeispiel - A  ?   Feuer und Glutnester
                              ? ?   offene Feuer                      Quelle, Bild: Roskosmos

Gruß, bleibt gesund und locker, aber auch immerwieder diszipliniert, HausD

Online HausD

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 9872
Re: ROSKOSMOS
« Antwort #133 am: 18. August 2020, 11:08:19 »
Neue Legierung für Sojus ...

Von Russland wurde eine neue Legierung  Al-Mg-Sc patentiert, deren Vorteil es ist bei gleicher Festigkeit wie AlMg6 rund 20% leichter zu sein.                               
Die Legierung  Al-Mg-Sc ist auch in den Internationalen Katalog aufgenommen worden.                                  Quelle: VK-online.ru

Erste Versuche sind in Samara mit einer 4 m langen, zu einer Schale gebogenen Tafel, mit einer Höhe  des Materials von 2 m gemacht worden.
Es wird nicht explizit gesagt, aber das könnten die Reibschweißversuche sein, über die schon berichtet wurde.

Bei  "Sojus" scheint es sich nicht um die Sojus-Kapsel zu handeln, sondern um Versuche zu den Bauteilen für die nächste Sojus-Raketen-Generation.

Gruß, bleibt gesund und locker, aber dabei auch ständig diszipliniert, HausD
               

Offline McPhönix

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3575
Re: ROSKOSMOS
« Antwort #134 am: 18. August 2020, 16:18:49 »
Nun ja mit AlMgSc ist sicher nicht alles erklärt ;)
Denn Zusätze von Scandium verwendet man ja auch im Flugzeugbau wegen der besseren Schweißbarkeit.
Aber man muß uns ja nicht alles verraten, das ist schon ok  :D
Ich habe keine Angst vor Aliens. Solange sie über uns lachen wegen dem kleinkarierten Raketengefummel auf der Erde, tun sie uns nix.

Online HausD

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 9872
Re: ROSKOSMOS
« Antwort #135 am: 18. August 2020, 19:51:34 »
Neue Legierung für Sojus ...(2)

Bei VK-Roskosmos habe ich nun die Bilder zu den Versuchen mit der neuen Legierung gefunden.

In der Firma «Sespel» wurde an der neuen Ausrüstung eine hochwertige Schweißnaht aus Teilen aus der neuen Aluminiumlegierung hergestellt, aus der künftig Tanks der Trägerrakete Sojus-5 hergestellt werden.






Der Prüfkörper aus der neuen AlMgSc Legierung beim Reibschweißen                  Fotos: VK-Roskosmos

Gruß, bleibt gesund und locker, aber dabei auch ständig diszipliniert, HausD

Offline McPhönix

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3575
Re: ROSKOSMOS
« Antwort #136 am: 18. August 2020, 21:15:15 »
Ich finde solche "kleinen" Verbesserungen genauso wichtig wie die großen Projekte.
Bessere, verläßlichere Schweißnähte sollte ja wiederum bessere oder sparsamere Möglichkeiten bei anderen Prozessen oder Bauteilen ergeben.
Ich habe keine Angst vor Aliens. Solange sie über uns lachen wegen dem kleinkarierten Raketengefummel auf der Erde, tun sie uns nix.

Offline Solaris

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 110
Re: ROSKOSMOS
« Antwort #137 am: 16. September 2020, 09:49:41 »
Venera-D und zwei weitere Russische Venus Missionen


Abb.1 Venera-D Mission mit Lander und Orbiter - Credits: Roscosmos

Es gab eine Meldung von Roscosmos bei der von "Venera-D" gesprochen wurde und dass von einer weiten Internationalen Kooperation bei dieser Mission abgesehen wird. Diese wurde von der Presse so interpretiert, dass Roscosmos die Mission alleine und vor allem ohne NASA durch führen wolle. Diese Interpretation wurde nun in einer neuen Meldung vom Roscosmos Presssprecher dementiert, "Venera-D" soll weiterhin in einer Kooperation mit der NASA durchgeführt werden. Derzeit wird ein Konzept für die Umsetzung der Venus-Mission "Venera-D" entwickelt. Das wissenschaftliche Programm des Projekts umfasst die Untersuchung der Struktur der mineralogischen, chemischen und elementaren Zusammensetzung der Oberfläche; Wechselwirkungsprozesse zwischen Atmosphäre und Oberfläche; elektromagnetische und seismische Aktivität; Struktur, Zusammensetzung und Chemie der Wolkenschicht sowie eine Reihe anderer Eigenschaften des Planeten. Wenn weitere Details zu Mission interessieren empfehle ich dieses englischsprachige und ausführliche Dokument der Gemeinsamen Forschungs- und Definitionsgruppe der "Venera-D" Mission.

Es sollen bei Roscosmos auch zwei weitere Missionen zu Venus in der Plannung sein. Eine davon mit sample return von der Venus Oberfläche und eine davon soll als Teil der "Nuklon" Mission(gegen 2030)  von einem "TEM" nuklearen Raumschlepper angetrieben Raumschiffe an der Venus abgesetzt bzw. abgedockt werden.

Quellen bzgl. weitere Venus Missionen:
1. https://tass.ru/kosmos/9221817
2. https://www.roscosmos.ru/29217/
"Humanity should become a space faring civilization. If that is not the point of human space flight, what the hell are we doing?" Astrophysicist Christopher Chyba

Offline Solaris

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 110
Re: ROSKOSMOS
« Antwort #138 am: 16. September 2020, 10:00:46 »
"Nuklon" die Russische Mission zu Jupiter Monden

Laut einer Meldung plant Roscosmos für 2030 eine Mission zu den Jupiter Monden. Diese "Nuklon" getaufte Mission soll von einem "TEM" Nuklearen-Raumschlepper angetrieben werden.
  • Als erste Etappe der Mission soll eine Nutzlast zum Mond Orbit verbracht/geschleppt und dort ausgesetzt werden
  • In der zweiten Etappe soll der "TEM" Schlepper wieder betankt werden und sich mit mehrer Nutzlasten auf dem Weg zu Jupiter machen
  • Auf dem Weg soll ein Gravity-Assist Manöver bei der Venus durchgeführt werden und dort eine Nutzlast für eine Venus Mission ausgesetzt werden
  • Danach soll der Stack mit weiteren Nutzlast/en? zum Jupiter System bzw. seinen Monden


Abb. Das Konzept erinnert an das gestrichene JIMO Mission Konzept der NASA - Credits: NASA
"Humanity should become a space faring civilization. If that is not the point of human space flight, what the hell are we doing?" Astrophysicist Christopher Chyba

Offline FlyRider

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 787
Re: ROSKOSMOS
« Antwort #139 am: 16. September 2020, 19:50:31 »

Offline Sensei

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4884
Re: ROSKOSMOS
« Antwort #140 am: 16. September 2020, 23:33:12 »
Rogozin gab jetzt in den Nachwehen der Entdeckungen in der Venus Atmosphäre eine Pressekonferenz.
Naben sprachlichen Marotten ("Venus ist ein russischer Planet!") gab es auch eine Zusicherung zur weiteren Erforschung des Planeten:

Zitat
Roscosmos also announced plans Tuesday to launch an independent Russian expedition to Venus “without involving wide international cooperation.” The expedition will take place in addition to the previously planned Venera-D mission, which is being carried out in cooperation with the United States.
Quelle: Tass,
Aber auch u.a. Euronews
https://www.google.com/amp/s/www.euronews.com/amp/2020/09/15/venus-is-a-russian-planet-russian-space-agency-announces-national-effort-to-explore-earth-
“If the schedule is long, it's wrong; if it's tight, it's right." E.M.

Offline Solaris

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 110
Re: ROSKOSMOS
« Antwort #141 am: 17. September 2020, 12:12:58 »

..Naben sprachlichen Marotten ("Venus ist ein russischer Planet!") ..


Hier liegt offensichtlich ein Missverständnis vor. Ich versuche es in den richtigen Kontext zu bringen. Rogozin hat nicht gesagt, dass die Venus Russland gehört oder Russland diese beansprucht. Der Subtext bzw. Kontext ist, dass Russland bzw. früher die Sowjetunion schon immer ein Fokus bzw. Fetisch für die Venus hatten(selbst in der Polkultur und SciFi) und da auch Erfolge verzeichnet haben. So wahr der erste Interplanetare Lander ein Sowjetischer auf der Venus.
Damit ist der Ausdruck die Venus ist ein russischer Planet als romantische Liebesklärung an die Venus zu verstehen und das Heimische Publikum im in Land gerichtet. Um auch den wieder belebten Fokus auf die Venus schmackhaft zu "verkaufen", in dem an Nostalgie appelliert wird.



 Ergänzung zum "Nuklon"


TEM hat anscheinend nun ein Namen "Nuklon" und Ziel der angepeilten Jupiter Mission 2030 soll wahrscheinlich der Jupiter Mond Kallisto sein. Dieser Mond wird bei Roscosmos langfristig als dritter Kandidat für bemannte Missionen nach Mond und Mars betrachtet. Bis dahin vergeht viel Zeit und es werden sich bestimmt noch Details oder sogar Termine ändern. Ich bin recht zuversichtlich, dass der TEM "Nuklon" durch finanziert wird. Es ist ein von Putins "pet projects" und jetzt wo die letzte große bzw. größte technische Hürde der Kühler anscheinend gelöst wurde, steht von Technischer Seite der Arbeit zu Realisierung nichts mehr im Weg.
Der TEM "Nuklon" ist ein gemeinsames Projekt von den Staatskonzernen Roscosmos und Rosatom. Im Gegensatz zu Roscosmos ist Rosatom schon länger ein Musterkind der Russischen Staatskonzern.

Es ist nahelegen, dass die Missionen/Expiditionen mit der selben Logik wie z.B. Sojus Kapseln benannt werden. Also Nuklon-1, Nukon-2 etc., so werden wahrscheinlich der TEM und die Mission jeweils "Nuklon" getauft.


"Humanity should become a space faring civilization. If that is not the point of human space flight, what the hell are we doing?" Astrophysicist Christopher Chyba

Offline Sensei

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4884
Re: ROSKOSMOS
« Antwort #142 am: 17. September 2020, 13:01:15 »
Da ist für mich aber noch etwas unklar. Könntest du hier eventuell für Aufklärung sorgen?:

- Sollen die Nuklon-Missionen NTP- oder NEP-Antriebe bekommen? An den NTP-Antrieben forscht Russland doch auch stark?
- Drüben im nukleare Raumfahrt meintest du, dass die Bilder von einem TEP-Technologiedemonstrator mit geringerer Leistung (~100kw elektrisch) und zusammen einen Schub von etwa 1N kommen? Und das die elektrische Leistung des 'fertigen' TEP/Nuklon-Reaktors etwa zehnmal so stark sein dürfte?
“If the schedule is long, it's wrong; if it's tight, it's right." E.M.

Offline Solaris

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 110
Re: ROSKOSMOS
« Antwort #143 am: 17. September 2020, 13:34:55 »
Da ist für mich aber noch etwas unklar. Könntest du hier eventuell für Aufklärung sorgen?:

- Sollen die Nuklon-Missionen NTP- oder NEP-Antriebe bekommen? An den NTP-Antrieben forscht Russland doch auch stark?
- Drüben im nukleare Raumfahrt meintest du, dass die Bilder von einem TEP-Technologiedemonstrator mit geringerer Leistung (~100kw elektrisch) und zusammen einen Schub von etwa 1N kommen? Und das die elektrische Leistung des 'fertigen' TEP/Nuklon-Reaktors etwa zehnmal so stark sein dürfte?

TEM "Nuklon" hat NEP. Ja Russland forscht auch an NTP für MEK (d.t Mars Expedition System). Es wurden vier Varianten (Abb.1) untersucht, diese sind der chemische Antrieb, NTP(Nuclear Thermal Propulsion), SEP(Solar Electric Propulsion) und NEP(Nuclear Electric Propulsion). Für eine bemannte Mars Expedition wird 2033( 2035 als back up) angepeilt, weil da ballistisch sich das beste Fenster zum Mars öffnet. Das kommt alle 15 Jahre vor und wahr das letzte mal 2018.
Anscheinend wird NEP in der nötigen Größenordnung zum jetzigen Zeitpunkt Technisch als zu Riskant in Russland angesehen und deswegen im Moment NTP der Favoriet ist aber mit dem TEM(1MW) als Energiequelle um vorallem verlässlich den Kryogenen Triebstoff für die lange Mission zu kühlen.
Hier ist ein Wissenschaftliches Paper vom Anfang des Jahres dazu. Leider hinter einer Akademischen Verlags Paywall: https://www.elibrary.ru/item.asp?id=42994915

Was TEM angeht, die von dir genannte 1N wären mit "ID-300W" Triebwerken, die 220 mN Schub pro Triebwerk haben. Die wahrscheinlich verwendeten "ID-WM" sollen 725 mN Schub pro Triebwerk haben. Das wären dann wahrscheinlich 2,9 N Schub bei der 200 kWe TEM Variante.


Abb.1 von oben nach unten Chemischer Antrieb, NTP, NEP und SEP - Quelle: Energia

NTP(Nuclear Thermal Propulsion) dt. Nuklear-Thermischer Antrieb, d.h. eine Kernreaktor erhitzt und beschleunigt den Triebstoff um Schub zu erzeugen( bei einem ISP von ca. 900s deutlich     effektiver als Chemische Antriebe, man erspart sich den Oxidator und den/die Tank/s für diese/n)
SEP(Solar Electric Propulsion) dt. Solar-Elektrischer Antrieb, d.h. durch Solarzellen erzeugte Energie versorgt elektrische Triebwerke um Schub zu erzeugen
NEP(Nuclear Electric Propulsion) dt. Nuklear-Elektrischer Antrieb, d.h. durch ein Kernreaktor erzeugt Energie versorgt elektrische Triebwerke um Schub zu erzeugen

NEP und SEP sind besonders interessant wegen der potentiellen Wiederverwendbarkeit der MEK, diese müssten aber in Höheren Orbits oder z.B. LOP-G starten um nicht beim Beschleunigen mehrmals durch den Van-Allen-Gürtel zu fliegen.


Abb.2 eine ältere NTP Variante des MEK (d.t Mars Expedition System), in dem oben verlinkten Paper gibt es ein Bild von der aktuellen mit TEM. Leider darf/kann ich das nicht posten. - Credits: Roscosmos


« Letzte Änderung: 19. September 2020, 01:37:18 von Solaris »
"Humanity should become a space faring civilization. If that is not the point of human space flight, what the hell are we doing?" Astrophysicist Christopher Chyba

Offline Sensei

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4884
Re: ROSKOSMOS
« Antwort #144 am: 17. September 2020, 13:49:43 »
Als Einordnung ist das schon sehr gut. Dank dir für deine Arbeit.
Und wir freuen uns dann auf den TEM-Beitrag :)
“If the schedule is long, it's wrong; if it's tight, it's right." E.M.

Offline Solaris

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 110
Re: ROSKOSMOS
« Antwort #145 am: 17. September 2020, 13:56:39 »
Als Einordnung ist das schon sehr gut. Dank dir für deine Arbeit.
Und wir freuen uns dann auf den TEM-Beitrag :)

Gern Geschehen.
Zum MEK bitte die Arbeiten daran ähnlich den Bemühungen der NASA in dem Bereich sehen, also noch nicht wirklich Handfest und auch nicht in der Planung als offizielle Mission. Dies kann sich im laufe des Jahrzehnts ändern.
"Humanity should become a space faring civilization. If that is not the point of human space flight, what the hell are we doing?" Astrophysicist Christopher Chyba

Offline MpunktApunkt

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3002
  • DON'T PANIC - 42
Re: ROSKOSMOS
« Antwort #146 am: 17. September 2020, 14:16:02 »
Hallo,

könnte man zur Verständlichkeit der Beiträge mal ein Abkürzungsglossar oder ähnliches erstellen. Bei den ganzen NEP, TEM, SEP etc. bin ich überfordert.

mfG ;)

Mario
Wenn Du heute morgen schon sechs unmögliche Dinge getan hast, warum dann nicht als siebentes zum Frühstück ins Milliways, das Restaurant am Ende des Universums?

Offline Solaris

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 110
Re: ROSKOSMOS
« Antwort #147 am: 17. September 2020, 14:43:47 »
Hallo,

könnte man zur Verständlichkeit der Beiträge mal ein Abkürzungsglossar oder ähnliches erstellen. Bei den ganzen NEP, TEM, SEP etc. bin ich überfordert.

mfG ;)

Mario

Danke für den Hinweis, werde mich bemühen in Zukunft ein Glossar hinzufügen oder min. einmal die Abkürzung ausschreiben. Habe nun den Beitrag #143 angepasst.

"Humanity should become a space faring civilization. If that is not the point of human space flight, what the hell are we doing?" Astrophysicist Christopher Chyba

Offline MpunktApunkt

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3002
  • DON'T PANIC - 42
Re: ROSKOSMOS
« Antwort #148 am: 17. September 2020, 14:57:50 »
Vielen Dank. :)
Wenn Du heute morgen schon sechs unmögliche Dinge getan hast, warum dann nicht als siebentes zum Frühstück ins Milliways, das Restaurant am Ende des Universums?

Tags: