Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 8

22. Oktober 2018, 07:50:20
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Verlinkte Ereignisse

  • ca. 12:00 Bundestag debattiert über Raumfahrt: 07. November 2014

Autor Thema: Raumfahrt-Politik in Deutschland  (Gelesen 112134 mal)

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4755
Re: Raumfahrt-Politik in Deutschland
« Antwort #425 am: 14. September 2018, 13:50:22 »
Beim ersten Betrag sind es 0,5% mehr, beim zweiten 3,2%, bezogen auf die Gesamtsumme und abzüglich Inflation (ca. 2%), ist es eine Kürzung.
Bei sowas geht mir das Messer in der Tasche auf, man wird belogen das sich die Balken biegen.

Offline tomtom

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5161
  • Real-Optimist
Re: Raumfahrt-Politik in Deutschland
« Antwort #426 am: 02. Oktober 2018, 15:04:01 »
Die Bundesregierung tüffelt noch an ihrer neuen Raumfahrtstrategie,

Bayern erklärt schon mal seine in einem Video:


https://www.youtube.com/watch?v=yh4thfQp-34

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 19877
  • SpaceX-Optimist
Re: Raumfahrt-Politik in Deutschland
« Antwort #427 am: 03. Oktober 2018, 09:06:00 »
Nach MarsOne jetzt Bavaria One:
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/markus-soeder-stellt-in-bayern-bavaria-one-vor-kritik-wegen-groessenwahn-a-1231351.html

Zitat
Dazu investiere Bayern 700 Millionen Euro, man baue einen bayerischen Satelliten und gründe die größte Raumfahrtfakultät Europas an der TU München.

700 Millionen Euro ist eine ordentliche Summe. Faktisch muss man aber sagen, es gibt einen Überfluss an Raumfahrtstudenten in Deutschland. Das kann man nicht zuletzt an der miesen Doktorandenbezahlung erkennen z.B. in Stuttgart am IRS.


Zitat
Dem Bericht zufolge soll Landeswirtschaftsminister Franz Josef Pschierer (CSU) als "Raumfahrtkoordinator" das Projekt "Bavaria One" vorantreiben.
Airbus Chef Tom Enders: "Wegwerf-Raketen sind ein Auslaufmodell."

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 19877
  • SpaceX-Optimist
Re: Raumfahrt-Politik in Deutschland
« Antwort #428 am: 03. Oktober 2018, 09:21:44 »


Der Erlöser! ::)

Muss dieses tolle Logo jetzt bald an der TU München an allen Raumfahrtinstituten groß aufgehängt werden um der Großartigkeit von Söder zu huldigen?
Airbus Chef Tom Enders: "Wegwerf-Raketen sind ein Auslaufmodell."

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 19877
  • SpaceX-Optimist
Re: Raumfahrt-Politik in Deutschland
« Antwort #429 am: 03. Oktober 2018, 09:48:22 »
Zitat
"Bayern ist Marktführer: Wir investieren in Digitalisierung, Robotik, künstliche Intelligenz, Hyperloop und Raumfahrt und entwickeln sogar Quantencomputer."
Warum investiert Bayern in nutzlose Dinge wie Hyperloop anstatt in wiederverwendbare Raketen bzw. Triebwerke?

Warum kopieren wir die schlechten Ideen von Musk anstatt die guten? Ich packs nicht.
Airbus Chef Tom Enders: "Wegwerf-Raketen sind ein Auslaufmodell."

Offline Captain-S

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 931
Re: Raumfahrt-Politik in Deutschland
« Antwort #430 am: 03. Oktober 2018, 10:14:13 »
Zitat
"Bayern ist Marktführer: Wir investieren in Digitalisierung, Robotik, künstliche Intelligenz, Hyperloop und Raumfahrt und entwickeln sogar Quantencomputer."
Warum investiert Bayern in nutzlose Dinge wie Hyperloop anstatt in wiederverwendbare Raketen bzw. Triebwerke?

Warum kopieren wir die schlechten Ideen von Musk anstatt die guten? Ich packs nicht.
Ja, wir hatten z.B. mit dem Transrapid das fortschrittlichste Transportsystem überhaupt.
50 Jahre Entwicklung mal einfach so an die Chinesen verschenkt.

Offline FlyRider

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 221
Re: Raumfahrt-Politik in Deutschland
« Antwort #431 am: 03. Oktober 2018, 11:13:52 »
ich finde die Initiative an sich gar nicht so schlecht. Eigentlich wünschen sich doch die meisten hier mehr Investition in die Raumfahrt und Hochtechnologie, oder? Leider hat der gute Markus mit seinem Monsterego die Chance verspielt, eine Idee sozialverträglich zu verkaufen. Ich bin mir sicher: Hätte er mal sein Logo weggelassen, wäre die öffentliche Reaktion ganz anders ausgefallen...
Schade  :( 

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4755
Re: Raumfahrt-Politik in Deutschland
« Antwort #432 am: 03. Oktober 2018, 18:34:31 »
Ich habe nichts gegen den Hyperloop und ob das letztendlich ein Flop wird ist längst nicht ausgemacht. Das man den Transrapid an die Chinesen verschenkt hat mag war sein, aber in Anbetracht der Tatsache das EM schon mehrere Dinge geschafft hat die unmöglich schienen, wäre ich vorsichtig mit solche Aussagen.
Das der CSU Mann ein Ego wie Ein Eisbär mit Zahnscherzen hat ist leider ein häufiges Problem und sein Poster ist wirklich peinlich.
« Letzte Änderung: 04. Oktober 2018, 09:52:11 von Klakow »

Offline MillenniumPilot

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 731
Re: Raumfahrt-Politik in Deutschland
« Antwort #433 am: 03. Oktober 2018, 19:55:44 »
Zitat
"Bayern ist Marktführer: Wir investieren in Digitalisierung, Robotik, künstliche Intelligenz, Hyperloop und Raumfahrt und entwickeln sogar Quantencomputer."
Warum investiert Bayern in nutzlose Dinge wie Hyperloop anstatt in wiederverwendbare Raketen bzw. Triebwerke?

Warum kopieren wir die schlechten Ideen von Musk anstatt die guten? Ich packs nicht.

Hyperloop wird ja nicht primär vom Staat “gesponsort”. Hyperloop ist ein weltweites open source Projekt, bei dem die Entwicklungskosten auf viele Schultern verteilt wird. Da die TU Muenchen schon 3 mal in Folge den Speed-Wettbewerb gewonnen, ist es sicher kein Fehler, das Projekt auch weiterhin mit ueberschaubaren finanziellen Mitteln zu foerdern. Im uebrigen tendiere ich dazu zu glauben, dass der Hyperloop den Weg in unser Leben finden wird. Vielleicht setzt ja die Regierung damit sogar aufs richtige Pferd und wir bekommen eine zweite Chance, das modernste Transportmittel der Welt mitzubauen.

Offline Gertrud

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 6798
Re: Raumfahrt-Politik in Deutschland
« Antwort #434 am: 03. Oktober 2018, 20:44:08 »
Hallo Zusammen,

Zitat
"Bayern ist Marktführer: Wir investieren in Digitalisierung, Robotik, künstliche Intelligenz, Hyperloop und Raumfahrt und entwickeln sogar Quantencomputer."
Warum investiert Bayern in nutzlose Dinge wie Hyperloop anstatt in wiederverwendbare Raketen bzw. Triebwerke?

Warum kopieren wir die schlechten Ideen von Musk anstatt die guten? Ich packs nicht.
Ja, wir hatten z.B. mit dem Transrapid das fortschrittlichste Transportsystem überhaupt.
50 Jahre Entwicklung mal einfach so an die Chinesen verschenkt.

Schon mal etwas von Technologietransfer gehört .?

Transrapid Shanghai

Der Transrapid lebt
Heute kann jeder am WE mit dem "Transrapid" Multi in Deutschland fahren. :)
thyssenkrupp Testturm Rottweil
https://multi.thyssenkrupp-elevator.com/de/

Dann wurde von dem Unternehmer Max Bögl die Magnetbahntechnik weiterentwickelt.
Deutscher Mittelständler will den Transrapid wiederbeleben

Wie der Transrapid in der Oberpfalz eine Renaissance erlebt

Viel Spaß beim Ausprobieren des Multi wünscht Gertrud
die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)

Offline TWiX

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 874
Re: Raumfahrt-Politik in Deutschland
« Antwort #435 am: 04. Oktober 2018, 18:10:57 »
Nach MarsOne jetzt Bavaria One:
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/markus-soeder-stellt-in-bayern-bavaria-one-vor-kritik-wegen-groessenwahn-a-1231351.html

Zitat
Dazu investiere Bayern 700 Millionen Euro, man baue einen bayerischen Satelliten und gründe die größte Raumfahrtfakultät Europas an der TU München.
[...]
Was dieser Satellit bzw die Raumfahrtfakultät genau machen sollen, kann ich den Berichten nicht entnehmen. Gibts dazu überhaupt schon weitere Infos?
PS: In dem Bericht von SPON sind ein paar Reaktionen auf den Vorstoß eingebaut, samt obligatorischem Photoshopping und Science-Fiction-Anspielungen...

Offline tomtom

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5161
  • Real-Optimist
Re: Raumfahrt-Politik in Deutschland
« Antwort #436 am: 04. Oktober 2018, 19:08:43 »
Gute Frage, abseits des Wahlkampfgetöses ist das inhaltlich eine ziemlich unspektakuläre Ankündigung.

In der Pressemitteilung heißt es nur: "BayernSat wird als Schaufenster Raumfahrt die Chancen und Möglichkeiten der Raumfahrt transportieren. BayernSat wird ein bayerischer Erdbeobachtungssatellit als Gemeinschaftsvorhaben von Industrie, Hochschulen und außeruniversitärer Forschung."

Bei der neuen TUM-Fakultät geht es um 132 neue Stellen, rund 50 neue Professuren und knapp 2.000 Studienplätze.

Man will Business und Gründerzentren in Technologiefeldern gründen.

http://bayern.de/wp-content/uploads/2018/10/181002-ministerrat.pdf

Offline tomtom

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5161
  • Real-Optimist
Re: Raumfahrt-Politik in Deutschland
« Antwort #437 am: 11. Oktober 2018, 09:45:47 »
Ulrich Walter erklärt in einem Artikel Bavaria One, an dem er maßgeblich beteiligt war. Er meint, dass Deutschland sich beim Thema Newspace im Dornröschenschlaf befinde.

http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/markus-soeder-und-bavaria-one-das-steckt-wirklich-hinter-den-plaenen-a-1231773.html

Offline Oh_Brain

  • Junior Member
  • **
  • Beiträge: 77
Re: Raumfahrt-Politik in Deutschland
« Antwort #438 am: 11. Oktober 2018, 19:10:55 »
Seit wann kocht in der Bundesrepublik jedes Bundesland wieder sein eigenes Süppchen? Alles an Bavaria One wird kritisiert nur das nicht?

Gibt es bald auch wieder Stadtgeld? Ich sehe trauige Zeiten aufziehen. :'(

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 19877
  • SpaceX-Optimist
Re: Raumfahrt-Politik in Deutschland
« Antwort #439 am: 11. Oktober 2018, 19:34:55 »
Gibt es in Deutschland bei der Raumfahrt demnächst den Länder-Return?  ;)

Das wäre für Bremen das Ende.
Airbus Chef Tom Enders: "Wegwerf-Raketen sind ein Auslaufmodell."

Tags: dlr