Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 11

18. Januar 2019, 16:43:46
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Verlinkte Ereignisse

  • ca. 12:00 Bundestag debattiert über Raumfahrt: 07. November 2014

Autor Thema: Raumfahrt-Politik in Deutschland  (Gelesen 117305 mal)

Offline tomtom

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5319
  • Real-Optimist
Re: Raumfahrt-Politik in Deutschland
« Antwort #450 am: 03. Dezember 2018, 21:35:46 »
Der Jugendkanal "Deutschland3000" sagt, Deutschland zündet nicht, es fehlt an Anreizen.


https://www.youtube.com/watch?v=gQYQ0rE6Yd8

Offline tomtom

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5319
  • Real-Optimist
Re: Raumfahrt-Politik in Deutschland
« Antwort #451 am: 13. Dezember 2018, 10:41:16 »
Bremens Wirtschaftssenator Martin Günthner (SPD) fordert, ein "Buy-European-Act" wird die Ariane 6 Probleme nicht alleine lösen, es braucht "eine umfassende Strategie".

https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/ariane-komplizierte-strukturen-1.4249907

Offline tomtom

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5319
  • Real-Optimist
Re: Raumfahrt-Politik in Deutschland
« Antwort #452 am: 18. Dezember 2018, 11:59:41 »
Die deutsche Raumfahrtpolitik ist aktuell weitgehend unklar, aber wir haben ja "Bavaria One".

Ulrich Walter erläutert, warum es Raumfahrt schwer hat und hat einfache Antworten: "Wir sind ein Land alter Menschen. Alte Menschen interessieren sich nicht für die Zukunft. So einfach ist das."

Deswegen wird das auch nichts mit autonomen Fahren und Flugtaxis. "Die Politik ist da mal wieder ein Hemmschuh“, findet Walter. „Ich wette, dass das autonome Fahren in den nächsten zehn Jahren nicht kommen wird und zwar nur wegen dieser Probleme.“

Er outet sich auf jeden Fall als SpaceX-Fan, aber wer tut das heutzutage nicht. ;)

https://www.businessinsider.de/bayern-will-mit-dem-programm-bavaria-one-am-milliardenmarkt-new-space-mitverdienen-ein-ex-astronaut-erklaert-die-hintergruende-2018-12

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20091
  • EU-Optimist
Re: Raumfahrt-Politik in Deutschland
« Antwort #453 am: 18. Dezember 2018, 12:18:56 »
Deswegen wird das auch nichts mit autonomen Fahren und Flugtaxis. "Die Politik ist da mal wieder ein Hemmschuh“, findet Walter. „Ich wette, dass das autonome Fahren in den nächsten zehn Jahren nicht kommen wird und zwar nur wegen dieser Probleme.“

Flugtaxis sind keine Lösung für die aktuellen Verkehrsprobleme, eher schon Flugbusse (englisch Airbuses - Name kommt mir bekannt vor)  und das autonome Fahren wird sicher nicht an alten Leuten scheitern.
Airbus Chef Tom Enders: "Wegwerf-Raketen sind ein Auslaufmodell."

Offline MillenniumPilot

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1069
Re: Raumfahrt-Politik in Deutschland
« Antwort #454 am: 18. Dezember 2018, 13:53:01 »
Deswegen wird das auch nichts mit autonomen Fahren und Flugtaxis. "Die Politik ist da mal wieder ein Hemmschuh“, findet Walter. „Ich wette, dass das autonome Fahren in den nächsten zehn Jahren nicht kommen wird und zwar nur wegen dieser Probleme.“

Flugtaxis sind keine Lösung für die aktuellen Verkehrsprobleme, eher schon Flugbusse (englisch Airbuses - Name kommt mir bekannt vor)  und das autonome Fahren wird sicher nicht an alten Leuten scheitern.

Ich kann Herrn Walter recht gut nachvollziehen. Wenn man sich so im Umfeld umhört, was alles nicht geht, oder gar nie gehen wird, dann ist das schon eine Marktbremse. Immerhin ist es schon ein Fortschritt, wenn diese Diskussion in die Oeffentlichkeit getragen wird. Nur so kann sich was aendern.

Offline tomtom

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5319
  • Real-Optimist
Re: Raumfahrt-Politik in Deutschland
« Antwort #455 am: 18. Dezember 2018, 14:23:07 »
Wirtschaftsminister Altmaier: "Die Zeit der Sonntagsreden ist vorbei, jetzt geht es um konkrete Kooperationsprojekte bei Künstlicher Intelligenz, Batteriezellen und Raumfahrt."

Erfährt nach Paris und will "konkrete Ansätze für eine Unternehmenskooperation im Bereich Künstliche Intelligenz („KI-Airbus“) erörtern."

https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Pressemitteilungen/2018/20181218-altmaier-in-paris-zeit-der-sonntagsreden-ist-vorbei.html

Offline MillenniumPilot

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1069
Re: Raumfahrt-Politik in Deutschland
« Antwort #456 am: 18. Dezember 2018, 15:09:21 »
Jetzt muss es nur in die Tat umgesetzt werden. Klingt aber zumindest gut und ganz ehrlich, dass wir diese Diskussion haben, verdanken wir einem Afrikaner.

Offline tomtom

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5319
  • Real-Optimist
Re: Raumfahrt-Politik in Deutschland
« Antwort #457 am: 29. Dezember 2018, 17:40:39 »
Wen es noch interessiert, Altmaier hat in Paris wohl nur über die Herstellung von Batterien gesprochen, nicht über Raumfahrt. In der gemeinsamen Erklärung ist nichts erwähnt.

Die FDP hatte am 13.12. eine "Kleine Anfrage" über die Ariane 6 Problematik gestartet, die noch nicht beantwortet ist. Im wesentlichen geht es um die Ariane 6 Vermarktung und die Vergabepolitik von nationalen Satelliten (Sarah).
http://dipbt.bundestag.de/dip21/btd/19/064/1906491.pdf

Offline tomtom

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5319
  • Real-Optimist
Re: Raumfahrt-Politik in Deutschland
« Antwort #458 am: 30. Dezember 2018, 11:23:41 »
Helmut Schmidt wäre 100 Jahre geworden. Er war kein Raumfahrtkanzler, hat aber in den 70er Jahren als die ESA umstritten war, Kourou unterstützt und OTRAG ausgebremst.

https://www.deutschlandfunk.de/der-kanzler-und-die-raumfahrt-helmut-schmidt-der-kanzler.732.de.html?dram:article_id=436672

Obwohl man ja gerne unternehmerische Raumfahrt auch in Deutschland hätte, wäre wohl heute eine OTRAG auch nicht möglich.

Offline tomtom

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5319
  • Real-Optimist
Re: Raumfahrt-Politik in Deutschland
« Antwort #459 am: 11. Januar 2019, 19:07:24 »
BMWi-Koordinator Jarzombek fordert ein "NewSpace"-Programm.

Er will auch beim US-Projekt Lunar Gateway mitmachen, aber dabei müsse deutsche Technologie sichtbar sein, anders als im Fall vom ISS-Modul Columbus.
.
https://de.reuters.com/article/deutschland-raumfahrt-jarzombek-idDEKCN1P51EN

Offline tomtom

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5319
  • Real-Optimist
Re: Raumfahrt-Politik in Deutschland
« Antwort #460 am: 14. Januar 2019, 13:33:15 »
Dazu noch eine Mitteilung von Reuters: "Deutschland bereitet sich auf Weltraum-Bergbau vor"

Das deutsche Weltraumgesetz soll kommen, 2019 wäre "wünschenswert".
Privaten Unternehmen soll darin eine Beschränkung der Haftung eingeräumt werden.

https://de.reuters.com/article/deutschland-raumfahrt-jarzombek-idDEKCN1P816T?il=0

Zuletzt hieß es ja eigentlich, man sei für ein europäisches Recht.
Für mich schwer nachvollziehbar, ich hoffe, man kümmert sich noch um andere Dinge in Sachen Raumfahrt.


Offline Therodon

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 631
Re: Raumfahrt-Politik in Deutschland
« Antwort #461 am: 14. Januar 2019, 13:56:25 »
Zuletzt hieß es ja eigentlich, man sei für ein europäisches Recht.
Für mich schwer nachvollziehbar, ich hoffe, man kümmert sich noch um andere Dinge in Sachen Raumfahrt.

Höchstwahrscheinlich zu viele Beteiligte in Europa mit zu wenig Interesse, so das man dann doch was eigenes macht.

Tags: dlr