Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 7

27. April 2018, 05:10:26
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Verlinkte Ereignisse

  • 20:00 MEZ: Vorstellung NASA Budget 2013: 13. Februar 2012
  • 20:00 MEZ - Vorstellung NASA Budget 2015 auf NASA TV: 04. März 2014
  • Vorstellung NASA Budget 2017: 09. Februar 2016
  • NASA-Budget 2019 - Kongress Hearing 16:00 MEZ: 07. März 2018

Autor Thema: NASA - Budget  (Gelesen 100721 mal)

Offline GG

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7198
Re: NASA - Budget
« Antwort #450 am: 17. Dezember 2015, 08:46:01 »
... Sollte die Finanzierung weiter auf diesem Level bleiben, könnte man für 15 Mio Dollar jährlich knapp 4 kg herstellen.

So ist das angedacht. Die Produktion läuft langfristig und kontinuierlich.

Offline blackman

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1064
  • SpaceX to Mars!
Re: NASA - Budget
« Antwort #451 am: 17. Dezember 2015, 08:51:37 »
das ist ja cool.  :o 4 kg jährlich ist doch viel wenn Curiosity zum Vergleich nur 4,8 kg hat. Damit könnte theoretisch doch alle 2-3 Jahre eine Raumsonde mit einem RTG ausgestattet werden? Warum hört man dann immer das den USA das Plutonium ausgeht?

Offline GG

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7198
Re: NASA - Budget
« Antwort #452 am: 17. Dezember 2015, 08:56:14 »
Die Produktion in den USA wurde ja erst vor ein paar Jahren wieder aufgenommen. Darum.

Offline MR

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1955
Re: NASA - Budget
« Antwort #453 am: 17. Dezember 2015, 12:53:31 »
das ist ja cool.  :o 4 kg jährlich ist doch viel wenn Curiosity zum Vergleich nur 4,8 kg hat. Damit könnte theoretisch doch alle 2-3 Jahre eine Raumsonde mit einem RTG ausgestattet werden? Warum hört man dann immer das den USA das Plutonium ausgeht?

Weil es im Prinzip wirklich so ist. Die USA haben in den 80er Jahren das letzte eigene Pu238 hergestellt. Für Cassini und New Horizons wurde vor allem russisches Pu verwendet, zusammen mit Restbeständen aus den 80ern (die allerdings weniger Wärme abgeben, da schon teilweise zerfallen).

Offline blackman

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1064
  • SpaceX to Mars!
Re: NASA - Budget
« Antwort #454 am: 17. Dezember 2015, 14:22:20 »
Ob der Kongress wegen den letzten Sensationen (Wasser auf dem Mars; Erforschung von Pluto und Charon) so locker alle Finanzforderungen der NASA bewilligt hat? ;D Mit dem Ergebnis hat ja nicht mal die NASA selbst gerechnet. Also ich finde das macht Lust nach mehr ;)

Offline tomtom

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4873
  • Real-Optimist
Re: NASA - Budget
« Antwort #455 am: 09. Februar 2016, 17:48:17 »
Alles wie gehabt, die Obama-Administration plant mit einem reduzierten NASA-Budget von 19 Mrd $ (-300 Mio.) und will Exploration kürzen zugunsten von Luftfahrt und Technologie.

Technologie soll 827 Mio erhalten (+140).
Luftfahrt 790 Mio $ (+150)

http://spacenews.com/white-house-proposes-19-billion-nasa-budget/

Der Kongress wird es wohl wieder korregieren müssen.

Offline MarsMCT

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 391
Re: NASA - Budget
« Antwort #456 am: 09. Februar 2016, 19:17:37 »
Alles wie gehabt, die Obama-Administration plant mit einem reduzierten NASA-Budget von 19 Mrd $ (-300 Mio.) und will Exploration kürzen zugunsten von Luftfahrt und Technologie.

Du weißt, wofür Exploration steht? Das ist hauptsächlich SLS und Orion, was die übrigen NASA Aufgaben aushungert. Obama will wirkliche Forschung, Technologieentwicklung und Erderforschung stärker fördern.

Im Kongress will man aber SLS/Orion und und da der Kongress die Budgethoheit hat, wird er wie immer auf Kosten anderer NASA Aufgaben die weitere Förderung von SLS/Orion durchsetzen.

Offline tomtom

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4873
  • Real-Optimist
Re: NASA - Budget
« Antwort #457 am: 09. Februar 2016, 19:52:05 »
Es ist aber nicht nur SLS/Orion, es sind auch die Planetary Science unbemannten Explorationsmissionen, die wiederholt gekürzt werden. Was hier ausgehungert werden soll, ist für mich klar.

Dagegen hat Technologieentwicklung oft nichts mir Raumfahrt mehr zu tun.

Ich gestehe einem US-Präsidenten natürlich eine solche Politik zu, nur sollte man die dann als Beendigung der (erkundenden) Raumfahrt aufrichtig vertreten.

Offline tomtom

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4873
  • Real-Optimist
Re: NASA - Budget
« Antwort #458 am: 10. Februar 2016, 14:25:42 »
John Holdren, US-Chefberater für Wissenschaft und Technologie, wirbt in seiner Budgetpräsentation mit dem NASA-Spirit des Apollo-Raumfahrtprogramms vor 60 Jahren - allerdings nicht für Raumfahrt, sondern für die "clean energy" und Klima-Ziele des Präsidenten.

https://www.whitehouse.gov/sites/default/files/microsites/ostp/fy_17_ostp_slide_deck.pdf

Sicher ist das auch ein sinnvolles Ziel, dass wir ja auch aus Deutschland gut kennen, aber besonders erfolgreich ist er da ja nicht.

Die Budgetdiskussion wird wohl nächstes Jahr interessanter mit einem neuen Präsidenten. Sofern man davon ausgeht, dass die bisherige Strategie beibehalten werden soll, stellt sich doch früher oder später die Frage, ob man mit einer virtuellen Journey-to-Mars/ARM Diskussion und immer späteren CCDev und SLS/Orion Programmen leben kann bzw. eine Neuausrichtung braucht.

Offline -eumel-

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 12384
Re: NASA - Budget
« Antwort #459 am: 12. März 2016, 02:46:04 »
Bei einer Anhörung vor dem Senat in Washington erklärte NASA-Administrator Charles Bolden,
wie groß der NASA-Haushalt im Geschäftsjahr 2017 ungefähr ausfällt:

Photo Credit: NASA/Bill Ingalls am 10. März 2015
Nächster Berliner Stammtisch am Freitag, dem 27. April 2018 ab 19:30 Uhr in der Bar Gagarin.

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4476
Re: NASA - Budget
« Antwort #460 am: 12. März 2016, 17:56:55 »
Was daraus wird, wird erst nach der Wahl wirklich klar werden.

Offline -eumel-

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 12384
Re: NASA - Budget
« Antwort #461 am: 13. März 2016, 02:28:50 »
Senatorin Shelley Moore Capito, R-W.Va. hat schonmal die Brille etwas niedriger aufgesetzt:

Photo Credit: NASA/Bill Ingalls

Foto vom Senate NASA FY '17 Appropriations Hearing am 10. März 2016
Nächster Berliner Stammtisch am Freitag, dem 27. April 2018 ab 19:30 Uhr in der Bar Gagarin.

Offline -eumel-

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 12384
Re: NASA - Budget
« Antwort #462 am: 13. März 2016, 23:53:07 »
Ganz unten hat NASA Administrator Charles Bolden sein Budget für 2017 gefunden:

Photo Credit: NASA/Bill Ingalls

Foto vom Senate NASA FY '17 Appropriations Hearing am 10. März 2016
Nächster Berliner Stammtisch am Freitag, dem 27. April 2018 ab 19:30 Uhr in der Bar Gagarin.

Offline tomtom

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4873
  • Real-Optimist
Re: NASA - Budget
« Antwort #463 am: 01. Mai 2017, 16:55:39 »
Der US-Kongress hat sich geeinigt, die Zahlungsunfähigkeit ist vorerst abgewendet und die NASA erhält im FY2017 insgesamt 19,65 Mrd $ (328 Mio mehr als 2016).

Gewinner ist das Explorationsprogramm mit 4,32 Mrd $, wobei SLS 2,15 und Orion 1,35 Mio $ bekommen. ISS liegt bei 4,95 Mrd $ und Commercial Crew bei 1,185 Mrd $

http://spacenews.com/nasa-receives-more-than-19-6-billion-in-2017-omnibus-spending-bill/

Interessanter wird das erste Budget von Trump, also FY2018 sein, dass im Mai bekannt gegeben werden soll, wobei es nur 1% über dem von 2016 liegen soll.

Offline tomtom

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4873
  • Real-Optimist
Re: NASA - Budget
« Antwort #464 am: 19. Mai 2017, 21:33:09 »
Nächste Woche soll das Budget 2018 veröffentlicht werden. Es gibt erste Gerüchte, dass es 19.09 Mrd $ werden sollen mit moderaten Kürzungen über alle Programme.
http://spacenews.com/2018-budget-proposal-to-spread-cuts-across-nasa-programs/

Scheint also nicht sehr aufschlußreich zu werden.
Der Kongress muß dann natürlich auch erst noch Korrekturen vornehmen.

Offline tomtom

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4873
  • Real-Optimist
Re: NASA - Budget
« Antwort #465 am: 25. Januar 2018, 22:01:51 »
Nach ersten Gerüchten über das NASA-Budget 2019 soll darin ein Plan sein, die ISS im Jahr 2025 zu beenden.
Hört sich jedenfalls nicht nach Budgeterhöhung an.

Der Budgetvorschlag FY2019 soll am 12. Feb. bekannt gegeben werden.

http://nasawatch.com/archives/2018/01/nasa-fy-2019-bu.html

Offline Haus Atreides

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 801
Re: NASA - Budget
« Antwort #466 am: 12. Februar 2018, 15:05:05 »
https://www.golem.de/news/raumfahrt-us-regierung-gibt-der-nasa-nicht-mehr-geld-fuer-mondflug-1802-132711.html
US-Regierung gibt der Nasa nicht mehr Geld für Mondflug
Wer bezahlt den Ausflug zum Mond? Eine neue Mondlandung ist ein wichtiges Ziel für US-Präsident Donald Trump. Doch Geld will er dafür nicht ausgeben. Andere sollen sein Vorhaben finanzieren.

Auch das kommt für mich in keinster Weise überraschend....

Offline tomtom

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4873
  • Real-Optimist
Re: NASA - Budget
« Antwort #467 am: 12. Februar 2018, 19:39:56 »
Das NASA FY2019 Budget ist online:
https://www.nasa.gov/news/budget/index.html

Gesamt 19,9 Mrd $ - 10,5 für Exploration
WFIRST soll gecancelt werden.
Deep Space 4558 Mio $
ISS 1462,2 Mio $
Commercial ISS 150 Mio $
Commercial Space Transport 2108,7 Mio  $
Space and Flight Support 903,7 Mio $
Earth Science 1764,2 Mio $
Planetary Science 2234,7 Mio $

SLS/Orion liegt bei 3669,8 (2017: 3929) und Advanced System (ua. DSG): 889,0 (2017: 97,8) Mio $

Offline Terminus

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3956
Re: NASA - Budget
« Antwort #468 am: 12. Februar 2018, 19:49:45 »
WFIRST soll wohl "eingestampft" werden!  :( 

Laut dem verlinkten PDF außerdem auch DSCOVR, OCO-3 und einige zukünftige Earth-Science-Missionen, sowie das NASA Office of Education.  :(

Offline Ldf

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 185
Re: NASA - Budget
« Antwort #469 am: 12. Februar 2018, 23:23:06 »
Offensichtlich kommt auch das Wide-Field Infrared Survey Telescope auf die Streichliste.

http://spacenews.com/nasa-budget-proposal-seeks-to-cancel-wfirst/

Offline MR

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1955
Re: NASA - Budget
« Antwort #470 am: 13. Februar 2018, 00:14:12 »
Offensichtlich kommt auch das Wide-Field Infrared Survey Telescope auf die Streichliste.

http://spacenews.com/nasa-budget-proposal-seeks-to-cancel-wfirst/

Was für ein Jammer! Sehr tröstlich, das die NASA genug Geld hat, um gleich zwei bemannte ISS-Zubringer zu entwickeln, die zusammen mehr als das doppelte von WFIRST kosten. Wozu braucht man die überhaupt noch, wenn man die ISS eh 2024 aufgeben will? Stellt man die jetzt auch ein?

Aber so hatte ich mir Raumfahrt unter Trump vorgestellt. 10 Mrd für Exploration, aber wohin? Man werkelt an SLS schon länger als an der Saturn 5, dabei ist es noch Jahre vom ersten Start entfernt. Wenn es so weitergeht, floriert Musks Marskolonie bereits, ehe die NASA das nächste Mal auf dem Mond landet.

Offline Sensei

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2342
Re: NASA - Budget
« Antwort #471 am: 13. Februar 2018, 00:19:22 »
Im Ars Technica Artikel wird noch betont, dass weder Geld für den zweiten/neuen ML (Mobile Launcher) noch für SLS Block 1B vorgesehen sind.
Hätten diese Ausgaben denn wirklich schon anstehen müssen?

Wenn ja, dann ist das schon ein weiterer großer Rückschritt für die SLS Entwicklung.

Offline MR

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1955
Re: NASA - Budget
« Antwort #472 am: 13. Februar 2018, 00:27:27 »
Im Ars Technica Artikel wird noch betont, dass weder Geld für den zweiten/neuen ML (Mobile Launcher) noch für SLS Block 1B vorgesehen sind.
Hätten diese Ausgaben denn wirklich schon anstehen müssen?

Wenn ja, dann ist das schon ein weiterer großer Rückschritt für die SLS Entwicklung.

Ich war eigentlich ein großer Fan der SLS Entwicklung, damals, als sie begonnen wurde. Ich dachte einfach, das ein Schwerlastträger für so viele Dinge nützlich sein könnte. Aber trotz Mrd-Aufwand wird das Teil ewig nicht fertig und Missionen, für die so ein Träger nötig sein könnten, gibt es auch nur eine Handvoll. Nur werden die vermutlich auch gestrichen...

Ist wenigstens die geplante Jupitersonde Europa Clipper den Kürzungen entkommen?

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4476
Re: NASA - Budget
« Antwort #473 am: 13. Februar 2018, 00:57:30 »
hm, ich bin über deine letzten Posts echt überrascht, das sind ja ganz neue Töne, das du es EM zutraust das es mit seinen Marsplänen was wird.
Du bist gerade,  ;D ob dir das gefällt oder nicht, in meinem Ansehen eins hoch gerutscht, ich hatte schon zeitweilig das Gefühl das du nicht neues annimmst und sehe es doch.  ;) ;)
Auch wenn du nie zum Fan von EM wirst, und wir uns weiter ab und an "verbal" verhauen, ich es mir eine Freude.
Was ich wirklich nicht mag sind Leute die niemals was dazu lernen wollen.

Ach ja, SLS war mir auch erst sympathisch, aber nachdem ich gerade die letzten Jahre mehr und mehr begriffen haben wie das mit ULA und anderen läuft, wundert mich nichts mehr.
Das Trump das ganze nur noch schlimmer macht verstehe ich gut.

Offline MR

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1955
Re: NASA - Budget
« Antwort #474 am: 13. Februar 2018, 01:30:14 »
Auch wenn es off Topic ist: Ich habe nichts gegen Elon Musk. Mich haben am Anfang nur seine zum Teil großmäuligen Kommentare gestört, für die es damals keinen Grund gab. Zum Beispiel, als die Falcon 1 grade eine Nutzlast verschrottet hat und Elon von einem 95%igen Erflog sprach. Würde er etwas weniger überheblich auftreten, wäre ich sein größter Fan.

Aber mittlerweile tritt er etwas zurückhaltender auf und hat etwas handfestes vorzuweisen. Die F9 fliegt zuverlässig, die FH hat fehlerfrei funktioniert. Die Idee mit dem Tesla als Nutzlast war brillant. Jetzt kann er sich auch hochtrabende Kommentare erlauben.

Nebenbei, ich glaube immer noch nicht an seine Marspläne, zumindest nicht ohne weiteres. Solange SpaceX kein umfassendes Technologieprogramm ins Leben ruft, um verschiedene Probleme vom Leben auf dem Mars zu lösen. Nur ein großer Träger ist nicht alles, wenn man länger auf dem Mars überleben will. Dennoch bin ich mir sicher, das eher SpaceX bemannt auf dem Mars landet als die NASA mit SLS auf dem Mond. Dabei gebe ich nicht mal der NASA die Schuld: Die sind politisch praktisch dazu gezwungen, das Rad jedes Jahr neu zu erfinden. Hätten unsere Vorfahren auf diese Art Pferdewagen konstruiert, dann hätten sie einen tollen Wagen entwickelt, mit ABS, Servolenkung für das Pferd, Schlaglochwarner, Nebelradar usw. Leider hätten sie den Wagen nie benutzen können, weil sie bei der Entwicklung verhungert sind...

Tags: NASA USA