Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 8

26. März 2019, 19:15:20
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Verlinkte Ereignisse

  • 20:00 MEZ: Vorstellung NASA Budget 2013: 13. Februar 2012
  • 20:00 MEZ - Vorstellung NASA Budget 2015 auf NASA TV: 04. März 2014
  • Vorstellung NASA Budget 2017: 09. Februar 2016
  • NASA-Budget 2019 - Kongress Hearing 16:00 MEZ: 07. März 2018

Autor Thema: NASA - Budget  (Gelesen 112761 mal)

Online Therodon

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 739
Re: NASA - Budget
« Antwort #475 am: 13. Februar 2018, 09:55:57 »
Bei Bigelow ist man scheinbar begeistert vom Budget Entwurf
https://twitter.com/BigelowSpace/status/963126723234562048

"The new budget is Earth shattering news in the space world. There are multiple pathways that can energize exciting opportunities over the next few years. Bigelow Aerospace applauds the focus on commercial partnerships for low Earth orbit and lunar exploration and stands ready to partner with NASA and others --- in new and exciting ways that we will announce in the near future"

Hab gerade wenig Zeit, vielleicht kann es ja ein anderer kurz  übersetzen.

Offline Haus Atreides

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 832
Re: NASA - Budget
« Antwort #476 am: 13. Februar 2018, 11:05:46 »
"Der neue Etat ist ein Erdbeben für Weltraumwelt, welcher in in den nächsten Jahren mehrere Wege für die spannende Möglichkeiten eröffnen kann. Bigelow Aerospace begrüßt die Fokussierung auf kommerzielle Partnerschaften für die Erforschung der niedrigen Erdumlaufbahn und des Mondes und ist bereit, mit der NASA und anderen Partnern zusammenzuarbeiten - auf neue und aufregende Art und Weise, die wir in naher Zukunft ankündigen werden."

Klingt für mich danach, dass Bigelow und ULA hier wohl schon etwas im Hintergrund am köcheln haben....


Online Therodon

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 739
Re: NASA - Budget
« Antwort #477 am: 13. Februar 2018, 12:28:08 »
"Der neue Etat ist ein Erdbeben für Weltraumwelt, welcher in in den nächsten Jahren mehrere Wege für die spannende Möglichkeiten eröffnen kann. Bigelow Aerospace begrüßt die Fokussierung auf kommerzielle Partnerschaften für die Erforschung der niedrigen Erdumlaufbahn und des Mondes und ist bereit, mit der NASA und anderen Partnern zusammenzuarbeiten - auf neue und aufregende Art und Weise, die wir in naher Zukunft ankündigen werden."

Klingt für mich danach, dass Bigelow und ULA hier wohl schon etwas im Hintergrund am köcheln haben....

Könnten auch andere Partner als ULA sein. Mal sehen was Bigelow unter "naher Zukunft" versteht.

Offline tomtom

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5415
  • Real-Optimist
Re: NASA - Budget
« Antwort #478 am: 13. Februar 2018, 23:31:38 »
Diskussionsbeiträge, die den Sinn des SLS thematisieren und nicht das NASA-Budget als solches, hab ich in den Thread SLS - Kosten/Nutzen/weitereEntwicklung verschoben.

https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=11552.msg416788#msg416788




Offline sf4ever

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2337
Re: NASA - Budget
« Antwort #479 am: 14. Februar 2018, 10:54:57 »
Laut dem verlinkten PDF außerdem auch DSCOVR, OCO-3 und einige zukünftige Earth-Science-Missionen, sowie das NASA Office of Education.  :(

Ich finde das wirklich schlimm, was da im vorgeschlagenen NASA-Budget drin steht. Vor allem, dass gefühlt das komplette Earth Science Program sowie das Office of Education eingestampft werden, ist gelinde gesagt besorgniseregend. Ich will keine politische Diskussion hier starten, aber das zeigt, welche Prioritäten die derzeitige Administration hat. Vor allem passt das Budget gut in diese Administration im Hinblick auf ihre Einstellung bzgl. Klimawandel. Aber dass man Education komplett zusammenstampft, ist eigentlich eine Tragödie, weil damit junge Menschen nicht mehr so effektiv erreicht werden können, welche dann die Zukunft der US-Raumfahrt bilden können.
MfG
sf4ever

Kommt doch auch mal in den Chat

Online Therodon

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 739
Re: NASA - Budget
« Antwort #480 am: 14. Februar 2018, 11:03:04 »
Ich finde das wirklich schlimm, was da im vorgeschlagenen NASA-Budget drin steht. Vor allem, dass gefühlt das komplette Earth Science Program sowie das Office of Education eingestampft werden, ist gelinde gesagt besorgniseregend. Ich will keine politische Diskussion hier starten, aber das zeigt, welche Prioritäten die derzeitige Administration hat. Vor allem passt das Budget gut in diese Administration im Hinblick auf ihre Einstellung bzgl. Klimawandel. Aber dass man Education komplett zusammenstampft, ist eigentlich eine Tragödie, weil damit junge Menschen nicht mehr so effektiv erreicht werden können, welche dann die Zukunft der US-Raumfahrt bilden können.

Es wird Zeit das man bei der NASA mal aufräumt, diese ganze Erdbeobachtung nimmt zu viel Raum ein. Und dieses Office of Education lief doch nicht besonders, auch da ist eine Neustrukturierung angebracht.

Finde den Weg ziemlich gut, der da eingeschlagen wird. Vielleicht kann man nach den 2 Jahren Budget sogar noch etwas weiter aufräumen.

Offline Schneefüchsin

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1292
Re: NASA - Budget
« Antwort #481 am: 15. Februar 2018, 23:33:11 »
Therodon? war das gerade Parodie?

Dass man Satelliten und Projekte in der Entwicklung einstampft, lässt sich verstehen, aber doch nicht wenn sie voll aktiv sind.
DSCOVR Ist fertig gebaut und an seinem Einsatzort. Im Prinzip ist der größte Kostenberg bewältigt und jetzt sind nur noch laufende Kosten zu decken. Sorry, aber sowas zu solch einem Zeitpunkt einzustellen ist Hirnrissig.

Grüße aus dem Schnee

Offline Nitro

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5216
Re: NASA - Budget
« Antwort #482 am: 15. Februar 2018, 23:48:20 »
Therodon? war das gerade Parodie?

Dass man Satelliten und Projekte in der Entwicklung einstampft, lässt sich verstehen, aber doch nicht wenn sie voll aktiv sind.
DSCOVR Ist fertig gebaut und an seinem Einsatzort. Im Prinzip ist der größte Kostenberg bewältigt und jetzt sind nur noch laufende Kosten zu decken. Sorry, aber sowas zu solch einem Zeitpunkt einzustellen ist Hirnrissig.

Leider nein, das ist echt und wurde schon letztes Jahr versucht, da konnte man sich allerdings nicht zwischen Präsident und Kongress auf ein Budget einigen und so wurde das Budget vom Vorjahr beibehalten. Mal sehen wie das Tauziehen dieses Mal ausgeht.
Bevor man einen Beitrag letztendlich abschickt sollte man ihn sich noch ein letztes Mal durchlesen und sich dabei überlegen ob man ihn genau in diesem Wortlaut auch Abends seinem Partner und/oder Kindern ohne Bedenken vorlesen würde.

Offline D.H.

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 449
  • Trust mE, I'm an engineer!
Re: NASA - Budget
« Antwort #483 am: 16. Februar 2018, 11:18:46 »
@Mods: Die letzten Beiträge hier und die im Bereich amerikanische Raumfahrtpolitik gehören denke ich zusammen, evtl. verschieben.

Es ist erst einmal ein Vorschlag vom Weißen Haus, zeigt aber doch, welche Bedeutung einige Projekte dort haben (Erdbeobachtung z.B.), nämlich relativ geringe. Lieber dafür mehr Geld in das eh sehr gut ausgestattete amerikansiche Militär rein stecken. Na Bravo, aber diskutieren ob ein paar Millionen mehr oder weniger für Unterricht wichtig sind. (Die letzten Kommentare sind zynisch von mir gemeint, ich finde den Budgetvorschlag richtig schlecht).

Offline tomtom

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5415
  • Real-Optimist
Re: NASA - Budget
« Antwort #484 am: 01. März 2018, 13:12:07 »

Offline Infosoph

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 8
Re: NASA - Budget
« Antwort #485 am: 06. März 2018, 16:16:24 »
Hier noch die interessante Diskussion von Planetary Radio zum Budgetvorschlag:

http://www.planetary.org/multimedia/planetary-radio/show/2018/space-policy-edition-22-budget-special.html


Offline -eumel-

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 13476
Re: NASA - Budget
« Antwort #486 am: 08. März 2018, 01:59:46 »
Der provisorisch eingesetzte NASA Administrator Robert Lightfoot
kommentierte das NASA Budget für 2019 mit dieser Geste:

Photo Credit: NASA/Bill Ingalls/ -eumelausschnitt-                        Foto vom 7. März 2018
Nächster Berliner Stammtisch am Freitag, dem 29. März 2019 ab 19:30 Uhr in der Bar Gagarin.

Online Therodon

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 739
Re: NASA - Budget
« Antwort #487 am: 22. März 2018, 07:44:51 »
Zusammenfassung des Kongress Budgets
https://spacepolicyonline.com/news/nasa-budget-to-soar-over-20-billion-in-final-fy2018-appropriations/

Ich würde es zusammenfassen mit viel Geld SLS, Highlights (wenn man die überhaupt so nennen kann) frühestens in 6 Jahren. Nichts weltbewegendes geplant.

Na ja. Zur Not hat man ja immer noch die kommerzielle Raumfahrt die man dann als Errungenschaft der USA als Land präsentiert  ;)

Offline Nitro

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5216
Re: NASA - Budget
« Antwort #488 am: 22. März 2018, 10:15:25 »
Was viel wichtiger ist: Nahezu alle Streichungen die der Praesident im Budget wollte sind zurueck gewiesen worden. Das heist z.B. das Erdbeobachtung weiter auf dem Plan steht, das Office of Education wird nicht geschlossen und WFIRST wird auch nicht gestrichen.  :D
Bevor man einen Beitrag letztendlich abschickt sollte man ihn sich noch ein letztes Mal durchlesen und sich dabei überlegen ob man ihn genau in diesem Wortlaut auch Abends seinem Partner und/oder Kindern ohne Bedenken vorlesen würde.

Online Therodon

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 739
Re: NASA - Budget
« Antwort #489 am: 22. März 2018, 12:23:06 »
Was viel wichtiger ist: Nahezu alle Streichungen die der Praesident im Budget wollte sind zurueck gewiesen worden. Das heist z.B. das Erdbeobachtung weiter auf dem Plan steht, das Office of Education wird nicht geschlossen und WFIRST wird auch nicht gestrichen.  :D

Was auch dafür verantwortlich ist das man kein Geld für interessante Projekte hat. Bürokratie eben  ;)

Offline Nitro

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5216
Re: NASA - Budget
« Antwort #490 am: 22. März 2018, 13:18:09 »
Was auch dafür verantwortlich ist das man kein Geld für interessante Projekte hat. Bürokratie eben  ;)

Bildung und Erdbeobachtung moegen zwar nicht so interessant wie bemannter Mond- oder Marsflug sein, sind meiner Meinung aber mindestens genauso wichtig, wenn nicht sogar wichtiger.
Bevor man einen Beitrag letztendlich abschickt sollte man ihn sich noch ein letztes Mal durchlesen und sich dabei überlegen ob man ihn genau in diesem Wortlaut auch Abends seinem Partner und/oder Kindern ohne Bedenken vorlesen würde.

Offline MpunktApunkt

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2281
  • DON'T PANIC - 42
Re: NASA - Budget
« Antwort #491 am: 22. März 2018, 17:37:37 »
Was viel wichtiger ist: Nahezu alle Streichungen die der Praesident im Budget wollte sind zurueck gewiesen worden. Das heist z.B. das Erdbeobachtung weiter auf dem Plan steht, das Office of Education wird nicht geschlossen und WFIRST wird auch nicht gestrichen.  :D

Hallo, das finde ich durchaus eine sehr gute Nachricht. Lieber so "coole" Projekte wie das SLS einstampfen und dafür sinnvolles wie das Office of Education weiter betreiben.
Wenn Du heute morgen schon sechs unmögliche Dinge getan hast, warum dann nicht als siebentes zum Frühstück ins Milliways, das Restaurant am Ende des Universums?

Offline MarsMCT

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 778
Re: NASA - Budget
« Antwort #492 am: 22. März 2018, 20:28:30 »
Hallo, das finde ich durchaus eine sehr gute Nachricht. Lieber so "coole" Projekte wie das SLS einstampfen und dafür sinnvolles wie das Office of Education weiter betreiben.

Schön wärs ja. Ich hab immer gesagt, daß SLS zu teuer ist. Aber was ich jetzt sehe, übertrifft meine schlimmsten Erwartungen. SLS/Orion kommt in die Nähe von $5 Milliarden, wenn man die dazugehörigen Boden-Infrastruktur-Projekte mit einbezieht. Aus dem Artikel von Marcia Smith.

https://spacepolicyonline.com/news/nasa-budget-to-soar-over-20-billion-in-final-fy2018-appropriations/

Offline tomtom

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5415
  • Real-Optimist
Re: NASA - Budget
« Antwort #493 am: 16. November 2018, 13:36:37 »
NASA-Chef Bridenstine macht sich Sorgen um das NASA-Budget. Wenn es 2020 um 5% sinken soll, weil es vom Kongress zu wenig Unterstützung gibt, hat die NASA nicht das Geld für eine Mond-Exploration.

https://spacenews.com/bridenstine-worried-about-budget-pressures-on-nasa/

Offline Doc Hoschi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1971
  • EmDrive-Optimist
Re: NASA - Budget
« Antwort #494 am: 16. November 2018, 14:01:05 »
Zitat
That [5% Einsparung] would require NASA to find approximately $1 billion in cost savings across its programs.
Dann würde ich mir mal Gedanken machen, was mir die Kohle so derart wegfrisst. Für viele hier ist es ja das SLS.
Aber gestrichen wird am Ende ohnehin wieder nur das Falsche.

Sowieso, kann sich überhaupt noch jemand an die NASA-Zeiten um den Slogan "faster, better and cheaper" erinnern. 

Douglas Adams: "In an infinite universe, the one thing sentient life cannot afford to have is a sense of proportion."

Offline websquid

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 141
Re: NASA - Budget
« Antwort #495 am: 16. November 2018, 15:58:10 »
Sowieso, kann sich überhaupt noch jemand an die NASA-Zeiten um den Slogan "faster, better and cheaper" erinnern.
Du meinst die Zeit gescheiterter Missionen (Mars Polar Lander, Mars Climate Orbiter)?  ::)

Online Captain-S

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1279
Re: NASA - Budget
« Antwort #496 am: 16. November 2018, 18:10:01 »
Sowieso, kann sich überhaupt noch jemand an die NASA-Zeiten um den Slogan "faster, better and cheaper" erinnern.
Ja, daran kann ich mich noch gut erinnern. Das ging damals gewaltig in die Hose.
Ich würde es gut finden wenn man mal für 1 Jahr das Budget mit dem Militär tauschen würde.  :)

Offline Sensei

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3315
Re: NASA - Budget
« Antwort #497 am: 16. November 2018, 18:21:26 »
NASA-Chef Bridenstine macht sich Sorgen um das NASA-Budget. Wenn es 2020 um 5% sinken soll, weil es vom Kongress zu wenig Unterstützung gibt, hat die NASA nicht das Geld für eine Mond-Exploration.

https://spacenews.com/bridenstine-worried-about-budget-pressures-on-nasa/

Selbst ein flaches Budget reicht, bei einem SLS Programm und zusammen mit der ISS, nicht für eine Mondmission...

Offline tomtom

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5415
  • Real-Optimist
Re: NASA - Budget
« Antwort #498 am: 17. November 2018, 09:25:53 »
OT gelöscht.

Offline Doc Hoschi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1971
  • EmDrive-Optimist
Re: NASA - Budget
« Antwort #499 am: 17. November 2018, 10:09:21 »
Ja, daran kann ich mich noch gut erinnern. Das ging damals gewaltig in die Hose.
Ich würde es gut finden wenn man mal für 1 Jahr das Budget mit dem Militär tauschen würde.  :)

Verstehe, es ist sicherlich realistischer die Haushalte zu wechseln, als zumindest zu versuchen wirtschaftlich effizienter zu arbeiten.

Und was zumindest eine der genannten gescheiterten Missionen angeht:
Der Fehler beim Mars Climate Orbiter war bekanntlich nicht beim Budget zu finden, sondern lag an menschlichem Versagen (Fehler bei der Einheitenkonvertierung) und mal ehrlich, es gingen auch teurere Mars-Missionen zuvor und später schief.
Es mag ja wahrscheinlicher sein, lässt sich aber eben nicht beweisen, dass der Fehler beim Mars Climate Orbiter bei höherem Budget nicht passiert wäre.

Worauf ich eigentlich hinaus wollte: Mars Pathfinder war eine Spitzenmission mit neuer Landetechnologie. Sicherlich sind die heutigen Ansprüche andere, aber ich wollte darauf hinweisen, dass man auch mit schmalem Budget durchaus effizient arbeiten kann und nicht immer hohe Milliardensummen fü jedes Stück Hardware benötigt.

In jedem Unternehmen steht das interne Spitzenprojekt doch nicht gleich auf der Kippe, nur weil 5% des FuE-Budgets wegfallen könnten. Dann  wird umgeplant, zusammengestrichen, vielleicht sogar improvisiert, aber nicht automatisch eingestampft.
Bridestines Aussage finde ich nach wie vor vollkommen übertrieben, auch wenn ich die Intention dahinter vermuten kann.
Douglas Adams: "In an infinite universe, the one thing sentient life cannot afford to have is a sense of proportion."

Tags: NASA USA