Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 12

12. Dezember 2017, 18:49:58
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Welcher der beiden Sterne ist nun wirklich der Erdnächste ?  (Gelesen 2642 mal)

Offline Rudolf M.

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 26
In diesem Link >
http://www.live-counter.com/raumsonde-voyager/

steht das >

Im Jahre 40000 In 38.000 Jahren passiert die Sonde den nächsten Stern mit der Bezeichnung  AC+793888 im Sternbild  kleiner Bär.

Und hier lese ich was anderes >
http://www.astronews.com/frag/antworten/3/frage3243.html


Der Stern, der der Erde am nächsten liegt und der zugleich auch der mit Abstand hellste Stern ist, ist natürlich unsere Sonne. Lässt man diese aber außen vor, ist der Hauptstern des Sternbilds Zentaur, Alpha Centauri, in 4,3 Lichtjahren Entfernung das nächstgelegene Sternsystem


Für mich als Laie war Alpha Centauri bisher der erdnächste Stern. Nun bin ich verunsichert, weil diese 2 unterschiedlichen Stern-Namen doch sicherlich nicht den selben Stern meinen.


Ich bitte euch Fachleute um Aufklärung.
Herzlichen Dank im Voraus ~ Gruß vom Rudolf
"Früher brachte der Lärm die Menschen aus der Ruhe. Heutzutage ist es die Stille."
Ernst Ferstl

Offline STS-125

  • Raumcon Administrator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3409
Re: Welcher der beiden Sterne ist nun wirklich der Erdnächste ?
« Antwort #1 am: 12. August 2017, 23:25:30 »
Halllo

der erdnächste Stern ist (derzeit) Proxima Centauri. Was deinen Link angeht, gibt AC+793888, der auch als Gliese 445 bezeichnet wird, den Stern an, in dessen Richtung die Sonde Voyager 1 fliegt und den sie als nächsten Stern erreichen wird. Wenn die Sonde allerdings in ca. 40000 Jahren das Sternsystem um Gliese 445 erreicht, wird dieser Stern auch näher an der Sonne sein, als es Proxima Centauri heute ist (nämlich dann nur noch ~3,45 Lichtjahre im Gegensatz zu 4,24 Lichtjahre, was der Abstandt Erde <-> Proxima Centauri heute ist), da dieser Stern sich schnell auf uns zubewegt.

Gruß, Simon

Offline Rudolf M.

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 26
Re: Welcher der beiden Sterne ist nun wirklich der Erdnächste ?
« Antwort #2 am: 12. August 2017, 23:39:40 »
Hallo Simon !

Herzlichen Dank für deine pfitschepfeilschnelle Antwort, in der du mir sehr gut diese Besonderheit erklärt hast.

Nochmals Merci und einen angenehmen restlichen Abend wünscht ~
Rudolf

"Früher brachte der Lärm die Menschen aus der Ruhe. Heutzutage ist es die Stille."
Ernst Ferstl

Offline McPhönix

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1870
Re: Welcher der beiden Sterne ist nun wirklich der Erdnächste ?
« Antwort #3 am: 13. August 2017, 08:07:36 »
Auch von mir Danke - nebenbei etwas Interessantes erfahren :)
Ich habe keine Angst vor Aliens. Solange sie über uns lachen wegen dem kleinkarierten Raketengefummel auf der Erde, tun sie uns nix.

Offline Terminus

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3803
Re: Welcher der beiden Sterne ist nun wirklich der Erdnächste ?
« Antwort #4 am: 13. August 2017, 09:16:52 »
Hallo Simon !

Herzlichen Dank für deine pfitschepfeilschnelle Antwort, in der du mir sehr gut diese Besonderheit erklärt hast.

Ich fand das zwar auch eine interessante Info, dass der Stern, an dem Voyager zufällig als nächstes vorbeifliegt, uns quasi entgegenkommt.

Ich möchte aber auch noch ein Missverständnis aufklären. Rudolf hatte ja folgendes Zitat gebracht:

Zitat
In 38.000 Jahren passiert die Sonde den nächsten Stern mit der Bezeichnung AC+793888 im Sternbild  kleiner Bär.

Und dann hatte Rudolf ein anderes Zitat zu Alpha Centauri dagegengestellt, das dort zu Recht als der derzeit erdnächste Stern bezeichnet wird.

So, jetzt mein Punkt: Mit der Formulierung "nächster Stern" meinte das obige Zitat offensichtlich nicht den erdnächsten Stern, sondern einfach den nächsten Stern, an dem die Voyager-Sonde auf ihrem Weg durch das All vorbeikommt.

Dass dieser Stern der Erde auch recht nahe ist, ist dabei nur Zufall. Die Voyager-Sonde wurde nicht absichtlich auf diesen Stern gezielt, sondern es ging bei den Voyager-Sonden nur um Vorbeiflüge an vier Planeten unseres Sonnensystems und ihre weitere Bahn ist dann dem Zufall überlassen. Ebenso gut könnte die Sonde als nächstes an einem Stern in 100 Lichtjahren, 100 Millionen Lichtjahren oder 100 Milliarden Lichtjahren vorbeikommen...

Offline Rudolf M.

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 26
Re: Welcher der beiden Sterne ist nun wirklich der Erdnächste ?
« Antwort #5 am: 14. August 2017, 23:17:39 »
@ Terminus > danke für deine interessanten Ergänzungen !

Du hast recht, im besagten Zitat wurde vermutlich bewusst der Zusatz "erd"-nächster Stern weg gelassen. Dann ergibt es korrekt die zweite Möglichkeit.

Als interessierter Laie frage ich mich nun, ob es wahllos/zahllos vor unserer Sonne fliehende und entgegenkommende Sterne/Objekte gibt ?

Gehe ich richtig in der Annahme, dass sich bei der statt findenden Ausdehnung des Universums alle Himmelskörper, wenn schon nicht mit gleicher Geschwindigkeit, aber doch in die gleiche Richtung weg bewegen. Diesen "Gegenverkehr namens Gliese 445" kann ich mir so nicht recht vorstellen.

Und noch was interessiert mich: ist es richtig, dass das wirklich Gefährliche für die 2 Voyager-Sonden das Heil-Durchkommen durch den "dicht besiedelten Kuipergürtel" gewesen ist ?

Fliegen die Voyagers seit dem erfolgreichen Durchqueren dieser "steinigen Gegend" praktisch gefahrlos durch den praktisch "leeren" Weltraum ? Sind in dieser Zone Kometen/-teile und andere Hindernisse nicht mehr anzutreffen ?

Fliegen Voyager 2+1 nun vollkommen autonom einen Kurs, der ihnen die Natur-/Physikgesetze auferlegt ? Korrekturen vom Kontrollzentrum auf der Erde wird es hier wohl keine mehr geben.

Bildlich gesprochen, sind die (Voyager)Kugeln aus dem Lauf und durchqueren ohne techn. Antriebskräfte mit ihren rund 60 Tsd. Km/h durch die unendlichen Weiten des Alls ?

Verlieren/erhöhen können sie Geschwindigkeit nur durch Gravitationskräfte von ihnen weit entfernter Himmelskörper ?

Es würde mich sehr freuen, wenn ich zu diesen Punkten von euch mehr erfahren könnte !

Ein herzliches Danke im Voraus sagt ~ Rudolf

 

"Früher brachte der Lärm die Menschen aus der Ruhe. Heutzutage ist es die Stille."
Ernst Ferstl

Offline Andras1768

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 30
Re: Welcher der beiden Sterne ist nun wirklich der Erdnächste ?
« Antwort #6 am: 15. August 2017, 00:00:51 »
Hallo Rudolf, falls Du es noch nicht gelesen hast, hier ein interessanter Link zu Wiki, welcher Dir in vielen Fragen eine Antwort geben kann.
https://de.wikipedia.org/wiki/Voyager_1
Ich fand es sehr faszinierend und spannend, als ich es das erste Mal gelesen habe.

Offline Prodatron

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 871
Re: Welcher der beiden Sterne ist nun wirklich der Erdnächste ?
« Antwort #7 am: 15. August 2017, 14:41:09 »
Als interessierter Laie frage ich mich nun, ob es wahllos/zahllos vor unserer Sonne fliehende und entgegenkommende Sterne/Objekte gibt ?
Die Sterne in unserem Umfeld fliegen alle mit relativ ähnlichen Geschwindigkeiten um das Zentrum der Milchstraße. Sie bewegen sich also alle ungefähr in die selbe Richtung. Da die Umkreisung des galaktischen Zentrums durch die Sterne allerdings nicht ganz so geordnet stattfindet wie z.B. bei den Planeten in einem Planetensystem und z.B. die gravitativen Einflüsse der Spiralarme, der lokalen Flocke usw. auch nicht vernachlässigbar sind im Vergleich zum Zentrum, sind einige Sterne zumindest relativ gesehen etwas schneller unterwegs als andere. Dazu kommt auch die Schlingerbewegung der Sterne durch die Ebene der Milchstraße, durch die sie immer wieder auf- und abtauchen. Daher kommt es dann zu Annäherungen und Überholvorgängen.

Gehe ich richtig in der Annahme, dass sich bei der statt findenden Ausdehnung des Universums alle Himmelskörper, wenn schon nicht mit gleicher Geschwindigkeit, aber doch in die gleiche Richtung weg bewegen. Diesen "Gegenverkehr namens Gliese 445" kann ich mir so nicht recht vorstellen.
Die Ausdehnung des Universums wirkt sich innerhalb von gravitativ gebundenen Objekten wie der Milchstraße, aber auch der lokalen Gruppe (noch) überhaupt nicht aus. Das dauert noch ein paar Billionen Jahre, bis wir auch hier "lokal" auseinandergerupft werden :D Ansonsten siehe oben.

Und noch was interessiert mich: ist es richtig, dass das wirklich Gefährliche für die 2 Voyager-Sonden das Heil-Durchkommen durch den "dicht besiedelten Kuipergürtel" gewesen ist ?

Fliegen die Voyagers seit dem erfolgreichen Durchqueren dieser "steinigen Gegend" praktisch gefahrlos durch den praktisch "leeren" Weltraum ? Sind in dieser Zone Kometen/-teile und andere Hindernisse nicht mehr anzutreffen ?
Ähnlich wie der Asteroidengürtel zwischen Mars und Jupiter ist der Kuipergürtel so dünn bestückt, daß die Wahrscheinlichkeit im Lotto zu gewinnen, wohl um Größenordnungen höher ist, als daß eine der Sonden mit irgendwas kollidiert. Die genauen Zahlen kenne ich nicht, nur geht die Gefahr wohl gegen 0.
Mal abgesehen davon haben die beiden Voyager Sondern mit dem Kuipergürtel eh nicht viel am Hut: Voyager 1 wurde bereits durch Saturn aus der Ekliptik hinausgeworfen, Voyager 2 durch den Neptun. Der Kuipergürtel liegt jedoch hauptsächlich in der Ebene der Ekliptik und ist daher höchstens für New Horizons eine "Gefahr". Die hat das aber aktuell ganz gut im Blick und bemüht sich sogar um körperliche Annäherung :)

Fliegen Voyager 2+1 nun vollkommen autonom einen Kurs, der ihnen die Natur-/Physikgesetze auferlegt ? Korrekturen vom Kontrollzentrum auf der Erde wird es hier wohl keine mehr geben.

Bildlich gesprochen, sind die (Voyager)Kugeln aus dem Lauf und durchqueren ohne techn. Antriebskräfte mit ihren rund 60 Tsd. Km/h durch die unendlichen Weiten des Alls ?

Verlieren/erhöhen können sie Geschwindigkeit nur durch Gravitationskräfte von ihnen weit entfernter Himmelskörper ?
Korrekt, genau so ist es.

Offline Collins

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 820
Re: Welcher der beiden Sterne ist nun wirklich der Erdnächste ?
« Antwort #8 am: 15. August 2017, 15:21:49 »
Moin,
Die Voyager Sonden werden zur Zeit noch aktiv von der Erde gesteuert.  :)
Sie senden noch wertvolle Informationen aus diesen Randbereich, und das vermutlich noch bis in die Frühen 2030er Jahren.

Wir haben dazu auch in " Unbemannte Raumfahrt " eine Rubrik Voyager 1 & 2.

Mfg Collins
Zeige mir einen Helden und ich zeige dir eine Tragödie dazu
Wir sind alle sehr unwissend, aber bei jedem ist es etwas anderes, was er nicht weiß. Albert Einstein.

Offline Rudolf M.

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 26
Re: Welcher der beiden Sterne ist nun wirklich der Erdnächste ?
« Antwort #9 am: 15. August 2017, 18:22:01 »
@Andras1768 > Danke vielmals für deinen Link ! Wikipedia hält dazu sehr ausführliche und verständliche Informationen bereit. 

@Prodatron > Ein herzliches Dank für deine umfangreichen Darlegungen !
Absatz 1= Diese Vorgänge sind für mich absolut neu und höchst informativ !
Absatz 2= Dann befinden wir uns in unserer Milky-Road "noch" in einer Art Insel der Seligen !
Absatz 3= Dieses "Bumms"-Risiko habe ich wohl zu dramatisch eingeschätzt.
Absatz 4= Es freut mich sehr, dass ich in diesem Punkt ein volles OK von dir bekommen habe.

@Collins > Danke dir für deine Ausführungen und deinen Hinweis auf die Rubrik Voyager 1 & 2.

Ich wünsche euch allen einen angenehmen Abend !
Gruß vom Rudolf
"Früher brachte der Lärm die Menschen aus der Ruhe. Heutzutage ist es die Stille."
Ernst Ferstl

Offline Prodatron

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 871
Re: Welcher der beiden Sterne ist nun wirklich der Erdnächste ?
« Antwort #10 am: 15. August 2017, 23:57:04 »
@Prodatron > Ein herzliches Dank für deine umfangreichen Darlegungen !
Absatz 1= Diese Vorgänge sind für mich absolut neu und höchst informativ !
Absatz 2= Dann befinden wir uns in unserer Milky-Road "noch" in einer Art Insel der Seligen !
Absatz 3= Dieses "Bumms"-Risiko habe ich wohl zu dramatisch eingeschätzt.
Absatz 4= Es freut mich sehr, dass ich in diesem Punkt ein volles OK von dir bekommen habe.
Gern geschehen, bin ja auch ebenfalls nicht viel mehr als ein interessierter Laie :D
Zu Collins Aussage, daß die Voyager Sonden noch gesteuert werden: Das bezieht sich natürlich nicht auf den Kurs, der blieb seit den letzten Fly bys (Saturn/Neptun) unmodifiziert. Im Gegensatz dazu wurde der Kurs von New Horizons nach der Pluto Passage nochmal per 44 sekündiger Triebwerkszündung korrigiert, um sie Anfang 2019 in nur 3000km Entfernung am KBO "2014 MU69" vorbeifliegen zu lassen.

Eine "Insel der Seligen" werden wir hier noch lange haben, da irgendwann unsere komplette lokale Gruppe zu einer großen Metagalaxie verschmelzen wird (Milchstraße und Andromeda sind in 5mrd Jahren dabei, der kleine Rest folgt früher oder später).
In etwa 1 Billionen Jahre fliegt dann aber alles andere dank der dunklen Energie so schnell von uns weg, daß wir nicht mehr in der Lage sind, irgendetwas anderes außer unserer eigenen Metagalaxie zu beobachten, weil keine Photonen von außerhalb mehr zu uns vordringen können. Falls es keine Aufzeichnungen aus der Vergangenheit gibt, würde eine intelligente Zivilisation in so einer Zeit dann wieder annehmen müssen, daß das Universum nur aus unserer eigenen Galaxie besteht (wie wir das mal im 19.Jahrhundert dachten). So oder so sieht dann der Sternenhimmel eh ziemlich tot aus, weil die Galaxie nur noch aus schwach-glimmenden roten Zwergen besteht (für das menschliche Auge gar nicht erkennbar).

Offline Rudolf M.

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 26
Re: Welcher der beiden Sterne ist nun wirklich der Erdnächste ?
« Antwort #11 am: 16. August 2017, 08:44:25 »
@Prodatron > frühmorgens schon so nette und lehrreiche Post zu bekommen, ist natürlich ein super Tagesbeginn für einen Pensionisten !
Beste Grüße vom Rudolf
"Früher brachte der Lärm die Menschen aus der Ruhe. Heutzutage ist es die Stille."
Ernst Ferstl

Tags: