20.12.2011 / Autor: Günther Glatzel Multimedia > Buchempfehlung

Das Astronomische Jahr 2012

Neu am Himmel der Astronomie ist ein Poster der besonderen Art: „Das Astronomische Jahr 2012“. Die Autoren, Susanne Friedrich, Peter Friedrich, beide promovierte Astronomen und Stephan Schurig, der das Plakat gestalterisch umsetzte, haben nach umfangreichen Berechnungen und Recherchen Dämmerungszeiten, den Lauf der Planeten durch die Monate sowie 45 interessante Ereignisse am Himmel in einem übersichtlichen, sanduhrförmigen Diagramm zusammengefasst.

Druckansicht
www.astronomischesjahr.de

Kleinansicht des sehr gelungenen Posters
(Bild: www.astronomischesjahr.de)
Den Rand des Diagramms bilden drei verschiedenfarbige Streifen, die für unterschiedliche Dämmerungsphasen stehen. Da die Abenddämmerung im Juni zuletzt und die Morgendämmerung zuerst einsetzt, ist hier die Taille des Diagramms. Der äußere, hellblaue Streifen markiert die Zeit des Sonnenunter- bzw. -aufgangs, im zweiten, etwas dunkleren Streifen werden erste Sterne sichtbar, im dritten sieht man am Himmel die bekannten Sterne und im schwarzen Innenbereich herrscht nächtliche Dunkelheit. Im Kopfteil liegt die Zeitachse mit Stundeneinteilung, links und rechts findet man die Monate mit Wocheneinteilung.

Die Mitte des Diagramms durchziehen mehr oder weniger geschwungene Linien, die elegant die Auf- und Untergangszeiten aller Planeten anzeigen und miteinander verknüpfen. Dies sorgt für Übersicht. Der interessierte Betrachter ist somit stets im Bilde, welche Planeten ihn am Himmel zu welcher Zeit erwarten und welche Änderung sich zum Vormonat oder zur vorangegangenen Woche ergeben hat. Bei der Venus und Merkur sind außerdem Phasen ablesbar. Als Zusatzinformation bilden Mondphasen in Achtelschritten ein durchgängiges Raster.

Als gelbe Fähnchen sind verschiedene besondere Himmelsereignisse des Jahres 2012 zu sehen. Ausführlichere Erläuterungen stehen links oder rechts neben dem Diagramm und bilden damit den Rahmen für diesen Teil des Posters. Diese Höhepunkte reichen vom Hesidusstrahl Anfang Januar über Oppositionen von Planeten, Zwergplaneten oder Asteroiden und Meteorströme bis hin zu Begegnungen kosmischer Objekte und Bedeckungen. Dazu gehören beispielsweise eine Jupiterbedeckung durch den Mond im Juli oder eine Begegnung von Mars und Jupiter im August. Wem das noch nicht ausreicht, kann weitergehende Fakten zu einigen Ereignissen von der Internetseite www.astronomischesjahr.de herunterladen.

Als Bonus bekommt man im rechten, gut ein Drittel des Blattes großen Teil zwölf Sternkarten mit den jeweiligen Stellungen der wichtigsten Konstellationen sowie der Milchstraße am Himmel, ergänzt durch die Positionen der in dieser Zeit gut sichtbaren Planeten und die Halb-, Voll- und Neumonddaten.

Insgesamt sind viele Informationen auf dem rund 60 mal 84 cm großen Plakat im Querformat (DIN A1) zusammengefasst. Dieses dient dem Amateurastronomen als Übersicht, Erinnerung und Appetitmacher, den interessierten Laien kann es wiederholt zum Nachfragen inspirieren.

„Das Astronomische Jahr 2012 – Informationen und Daten zur Beobachtung des Sternenhimmels auf einen Blick“ ist in verschiedenen Onlineshops oder bei www.astronomischesjahr.de erhältlich.

Diskussion zu diesem Artikel
 

Navigation
Nach oben Anzeige - Star Guide Atlas bis 9mag © Raumfahrer Net e.V. 2001-2017