12.04.2011 / Autor: Stefan Heykes Multimedia > Buchempfehlung

Buchempfehlung: Exoplaneten (von Sven Piper)

Nachdem der Autor bereits seit Jahren im Internet die aktuellen Entwicklungen in der Astronomie begleitet, hat Sven Piper nun ein Buch über extrasolare Planeten veröffentlicht.

Druckansicht
Springer-Verlag

Exoplaneten
(Bild: Springer-Verlag)
Sven Piper veröffentlicht schon seit langem auf seiner Internetseiteastris.de aktuelle Neuigkeiten aus Raumfahrt und Astronomie. Daher hat er bereits einen weiten Horizont, wenn es um dieses Thema geht. Nun hat er also mit "Exoplaneten - Die Suche nach einer zweiten Erde" ein populärwissenschaftliches Sachbuch geschrieben, dass einen Überblick über dieses Thema liefert. Es richtet sich an jeden neugierigen Leser, Vorkenntnisse sind zum Verständnis kaum erforderlich. Aber auch wer bereits einiges über Exoplaneten weiß, kann hier durchaus interessante Informationen finden.

"Exoplaneten" ist ingesamt in zehn. Kapitel gegliedert. Im ersten Kapitel geht es um die Geschichte der Astronomie im Allgemeinen. Das heißt hier bei der ältesten Wissenschaft der Welt einen Bogen von der Steinzeit über die antiken Zivilisationen wie Ägypter und Griechen und die neuzeitlichen Astronomen wie Galilei und Kepler bis zur Teleskoptechnik der Gegenwart. Kurz und bündig erfährt man hier also alles über die Grundlagen der modernen Astronomie.

Ab dem zweiten Kapitel geht es dann um das eigentliche Thema, um den Beginn der Suche nach extrasolaren Planeten. Diese war zunächst aufgrund der technischen Möglichkeiten sehr kompliziert und anspruchsvoll und begann erst in den 90er-Jahren wirklich Ergebnisse zu bringen. Sven Piper stellt sehr anschaulich die Probleme und Überraschungen dieser Anfangszeit dar.

Das dritte Kapitel befasst sich denn auch leichtverständlich mit den Techniken, die man zur Suche nach Exoplaneten einsetzt. Nach dieser kurzen allgemeinen Einführung stellt Piper dann die einzelnen Teleskope dar, die für die Exoplanetensuche eingespannt werden. Das weite Spektrum an Teleskopen wird nahezu vollständig dargestellt, sowohl im Bereich der Weltraumteleskope (Spitzer, Kepler, Hubble, CoRoT), als auch bodengestützter Teleskope (Keck, La Silla) bleiben kaum Fragen offen.

Nachdem dieses technische Grundlagenwissen vermittelt wurde, stellt Sven Piper dar, wie Exoplaneten genau aussehen und welche Schwierigkeiten ihre Entdeckung immer noch bereitet. Eine Fülle von Aufnahmen unterschiedlicher Exoplaneten zeigt, wie schwer eine (direkte) Entdeckung ist. Doch dessen ungeachtet wurden bereits über 500 Exoplaneten entdeckt, so dass man mittlerweile eine Klassifizierung vornehmen kann. Es handelt sich dabei zwar um relativ willkürliche Schubladen, aber dennoch ist es sinnvoll, um kurz das wichtigste über einen Exoplaneten sagen zu können.

Vom Allgemeinen zum speziellen geht es im siebten Kapitel. Hier folgen Porträts der interessantesten Exoplaneten. Diese zeichnen sich durch ganz unterschiedliche Dinge aus, sei es nun ihre Entdeckung, ihre Größe, Umlaufbahn, Alter etc. Dieser Teil eignet sich auch für den interessierten "Wissenden" gut als Nachschlagewerk, während er dem Laien einen sehr guten Querschnitt durch die Welt der Exoplaneten präsentiert.

Die letzten drei Kapitel befassen sich dann mit den wirklich großen Fragen: Wie geht es weiter? Gibt es außerirdirsches Leben, vielleicht sogar intelligentes? Und wenn ja, wo könnte sich dieses befinden? Angesichts dieser Fragen kehrt Sven Piper von fernen Welten zurück in unser eigenes Sonnensystem. Denn momentan ist die Erde halt der einzige Himmelskörper von dem wir sicher wissen, dass er bewohnt bist. Außerdem sind die derzeit heißesten Kandidaten für Leben weitere Objekte unseres Sonnensystems. Manche sind umstritten (Venus, Enceladus), andere gelten als gut möglich (Mars, Europa). So endet die Rundreise durch das Universum dann wieder "zuhause" auf der Erde.

Insgesamt kann man sagen, dass "Exoplaneten" leichtverständlich ist, da auch die wenigen Abkürzungen gut erklärt werden. An manchen Stellen mangelt es zwar an Tiefe, aber dafür enthalten die Fußnoten auch viele Links zu weiterführenden Informationen. Wer sich also wirklich tiefer mit der Materie beschäftigen will, sollte diese auch nutzen, aber als Einstieg und Überblick ist "Exoplaneten" wirklich gelungen.

Exoplaneten - Die Suche nach einer zweiten Erde
Sven Piper
Springer Verlag
ISBN: 978-3-642-16469-9
Diskussion zu diesem Artikel
 

Navigation
Nach oben Anzeige - Active Sun © Raumfahrer Net e.V. 2001-2017