ESA: Sentinel-6 Michael Freilich gestartet
ESA: Sentinel-6 Michael Freilich gestartet
Astronomie-Meldungen
Raumfahrt-Meldungen
Kurzmeldungen
News-Übersicht
News-Archiv
Alle Meldungen
RSS-Newsfeed
InSpace Magazin

Vierzehntäglich aktuelle Berichte und Meldungen via E-Mail

Autor: Martin Ollrom & Axel Orth / 01. April 2005, 09:10 Uhr

Mars Rover: Sonderseite zum sensationellen Fund online!

Die Raumfahrer.net Redaktion hat nun die Sonderseite zu diesem sensationellen Fund am Roten Planeten online gestellt. Hier kommen Sie zu dieser Sonderseite.

NASA
Druckansicht RSS Newsfeed
17:03 Uhr:
Experten sind sich uneinig ob die gestern entdeckte Flüssigkeit am Mars wirklich flüssiges Wasser ist. Es seien zu viele Unsicherheitsfaktoren dabei, meinten NASA Forscher. Um es näher zu untersuchen müsste der Rover bis an zwei Meter an diese Substanz heran was für die Techniker und Forscher zu riskant ist, da man nicht weiß um welche Substanz es sich handelt. So könnte Opportunity beschädigt werden, was die Techniker um jedenPreis verhindern wollen. Jetzt hofft man auf die Hilfe "von Oben". Mars Odyssey, Mars Global Surveyor oder Mars Express sollen für Opportunity die nötigen Forschungsarbeiten machen, doch die NASA befürchtet, dass sie um eine Gefährdung Opportunity`s zur Lösung dieses Rätsels nicht hinweg kommen.

9:10 Uhr:
Zum Vergrößern anklicken

Die von Opportunity gefundene Wasserpfütze auf dem Mars (zum Vergrößern anklicken).
(Bild: NASA/JPL)
Er fand die ersten fossilen Spuren von Wasser auf dem Mars, und jetzt hat er das Wasser selbst gefunden: Opportunity. Die NASA konnte die Messwerte und die Fotos gar nicht glauben, die sie gestern von ihrem "Mars-Rover im Glück" zugesandt bekommen hat. Laut diesen Daten steht Opportunity vor einer etwa zehn Zentimeter tiefen Wasserpfütze, die sich in einem kleinen Krater gebildet hat. Die NASA konnte dies nicht glauben und weckte Opportunity extra mitten in der Marsnacht aus dem "Deep Sleep"-Modus auf, um weitere Daten zu erhalten. Des Weiteren richtete man auch die Raumsonden Mars Odyssey und Mars Global Surveyor auf dieses Gebiet aus. Die Daten von Opportunity bestätigen die ersten Daten und nun war es Gewissheit: Der Mars-Rover entdeckte flüssiges Wasser auf den Nachbarplaneten.

Dies wirft natürlich sofort ein komplett neues Licht auf unseren äußeren Nachbarplaneten. "Nach vielen Rückschlägen im Mars Exploration-Programm, ich erinnere nur an Mars Observer, Mars Polar Lander und viele weitere mehr haben wir nun endlich das gefunden, wonach wir schon so lange suchen", versucht NASA-Administrator Michael Griffin das Gefundene in Worte auszudrücken. "Wir werden die weiteren Raumsonden speziell für die Suche nach außerirdischem Leben ausrichten. Wir werden dies ebenfalls in den Planungen unserer Space Vision of Exploration berücksichtigen." Wird der Mars nun doch dem Mond vorgezogen? Die Entscheidung darüber fiel erst vor wenigen Wochen.

Über das weitere Vorgehen wird derzeit beraten. "Auf diese Situation sind wir nicht vorbereitet, wie Sie sicher verstehen", gestand ein müder, aber glücklicher Steve Squyres, Chefwissenschaftler der Rover-Mission, bei einer turbulenten Pressekonferenz ein. "Wir haben natürlich keine Analysewerkzeuge für flüssiges Wasser an Bord des Rovers. Wir untersuchen noch, wie viel Risiko wir eingehen können. Es ist verrückt: Da suchen wir winzige, uralte Spuren von Wasser und finden dann gleich eine ganze Pfütze davon - und können dann nichts damit anfangen. Wir würden gerne in das Wasser hinein fahren oder mit dem Instrumentenarm den Grund fotografieren und untersuchen. Aber die Sicherheit des Rovers hat natürlich oberste Priorität. Einen Kurzschluss können wir uns nicht leisten."

Die Zukunft
Jetzt hat man ein großes Ziel in der Marsforschung erreicht, denn man hat nun Wasser nachgewiesen. Jetzt fehlt nur mehr eine Frage: Gibt oder gab es jemals Leben auf den Roten Planeten? Jetzt wo das Wasser gefunden wurde, schwanken viele Forscher, die immer auf "Nein" plädiert hatten. Mit gemeinsamen neuen Ideen sollen jetzt die kommenden Raumsonden für die Suche nach Leben optimiert werden. Die NASA hat bereits minimale Änderungen für die im August startende Raumsonde Mars Reconnaissance Orbiter angefordert.

Anmerkung der Raumfahrer.net-Redaktion: Raumfahrer.net widmet diesen sensationellen Fund eine eigene Sonderseite, auf der Sie weitere Informationen über den genauen Abgang des Fundes finden. Hier kommen Sie auf die Sonderseite zu diesem Fund.
 
Navigation
Anzeige
Anzeige

Active Sun

Info
Fine Art Print

bestellen

Nach oben Anzeige - Omegon Teleskop N 76/700 © Raumfahrer Net e.V. 2001-2020