SOFIA zu Gast in Stuttgart
SOFIA zu Gast in Stuttgart
Astronomie-Meldungen
Raumfahrt-Meldungen
Kurzmeldungen
News-Übersicht
News-Archiv
Alle Meldungen
RSS-Newsfeed
InSpace Magazin

Vierzehntäglich aktuelle Berichte und Meldungen via E-Mail

Autor: Raumfahrer.net Redaktion / 05. September 2019, 10:27 Uhr

Auf der Suche nach dem Ursprung des Lebens

Europäische ForscherInnen diskutieren unter dem Titel ""Life in the Universe" über Leben im Universum an der Universität Wien. Eine Presse-Mitteilung der Universität Wien.

Quelle: Universität Wien
Druckansicht RSS Newsfeed
Hilmar Ott

Bild vergrößernAuf der Suche nach dem Ursprung des Lebens im Universum
(Bild: Hilmar Ott)
Wien, 4. September 2019 - Die Astrobiologie beschäftigt sich als junger, schnell entwickelnder Wissenschaftszweig unter anderem mit der Frage, ob Leben abseits der Erde existiert oder jemals existiert hat. Diese interdisziplinäre Wissenschaft, verknüpft die Suche nach den Ursprüngen des Lebens mit den Bedingungen unter welchen es entsteht. Am Donnerstag, 26. und Freitag, 27. September befassen sich internationale ExpertInnen unter dem Titel "Life in the Universe" mit dem Thema und beleuchten dabei die neuesten astrobiologischen Erkenntnisse dazu.

Wir stehen an der Schwelle zum Zeitalter welches uns die Entdeckung von potentiellem Leben auf anderen Himmelskörpern ermöglichen könnte. ForscherInnen bemühen sich, die Entdeckung und Analyse von Exoplaneten, die Untersuchung von Asteroiden und Kometen sowie die auf der Erde geborgenen Meteoriten mit der Detektion von Biosignaturen zu verbinden. Eine Reihe von Experimenten mit Mikroorganismen wurde bereits erfolgreich direkt an Bord und außerhalb der Internationalen Raumstation in der niedrigen Erdumlaufbahn durchgeführt. Verglichen mit erdbasierten Simulationen zeigen Versuche im Weltraum die direkten Einflüsse sämtlicher Umgebungsparameter auf die mikrobielle Überlebens- und Anpassungsfähigkeit.

"Wir sind außerdem nur ein paar Schritte von der Gewinnung und Rückkehr der ersten Proben von der Marsoberfläche entfernt. Es gibt bereits weitreichendes Wissen welches von bereits durchgeführten Feld-, Labor- und Weltraumexperimenten gesammelt wurde. Jenes Wissen wird unverzichtbar sein um die ersten retournierten Marsproben umfassend zu charakterisieren und auf potentielle Exobiologie zu analysieren", erklärt Tetyana Milojevic, Astrobiologin an der Universität Wien. Die Entschlüsselung noch unbekannter Grenzen für prokaryotisches Leben unter extremen Bedingungen ist eine Voraussetzung um ein tieferes Verständnis vom Leben auf der Erde und im weiteren Sinne im Weltall zu bekommen.

Unter dem Titel "Life in the Universe" treffen von Donnerstag, 26. bis Freitag, 27. September WissenschafterInnen unterschiedlicher Disziplinen im Naturhistorischen Museum Wien zusammen und stellen die neuesten Forschungserkenntnisse aus Gebieten wie Weltraumbiologie, Ursprung des Lebens oder auch zu Exoplaneten und Weltraummissionen vor. Die wissenschaftlichen Beiträge zu diesem Workshop werden in der Sonderausgabe von "Frontiers in Astronomy and Space Sciences" zusammengefasst.

"Life in the Universe"
Zeit: Donnerstag, 26. bis Freitag, 27. September 2019
Ort: Naturhistorisches Museum Wien, NHM, Burgring 7 , 1010 Wien

Um Anmeldung bei der Organisatorin der Veranstaltung Dr. Tetyana Milojevic per E-mail unter tetyana.milojevic@univie.ac.at wird gebeten.

Twitter: @Raumfahrer_netFacebook Seite Dieser Beitrag ist mir etwas wert: Flattr? | Spenden
 
Navigation
Anzeige
Anzeige

Raumlabor Kolumbus

Info
Astronom und Hörfunkautor über das europäische Forschungsmodul

bestellen

Nach oben Anzeige - Erde bei Nacht © Raumfahrer Net e.V. 2001-2019