Sojus-MS 10 - Fehlstart mit Folgen?
Sojus-MS 10 - Fehlstart mit Folgen?
Astronomie-Meldungen
Raumfahrt-Meldungen
Kurzmeldungen
News-Übersicht
News-Archiv
Alle Meldungen
RSS-Newsfeed
InSpace Magazin

Vierzehntäglich aktuelle Berichte und Meldungen via E-Mail

Autor: Ralph-Mirko Richter / 27. Januar 2015, 10:47 Uhr

Der Asteroid 2004 BL86 hat einen Mond

Der Asteroid 2004 BL86, der am gestrigen Abend die Erde in einem Abstand von lediglich 1,2 Millionen Kilometern passierte, wird von einem etwa 70 Meter durchmessenden Mond begleitet. Dies ergab die Auswertung von Radaraufnahmen, welche am gestrigen Tag angefertigt wurden.

Quelle: JPL
Druckansicht RSS Newsfeed
NASA, JPL-Caltech

Bild vergrößernDiese aus 20 Einzelaufnahmen zusammengesetzte Animation zeigt deutlich, dass der 325 Meter durchmessende Asteroid 2004 BL86 von einem kleinen Mond umkreist wird.
(Bild: NASA, JPL-Caltech)
Am gestrigen Abend passierte der Asteroid 2004 BL86 unseren Heimatplaneten gegen 17:19 MEZ in einem sicheren Abstand von 1,2 Millionen Kilometern. Diese Gelegenheit wurde genutzt, um Radaraufnahmen von dem Himmelskörper anzufertigen (Raumfahrer.net berichtete).

Die Auswertung der ersten Radarbilder, welche mit der normalerweise für die Kommunikation mit Raumsonden genutzten 70-Meter-Antenne 'DSS-14' des Deep Space Network (kurz "DSN") der NASA in Goldstone/Kalifornien angefertigt wurden, zeigen, dass der Asteroid eine annähernd kugelförmige Form aufweist und über einen Durchmesser von rund 325 Metern verfügt. Er ist somit kleiner als zuvor angenommen. Anhand der Helligkeit des Objektes gingen die Astronomen ursprünglich von einem Durchmesser von etwa 500 Metern aus.

Außerdem zeigte sich, dass der Asteroid 2004 BL86 von einen weiteren Objekt begleitet wird, welches über einen Durchmesser von etwa 70 Metern verfügt. Diese Entdeckung bestätigt die früheren Beobachtungen der Astronomen Joe Pollock und Petr Pravec, welche die Existenz eines den Asteroiden umkreisenden Mondes bereits zuvor aus der Auswertung von Lichtkurvenbeobachtungen abgeleitet hatten. Etwa 16 Prozent aller bisher entdeckten erdnahen Asteroiden, welche über Durchmesser von mehr als 200 Metern verfügen, werden von einen oder sogar von zwei kleineren Monden begleitet.

Die am gestrigen Tag angefertigten Radarbilder verfügen über eine Auflösung von etwa vier Metern pro Pixel. Die 70-Meter-Antenne des Goldstone-Komplexes wird die Beobachtung des Asteroiden 2004 BL86 noch bis zum 1. Februar fortsetzen. Außerdem sind für den heutigen und morgigen Tag noch weitere Beobachtungen mit den Radioteleskopen in Arecibo und Green Bank vorgesehen. Unter anderem soll durch die dabei zu gewinnenden Daten die exakte Flugbahn berechnet werden, auf der sich der Asteroid um die Sonne bewegt.

Verwandte Meldungen bei Raumfahrer.net: Diskutieren Sie mit im Raumcon-Forum:
Twitter: @Raumfahrer_netFacebook Seite Dieser Beitrag ist mir etwas wert: Flattr? | Spenden
 
Navigation
Anzeige
Anzeige

Celestron SkyScout Hand-Planetarium

Info
kinderleichtes Erkennen von Himmelsobjekten

bestellen

Nach oben Anzeige - Skywatcher Teleskop N 130/900 © Raumfahrer Net e.V. 2001-2018