Sonnenaktivität über ein Jahrtausend rekonstruiert
Sonnenaktivität über ein Jahrtausend rekonstruiert
Astronomie-Meldungen
Raumfahrt-Meldungen
Kurzmeldungen
News-Übersicht
News-Archiv
Alle Meldungen
RSS-Newsfeed
InSpace Magazin

Vierzehntäglich aktuelle Berichte und Meldungen via E-Mail

Autor: Eric Honstrass / 30. Mai 2006, 02:29 Uhr

Mars Express findet Lava-Kanäle auf Pavonis Mons

Pavonis Mons erhebt sich von seiner ca. 300 Kilometer breiten Basis etwa zwölf Kilometer über die Umgebung - drei Kilometer höher als der Mount Everst - und ist einer der drei sanft ansteigenden Schildvulkane der Tharsis-Region auf dem Mars.

DLR
Druckansicht RSS Newsfeed
ESA/DLR/FU Berlin (G. Neukum)

Bild vergrößernFarbansicht des Schildvulkans Pavonis Mons (Norden ist rechts)
(Bild: ESA/DLR/FU Berlin (G. Neukum))
Die fotografierten Strukturen befinden sich an der südwestlichen Flanke des Vulkans und wurden von Mars Express während des 902. Orbit aufgenommen. Die Auflösung beträgt 14,3 Meter pro Bildpunkt.

Wissenschaftler glauben, dass es sich bei den Strukturen um Lavakanäle handelt, in denen während der Vulkanausbrüche unter einer erstarrten Oberfläche das glutflüssige Gestein den Hang hinab floss.

Anfangs floss die Lava von ihrer Austrittsstelle direkt über die Oberfläche des Vulkans. Die Oberseite der Lava kühlte sich bald ab und erstarrte zu festem Gestein. Unter dieser wärmedämmenden "Decke" konnte dann längere Zeit recht heiße und dünnflüssige Lava aus dem Förderschlot austreten und hinabfließen. Der Lavanachschub kam irgendwann zum Erliegen und die durchflossenen Röhren leerten sich. Im Laufe der Zeit stürzten die Decken der Tunnel ein und legten die heute sichtbaren Strukturen frei.

ESA/DLR/FU Berlin (G. Neukum)

Bild vergrößernPerspektivische Farbansicht des Schildvulkans.
(Bild: ESA/DLR/FU Berlin (G. Neukum))
Die Abmessungen der Hohlformen lassen die Forscher schlussfolgern, dass in den Lavakanälen große Mengen an geschmolzenem Gestein geflossen sein dürften. Der längste erkennbare Lavakanal erstreckt sich über 59 Kilometer Länge. In Quellnähe ist er etwa 1,9 Kilometer breit und verjüngt sich gegen Ende bis auf ungefähr 280 Meter.

Ähnliche Strukturen sind sowohl von der Erde als auch von unserem Mond bekannt.

Hochaufgelöste Bilder der neu entdeckten Strukturen finden Sie auf der Seite des DLR.
 
Navigation
Anzeige
Anzeige

Cat´s Eye Nebula

Info
Fine Art Print

bestellen

Nach oben Anzeige - Dark Cloud © Raumfahrer Net e.V. 2001-2021