Indien: Mondsonde und Comsat müssen überprüft werden
Indien: Mondsonde und Comsat müssen überprüft werden
Raumfahrt-Meldungen
Astronomie-Meldungen
Kurzmeldungen
News-Übersicht
News-Archiv
Alle Meldungen
RSS-Newsfeed
InSpace Magazin

Vierzehntäglich aktuelle Berichte und Meldungen via E-Mail

Autor: Thomas Weyrauch / 02. Februar 2014, 17:00 Uhr

Progress-M 21M hob ISS-Bahn am 18. Januar 2014 an

Die Bahn der Internationalen Raumstation (ISS) ist am 18. Januar 2014 um rund 2 Kilometer angehoben worden, berichtete die russische Raumfahrtbehörde Roskosmos der staatlichen russischen Nachrichtenagentur RIA Novosti am gleichen Tag.

Quelle: NASA, Roskosmos
Druckansicht RSS Newsfeed
Mit den Bordtriebwerken am Heck des russischen, seit dem 29. November 2013 angedockten Versorgungsschiffs Progress-M 21M wurde das als Reboost bezeichnete Manöver zur Bahnanhebung der ISS durchgeführt. Reboosts sind regelmäßig erforderlich, da die ISS auf Grund der Bremswirkung der dünnen Restatmosphäre pro Tag zwischen 80 und 150 Meter Flughöhe verliert.

Am 18. Januar 2014 um 4:34 Uhr Moskauer Zeit, das ist 1:34 Uhr MEZ, wurden die Triebwerke des von der US-amerikanischen Luft und Raumfahrtagentur (NASA) Progress 53 oder 53P genannten Versorgers gezündet, und brannten dann rund 520 Sekunden lang.

Die Operation steigerte die Geschwindigkeit der ISS um rund 1,18 Meter pro Sekunde und hob die Bahn der Station um rund ca. 2 Kilometer an. Die durchschnittliche Flughöhe nach dem Manöver lag bei ~ 417,2 Kilometern über der Erde.

Die Bahnanhebung erfolgte auch in Vorbereitung des nächsten Versorgungsflugs zur ISS. Am 5. Februar 2014 soll Progress-M 22M an der Spitze einer Sojus-U-Rakete von Baikonur aus mit über 2,5 Tonnen Versorgungsgütern Richtung ISS aufbrechen.

Ursprünglich war die Bahnanhebung für den 16. Januar 2014 geplant, musste jedoch wegen der Gefahr einer potentiellen Kollision mit Weltraumschrott verschoben werden. Die Verschiebung bewirkte, dass die Station nicht in einen gefährlich geringen Abstand zu einem alten Teil einer US-amerikanischen Rakete vom Typ Delta 2914 geriet, welche den japanischen Wettersatelliten GMS 1 alias Himawari 1 in den Weltraum transportiert hatte.

Das Fragment der Delta-Rakete ist katalogisiert mit der NORAD-Nr. 10.257 und trägt die COSPAR-Bezeichnung 1977-065CJ, dementsprechend kreist es seit 1977 um die Erde. Aktuell bewegt es sich auf einer 29,1 Grad gegen den Erdäquator geneigten Bahn in Höhen zwischen 390 und 475 Kilometern über der Erde.

Verwandte Meldungen bei Raumfahrer.net:
Diskutieren Sie mit im Raumcon-Forum:
Twitter: @Raumfahrer_netFacebook Seite Dieser Beitrag ist mir etwas wert: Flattr? | Spenden
 
Navigation
Anzeige
Anzeige

Whirlpool Galaxy

Info
Fine Art Print

bestellen

Nach oben Anzeige - Active Sun © Raumfahrer Net e.V. 2001-2018