DLR: Interview mit Ralf Faller zum EDRS-Betrieb
DLR: Interview mit Ralf Faller zum EDRS-Betrieb
Raumfahrt-Meldungen
Astronomie-Meldungen
Raumfahrer.net bei

Raumfahrer.net bei Twitter

Nachrichten und Updates vom Portal
Kurzmeldungen
News-Übersicht
News-Archiv
Alle Meldungen
RSS-Newsfeed
InSpace Magazin

Vierzehntäglich aktuelle Berichte und Meldungen via E-Mail

Autor: Simon Plasger / 06. Mai 2011, 21:11 Uhr

Atlas-V: Start vorerst verschoben

Aufgrund von schlechten Wetterbedingungen wurde der Start der Atlas V mit dem Satelliten SBIRS zunächst verschoben. Ein neuer Versuch findet in 24 Stunden statt.

Quelle: ULA
Druckansicht RSS Newsfeed
United Launch Alliance

Bild vergrößernDie Atlas V auf der Startrampe
(Bild: United Launch Alliance)
Eigentlich war der Start für 20:14 Uhr MESZ angesetzt, jedoch war bereits vorher klar, dass aufgrund der Bewölkung um diese Uhrzeit kein Start möglich wäre. Also verlängerte man den Countdown, der planmäßig bei T-4 Minuten angehalten wurde, mehrmals um fünf oder zehn Minuten. Kurz vor Ende des Startfensters beschloss man, den Countdown wieder aufzunehmen, jedoch sollte nur bis T-60 Sekunden gezählt werden. Hier wurde ein weiterer Hold eingeschoben.

Als der Zeitpunkt eine Minute vor dem Start erreicht worden war, wurde nach einem erneuten Status-Check klar, dass zunächst kein Start erfolgen könne und der Countdown wurde auf T-4 Minuten zurückgesetzt. Jedoch verbesserten sich die Wetterbedingungen nicht und so wurde der Start für den heutigen Tag abgebrochen. Ein neuer Versuch findet frühestens in 24 Stunden statt. An diesem Termin sollen die Wetterbedingungen besser sein.

Beim dritten Atlas-Start in diesem Jahr soll die US-amerikanische Rakete einen Satelliten des Militärs mit dem Namen SBIRS (Space Based Infrared Sensor) starten. Er soll Frühwarndaten liefern und später durch zwei weitere Satelliten ergänzt werden.

Die verwendete Atlas V wird in der Konfiguration 401 starten. Das bedeutet, dass die Nutzlastverkleidung einen Durchmesser von vier Metern hat. Des Weiteren werden keine Booster benutzt und die Centaur-Oberstufe fliegt mit einem Triebwerk.

Verwandte Artikel:
Raumcon:
Facebook Seite Dieser Beitrag ist mir etwas wert: Flattr? | Spenden
 
Navigation
Anzeige
Anzeige

Celestron SkyScout Hand-Planetarium

Info
kinderleichtes Erkennen von Himmelsobjekten

bestellen

Nach oben Anzeige - Skywatcher Teleskop N 130/900 © Raumfahrer Net e.V. 2001-2019