Sojus-MS 10 - Fehlstart mit Folgen?
Sojus-MS 10 - Fehlstart mit Folgen?
Raumfahrt-Meldungen
Astronomie-Meldungen
Kurzmeldungen
News-Übersicht
News-Archiv
Alle Meldungen
RSS-Newsfeed
InSpace Magazin

Vierzehntäglich aktuelle Berichte und Meldungen via E-Mail

Autor: Thomas Weyrauch / 08. Februar 2014, 20:49 Uhr

TDRS L hat geosynchronen Orbit erreicht

Der am 24. Januar 2014 gestartete US-amerikanische Bahnverfolgungs- und Datenrelaissatellit der dritten Generation TDRS L hat eine geosynchrone Umlaufbahn erreicht und Antennen und Solarzellenausleger wie vorgesehen entfaltet.

Quelle: NASA
Druckansicht RSS Newsfeed
NASA / Dimitri Gerondidakis

Bild vergrößernTDRS L in Transportkonfiguration
(Bild: NASA / Dimitri Gerondidakis)
Das von Boeing basierend auf dem Satellitenbus Boeing 601 (BSS-601) konstruierte, im Dezember 2007 in Auftrag gegebene Raumfahrzeug wird seit dem Start ins All von seinem Hersteller kontrolliert und gesteuert. Erst nach Abschluss einer umfangreichen Test- und Inbetriebnahmephase wird der Satellit an seine künftige Nutzerin, die US-amerikanische Luft- und Raumfahrtagentur (NASA), übergeben.

Nach dem Start auf der Atlas-V-Rakete der United Launch Alliance mit der Seriennummer AV-043 war TDRS L, Startmasse voll betankt rund 3.454 Kilogramm, auf einen elliptischen Geotransferorbit gelangt. Der rund 25,5 Grad gegen den Erdäquator geneigte Transferorbit besaß ein Perigäum, also einen der Erde nächsten Bahnpunkt, von 4.837 Kilometern und ein Apogäum, den der Erde fernsten Bahnpunkt, von rund 35.781 Kilometern.

NASA

Bild vergrößernDie Antennen von TDRS L - Infografik
(Bild: NASA)
Mit einer Reihe von Bahnmanövern, welche durch Techniker von Boeing initiiert und kontrolliert wurden, zirkularisierte der Satellit anschließend seine Bahn weitgehend und bewerkstelligte den Abbau eines Teils der nach dem Start verbliebenen Restinklination. Nach Anpassung an die Rotationsgeschwindigkeit der Erde bewegt sich TDRS L im Bereich einer Position bei 150 Grad West, welche man für die Inbetrieb- und Abnahmetests vorgesehen hat.

Nach Abschluss eines Großteils der Bahnanpassungen wurde zunächst einer der beiden zusammen maximal 3.220 Watt elektrische Leistung liefernden Solarzellenausleger des Satelliten voll entfaltet. Danach wurden die Antennenträger für die großen Gitterreflektorantennen ausgeklappt, und erst anschließend der zweite Solarzellenausleger voll entfaltet. Darauf folgte das Ausfahren der omnidirektionalen Stabantenne für Telemetrie, Tracking und Steuerbefehle, und die Ausrichtung einer Downlink-Antenne namens "space-to-ground link antenna".

In rund drei Monaten hofft man, die nun beginnende Testphase abschließen zu können. Geplant ist, dass die NASA TDRS L nach der rund dreimonatigen Testphase bei 150 Grad West über- und eine Umpositionierung auf eine Position bei 49 Grad West vor nimmt. Dort soll der Satellit schließlich den Regelbetrieb aufnehmen. Mindestens 15 Jahre lang will die NASA das neue Raumfahrzeug dann in ihrer Flotte von Bahnverfolgungs- und Relaissatelliten einsetzen.

TDRS L alias TDRS 12 ist katalogisiert mit der NORAD-Nr. 39.504 und als COSPAR-Objekt 2014-004A.

Verwandte Meldung bei Raumfahrer.net:
Diskutieren Sie mit:
Twitter: @Raumfahrer_netFacebook Seite Dieser Beitrag ist mir etwas wert: Flattr? | Spenden
 
Navigation
Anzeige
Anzeige

Raumlabor Kolumbus

Info
Astronom und Hörfunkautor über das europäische Forschungsmodul

bestellen

Nach oben Anzeige - Raumlabor Kolumbus © Raumfahrer Net e.V. 2001-2018