Indien: Mondsonde und Comsat müssen überprüft werden
Indien: Mondsonde und Comsat müssen überprüft werden
Raumfahrt-Meldungen
Astronomie-Meldungen
Kurzmeldungen
News-Übersicht
News-Archiv
Alle Meldungen
RSS-Newsfeed
InSpace Magazin

Vierzehntäglich aktuelle Berichte und Meldungen via E-Mail

Autor: Thomas Weyrauch / 09. Februar 2014, 15:33 Uhr

UK-DMC3-Konstellation fliegt auf indischer PSLV

Der kommerzielle Arm der Indischen Weltraumforschungsorganisation (ISRO), das Unternehmen Antrix Corporation Limited (Antrix), wurde von dem Erdbeobachtungssatellitenbetreiber DMC International Imaging (DMCii), einer 100 prozentigen Tochter von Surrey Satellite Technology Limited (SSTL), mit dem Start der drei Satelliten einer Konstellation namens UK-DMC3 beauftragt.

Quelle: Antrix, DMCii, ISRO, SSTL
Druckansicht RSS Newsfeed
SSTL

Bild vergrößernUK-DMC-3-Konstellation über der Erde - Illustration
(Bild: SSTL)
DMCii hatte die drei Satelliten im Juni 2011 verbindlich bei SSTL bestellt. DMCii lässt sich die auf dem Satellitenbus SSTL-300S1 basierenden Raumfahrzeuge 110 Millionen britische Pfund kosten - Start und Versicherung eingeschlossen.

Die Erdtrabanten mit einer Masse von jeweils rund 350 Kilogramm sollen Beobachtungsnutzlasten tragen, die sich durch eine hohe Auflösung im Bereich eines Meters bei panchromatischer Bilderfassung auszeichnen, und eine Auflösung um 4 Meter bei multispektraler Bilderfassung erreichen. Die Aufzeichnung der erfassten Daten erfolgt mit schnellen Datenrekordern und nichtflüchtigem RAM-Speicher.

Eine besonders schnelle Übertragung der Beobachtungsdaten zu geeigneten Bodenstationen ermöglichen im X-Band arbeitende Sender, mit denen Datenraten bis zu 320 Megabit pro Sekunde erreicht werden. Damit die Ausstrahlung von Daten bei Bewegungen der Satelliten nicht unterbrochen werden muss, haben die entsprechenden Antennen Nachführeinrichtungen, um den Kontakt zur jeweils aktuellen Bodenstation halten zu können.

Die von SSTL in Großbritannien weiterentwickelte Satellitenplattform geht auf einen Bus zurück, den SSTL für den Erdbeobachtungssatelliten NigeriaSat 2 (Bus SSTL-300i, Masse ~ 300 Kilogramm) verwendet hatte. Mit einer erweiterten Avionik und besseren optischen Geräten ausgestattet sollen die neuen Satelliten ganz unterschiedliche Beobachtungsaufgaben erledigen können.

Alle Daten, die die drei Satelliten der UK-DMC3-Konstellation aus gleicher Bahnebene liefern werden, sind für die ersten sieben Einsatzjahre bereits vergeben. Das Unternehmen 21AT (Twenty First Century Aerospace Technology Company Ltd) aus Chinas Hauptstadt Peking ist Abnehmer der Daten. Es hatte SSTL im Juni 2011 in London beauftragt. Die tagesaktuelle Datenaufbereitung wird eine Tochter von 21AT erledigen, die Beijing Landview Mapping Information Technology Co. Ltd. (BLMIT).

Die Konstellation ermöglicht eine Wiederholrate von einem Tag, das bedeutet im konkreten Fall, einer der drei Satelliten überfliegt in rund 500 Kilometern über der Erde mit seiner Instrumentennutzlast jeden Tag die selbe Stelle der Erdoberfläche. Für die Feststellung vor Veränderungen auf der Erde hat dies eine große Bedeutung.

Beispielsweise bei der Bewältigung von Katastrophen sind frische Daten ohne jeden Zweifel sinnvoll. Für eine verbesserte Planung bei der Stadtentwicklung ist ein stets aktueller Datenstand insbesondere angesichts der hohen Entwicklungsgeschwindigkeit chinesischer städtischer Räume ebenfalls sehr nützlich.

Ende 2014 sollen die drei Satelliten der UK-DMC3-Konstellation auf einer indischen Trägerrakete vom Typ Polar Satellite Launch Vehicle (PSLV) in der Variante CA (core alone, also ohne seitliche Booster) vom Raumflugzentrum Satish Dhawan (SDSC) auf Sriharikota in den Weltraum transportiert werden. Den Auftrag zur Organisation des Starts erhielt Antrix am 29. Januar 2014.

Twitter: @Raumfahrer_netFacebook Seite Dieser Beitrag ist mir etwas wert: Flattr? | Spenden
 
Navigation
Anzeige
Anzeige

Neue Tasse: Gravitationswellen

Info
Raumfahrer.net Webshop mit neuer Tasse

bestellen

Nach oben Anzeige - Dark Cloud © Raumfahrer Net e.V. 2001-2018