2. erfolgreicher Start der Ariane 5 in 2020
2. erfolgreicher Start der Ariane 5 in 2020
Raumfahrt-Meldungen
Astronomie-Meldungen
Kurzmeldungen
News-Übersicht
News-Archiv
Alle Meldungen
RSS-Newsfeed
InSpace Magazin

Vierzehntäglich aktuelle Berichte und Meldungen via E-Mail

Autor: Michael Stein / 10. August 2012, 01:37 Uhr

Curiosity: Neue Fotos und erreichte Meilensteine

In den letzten zwei Tagen hat der Mars-Rover Curiosity einige wichtige Meilensteine auf dem Weg zur vollen Einsatzfähigkeit erreicht. Daneben wurden neue und hochauflösende Fotos von Curiosity zur Erde übertragen, darunter auch ein erstes farbiges 360-Grad-Panorama der Landestelle.

Quelle: NASA/JPL
Druckansicht hören RSS Newsfeed
NASA/JPL-Caltech

Bild vergrößernAusschnitt des ersten farbigen 360 Grad-Panoramas.
(Bild: NASA/JPL-Caltech)
Bisher verläuft die Curiosity-Mission seit der Landung am Montagmorgen auf unserem äußeren Nachbarplaneten bilderbuchmäßig: "Curiosity funktioniert weiterhin reibungslos und hat alle geplanten Aktionen für den gestrigen Tag ausgeführt", so Mike Watkins, Missionsmanager des Jet Propulsion Laboratory (JPL) der NASA auf der Pressekonferenz am Donnerstagabend (MESZ). Mehrere wissenschaftliche Instrumente und Kameras an Bord des Rovers wurden zwischenzeitlich ersten Tests unterzogen, die allesamt ohne Beanstandungen absolviert wurden.

Mit der erfolgreichen Inbetriebnahme der Hochgewinn-Antenne sowie dem Aufrichten des 1,10 Meter hohen Kameramastes sind mittlerweile zwei weitere wichtige Meilensteine auf dem Weg zur vollen Einsatzbereitschaft des Rovers erreicht worden. Die schwenkbare, auf dem Rover-Deck montierte sechseckige Hochgewinn-Antenne erlaubt es, Status- und Telemetriedaten von Curiosity direkt zur Erde sowie Befehlssequenzen vom Missionskontrollzentrum in Pasadena (Kalifornien) direkt zum Rover zu senden. Damit gibt es nun drei voneinander unabhängige Kommunikationskanäle unterschiedlicher Leistungsfähigkeit zwischen dem Rover-Kontrollzentrum und Curiosity. Mehr dazu können Sie in unserem Artikel Curiosity: Kommunikation mit der Erde erfahren.

Mittlerweile laufen auch die Vorbereitungen für einen umfassenden "Software-Tausch" im Rover-Bordcomputer. Die bisher aktive - und nun nicht mehr erforderliche - Software zur Steuerung des Fluges von der Erde zum Mars sowie des Landevorgangs wird in den kommenden Tagen schrittweise durch eine Software ersetzt, die für die anstehenden Bodenoperationen von Curiosity optimiert ist.

Das Aufrichten des Kameramastes war Voraussetzung für die Inbetriebnahme der dort angebrachten vier Navigations- und zwei hochauflösenden Mast-Kameras wie auch der sogenannten ChemCam; weiterhin ist auch die Wetterstation REMS an ihm befestigt. Nach dem Aufrichten des Kameramastes haben die dort angebrachten Navigationskameras eine ganze Reihe von Aufnahmen des Rovers und seiner Umgebung fabriziert, die mittlerweile mit Hilfe der beiden US-amerikanischen Mars-Orbiter Mars Odyssey sowie Mars Reconnaissance Orbiter (MRO) zur Erde übertragen worden sind.
 
NASA/JPL-Caltech

Bild vergrößernHochauflösendes Selbstportrait von Curiosity (Ausschnitt zeigt die Hochgewinn-Antenne).
(Bild: NASA/JPL-Caltech)
Neue und beeindruckende Bilder aus dem Gale-Krater

Das gestern veröffentlichte Selbstportrait von Curiosity zeigt unter anderem große Teile des Rover-Decks in beeindruckender Auflösung und Schärfe. Auf der aus mehreren Einzelaufnahmen zusammengesetzten Ansicht des Rovers sind unter anderem relativ viele, bis zu etwa einem Zentimeter große Geröllstücke und kleine Steine zu sehen, die auf dem Rover-Deck liegen. Offensichtlich sind sie während der Landung durch die Triebwerke des Sky Cranes aufgewirbelt worden. Die Mitarbeiter des EDL-Teams (= "Entry, Descent and Landing", dt. "Eintauchen, Abstieg und Landung") hatten derartig viele und große Geröllstücke vom Mars-Boden nach der Landung nicht auf dem Rover-Deck vermutet - möglicherweise ein Zeichen dafür, dass die auf dem Mars-Boden liegenden Geröllstücke und kleinen Steine leichter sind als angenommen. Ein Problem für die Funktionsfähigkeit der auf dem Rover-Deck angebrachten Geräte und Instrumente stellen sie jedoch nach bisherigem Erkenntnisstand nicht dar.

Ein anderes Highlight war ohne Frage das erste farbige 360-Grad-Panorama der Umgebung von Curiosity. Das Panorama setzt sich aus 130 Vorschaubildern zu je 144 x 144 Pixel zusammen, die von der 34 Millimeter Mast-Kamera aufgenommen wurden. Vor der Veröffentlichung wurden das Panorama etwas aufgehellt, da es an der Landestelle von Curiosity zum Zeitpunkt der Aufnahme bereits Nachmittag und deshalb nicht mehr besonders hell war.

Sehr gut sind auf dieser Aufnahme links und rechts im Mars-Boden die grau eingefärbten Furchen zu sehen, die die Abgase der Triebwerke des Sky Cranes während des Landevorgangs verursacht haben. In der Bildmitte ist am oberen Rand die Basis des "Mount Sharp" genannten zentralen Kraterhügels zu sehen. Im Laufe der kommenden Wochen und Monate wird Curiosity zum Fuß des Kraterhügels fahren, um dort Sedimentschichten näher zu untersuchen. An den Bildrändern sind - aufgrund der großen Entfernung in leichten Dunst gehüllt - die Wände des Gale-Kraters zu sehen. Relativ nah beim linken Bildrand ist auch die sechseckige Hochgewinn-Antenne des Rovers erkennbar, und etwa in der Mitte des Panoramas wirft der Kopf des Kamera-Mastes von Curiosity einen deutlich identifizierbaren Schatten auf dem Mars-Boden.

Eine Vielzahl weiterer Fotos von Curiosity können Sie in unserer Mediengalerie entdecken. Immer aktuelle Neuigkeiten und interessante Diskussionen rund um den Fortgang der neuesten Rover-Mission auf dem Mars finden Sie auch in dem Curiosity-Diskussionsthread in unserem RaumCon-Forum.
Twitter: @Raumfahrer_netFacebook Seite Dieser Beitrag ist mir etwas wert: Flattr? | Spenden
 
Navigation
Anzeige
Anzeige

SPACE 2020

Info
Space SF

Nach oben Anzeige - Skywatcher Teleskop N 130/900 © Raumfahrer Net e.V. 2001-2020