Japan: Neuer Radar-Aufklärer IGS Radar 6 im All
Japan: Neuer Radar-Aufklärer IGS Radar 6 im All
Raumfahrt-Meldungen
Astronomie-Meldungen
Kurzmeldungen
News-Übersicht
News-Archiv
Alle Meldungen
RSS-Newsfeed
InSpace Magazin

Vierzehntäglich aktuelle Berichte und Meldungen via E-Mail

Autor: Günther Glatzel / 11. September 2013, 17:11 Uhr

Besatzung von Sojus-TMA 08M zurück auf der Erde

Heute früh landete die Kommandokapsel des Raumschiffes Sojus-TMA 08M in der kasachischen Steppe.

Quelle: Roskosmos, RN, Raumcon
Druckansicht RSS Newsfeed
Roskosmos

Im richtigen Moment verlangsamen Bremsraketen den Flug.
(Bild: Roskosmos)
Damit ging ein etwa 167-tägiger Raumflug erfolgreich zu Ende. An Bord befanden sich Pawel Winogradow, Alexander Misurkin und Chris Cassidy. Sie waren gemeinsam am 28. März zur ISS gestartet und hatten als erste nach nur knapp 6 Stunden am Modul Poisk angekoppelt. Bis dahin war ein zweitägiger Anflug praktiziert worden. Das neue Rendezvousverfahren war zuvor mit mehreren unbemannten Transportraumschiffen erprobt worden.

Während des Mission wurden mehr als 100 Experimente auf den Gebieten Astronomie, Biologie, Materialwissenschaft, Medizin, Physik und Technologie durchgeführt worden. Die drei Raumfahrer waren außerdem bei 5 Ausstiegen an der Außenseite der Raumstation tätig. Hier verlegten sie Energie- und Datenkabel, demontierten Experimentproben und technische Anlagen, bereiteten die Installation neuer vor und inspizierten verschiedene Bereiche der ISS auf der Suche nach Veränderungen oder Beschädigungen.

Einen relativ breiten Raum nahm auch die Robotik ein. Zum einen wurde Robonaut 2, ein von NASA und General Motors gemeinsam entwickelter Torso, mehrfach mit der Bedienung verschiedener Schaltpulte betraut. Des Weiteren wurde Canadarm2 dazu verwendet, ein Frachtraumschiff einzufangen und anzukoppeln bzw. vergangene Woche auch wieder von der Station zu lösen und zu entlassen. HTV 4 verglühte am 4. September weitgehend in dichten Schichten der Erdatmosphäre. Neu an Bord ist Kirobo, ein kleiner Roboter, der den Raumfahrern ein unterhaltsamer Gefährte sein soll. Chris Cassidy und seine weiter an Bord der ISS arbeitende Kollegin Karen Nyberg nahmen zudem an einem Telerobotik-Experiment Teil, in dessen Verlauf sie einen fahrenden Roboter auf der Erde fernsteuerten und Bilder sowie Sensorenwerte direkt von diesem übermittelt bekamen, so dass sie schnell reagieren konnten.

Am Montag Abend hatte Pawel Winogradow das Kommando über die ISS an seinen Kollegen Fjodor Jurtschichin abgegeben. Gestern wurden die Luken zwischen Raumstation und Raumschiff gegen 22.20 Uhr MESZ geschlossen. Das Schiff koppelte heute früh, gegen 1.37 Uhr MESZ vom Modul Poisk ab, entfernte sich langsam von der Station und zündete seine Bremstriebwerke abschließend gegen 4.05 Uhr MESZ. Kurz danach trat das Raumschiff in die oberen Schichten der Erdatmosphäre ein.

Geräteabteil und Orbitalteil wurden von der Landekapsel abgetrennt. Diese verfügt über einen Hitzeschild, der sie vor dem Verglühen bewahrt. Anschlßend verlangsamten Fallschirme und Bremstriebwerke den weiteren Abstieg bis zur Landung 6:58:30 Uhr MESZ südöstlich Dscheskasgan.

Mit dem Verlassen der ISS endete dort auch die Expedition 36. Im Verlaufe der Langzeitexpedition 37 sollen sich in etwa 2 Wochen drei weitere Raumfahrer auf den Weg zur Station begeben und dort etwa 6 Monate lang leben und arbeiten.

Verwandte Meldungen:
Diskutieren Sie mit:
Twitter: @Raumfahrer_netFacebook Seite Dieser Beitrag ist mir etwas wert: Flattr? | Spenden
 
Navigation
Anzeige
Anzeige

Neue Tasse: Gravitationswellen

Info
Raumfahrer.net Webshop mit neuer Tasse

bestellen

Nach oben Anzeige - Skywatcher Teleskop N 130/900 © Raumfahrer Net e.V. 2001-2018