Raumfahrer.net im Museum: DTM Berlin
Raumfahrer.net im Museum: DTM Berlin
Raumfahrt-Meldungen
Astronomie-Meldungen
Kurzmeldungen
News-Übersicht
News-Archiv
Alle Meldungen
RSS-Newsfeed
InSpace Magazin

Vierzehntäglich aktuelle Berichte und Meldungen via E-Mail

Autor: Oliver Karger / 11. November 2014, 22:36 Uhr

Landung auf 67P - die erste Go/NoGo Entscheidung

Der erste wichtige Schritt innerhalb der Landeprozedure von Philae auf 67P/Tschurjumov-Gerasimenko ist geschafft. Die erste Go/NoGo-Entscheidung war positiv.

Quelle: Raumfahrer.net
Druckansicht RSS Newsfeed
Das Wichtigste zu Beginn - das erste Go wurde gegeben. Die Trajektorie von Rosetta wurde durhc die Flugdynamiker ausreichend genau bestimmt und liegt im zulässigen Parameterbereich. Nun kann die Orbitänderung, die Philae auf den Landekurs auf 67P bringen soll, berechnet werden und später an den Bordcomputer von Rosetta weitergegeben werden.

"Damit ist der erste wichtige Schritt vor der Separation getan", gibt Paolo Ferri, Leiter der Missionskontrolle am ESOC in Darmstadt zu Protokoll. "Es gab bereits einige kritische Phasen im Verlauf der Mission, die nächsten 20 Stunden werden uns jedoch alle noch einmal auf die Probe stellen. Der Schlüssel zum Erfolg ist eine akkurate Navigation und die haben wir nun!"

Im Verlauf der Nacht werden Systemparameter von Rosetta und Philae überprüft und bei den nächsten beiden Go/NoGo-Entscheidungen abgefragt. Die nächste wird um 1:35 MEZ, die dritte Entscheidung um 2:35 erfolgen. "Wenn irgendwas davon nicht in Ordnung ist, werden wir ein NoGo geben und die nächste Landemöglichkeit in zwei Wochen haben, wenn wir in fast der gleichen Position relativ zum Komentenkern sind", so Ferri weiter.

Mark McCoughrean erläutert, dass wir nun sehr Nahe dran sind, "die Schatztruhe Komet zu Öffnen. Bisher haben wir sie umrundet, Fotos gemacht, die Oberfläche vermessen. Morgen haben wir die Chance sie nicht nur von Außen zu betrachten, sondern sie tatsächlich zu öffnen. Um eventuell herauszufinden, wo das Wasser auf der Erde herkommt."

Arno Hecker / Raumfahrer.net

Bild vergrößernDer Mitentdecker Klim Tschurjumow (mittig) neben "seinem" Kometen 67P, zusammen mit Sam Gulkis, PI des MIRO-Instruments.
(Bild: Arno Hecker / Raumfahrer.net)
Im Lande-Kontrollcenter am DLR in Köln ist die Stimmung momentan noch ruhig. Eine 24-stündige Aufwärmphase von Philae verlief ohne größere Schwierigkeiten. Im Folgenden werden alle Subsystem gestartet und überprüft. Die Telemetriedaten von Philae werden über Rosetta zur Erde gefunkt und über das ESOC in Darmstadt nach Köln weitergeleitet. Momentan sind nur die Systemingenieure im Landerkontrollraum versammelt. Ab morgen früh werden während der finalen Stunden vom den Systemingenieuren der Philae-Subsysteme und -Instrumenten unterstützt.

Verfolgen Sie das historische Ereignis einer Landung auf einem Kometen hier bei Raumfahrer.net. Wir sind für Sie live vor Ort, am Landekontrollzentrum beim DLR und Köln und im ESOC, Darmstadt. Von dort werden wir über die laufenden Entwicklungen berichten und Sie zeitnah mit Informationen versorgen. Unsere Freunde von Spacelivecast werden ebenfalls aus dem ESOC streamen und Sie mit bewegten Bildern versorgen.

Ein gutes Omen an dieser Stelle: Klim Tschurjumow ist mit am ESOC dabei, um die Landung auf dem auch von im entdeckten und nach ihm benannten Kometen zu verfolgen!

Raumfahrer.net meldet sich morgen früh mit einer Zusammenfassung der Nacht und der finalen Go/NoGo-Enscheidung zur Separation von Philae wieder.

Verwandte Meldungen bei Raumfahrer.net: Diskutieren Sie mit im Raumcon-Forum: Verwandte Seiten bei Raumfahrer.net:
Twitter: @Raumfahrer_netFacebook Seite Dieser Beitrag ist mir etwas wert: Flattr? | Spenden
 
Navigation
Anzeige
Anzeige

SPACE 2019

Info
Space SF

Nach oben Anzeige - Raumlabor Kolumbus © Raumfahrer Net e.V. 2001-2018